Lohnt sich ein Elektroauto?

Alles über den Elektroauto-Kauf
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
Im Portemonnaie hast Du nur wertloses Papier auf den Bankkonto nur Zahlen ohne Wert.
Geld entsteht heute aus dem Nichts durch einen Buchungssatz Forderung an Verbindlichkeiten.
Das System funktioniert nur noch weil Ihr daran glaubt.
Ihr glaubt an die Überbevölkerung, an die Alternativlosigkeit und an das was Euch die Medien, Schule und Uni lernen.

Alle Links und Quellen die wir uns um die Ohren hauen sind von irgendwelchen Lobbyisten.
Schön wäre es wenn wir wieder zum eigentlichen Thema kommen.
Rechnen wir selbst und profitieren wir von der Erfahrung der User hier.
Die Tabelle mit der Auflistung aller tatsächlichen Kosten von me68 war sehr hilfreich.
Danke dafür.
Streiten wir nicht weiter, einverstanden?
city-el
Riese und Müller Delite E-Bike
http://www.rundfluegemainz.de/
Anzeige

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 280 Mal
read
Lebenszauber hat geschrieben:Alle Links und Quellen die wir uns um die Ohren hauen sind von irgendwelchen Lobbyisten.
Falsch.

Fraunhofer ist kein Lobbyist.
atmosfair.de ist kein Lobbyist.

Wenn Du das so nicht siehst, kannst Du gleich "Lügenpresse!" rufen und Alles und Jeden abstreiten :roll:
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
Alex prüfe das lieber...
Du machst Dich sonst komplett lächerlich.
Nimm Dir mal 10 Minuten und schau wer hinter der Frauenhofer-Gesellschaft steht.
Lese ein paar Ihrer Veröffentlichungen und schau wie sie sich widersprechen.
Schau wer der Geldgeber ist.
Schau wie sich die Studien vom der Frauenhofer-Gesellschaft ändern können. (je nach dem woher das Geld kommt)
city-el
Riese und Müller Delite E-Bike
http://www.rundfluegemainz.de/

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 280 Mal
read
Lebenszauber hat geschrieben:Alex prüfe das lieber...
Du machst Dich sonst komplett lächerlich.
Nimm Dir mal 10 Minuten und schau wer hinter der Frauenhofer-Gesellschaft steht.
Lese ein paar Ihrer Veröffentlichungen und schau wie sie sich widersprechen.
Schau wer der Geldgeber ist.
Schau wie sich die Studien vom der Frauenhofer-Gesellschaft ändern können. (je nach dem woher das Geld kommt)
Blablabla. Butter bei die Fische! Du wirst mich nicht mit vagen Andeutungen überzeugen können. Deine Taktik ist viel zu durchsichtig.

Komplett lächerlich macht sich wohl der, der ungeprüft Verlautbarungen von expliziten Lobbyorganisationen einkopiert. Und das noch ohne jegliche Plausibilitätsprüfung.

Belege mir, dass Fraunhofer eine Lobbyorganisation der Bahn ist, dann reden wir weiter :lol:
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
ne mein Lieber das finde selbst raus!
Ich verschwinde aus diesem Thema - eben weil es schon lange nicht mehr um das Thema (lohnt ein Elektroauto) geht, sondern nur noch um Alex sein Ego.
Mehrmals bat ich darum wieder zum eigentlich Thema zurück zukommen aber ...
Zuletzt geändert von Lebenszauber am Mo 23. Jan 2017, 14:46, insgesamt 1-mal geändert.
city-el
Riese und Müller Delite E-Bike
http://www.rundfluegemainz.de/

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 280 Mal
read
"Finde es selbst raus" ist ja wohl die dünnste Ausrede... :roll:

Um auf´s Thema zurückzukommen: eAutos haben (hätten...) sich schon lange für die Umwelt gelohnt.

Das Problem ist nur, dass die externen Kosten, die die Verpester (und eben auch die Flugzeuge) verursachen, nicht internalisiert werden. Saubere Luft und ein einigermaßen ungestörtes globales Klima haben anscheinend keinen hohen Preis, der ihrem Wert entspricht.

Insofern hätten sich eAutos schon vor 20 Jahren gelohnt. Und die rasante Entwicklung von heute hätte auch schon 20 Jahre früher losgehen können. Aber es brauchte halt einen eMusk, der groß genug ist, um über Jahre hinaus die Etablierten das Fürchten zu lehren. Ohne ihn wäre das auch in 10 Jahren nix geworden.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

Mei
read
Alex1 hat geschrieben:....Um auf´s Thema zurückzukommen: eAutos haben (hätten...) sich schon lange für die Umwelt gelohnt......
Es hätte sich auch schon früher gelohnt Resourcen zu sparen.
Vor 15 Jahren gab es schon 3 Liter Autos. Die wollte keiner haben.
Beim Elektro geht es genauso.
Im Ganzen geht der eigene Wohlstand eben vor dem Umweltschutz.

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
Mei hat geschrieben: Vor 15 Jahren gab es schon 3 Liter Autos. Die wollte keiner haben.
Ich wollte eins haben, aber als Student waren nur alte Karren drin.
Mei hat geschrieben: Beim Elektro geht es genauso.
Im Ganzen geht der eigene Wohlstand eben vor dem Umweltschutz.
Stimmt. Aber zum eigenen Wohlstand gehört bei mir ja inzwischen auch dieses schöne erhabene elektrische Gleiten 8-)
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus.

Ist nur meine Meinung, ihr dürft gerne eine andere haben.

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
  • Greenhorn
  • Beiträge: 4379
  • Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
  • Wohnort: Geesthacht
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 31 Mal
read
@Lebenszauber
Bei Dir scheint der Nik Programm zu sein.

Wenn Du hier vernünftig diskutieren möchtest, dann komm nicht immer mit Apfel / Birnen Vergleich.
Stelle deinem gebrauchten i10 Mal einen gebrauchten Citroen Saxo Electric entgegen. Den besetzt Du auch mit vier Personen und Belege dann das dein i10 günstiger ist.
So ein Saxo wird übrigens als über 15 Jahre altes Auto noch für rund 4.000 € gehandelt.
Deine persönliche Reichweiten Anforderungen ist dein persönliches Problem und hat nichts mit einem allgemeinen 'lohnt sich ein Elektroauto' zu tun. Das ist Deine persönliche Rechnung / Einstellung.

Und deine dämliche Graustrom Berechnung in der Herstellung kannst Du sowieso vergessen, weil es keine belastbaren Daten gibt was für Energie wirklich für die Herstellung und den Vertrieb von Kraftstoff drauf gehen. Die Kosten wirst Du auch nicht rausgekommen, weil dann die Bilanz von Sprit in der Berechnung beim Verbrenner sowas von gruselig werden würde.

Und noch so nebenbei. Komisch dass schon Leaf mit über 150 Tkm und Tesla mit über 200 Tkm fahren ohne Motorprobleme, wo die doch so schnell kaputt gehen.

In Norddeutschland sagt man: sabbel nich so' n dumm tüch.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk
Gruß Bernd
Ab 19.06.19 Hyundai Kona EV, 38,000 km
Seit 02.15-11.19 Leaf Tekna: 108.000 km Erfahrung/verkauft :-)
Corsa-e bestellt.
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

INRAOS
  • Beiträge: 860
  • Registriert: Fr 14. Okt 2016, 21:05
  • Wohnort: Delbrück
  • Hat sich bedankt: 300 Mal
  • Danke erhalten: 87 Mal
read
So wie ich 'Lebenszauber' verstanden habe, meint er, dass sich ein Elektroauto FÜR IHN nicht lohnt.

Damit mag er ja auch recht haben, und das finde ich vollkommen OK.

Extrem dürftig ist da aber die Begründung (die er so ja gar nicht hätte formulieren müssen):

Er vergleicht dauernd den Wertverlust seines für 2400 EUR erstandenen Gebrauchtwagens mit dem Wertverlust eines neuen eAutos, was natürlich vollkommener Quatsch ist.

Entweder preislich ähnliche gebrauchte oder preislich ähnliche neue Autos miteinander vergleichen!!

Er betont wiederholt, dass er in seinem Gebrauchtwagen immer mit 4-5 Personen unterwegs ist, und teilt somit seine geringen Kosten durch die Personenzahl - setzt aber voraus, dass im BEV immer nur 1 Person fährt.

Er vergleicht ausnahmebeispiele 'deutscher und skandinavischer motorenbaukunst' :mrgreen: mit den als qualitativ anerkannt gleichwertigen Franzosen :shock: und möchte das verallgemeinern.


Mein Fazit: seine These ' Elektroauto lohnt sich für mich nicht' mag exakt stimmen, alles andere ist unqualifizierte Provokation
BMW i3 BEV 94 Ah vom Dez 2016 bis Dez 2019. Über 40.000 km gefahren
Passat GTE seit 28.08.2018. Bisher 20.000,km
Model 3 seit 28.12.2019 - ohne Mängel übernommen.
EGolf bestellt Anfang Oktober 19 - abgeholt am 19.06.2020
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag