Lohnt sich ein Elektroauto?

Alles über den Elektroauto-Kauf

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
Ich weiß echt nicht was das hier alles mit dem Thema zu tun hat

Schätzungen
Persönliche falsche Bedingungen

Ich finde hier keine Fakten woran sich irgendwer Orientieren könnte ;)

Ich bin raus

Macht eueren Kaffeeklatsch weiter ;)
Das ist Stammtisch Geschwätz

Gruß Marc
Anzeige

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
Gute Entscheidung, bleib dabei. Sorry, Du hast einfach keine Ahnung. Nicht vom Rechnen und nicht von Objektivität oder auch nur einfacher Logik. Für Dich gibt es einzig und allein Ideologie.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus.

Ist nur meine Meinung, ihr dürft gerne eine andere haben.

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

0cool1
  • Beiträge: 1414
  • Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 178 Mal
read
Rudi L hat geschrieben:Bei Vielfahrern lohnt in erster Linie ein Diesel, kein Elektroauto derzeit.
Definiere viel. Ich bin mir da auch nicht sicher ob das so 100% stimmt. Als Pendler, der bei der Arbeit kostenlos laden kann spart sich schon mal die Hälfte der Stromkosten. Die Inspektionskosten sind viel geringer, Reparatur- und Verschleißkosten wahrscheinlich auch.
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

Elwynn
  • Beiträge: 604
  • Registriert: Mo 23. Okt 2017, 00:36
  • Hat sich bedankt: 85 Mal
  • Danke erhalten: 37 Mal
read
1300€ über die ersten 8 Jahre werden öfter mal genannt, was man ggüber einem Verbrenner einspart an Werkstattkosten.

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
-Marc- hat geschrieben:Das sind ja wohl alles ganz normale Kosten die jeder mit jedem Auto hat
Ja, drum sollte man die auch immer mit 'reinrechnen. Sonst rechnet man sich halt "schön", was man für's Autofahren ausgibt.
Und die Versicherung kostet auch bei jedem anders die kann ich nicht pauschal teilen
Ach, grob größenordnungsmäßg kommt's schon hin.
Wenn Du die ganzen Sachen aber einfach weglässt, die andere mit einbeziehen dann siehst Du mit Deinem Auto "falsch billig" aus.
Wenn Du für Dich selbst vergleichen willst, was Dich ein Verbrenner stattdessen gekostet hätte, kannst Du natürlich für beide Fahrzeuge so rechnen, die Differenz bleibt unter'm Strich dann eh gleich. Für Kostenangaben, die man "nach außen" nennt sollte man aber schon die "TCO"-Werte angeben nach Möglichkeit. Sonst werden Äpfel mit Birnen verglichen.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
Natürlich TCO, alles andere macht doch keinen Sinn.
Meine Versicherung läuft auf 26%, HP+VK. Es sind schon im wesentlichen die geringen Kilometer, weil die Langstrecken mit dem Q210 nicht so toll klappen.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus.

Ist nur meine Meinung, ihr dürft gerne eine andere haben.

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

Rudi L
read
0cool1 hat geschrieben:Definiere viel.
Ab 40.000km ist meine Definition von Vielfahrer. Das würde mit einem Tesla gehen, für weniger als die Hälfte des Kaufpreises eines Model S100D bekomme ich einen guten Diesel. Da bleibt viel Geld übrig für Sprit und Werkstatt.
Der Model 3, sofern er eine vernünftige Reichweite hat, könnte das drehen.

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

0cool1
  • Beiträge: 1414
  • Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 178 Mal
read
40.000km sind ja auch als Pendler machbar, 70km hin und zurück, dazu noch ein paar Privat- und Urlaubsfahrten.

Und das geht auch mit Polo/Zoe oder Golf/Leaf, dazu braucht es keinen Tesla.

Und wie gesagt, wenn man bei der Arbeit laden, spart man sich die Hälfte der eh schon geringeren Stromkosten.
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

Simon1982
  • Beiträge: 1096
  • Registriert: Fr 29. Mai 2015, 21:54
  • Hat sich bedankt: 28 Mal
  • Danke erhalten: 58 Mal
read
Um mal noch eine Zahl für einen Verbrenner in den Raum zu werfen: unser Passat (Diesel) kommt auf 41 Cent / km, bei einer Jahresfahrleistung von etwa 15.000 km.

Wir haben ihn gebraucht erworben (war damals 3 Jahre alt und hat noch 18.500€ gekostet) und schreibe ihn linear über 8 Jahre ab. Der Wertverlust ist hier der größte Kostentreiber.

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
  • Smartpanel
  • Beiträge: 832
  • Registriert: Sa 16. Jan 2016, 16:26
  • Wohnort: bei München
  • Hat sich bedankt: 247 Mal
  • Danke erhalten: 86 Mal
read
Bei meinem Soul EV werden sehr genau die Kosten getrackt, da Firmenfahrzeug.
Nach genau der Hälfte des Leasingzeitraums sind 35.000km gefahren worden. *viel Langstrecke
Mit zwei Inspektionen knapp 24ct/km. *zzgl. MwSt: 28ct/km

Selbst wenn der Wiederverkaufswert in 18 Monaten und bei 70tkm 5.000 EUR unter dem Leasingrestwert sein sollte - was ich nicht glaube - dann sind wir bei 30ct/km. Mit den nund kostenpflichtigen T&R Triplelader bei ca. 32ct/km. Das wäre Worst Case.
Die Bruttoberechnung lasse ich hier bewusst weg, weil für den niedriger gerechneten Restwert würde ein Privatmann (!) den Soul nicht hergeben. Sondern weiterfahren.
Diesel Weg wird kein leichter sein ...
Zoé 40 an go-e, vorher Kia Soul EV - awattar (.de) variabler Strompreis "Hourly" - WP Geisha 5kWth
PV-Tankstelle 10kWp - Jedes 300Wp Panel ermöglicht 45.000km Fahrt - CO2-arm zu 2ct/km Energiekosten
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag