Kaufberatung Elektroauto

Alles über den Elektroauto-Kauf

Kaufberatung Elektroauto

awei
  • Beiträge: 35
  • Registriert: Do 27. Apr 2017, 20:26
read
Hallo,

wir würden gerne unseren Zweitwagen gegen ein Elektroauto "eintauschen". Als Dienstwagen konnte ich schon ein paar mal den Smart forfour electric drive "testen" und empfand das Fahrgefühl als sehr positiv. Aktuell kann man das Auto ab ca. 19000€ gebraucht (mit wenigen km) kaufen.

Ich habe aber gemerkt, dass man für das gleiche Geld einen 3 Jahre alten BMW i3 kaufen kann (den ich vor einiger Zeit mal als carsharing-Auto durch Köln gefahren bin).

Ich denke beide Autos sind gut, der i3 ist in meiner Erinnerung hochwertiger und etwas spritziger gewesen, allerdings schrecken mich die extrem hohen Reperatur und sonstigen Nebenkosten bei BMW ab. Wie ist da eure Erfahrung?

Als Erstwagen haben wir den Diesel-Schummel-Passat den wir gerne noch auf den Langstrecken einsetzen wollen... Somit wäre dann das Elektro-Auto der Erstwagen mit dem man die Alltags-Fahrten erledigen.

Viele Dank für eure Hilfe!
Anzeige

Re: Kaufberatung Elektroauto

USER_AVATAR
read
Wenn dir der Smart im Verhältnis zu teuer erscheint, kannst du ja mal beim gleich großen e-up! schauen, den es ab etwa 14.000 Euro gibt mit sonst sehr ähnlichen technischen Eigenschaften (außer Front/Heckantrieb und Lademodi). Vielleicht wäre der was für euch. Letztendlich hängt es natürlich auch davon ab, was man mit dem Auto machen will. Vier Personen und etwas Gepäck bekommt man im i3 besser unter. Ein 2-Personen-Haushalt klappt bei Platzbedarf einfach die Rückbank beim kleinen Auto um. Problem gelöst.

Die Entscheidung kann dir natürlich keiner abnehmen. Von technischer Seite wären sie wohl alle zufriedenstellend für die gewünschte Aufgabe.
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
nextmove Fahrzeuge 2018-2020 || ab 04/2021: unterwegs im Renault Twingo Electric Vibes

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: Kaufberatung Elektroauto

awei
  • Beiträge: 35
  • Registriert: Do 27. Apr 2017, 20:26
read
Wir sind zu viert wobei die Kinder noch nicht viel Platz beanspruchen (4 + 6 Jahre). Somit würde ein e-up wahrscheinlich auch ausreichen. Wobei ich vom Gefühl her denke, dass der forfour doch etwas größer ist als der e-up.

Ich habe mir Deinen e-up angeschaut. Sieht super aus und das Inserat ist auch sehr vorbildlich. Die Reichweite würde uns reichen da wir vor dem Haus laden können und im Alltag keine langen Strecken fahren. Leider wohnen wir in der Nähe von Stuttgart, das wären dann wahrscheinlich 3 Lade-Pausen :-)

Wie ist es eigentlich genau mit der "E-Auto-Prämie"? Gilt das eigentlich auch für Gebrauchtwagen die man im Autohaus kauft? z.B. Vorführwagen?

Re: Kaufberatung Elektroauto

Jeggo
  • Beiträge: 434
  • Registriert: Mi 9. Aug 2017, 11:36
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 30 Mal
read
Wenn es Tageszulassungen oder Vorführer sind, hat das Autohaus die Prämie kassiert und gibt diese normalerweise ganz oder teilweise an Dich weiter. Das Auto muss aber die ersten sechs Monate auf das Autohaus zugelassen sein. Sonst muss die Prämie zurückgezahlt werden.

Bis bald

Jens

Re: Kaufberatung Elektroauto

USER_AVATAR
  • benwei
  • Beiträge: 2882
  • Registriert: Mo 26. Dez 2016, 13:32
  • Wohnort: nähe Braunschweig
  • Hat sich bedankt: 153 Mal
  • Danke erhalten: 737 Mal
read
Der Forfour ist nicht größer als ein e-up. Das ist die gleiche Fahrzeugklasse.
06/2018 Hyundai IONIQ Elektro Premium weiß
06/2020 Renault ZOE Z.E. 50 INTENS R135 blueberry

IONIQ 5 "Projekt45" (Atlas White / Full Black) alias Sangl #59 incoming... Juli 2021?
11 kW AC-Wallbox / 9,92 kWp PV Süd

Re: Kaufberatung Elektroauto

USER_AVATAR
read
Ansonsten gibt es ja noch andere günstige Autos. Gebrauchte Renault ZOE (hier allerdings mit Batteriemiete) oder Nissan Leaf gibt es reichlich für unter 15.000 Euro. Wobei ich natürlich zugeben muss, dass ein i3 für 20.000 Euro durchaus reizvoll ist. Aber bei dem habe ich keinen Überblick zu den Unterhaltskosten. Auf jeden Fall sollte man sich nicht nur auf die Fahrzeuge beschränken, die man selbst getestet hat. ;) Gut, ein Smart als Jahreswagen hat noch Restgarantie, was sicher auch nicht schlecht ist. Wichtiger ist jedoch die Akkugarantie und die hat man noch bei recht vielen gebrauchten Fahrzeugen.

Über die Entfernung zu Stuttgart brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Bei Kauf fahr ich das Auto gern bis vor die Haustür. :D Ansonsten ist nextmove in Stuttgart vertreten. Du könntest also einfach unverbindlich verschiedene Fahrzeuge im Alltag testen, bevor du dich für eins entscheidest. Ist zwar nicht billig, aber 20.000 Euro in ein Fahrzeug zu investieren und hinterher festzustellen, dass es die falsche Wahl war, ist auch nicht so toll.
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
nextmove Fahrzeuge 2018-2020 || ab 04/2021: unterwegs im Renault Twingo Electric Vibes

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: Kaufberatung Elektroauto

USER_AVATAR
read
Für 18000€ bekommt ihr auch einen nagelneuen Peugeot Ion (oder Citroen CZero, sind baugleich), der dann 8 Jahre Garantie hat und der von Platzangebot vergleichbar mit dem Smart ForFour ist.

Gebrauchte Peugeot Ion und Citroen CZero gibt es schon ab 7000€.

Re: Kaufberatung Elektroauto

USER_AVATAR
read
8 Jahre (oder 100.000 km, was eher eintritt) auf den elektrischen Antriebsstrang.

Auf den "Rest" des Autos gibt PSA nur 2 Jahre. Eine Art Garantieverlängerung ist aber zukaufbar. Ich find's trotzdem bisschen schwach. Aber gut, das teuerste ist relativ lang abgedeckt.

Ansonsten geniale Autos - ich liebe meinen iOn. Man muss halt mit der geringen Reichweite leben können - wobei die Schnelllademöglichkeit (ChaDeMo) was wettmacht.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Kaufberatung Elektroauto

USER_AVATAR
read
iOnier hat geschrieben:8 Jahre (oder 100.000 km, was eher eintritt) auf den elektrischen Antriebsstrang.
Ja klar aber damit ist alles wesentliche abgedeckt (auch und vor allem der Akku).
iOnier hat geschrieben:Auf den "Rest" des Autos gibt PSA nur 2 Jahre. Eine Art Garantieverlängerung ist aber zukaufbar. Ich find's trotzdem bisschen schwach. Aber gut, das teuerste ist relativ lang abgedeckt.
Das ist aber nicht ungewöhnlich, auf dem Smart gibt es auch nur 2 Jahre Neuwagengarantie und Garantieverlängerung zukaufbar.
iOnier hat geschrieben:Man muss halt mit der geringen Reichweite leben können - wobei die Schnelllademöglichkeit (ChaDeMo) was wettmacht.
Die Reichweite ist doch in der Praxis beim Smart und beim eUp nur minimal höher, wenn's gut geht 10 bis maximal 20 km mehr.

Re: Kaufberatung Elektroauto

USER_AVATAR
read
drilling hat geschrieben:Das ist aber nicht ungewöhnlich, auf dem Smart gibt es auch nur 2 Jahre Neuwagengarantie und Garantieverlängerung zukaufbar.
Ist halt auch schwach ;-)
Die Reichweite ist doch in der Praxis beim Smart und beim eUp nur minimal höher, wenn's gut geht 10 bis maximal 20 km mehr.
Jupp, hier war aber auch ein i3 im Gespräch, da sieht's dann halt deutlich anders aus.
Gegenüber e-Smart / eUp! finde ich das Preis-/ Leistungs-Verhältnis bei den Drillingen auch deutlich besser, jedenfalls was den Gebrauchswert angeht. Materialien und Verarbeitung mögen bei den anderen beiden besser sein, aber was nützt das wenn die Karre weniger alltagspraktisch ist 8-)
Wie gesagt, ich liebe meinen iOn. Und meine Familie fährt auch gern mit.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag