Lohnt sich ein Elektroauto?

Alles über den Elektroauto-Kauf
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12163
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
read
Mike hat geschrieben:Reichweite, Ladeoptionen, Kaufakku und kein astronomischer Kaufpreis zählt für mich!
dito. Wenn man nicht grad wie "ein wilder" währt, spieltdas Gewicht eine unetrgeordnete Rolle. Habe Anfang der Woche 500KG Pellets transportiert und konnte keinen Mehrverbrauch feststellen, der die normale Messungenauigkeit übersteigt.

Ich in natürlich langsam gefahren.

Auch wennd er Leaf 2t wiegen würde und dafür 43KW AC-Lader und 48 Kwh Akku hätte, wäre mir das recht. Die 80KW wären da auch noch ausreichend.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Anzeige

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
  • renfluenceze
  • Beiträge: 52
  • Registriert: Fr 26. Dez 2014, 00:20
  • Wohnort: KIEL
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Die ersten Elektroautos um 1890er-1930er die ausschließlich gefahren wurden mehr noch als Verbrenner.
Hatten sicherlich ein noch viel höheres gewicht (BleiAkku...) und sie haben dafür gut strecke gemacht,
25-60Km mit 25-100^ Km/h. Das schaffen einige nochnichtmal heute solche werte zu erziehlen!
Bestes beispiel Toyota i-Road(30-(50?)Km/h und bis zu 50Km Reichweite) wird derzeit in Grenoble Frankreich getestet!

Was meiner meinung nach auch aufgrund der
Größe des Fahrzeugs und der Geschwindigkeit nichtmal in die Stadt gehört (30km/h).
Wie ein 25Roller auf der Straße der von allen überholt wird und beim Spurwechsel höllisch aufpassen muss!

Aber wenn er günstig in der Anschaffung ist, und Mann weniger als 10Km arbeitsweg hat , könnte er sicher praktisch sein, denn man findet damit immer einen Parkplatz und sei es der Fahrradständer ;)
Renault Fluence Z.E. ersetzt durch Renault Zoe ZE50

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

e-lectrified
read
... und, hätte man kontinuierlich an der Elektromobilität weitergearbeitet und diese entsprechend weiterentwickelt wären wir heute schon erheblich weiter. Aber es sind gute Zeiten jetzt: Tesla baut schön Druck auf, die Förderung vieler Staaten machen die Entscheidung immer einfacher und die ersten Gebrauchten sind sogar in Deutschland erschwinglich geworden. Ein Fiasko wie damals beim EV1 sollte nicht mehr vorkommen; immerhin gehören uns unsere EVs jetzt in aller Regel ;-) .

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
  • renfluenceze
  • Beiträge: 52
  • Registriert: Fr 26. Dez 2014, 00:20
  • Wohnort: KIEL
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Hört , Hört ! ;) EV1 wahr seiner zeit vorraus. und was hat GM jetzt ... einen Ampera :( bei denen die ersten Auslieferungen
in Flammen aufgingen. so zu sagen: Nächste Wartung zum Sonnwendfeuer !
Ich gebe den verbrenner noch 15 Jahre dann wird er so selten wie jetzt die EV´s! auf unseren Straßen

Angeblich soll ja der Voltar-e 300km/h schaffen bis zu 200km weit kommen und das ganze in 15 minuten voll Aufgeladen! WoW
bestimmt ist er auch unbezahlbar.
Renault Fluence Z.E. ersetzt durch Renault Zoe ZE50

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
Betriebskostenvergleich fiktiv (Benziner in Autobild 1/2015 real getestet)
100.000 km Ford Focus 1.0 Ecoboost Titanium versus Ford Focus Electric

In 5 Jahren laut Ford ca. 35% weniger Wartungskosten ! Achtung: Garantie 5 Jahre. Beim Verbrenner nur 4 Jahre. Wie man es dreht und wendet. Der Unterschied ist gering und könnte sogar deutlich zu Gunsten des E-Autos ausfallen wenn der Kaufpreis so niedrig wie in den USA wäre. ( $ 30.000,-- )
Dateianhänge
Kostenvergleich Ford Focus vs. Ford Focus Electric.png
Tesla S 100 D 7/2018 + Tesla M3P + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... ash2/1710/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

e-lectrified
read
Danke für die Gegenüberstellung redvienna,

ich finde wir sollten uns nicht auf fiktive Rechenbeispiele verlassen, weil hier noch zu viele Unbekannte drinnen sind. Richtig gut wäre, wenn ein paar Spritmonitor-User auf 100.000 km kämen und dort auch wirklich alle Kosten erfasst hätten, und zwar vom Anfang bis zum Ende. Meinetwegen auch über 25.000 km, auf dass man dann hochrechnet, sofern mindestens ein ganzes Jahr damit gefahren wurde (um saisonale Schwankungen mit berücksichtigt zu haben). Und es sollte auf jeden Fall auch immer erkennbar sein, wann der Strom nichts gekostet hat, denn auch diese Szenarien gibt es.

Wir haben im Forum einen Leaf-Fahrer, der nah an der 100.000-er Grenze ist. Vielleicht kann er mit Hilfe von Carwings ein bisschen was rekonstruieren. Ich muss mal sein Posting raussuchen und in fragen, ob er bereit wäre. Wahrscheinlich wird es schwierig sein, sich an alle kostenlosen Tankvorgänge zu erinnern, aber wir können ja mal spaßeshalber annehmen, er hätte vor alle den normalen Strompreis bezahlt, den er zu Hause zu zahlen hat... das wäre dann ein richtig guter Vergleich.

Also, evtl. bis später ;-) ...

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
Wie gesagt Ford geht von 35% niedrigeren Wartungskosten aus.

Beim Verbrennerford fielen laut AB auf 100.000 km rund € 1.630,-- an Kosten an.

D.h. beim Ford Focus Electric müssten es rund € 1.060,-- sein.

Der Rest von den 14.000,-- sind die Benzinkosten !

Die Stromkosten habe ich so gerechnet. 100.000 km durch 120 km Reichweite im Schnitt = 833,33 Ladevorgänge x 5 Euro = 4.166,65.

PS:
Der neue Ford Focus 1,6 l kostet aktuell mit vergleichbarer Ausstattung und ca. 18% Rabatt zirka 25.000,--. Also ist ab
€ 35.000,-- für den Ford Focus Electric Gleichstand.
Zuletzt geändert von redvienna am Do 1. Jan 2015, 19:14, insgesamt 1-mal geändert.
Tesla S 100 D 7/2018 + Tesla M3P + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... ash2/1710/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

e-lectrified
read
Schon klar. Aber von etwas ausgehen ist wieder die berüchtigte Fahrradkette - besser ist, man weiß es genau. Ich habe jetzt mal den Leaf-Fahrer kontaktiert, evtl. meldet er sich hier. Als Vergleich bräuchte man dann aus einer Testpublikation ein vergleichbares Nissan-Verbrennerfahrzeug... wird sich schon finden lassen.

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

USER_AVATAR
read
Gratisladen habe ich jetzt nicht einkalkuliert. Die Ladekosten sind trotzdem real wahrscheinlich niedriger.

Da 833x Laden 20 Cent / kW x 20 kW sind sogar NUR 3.332,--

20x Gratisladen wären dann ca. 80 Euro weniger. (Bei mir.)
Tesla S 100 D 7/2018 + Tesla M3P + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... ash2/1710/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/

Re: Lohnt sich ein Elektroauto?

120JO
  • Beiträge: 73
  • Registriert: Di 23. Dez 2014, 14:51
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Hallo e-lectrified,

danke, dass Du mich per mail auf diesen thread aufmerksam gemacht hast. Gerne liefere ich ein paar Daten, die jeder je nach den Preisen zur Berechnung heranziehen kann.

Ich hatte erst ab November 2012 eine Wallbox zu Hause und führe seit damals Aufzeichnungen über meinen Stromverbrauch. In den zwei Jahren bis zum November 2014 bin ich rund 73 500 km gefahren, bei einem durchschnittlichen gemessenen Verbrauch ab Wallbox/Steckdose (90% bis 95% der Ladungen) und Chademo (Rest) von 17,94 kWh/100km.

Den Mitsubishi Carisma Diesel (Motor ähnlicher Stärke wie der Leaf), den ich vor dem Leaf hatte, bin ich auf den gleichen Strecken unter ähnlichen Fahrbedingungen im Jahresschnitt mit 4,7lDiesel/100km gefahren. In Österreich hatten wir im Zeitraum November 2012 bis November 2014 an der Billigtankstelle in der Nähe von meiner Arbeit einen durchschnittlichen Dieselpreis von ziemlich genau 1,30€/l Dieseltreibstoff. Im selben Zeitraum hatten wir einen durchschnittlichen Strompreis von ca.0,18€/kWh. Das hat für mich eine durchschnittliche "Treibstoffersparnis" von 2,88€/100km ergeben. Ich konnte in der angegebenen Zeit rund 18% meines Strombedarfs gratis tanken, weshalb die reale Kostendifferenz 3,46€/100km für mich ausgemacht hat.

In Österreich hat die Steuerersparnis für Elektroautos (Motor 80kW) bis März 2014 rund 365€/Jahr ausgemacht, seit März 2014 beträgt sie 417€/Jahr.

Beim ersten Service fielen Kosten von 129€, beim zweiten 183€ an, das dritte ist schon überfällig und folgt demnächst, da kann ich gerne über die Kosten berichten. Ich habe pro Service mit 150€ Kostenersparnis gerechnet, der Besitzer vom Nissan Autohaus hat mir gesagt, das ist schon mehr als die untere Grenze, ich schätze aber lieber konservativ. Jetzt würden aber bei einem vergleichbaren Dieselauto sicher zumindest Kosten für einen Auspuff, Keilriemen und neue Glühkerzen anfallen. An einen Zahnriemenwechsel denke ich da nicht, weil moderne Dieselautos das angeblich nicht mehr brauchen. Beim Carisma war alle 90 000km ein neuer fällig.

Eine Summe für die Gesamtersparnis gebe ich hier nicht an, da meiner Ansicht nach jeder andere Bedingungen vorfindet oder vielleicht auch andere Annahmen trifft als ich. Rein ökonomisch betrachtet, wird ein Elektroauto meiner Ansicht nach erst bei Vielfahrern wie mir zum richtigen Renner. Meine Batterie ist noch sehr gut beisammen (siehe Lebensdauer Akku Leaf) und wird mir erst in einiger Zeit Kosten bereiten, ich habe mir gegenüber dem Carisma bis jetzt einiges erspart und davon wird beim Batterietausch sicher noch ganz schön etwas übrig bleiben......ganz abgesehen davon, dass ich unserer Umwelt das Verbrennen von rund einer Tonne Diesel pro Jahr, alleine nur für meine Arbeitswege, erspare.

liebe Grüße

JO
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag