Überlegung Elektroauto oder Hybrid

Alles über den Elektroauto-Kauf

Re: Überlegung Elektroauto oder Hybrid

USER_AVATAR
read
Mei hat geschrieben:Passat GTE mit Anhängerkupplung und Diesel weg.
Damit hast du die nächsten 10 Jahre Ruhe.
So sehe ich das auch. Würde aber noch auf die nächste Version. Warten die 2019 rauskommt mit höherer eReichweite
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Anzeige

Re: Überlegung Elektroauto oder Hybrid

USER_AVATAR
  • Mad
  • Beiträge: 212
  • Registriert: Mo 22. Aug 2016, 11:25
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 59 Mal
read
Ich helfe Dir mal mit etwas Argumenten beim Kauf aus.

Für mich würde ein Hybrid nicht in Frage kommen. Ich bin mit der Technik eines normalen Autos schon nicht zufrieden, weil diese einfach zu viel Wartung benötigt und zu viele Wartungskosten verursacht, gut, zugegeben das ist jetzt ein Faktor mit dem man Glück oder Pech haben kann je nach dem welches Auto man erwischt, aber mich stört es zunehmend.

Ich würde daher den Teufel tun und die verbaute Technik komplexer machen und die potentiellen Wartungskosten und Defekte durch Hinzufügen eines Elektroantriebsstrang, zusätzlich zum Verbrenner, noch ansteigen zu lassen.

Aber ich tue mir auch leicht, denn wir haben im Haushalt derzeit 2 Autos, von denen sich eines so oder so nicht durch ein Elektroauto ersetzen lässt, also gehe ich beim Zweitwagen keine Kompromisse ein und setze auf vollelektrisch.

Wir haben uns einen Smart bestellt, einen ForTwo und sind derzeit überrascht angesichts der prognostizierten Kosten die dieser verursacht bzw. eben im Vergleich zu dem vorhandenen Auto nicht verursacht. Er hat eine kleine Batterie, ja, aber mit Schnelllader wird uns dieser wohl trotzdem sehr viel Spaß machen.
Rhöner mit Smart EQ

Re: Überlegung Elektroauto oder Hybrid

Odanez
  • Beiträge: 4836
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 164 Mal
  • Danke erhalten: 645 Mal
read
bl550 hat geschrieben:Die Anhängerkupplung ist für gelegentliche Fahrten mit dem Kanuanhänger. Den darf unser Golf TSI nicht an den Haken nehmen.
Ich denke, für den Einstieg wäre ein kleiner Gebrauchter ED oder ähnlich o.k..
Der Passat ist mir momentan gebraucht noch zu teuer.
Wenn ich mich von der AHK trennen kann, wäre ein BEV die erste Wahl.
Um mal die Gesamte Autosituation zu verstehen - ihr habt nen Golf TSI und einen Dieselkombi, und der TSI soll durch ein E-Auto ersetzt werden? Das ist an sich schon ein guter Ansatz, denn als Zweitwagen taugt ein E-Auto hervorragend. Und zum Golf GTE - war da dann die Überlegung beide anderen Autos zu verkaufen und nur noch einen Plug-In zu fahren? An sich auch eine gute Idee, insofern nur noch ein Auto benötigt wird. Ein Plug-In würde ich nur nehmen, wenn man mit einem Auto möglichst viele Einsatzgebiete abdecken will, ansonsten Verbrenner+E-Auto, oder nur E-Auto, falls das überhaupt möglich ist. Einen Plug-In als Zweitauto oder zumindest neben einem Verbrenner zu haben sehe ich in den meisten Fällen als nicht sinnvoll, es sei denn man braucht die Flexibilität beider Autos gleichzeitig.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Ab 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Überlegung Elektroauto oder Hybrid

USER_AVATAR
read
Mad hat geschrieben:Ich helfe Dir mal mit etwas Argumenten beim Kauf aus.

Für mich würde ein Hybrid nicht in Frage kommen. Ich bin mit der Technik eines normalen Autos schon nicht zufrieden, weil diese einfach zu viel Wartung benötigt und zu viele Wartungskosten verursacht, gut, zugegeben das ist jetzt ein Faktor mit dem man Glück oder Pech haben kann je nach dem welches Auto man erwischt, aber mich stört es zunehmend.

Ich würde daher den Teufel tun und die verbaute Technik komplexer machen und die potentiellen Wartungskosten und Defekte durch Hinzufügen eines Elektroantriebsstrang, zusätzlich zum Verbrenner, noch ansteigen zu lassen.
Das hat aber jeder der das vermutet hat nie so recht belegen können. Der Prius den es schon ewig gibt ist eines der zuverlässigsten Autos.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Überlegung Elektroauto oder Hybrid

USER_AVATAR
  • Berndte
  • Beiträge: 7093
  • Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
  • Wohnort: Oyten (bei Bremen)
  • Hat sich bedankt: 488 Mal
  • Danke erhalten: 339 Mal
read
Was wiegt denn der Anhänger?
Kanutransport klingt nicht sonderlich schwer.

Also Renault Zoe mit AHK kaufen?
750kg sind kein Problem.
2014 - 2019: Renault Zoe Q210
2015 - 2020: Kangoo Maxi ZE
2019 - : Tesla Modell ≡ LR
2020 - : Renault Zoe ZE50 fullhouse
1500km kostenloses SuperCharging für Dich und mich, wenn Du diesen Link zur Bestellung (S/3/X/Y) nutzt:
https://ts.la/bernd30762

Re: Überlegung Elektroauto oder Hybrid

USER_AVATAR
  • Mad
  • Beiträge: 212
  • Registriert: Mo 22. Aug 2016, 11:25
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 59 Mal
read
kub0815 hat geschrieben: Das hat aber jeder der das vermutet hat nie so recht belegen können. Der Prius den es schon ewig gibt ist eines der zuverlässigsten Autos.
Soweit ich weiß gibt es ihn als Plugin-Hybrid noch nicht so lange wie als normale Hybrid-Variante. Ohne Plug steht hier glaube ich garnicht zur Debatte.

Wenn man auf einen Hybriden setzt kann man bei den Wartungskosten nichts einsparen.
Ich fürchte mit den 70 EUR die für einen jährlichen Smart-Service veranschlagt werden kommst Du auch beim Prius nicht weit. Da kostet ja das Öl schon mehr.
Rhöner mit Smart EQ

Re: Überlegung Elektroauto oder Hybrid

USER_AVATAR
read
kub0815 hat geschrieben: Der Prius den es schon ewig gibt ist eines der zuverlässigsten Autos.
Ist ja auch ein Toyota, die bauen generell so ziemlich die zuverlässigsten Autos, das kann man jetzt nicht als Argument für deutsche Plugin-Hybride nehmen.
Wenn man sich so anschaut wie fehleranfällig deutsche Verbrenner sind dann ist das eher der Maßstab für deutsche Plugin-Hybride.

Re: Überlegung Elektroauto oder Hybrid

USER_AVATAR
  • eNico
  • Beiträge: 222
  • Registriert: Do 30. Mai 2013, 02:18
  • Wohnort: Salzburg
  • Hat sich bedankt: 32 Mal
  • Danke erhalten: 25 Mal
read
Vor allem setzen die deutschen (Plugin) Hybriden ja nicht auf das Planetengetriebe, sondern ein DSG, soweit ich weiß.
Das Planetengetriebe ist halt echt eine Wucht in Sachen Wartungs- und Problemfreiheit.
Ioniq VFL - mit 28kWh voll Fahrspaß unterwegs :mrgreen:

Re: Überlegung Elektroauto oder Hybrid

USER_AVATAR
read
Also so richtige Fakten sind noch nicht gekommen das sie in der Pannenstatistik auffallen oder sowas. Beim BMW muss man alle 2 Jahre oder nach intervallanzeige zum Kundendienst.

Beim Hybrid was ist da gross anders zum Plugin. Eine grössere Batterie und ein Bordladegerät.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Überlegung Elektroauto oder Hybrid

USER_AVATAR
  • bl550
  • Beiträge: 18
  • Registriert: Fr 7. Sep 2018, 17:56
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Odanez hat geschrieben: ihr habt nen Golf TSI und einen Dieselkombi, und der TSI soll durch ein E-Auto ersetzt werden?
Nein, der Diesel soll ersetzt werden. Er ist für den jetztigen Arbeitsweg unwirtschaftlich, besonders im Winter, weil dor Motor durch die kurze Strecke (5 km einfach) nicht auf Temperatur kommt.

Nach ein bißchen rechnen mit Excel kommt eigentlich nur ein vollelektrisches Fahrzeug in Frage. Der GTE würde nicht wesentlich weniger an Unterhalt kosten wie der Diesel (Kalkulation ohne Wartungs- und Reparaturkosten).
e-Golf 190
Bild
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag