Lohnt sich ein Elektroauto?

Alles über den Elektroauto-Kauf
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

Helfried
read
Lebenszauber hat geschrieben: Entschuldigt mögliche Fehler ich antwortet Euch vom Handy aus und das Display ist klein und verblendet.
Das mit dem verblendet kommt mir auch so vor. Aber der Aspekt mit den kaputten Elektromotoren ist mir neu. Woher hast du das, dass die nicht lange leben sollen? Die können ja eigentlich fast nicht defekt werden, dachte ich (aus Logik und aus der Beobachtung heraus).
Anzeige

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
Ich fuhr schon vor über 15 Jahren elektrisch.
Auch ein City El war dabei. Frag mal City El - Fahrer wie lang die neuer Motoren liefen?
Schau bei Renault?
Schau nach den TBO s der Herstellern.

Schau bei dieselelektrischen Locks
Die Motoren halten leider nicht ewig.
Ganz im Gegenteil.
Noch dazu sind die Motoren einer Lock ganz anders gekapselt und gelagert wie in Euren Autos.
Zuletzt geändert von Lebenszauber am Do 19. Jan 2017, 09:48, insgesamt 1-mal geändert.
city-el
Riese und Müller Delite E-Bike
http://www.rundfluegemainz.de/

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 280 Mal
read
Lebenszauber, Du schlägst hier mit Zahlen auf, die schlichtweg abenteuerlich sind.

Hast Du irgendwelche Belege dafür? Die bisher bekannten seriösen Rechnungen sagen jedenfalls was ganz Anderes.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
Natürlich habe ich die Belege dafür.

Dann rechne bitte mal selbst ohne ein Online-Rechner.
Ich werde die Links einfügen wenn ich von Köln zurück bin.
city-el
Riese und Müller Delite E-Bike
http://www.rundfluegemainz.de/

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

Helfried
read
Frag mal City El - Fahrer wie lang die neuer Motoren liefen? (!)
Schau bei Renault? (!)
City El und Renault sind für mich keine Referenzen. Ein richtiger Marken-Autoelektromotor müsste eigentlich ziemlich ewig halten im Vergleich zu manchem anderen Teil an einem E-Auto.

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 280 Mal
read
Hier wirst Du widerlegt, Lebenszauber: https://www.empa.ch/de/web/s604/batterien

Und in den letzten 7 Jahren hat sich viel getan:
- Der regenerative Anteil der Stromproduktion hat sich fast verdoppelt,
- Die Akkus sind viel besser geworden:
- Die Zoe hat jetzt fast doppelt so viele kWh bei praktisch gleichem Gewicht.

Die Erfahrungen mit Tesla zeigen ja, dass die Motoren auch gute 300.000 km halten. Mehr ist ja noch Keine gefahren :D
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
redvienna hat geschrieben: Keine KFZ Steuer 700,-- bis 1.000,-- je nach PS
Weniger Wartung 300,00
Weniger Versicherung 500,-
Weniger "Treibstoffkosten" 1.000,-- bis 2.000,- Euro
Jetzt für Deutschland...
...Streich bei der Steuer doch mal ne Null weg. Benziner durchaus unter 50€, viele Diesel liegen auch nur bei 150€
...unser Benziner kostet keine 250€ Versicherung (billiger als das E-Auto) - da kann man nicht 500€ sparen
...bei Treibstoffkosten von 1000€ im Jahr lassen sich ebenfalls keine 2000€ sparen. Strom kostet auch 4€/100km
Lebenszauber hat geschrieben:Ganz klar sind das extrem Beispiele, denn heute Dieselfahrzeuge sind auch schon nach 300 000 km Schrott. Man baut die Autos bewusst so.
Da kenne ich diverse Gegenbeispiele.
Aber hier im Forum werden viele ja nicht müde, die Meinung zu vertreten, dass man nach 200tkm den Akku nicht mehr erneuert und das Auto besser wegwirft :roll:
Lebenszauber hat geschrieben:Auch ein City El war dabei. Frag mal City El - Fahrer wie lang die neuer Motoren liefen?Schau bei Renault?
City El ist Bastelkram und beim Zoe ist hier wieder Halbwissen im Spiel. Da war es nicht der Motor sondern das Getriebe, dass durch einen Konstruktionsfehler gelitten hat. Der Motor wurde halt getauscht, weil das eine Einheit ist.
Es gibt E-Motoren, die seit >50 Jahren nonstop durchlaufen.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus.

Ist nur meine Meinung, ihr dürft gerne eine andere haben.

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
Hier meine Nachweise die Ihr gefordert hattet.
https://en.wikipedia.org/wiki/Volvo_B18_engine (4 Millionen kmv Laufleistung auf einen Motor)
http://www.mtu-report.com/pdf/0313/DE/2 ... en_ran.pdf
auch bei autoscout24 und mobile findet Ihr regelmäßig W124 die weit über 1 Million km liefen und noch in Schuss sind. Kein Elektroauto schaffte bisher diese Werte. Vor allem schon gar nicht in dieser Regelmäßigkeit Schaut Euch den Verschleiß der Elektromotoren bei der DB an!
Schaut auf die TBO`s.
Vergleiche ich die Motoren der DB sind auch vergleiche zu gewerblich genutzten Dieseln wie z.B. Berufsschifffahrt erlaubt. Dort gibt es selten, aber es gibt sie Motoren mit über 60 000 h ohne Überholung. Industriediesel schaffen bis zu 250 000 h. Allerdings sind das dann schon wieder Extrembeispiele. Man könnte heute alles so bauen das es ewig hält, nur tut man es bewusst nicht.

Ganz kurz:
Wer die Umwelt schonen will, darf die graue Energie bei der Herstellung nicht vergessen.
Er soll aufs Auto so oft wie möglich verzichten oder nimmt Gäste mit.
Bei den Kosten hat das Elektroauto ganz klar verloren, wegen des Wertverlustes.
Will man günstig Auto fahren sollte man sich einen guten gebrauchten Kaufen der schon die schlimmsten Jahre des Wertverlustes hinter sich hat.

War eben nur auf den Sprung von Köln nach Mainz/ Nieder-Olm deshalb antwortete ich im Telegrammstil.
Gerade bei dieser Fahrt hatte ich das Auto vollbesetzt. Ich fuhr extra im Tempo eines Elektroautos (vernünftiges Tempo knapp unter 100 km/h) Mein Hyundai braucht dann ziemlich genau 4,4 Liter (vollbesetzt wohlgemerkt).
Wir waren auf dieser Fahrt zu fünft.Pro Person und 100 km komme ich dann auf einen Verbrauch von 0,88 Liter also grob 8,8 kWh. Für diesen Wert musst Du auch in Dein Elektroauto mindestens zu zweit oder lieber zu dritt fahren. Tatsächlich fährst Du aber meist allein; oder gar nicht, denn die Strecke schaffst Du nicht mit dem Elektroauto. Gerade bei minus 5 Grad schrumpft Deine Reichweite enorm. Und wie schon gesagt auch die DB braucht mehr wie 3 Liter auf 100 km Sprit pro Gast und 100 km (äquivalent umgerechnet)
city-el
Riese und Müller Delite E-Bike
http://www.rundfluegemainz.de/

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
Ich finde gut das Ihr Elektroautos fahrt. Ziehe vor Euch den Hut.
Ich warte allerdings noch ab.
Sicher kaufe ich bald von Euch einen guten Gebrauchtwagen.

Mir gefällt der Wirkungsgrad von 90%.
Selbst der beste Diesel schafft heute nur 52% und auch hier ist es ein Extrembeispiel (Schiffsdiesel).
Ich mag die Ruhe im Elektroauto. (Ausgenommen City-El und Mitsubishi die sehr laut werden bei höheren Tempo)

Was mir nicht gefällt sind die extrem hohen Kosten auf 100 km.
Die geringe Reichweite gerade bei winterlichen Temperaturen.
Selbst kleine Elektroautos brauchen 0,12 Cent pro 100 km. (extrem wohlwollend gerechnet und mit langer Haltedauer+ Laufleistung) Der Wertverlust ist Schuld
Die graue Energie bei der Herstellung macht ebenfalls die Rechnung in Sachen Umweltschutz kaputt.
Bald wird aber die Zeit für Elektroauto kommen! Ich hoffe drauf...

Der Link den mir Alex schickte widerlegt mich nicht, sondern im Gegenteil, bestätigt das was ich sagte.
Schaut wie viel ich pro Person und 100 km verbrauche.
city-el
Riese und Müller Delite E-Bike
http://www.rundfluegemainz.de/

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
  • Erich2405
  • Beiträge: 158
  • Registriert: Mo 30. Nov 2015, 09:53
  • Wohnort: 91560 Heilsbronn
read
@Lebenszauber
Bei einem Verbrenner fallen aber auch diese graue Energie an - die solltest Du genauso einrechnen wie beim E-Auto.

Und überlege mal, was für ein Prozess das Erzeugen von Diesel und Benzin ist. Nicht nur die Raffination, sondern auch die Förderung, lagerung, Transport etc. - Ganz zu schweigen von den Umweltschäden, die durch die Öl Industrie erfolgt.

Neuerdings auch durch Freaking oder der Förderung durch Ölschlamm aus Kanada und der Arktis.....

Achja...hast Du Kinder? Wenn ja, frag Dich mal, wie das ist, wenn Dein Kind an der Ampel neben einem Diesel steht evtl einem Baustellenfahrzeug.....
Das Kind kann sich dann bei dem Verbrenner bedanken, der ihm die Abgase ins Gesicht bläst (Stichwort Gesundheit und Feinstaub)

Das soll kein Angriff auf Dich sein - sondern Dich zum Denken anregen!
-----------------------------------------------------------------------------------------
17.03.2016 - 30.08.2018: Nissan Leaf MY2016 (30 kWh) 0 - 114621
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag