Lohnt sich ein Elektroauto?

Alles über den Elektroauto-Kauf
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
@Lebenszauber:

Das Problem ist doch, dass für Dich eine Elektroauto noch zu teuer ist, weil Du es mit einem gebrauchten Verbrenner für €2400 vergleichst. Autos, die von der Reichweite aber nur halbwegs für Dich in Frage kommen gibt es erst seit weniger als einem Jahr (Zoe 41 kWh, Ioniq, eventuell Leaf 30 kWh). Diese können nicht mit den Kosten eines sehr günstigen Gebrauchten mithalten.

Daher kann man bei Deiner gewünschten Reichweite eigentlich nur Neufahrzeuge vergleichen.

Du erwähnst 12 Cent Kosten pro km (ich nehme an, dass Du das meintest, und nicht 0,12 Cent für 100 km). Das kommt mir eigentlich sehr wenig vor! Unter 20 Cent zu kommen mit einem Verbrenner ist nicht leicht.

Und wie gesagt stimme ich ja überein, dass für die meisten Fahrprofile Elektroautos entweder teurer sind (wenn zu wenig km) oder noch nicht praktikabel (wenn zu viele lange Strecken).
Anzeige

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
Ich verstehe doch auch Euch.
Ich bin fürs Elektroauto, aber noch ist die Technik nicht so weit.

Ich habe auch die graue Energie des gebrauchten Autos eingerechnet. Kaufe ich aber nun mal ein neues Auto obwohl es der Alte noch getan hätte, entsteht unnützer Energieverbrauch, den Ihr Euch versucht schön zu rechnen.
Schaut Euch den Link an den Alex schickte: https://www.empa.ch/de/web/s604/batterien
Gerade wenn Euer neuer Elektrowagen meinen Gebrauchten Umweltbilanz - technisch einholen würde werden neue Akkus fällig. Nach zwei Sätzen Akkus ist der damals neue Elektrowagen alt. Auch mein Gebrauchtwagen ist dann alt, aber hat mit sehr großer Wahrscheinlichkeit mehr Laufleistung als das Elektroauto von Dir. Schaut unter Eure Motorhauben! Die Technik ist auf 150 000 km berechnet.

Tankt Ihr dann nur wenig kWh Atomstrom sind die Umweltschäden der Öl Industrie Kindergeburtstag...
http://www.mitwelt.org/krebs-kinderkreb ... twerk.html

Fukushima ist immer noch ein großes Problem. Jeden Tag!



Elektrisch zu fahren ist super, wenn der Strom sauber ist...

Nochmal: Ich bin fürs Elektroauto

Und bitte lest den Text den mir Alex schickte.
Auch dort steht: es kommt auf den Strommix an den Ihr fürs Laden wählt. Auch hier seht Ihr meine Kalkulation von höchstens 150 000 km Laufleistung stimmt. Selbst die Hersteller berechnen die Bauteile auf diese Lebensdauer. Leider ist es bei den Verbrenner ähnlich. Auch hier sind die Bauteile mit der Lebensdauer beschränkt aber immerhin auf 250 000 km. Damals beim W124 dachte man noch anders und so sind Laufleistung von 1,5 Millionen km bei der Wanderdüne keine Seltenheit gewesen. Wanderdüne nannte man im Taxi- Szene diese alten Mercedes Diesel-Fahrzeuge.
Zuletzt geändert von Lebenszauber am Do 19. Jan 2017, 17:13, insgesamt 3-mal geändert.
city-el
Riese und Müller Delite E-Bike
http://www.rundfluegemainz.de/

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
@Lebenszauber: Du bietest Rundflüge an? Wie ist denn da so die Umweltbilanz?
ZOE Intens Q210 2013-2018
ZOE ZE40 Limited R110 ab 2019
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

Themse
  • Beiträge: 528
  • Registriert: Mi 8. Jun 2016, 12:34
  • Wohnort: Balingen
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 38 Mal
read
Ich würde vorschlagen, wir kaufen alle nur noch gebrauchte Autos, dann brauchen wir am wenigsten graue Energie.
:lol:
Sion reserviert am10.9.2017 - ZOE R110 Z.E.50 Experience Leasingvertrag 21.11.19

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
Wer wirklich will, findet Wege. Und wer nicht: Gründe.
Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst! (R.M.)
http://www.ews-schoenau.de ... Atomstromlos. Klimafreundlich. Bürgereigen. Genossenschaft!

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
Ein moderner Airbus fliegt heute wie die DB fährt - mit etwa 2,8 -3 Liter auf 100 km und Person.
Leider ist der Schaden durch die Abgase in der Höhe um ein vielfaches höher.
Ich weiß das.
Umweltschädlicher ist nur noch Atomstrom.

Ja auch ich biete Rundflüge an und liebe den Wassersport. Ich fliege und fahre Boot zum Spaß aber dennoch bewusst.
In den Urlaub fliege ich selbst nicht.
Aber es kann vorkommen das ich ab und zu aus Genuss fliege.

Niemals habe ich gesagt das ich von Euch den Umweltengel verliehen haben möchte.
Ich schreib mit Euch freundlich aber schaut selbst wie oft ich schon beleidigt oder beschimpft worden bin... wegen nichts... warum...
Was macht Euch so aggressiv? Merkt der ein oder andere das die Rechnung nicht aufging die Ihn der Autohändler machte.
Der größte Teil ist gelassen, gemütlich und sympathisch - genau diese Leser kauften das Elektroauto bewusst und aus guten Absichten.
Sie wissen und wussten was das Elektroauto fahren bedeutet und kostet.

Ich bin für das Elektroauto fahren. Ich wiederhole es so oft weil ... ja schaut selbst oben
city-el
Riese und Müller Delite E-Bike
http://www.rundfluegemainz.de/

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
In dem Artikel steht aber nirgendwo, dass ein Elektroauto nur 150.000 km durchhält. Das war deren Annahme für die Berechnung. Zumindest Teslas gibt es jetzt schon genügend, die deutlich weiter gefahren sind. Und bei denen hält die Batterie auch deutlich länger.

Ich wollte auch noch einmal auf Karlsson eingehen, der meinte, dass ich gesagt habe, dass man nach 200.000 km das Auto weghschmeißen soll anstatt einen neuen Akku einzubauen. Ich denke eher, dass, wenn der Akku so weit degeneriert ist, dass einem die Reichweite nicht mehr ausreicht (nach wieviel km auch immer das ist), es wirtschaftlicher ist, das Auto so zu verkaufen wie es ist (an einen Käufer, dem eine geringere Reichweite ausreicht), und ein neues Auto zu kaufen. Ein neuer Akku bei einem alten Auto wäre in Relation einfach zu teuer.

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
Wenn mein Drilling 10 Jahre halten wird (was ich wenig fände) dann wird er über 150 Mm auf der Uhr haben. Der Akku kann dann schon gut was degradiert sein, sollte aber für meine Pendelstrecke noch reichen (22 km einfach).

Und dann wollen wir doch mal sehen, wie sich die Preise für kleine Akkus entwickeln werden (meine Prognose: nach unten) und was es an Sekundärdienstleistern geben wird, die alte Akkupacks mit einer "Frischzellenkur" wieder aufbereiten. Und diese dann entweder im Tausch anbieten oder die Reparatur als Dienstleistung.

Wenn die Karosse besser hält als gedacht kann es sich sogar lohnen, dann noch den kompletten Akku (oder alle Einzelzellen) zu ersetzen. Solange einem das Auto nicht unterm Hintern weggammelt wird es immer billiger sein, den Akku zu erneuern / aufzubereiten als ein neues Auto zu kaufen. Die Option "verkaufen und neues Auto" ist aber natürlich auch eine. Hängt dann halt auch von den individuellen (und ggfs. veränderten) Ansprüchen an die eigene (Auto-) Mobilität ab. Für mich: in etwas mehr als 10 Jahren werde ich in Rente gehen. Dann muss ich nicht mehr tgl. pendeln, dafür werden weitere Fahrten / Reisen eventuell mehr ins Programm gehören. Aber, wir leben am Land und brauchen eh 2 Autos (meine Frau muss ja auch mal ohne mich wegkommen). Das andere (aktuell ein Volvo Diesel) wird dann vielleicht ein gebrauchter Tesla. Der iOn langt dann immer noch für lokale Kurzstrecken (einkaufen, zum Sportverein fahren usw.).
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
Im Artikel stehen die 150 000 km als erwartet Laufleistung bis zur Verschrottung.
Hersteller kalkulieren auch so.
Natürlich gibt es 'Ausnahmen ich nannte Euch auch einen Volvo mit jetzt 4,8 Millionen km und ersten Motor (es ist ein Benziner kein Diesel). Hier nochmals der Link:https://en.wikipedia.org/wiki/Volvo_B18_engine
Wenn ein Tesla dann 160 000 km oder sogar über 200 000 km schafft freut mich das doch auch.

Schau im Forum wie lang es dauert bis bei Renault die 75% Akkukapazität erreicht sind und auf Garantie gewechselt werden, und Du kommst aus den Staunen nicht mehr raus.
Suche Dir nur 5 besser aber 10 Daten raus und errechne den Schnitt.
Und nun was sagst Du jetzt?

Leute ich will nicht recht haben, aber ich staune sehr darüber, dass Ihr nicht mal Eure eigenes Forum kennt.
Ich bin neue hier und nicht mal 24 h auf dieser Seite.
Kommentare wie: geh zum Arzt und lass Dich untersuchen oder Verblendeter ... weiß nicht was... kommen bei alle 3-4 Antworten auf Beiträge von mir.
Klar denkt dann ein Neuling, was ist denn hier los...
Spezielle Leute gibt es überall und es ist auch gut das es sie gibt, aber ... naja hier wird man eben besonders nett begrüßt.
Noch dazu bin ich der absolut Neue und Unwissende, stelle aber fest das ich Euer Forum besser kenne wie mancher Schreiber hier...
Ihr schickt mir Links die mich widerlegen sollen, aber das Gegenteil ist der Fall.
Als nächstes behauptet Ihr das gewisse Dinge im Text nicht stehen, die aber jeder direkt prüfen und nachlesen kann... und siehe da, sie stehen doch drin.
Was ist das für eine seltsame Taktik?
Können wir nicht freundlich miteinander schreiben?
Lernen wir doch von einander
Zuletzt geändert von Lebenszauber am Do 19. Jan 2017, 18:11, insgesamt 1-mal geändert.
city-el
Riese und Müller Delite E-Bike
http://www.rundfluegemainz.de/

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 280 Mal
read
Lebenszauber hat geschrieben:Hier meine Nachweise die Ihr gefordert hattet.
https://en.wikipedia.org/wiki/Volvo_B18_engine (4 Millionen kmv Laufleistung auf einen Motor)
http://www.mtu-report.com/pdf/0313/DE/2 ... en_ran.pdf
auch bei autoscout24 und mobile findet Ihr regelmäßig W124 die weit über 1 Million km liefen und noch in Schuss sind. Kein Elektroauto schaffte bisher diese Werte. Vor allem schon gar nicht in dieser Regelmäßigkeit Schaut Euch den Verschleiß der Elektromotoren bei der DB an!
So alt sind einfach noch keine eAutos :roll: Und bei den miesen Zapfmöglichkeiten hatten sie auch nie die Chance, solche Laufleistungen zu bringen.
Vergleiche ich die Motoren der DB sind auch vergleiche zu gewerblich genutzten Dieseln wie z.B. Berufsschifffahrt erlaubt. Dort gibt es selten, aber es gibt sie Motoren mit über 60 000 h ohne Überholung. Industriediesel schaffen bis zu 250 000 h. Allerdings sind das dann schon wieder Extrembeispiele. Man könnte heute alles so bauen das es ewig hält, nur tut man es bewusst nicht.
Exakt Dasselbe gilt für Industrie-eMotoren :D
Ganz kurz:
Wer die Umwelt schonen will, darf die graue Energie bei der Herstellung nicht vergessen.
Aber auch nicht überschätzen! Die graue Energie eines Mittelklassewagens entspricht gerade mal 30.000 km. Ein so robuster Diesel, der 1 Mio km schafft, ist garantiert nicht der Sparsamste. Beides geht nicht.
Er soll aufs Auto so oft wie möglich verzichten oder nimmt Gäste mit.
Sowieso :mrgreen:
Bei den Kosten hat das Elektroauto ganz klar verloren, wegen des Wertverlustes.
Auch inzwischen falsch. Gerade der Wertverlust ist viel geringer als bei Verpestern. Schau einfach in die Portale.

In einem Anderen Fred hat jemand die Zoe gegen einen Clio gerechnet. Der Clio hat verloren. Und der Sprit wird nicht so billig bleiben. Er darf es nicht.
Will man günstig Auto fahren sollte man sich einen guten gebrauchten Kaufen der schon die schlimmsten Jahre des Wertverlustes hinter sich hat.
Meine Rede... :D
War eben nur auf den Sprung von Köln nach Mainz/ Nieder-Olm deshalb antwortete ich im Telegrammstil.
Gerade bei dieser Fahrt hatte ich das Auto vollbesetzt. Ich fuhr extra im Tempo eines Elektroautos (vernünftiges Tempo knapp unter 100 km/h) Mein Hyundai braucht dann ziemlich genau 4,4 Liter (vollbesetzt wohlgemerkt).
Wir waren auf dieser Fahrt zu fünft.Pro Person und 100 km komme ich dann auf einen Verbrauch von 0,88 Liter also grob 8,8 kWh. Für diesen Wert musst Du auch in Dein Elektroauto mindestens zu zweit oder lieber zu dritt fahren.
Danke für den Vergleich: eAuto mit 2 Personen ist besser als Verpester mit 5 Personen :mrgreen: :D .
Tatsächlich fährst Du aber meist allein;
Und mit dem Verpester :o :?: Diese Äpfel-Bananen-Vergleiche sind Mumpitz.
...oder gar nicht, denn die Strecke schaffst Du nicht mit dem Elektroauto.
In welchem Jahr lebst Du? Ich bin gerade von Würzburg nach Köln gefahren :mrgreen:
Gerade bei minus 5 Grad schrumpft Deine Reichweite enorm.
Ja. Und? Beim Verpester auch.
Und wie schon gesagt auch die DB braucht mehr wie 3 Liter auf 100 km Sprit pro Gast und 100 km (äquivalent umgerechnet)
So ein Käse, das ist schlichtweg falsch. Ca. ein DRITTEL ist richtig: http://www.forschungsinformationssystem ... is/342234/

Und wenn Du schon Zahlenspielchen machst, dann vergleichbar. Also voll besetzte Züge. Und dann ist der Verbrauch eines Verpesters einfach kläglich. Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich :roll:
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag