Import aus Frankreich... Bin unsicher...

Alles über den Elektroauto-Kauf

Import aus Frankreich... Bin unsicher...

USER_AVATAR
  • Lupomane
  • Beiträge: 51
  • Registriert: Do 2. Jan 2014, 07:44
read
Hey,

wir möchten einen Zoe als Import aus Frankreich kaufen. Kann mir jemand so als Übersicht zusammenstellen auf was ich da achten muss?

Kennt ihr gute Anbieter??

Viele Grüße

Lupomane
Anzeige

Re: Import aus Frankreich... Bin unsicher...

USER_AVATAR
  • stromer
  • Beiträge: 2359
  • Registriert: Mi 17. Apr 2013, 09:09
  • Wohnort: Berghaupten
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Lupomane hat geschrieben:Hey,

wir möchten einen Zoe als Import aus Frankreich kaufen. Kann mir jemand so als Übersicht zusammenstellen auf was ich da achten muss?

Kennt ihr gute Anbieter??

Viele Grüße

Lupomane
Vielleicht kann dir unser Mitglied Superingo1977 da weiterhelfen.
http://www.taunus-emobil.de/index.php/a ... stammtisch
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino

Re: Import aus Frankreich... Bin unsicher...

TeeKay
read
Meine Erfahrung nach zwei Importen (wobei der eine Verkäufer zwar ein niederländisches Auto verkaufte, aber in Deutschland saß):

Praktisch wäre es, wenn der Verkäufer das COC-Papier mitliefert. Ansonsten bekommst du das Auto in Deutschland nicht zugelassen. Du must dann erst das Auto zum TÜV bringen, die Fotos vom Auto und Fahrgestellnummer machen und dir die Daten für den Fahrzeugschein ausdrucken (wobei auch nicht jede Niederlassung sowas macht). Kostet 72 Euro und du hast das Problem, wie du das noch nicht zugelassene Auto zum TÜV bringst. Am einfachsten ist dann die Lieferung direkt zum TÜV-Gelände.

Lass dich bei den Lieferkosten nicht verarschen. Manche Händler nannten mir 1 Euro pro Kilometer für die Lieferung. Andere lieferten für die Hälfte. Selbst Einzellieferung auf Kleintransporter kostete mich nur 70 Cent pro km.

Und aus gegebenem Anlass: Die sollen beim Verladen nicht das Innenraumlicht anmachen und brennen lassen. Sonst ist bei der Lieferung die Starterbatterie leer und du bekommst das Auto trotz 22kWh unter dem Sitz nicht angeschaltet. :)

Re: Import aus Frankreich... Bin unsicher...

USER_AVATAR
  • JN1K
  • Beiträge: 135
  • Registriert: Mi 5. Sep 2012, 09:49
read
TeeKay hat geschrieben:
Praktisch wäre es, wenn der Verkäufer das COC-Papier mitliefert. Ansonsten bekommst du das Auto in Deutschland nicht zugelassen. Du must dann erst das Auto zum TÜV bringen, die Fotos vom Auto und Fahrgestellnummer machen und dir die Daten für den Fahrzeugschein ausdrucken (wobei auch nicht jede Niederlassung sowas macht). Kostet 72 Euro und du hast das Problem, wie du das noch nicht zugelassene Auto zum TÜV bringst. Am einfachsten ist dann die Lieferung direkt zum TÜV-Gelände.
Hy,

das ist so nicht richtig ... mit dem franz. Schein zum TÜV, eine Typerklärung erstellen lassen (50 €), ab zur Zulassung und fertig ...
Tesla 75D

Re: Import aus Frankreich... Bin unsicher...

TeeKay
read
Und worin besteht jetzt der Unterschied zu dem, was ich sagte? In Berlin kostet es halt 72 Euro und ohne das Auto für Beweisfotos insbesondere der Fahrgestellnummer vor Ort zu haben, wollte er das nicht machen.

Re: Import aus Frankreich... Bin unsicher...

USER_AVATAR
  • Lupomane
  • Beiträge: 51
  • Registriert: Do 2. Jan 2014, 07:44
read
Vielen Dank für eure Antworten!

Das CoC Papier bekommen wir dazu, d.h. Die Nummer mit dem TÜV IST hinfällig?

Wir gehen uns jetzt einen direkt in FR anschauen... Bin so aufgeregt :-D

Ohne COC müsste man zum TÜV, dann braucht man noch:
- Das deutsche Ladekabel
- eine Ladebox Zuhause

Und dann kanns losgehen, ne?

Was kostete euch denn die Elektroinstallation bis zum Ort der Ladebox?

Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus! müssen also den Strom vom Keller rüber in die Tiefgarage legen, ca 20m Kabel...

Dankeschön :-)))

Re: Import aus Frankreich... Bin unsicher...

ZOES
  • Beiträge: 122
  • Registriert: Mo 30. Sep 2013, 23:06
  • Wohnort: an der Teck
read
Lupomane hat geschrieben:Hey,
wir möchten einen Zoe als Import aus Frankreich kaufen. Kann mir jemand so als Übersicht zusammenstellen auf was ich da achten muss?
Kennt ihr gute Anbieter??
Viele Grüße
Lupomane
Vorab das Wichtigste:
1. COC-Papiere vom Verkäufer ASAP bei Renault Frankreich bestellen lassen!
2. Beim Neuwagen (< 6 Monate) Zahlung der deutschen Umsatzsteuer spätestens 10 Tage nach Kauf.
3. Sich eine gute Montage deutscher Nummernschilder überlegen: Die französischen sind direkt an das Fahrzeug genietet, die Befestigung einer in Deutschland üblichen Halterung ist nicht ganz trivial, aber machbar (ein paar neue Löcher ins Plastik bohren).

Gesamtübersicht

Überführung
- per Transporter ca. 600 EUR, kann bis zu zwei Wochen dauern
- auf eigener Achse: billiger (ca. 150 EUR für den einfachen Flug) und ein schönes Abenteuer :mrgreen:
- Kurzzeitkennzeichen mit Versicherung und Grüner Verischerungskarte für das Ausland besorgen (Anbieter im Internet, oder Zulassungsstelle + Versicherung; einige Versicherungen verrechnen die entsprechende Versicherungsprämie hierfür wohl später mit der Kfz-Versicherung)
- Info: Die Verwendung des deutschen Kurzzeitzulassungskennzeichens (was für ein Wort!) im Ausland ist rechtlich nicht geklärt (danke EU!), aber wohl toleriert - ich hatte keine Probleme.
- Das Wetter spielt ja derzeit gut mit, somit sollte die Überführung auf eigener Achse aktuell auch mit den original Sommerreifen möglich sein. Winterreifen sind in Frankreich abseits der Berge wohl sehr unüblich.

Anmeldung
Ist wohl von Zulassungsstelle zu Zulassungsstelle recht unterschiedlich, meine (LK ES) war sehr streng. Benötigt werden:
- Original COC-Papiere
- ausländische Fahrzeugpapiere
- französische Kennzeichen (falls noch angemeldet)
- Kaufvertrag oder Rechnung
- Die Fahrzeugnummer wird von der Zulassungsstelle am Auto kontrolliert, d.h. muss der Zoe muss vorgefahren werden (und somit benötigts du auf jeden Fall die Kurzzeitzulassungskennzeichen)

Batteriemietvertrag
Ansprechpartner:
Renault Bank
Team e-move
Postfach
41261 Mönchengladbach
Fax: 0180-5724011

Dort am Besten das Übergabeprotokoll vor dem Kauf anfordern, da dieses vom Verkäufer unterzeichnet werden muss.
Wenn man bei einem offiziellen Renault-Händler kauft, sollter der das aber haben.

Unterlagen:
- ausgefülltes Übergabeprotokoll
- Kopie Kaufvertrag mit Angabe des Verkaufsdatums und des Kilometerstandes
- Kopie der französischen Zulassungsbescheinigung
- Kopie Personalausweis und ggf. Handelsregisterauszug
- Angabe Laufzeit und Laufleistung zum Mietvertrag
- Sepa Landschriftmandat unterschrieben (kommt von Renault Bank)
- Batteriemietvertrag zusammen mit Kopie der Zulassungsbescheinigung Teil II einschicken
- Selbstauskunft und Einwilligungserklärung zum Datenschutz (von Renault-Bank)

Umsatzsteuer
- Formular "Umsatzsteuererklärung für die Fahrzeugeinzelbesteuerung" aus dem Internet ziehen, oder beim lokalen Finanzamt abholen, ausfüllen und zahlen. Vorgehen vorab beim Finanzamt abklären kann hilfreich sein.

Ladekabel
einfache Version: deutsches Kabel beim Renault-Händler kaufen, ca. 430,- EUR
mein Plan: Typ-2-Stecker kaufen (ca. 90 EUR) und umbauen (5-Stern-Schraubenzieher notwendig)

Übertrag Z.E. Service
bin noch in Klärung, ob Übertrag möglich ist, oder nicht

Bei Fragen, fragen!
Meinen Verkäufer schicke ich dir per PN.
Zoe Intense (04/2013) seit Dezember 2013 - Eigenimport aus F - keine Wallbox - 12.500 km/a

Re: Import aus Frankreich... Bin unsicher...

ZOE-Optimist
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Sa 4. Jan 2014, 18:47
read
Zitat von Zoes:
Ladekabel
einfache Version: deutsches Kabel beim Renault-Händler kaufen, ca. 430,- EUR
mein Plan: Typ-2-Stecker kaufen (ca. 90 EUR) und umbauen (5-Stern-Schraubenzieher notwendig)
(das mit em Zittieren muss ich wohl noch üben :-) )

Hallo Zoes,

ich bin auch drauf und dran einen ZOE in FRankreich zu kaufen - deine Zusammenstellung ist super!

Nur bei Deinem LAdekabel-Vorschlag bin ich irritiert. Ist das französische ZOE-Ladekabel nicht eine 1-Phasige 230V Geschichte? :?
Kann es sein, daß das Kabel daher nicht die Notwendige Aderanzahl hat um "einach" einen Typ-2 Stecker anstatt des Französischen 230V Stecker anzschliessen - oder hast ist die Anderanzahl "nach der Schwarzen Kiste" sicher ausreichend? (blaues Kabel)... - dann wäre Deine Idee den Stecker auszutauschen einfach genial :D
Kennst Du die Belegung für den Typ-2 Stecker (Aderfarbenzuordnung?)?
_______________________________________________________________________
ZOE ist da - seit Juni 2014 fragen wir uns, warum wir erst jetzt elektrisch fahren...
Mit < 14kw/100km sind wir unterwgs.

Re: Import aus Frankreich... Bin unsicher...

USER_AVATAR
read
Wenn Typ2 Kabel tatsächlich genormt sind müsste eigentlich ein VW Kabel gehen - bekommt man für <<200€. Aber vermutlich ist das doch nur eine Sparvariante mit einer Phase?
Technikblog & Shop: http://www.elektrifiziert.net
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506)

Re: Import aus Frankreich... Bin unsicher...

ZOES
  • Beiträge: 122
  • Registriert: Mo 30. Sep 2013, 23:06
  • Wohnort: an der Teck
read
ZOE-Optimist hat geschrieben:...Ist das französische ZOE-Ladekabel nicht eine 1-Phasige 230V Geschichte?
Nein, das Kabel hat einen Typ 3-Stecker und kann 22 kW siehe http://bit.ly/type3plug.
Zoe Intense (04/2013) seit Dezember 2013 - Eigenimport aus F - keine Wallbox - 12.500 km/a
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag