Wie am cleversten vorgehen?

Alles über den Elektroauto-Kauf

Re: Wie am cleversten vorgehen?

VeannonGE
  • Beiträge: 11
  • Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:24
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Hört sich alles vernünftig an. Danke euch.

Auch die Einschätzung zum ZOE hilft mir sehr weiter. Vielen Dank.

Es würde ja durchaus Sinn ergeben, wenn man für die Corona-Prämie auch ein Auto abgeben müsste, bestenfalls einen alten Diesel. Das träfe ja auf mich zu (Euro 4). Und ihr meint wirklich beim nächsten Autosalon gibt es handfeste Infos? Na ich bin ja mal gespannt. Das kann ich abwarten.

Nextmove ist 100km entfernt, also einigermaßen in der Nähe. Aber die günstigen Mietwagen sind scheinbar vergriffen. Aber ich behalte das mal auf dem Schirm.

Wallnox. Noch keine Gedanken gemacht. Ich plane über Schuko zu laden. Falls das im Zweifel mal nicht genügt, ist - trotz absolutem Kaff - 5km entfernt (und damit näher als die nächste Tankstelle) eine 150kW Ladesäule. Bei einer Neuanschaffung käme dann wohl auch eine Wallbox dazu.

Okay - dann steht der Plan.
Ich schau erstmal, wie wir mit einem Auto hinkommen und lasse den defekten Diesel angemeldet in der Garage stehen (am Schluss ist Bedingung für die Corona-Prämie, dass das Auto mind. soundso lange auf mich zugelassen sein muss).
Parallel dazu schaue ich mich nach potentiell interessanten Modellen um.

Und dann hoffe ich, dass man mir mit meinem ollen Diesel ein eAuto nachwerfen wird. :träum:
Anzeige

Re: Wie am cleversten vorgehen?

USER_AVATAR
read
E-lmo hat geschrieben: Sammle mit einem Elektro-Mietwagen erste Erfahrungen mit der e-Mobilität.
Hast Du Nextmove oder ähnliches bei Dir in der Nähe?
Nextmove ist viel zu teuer, ich würde eher e-flat empfehlen: https://www.e-flat.com/
Sonst hätte ich noch einen günstigen gut erhaltenen Peugeot iOn mit relativ wenig km zu einen für die km und dem Zustand sehr guten Preis abzugeben, keine Akkumiete da Eigentumsakku (siehe unten). ;)
Von Privat abzugeben: Peugeot iOn 2012, 42000 km, Ganzjahresreifen, 6000€, Kontakt bitte per PN

Re: Wie am cleversten vorgehen?

Michael_Ohl
  • Beiträge: 2867
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 291 Mal
read
Als ich vor 1,5 Jahren die Diesel Eintausch Prämien genutzt habe, war bei allen Herstellern die Voraussetzung das der Diesel mindestens die letzten 6 Monate auf mich zugelassen und Fahrtüchtig war. Ein abgemeldetes defektes Fahrzeug wurde nicht angenommen, da der Besitzer ja eh gezwungen ist etwas neues anzuschaffen.
Was ist denn am Diesel defekt?

MfG
Michael

Re: Wie am cleversten vorgehen?

VeannonGE
  • Beiträge: 11
  • Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:24
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Turbolader. Und damit ist er noch fahrtüchtig. Er fährt zwar nicht mehr schneller als 30, aber im Zweifel bringe ich ihm über Feldwege auch zum Händler. :-) Aber klar, steht und fällt mit der Definition "intakt".

Als erster Überblick. Könnt ihr mir mal sagen, welches Modell ich mir zuerst anschauen soll?
Auto ersetzt die Familienkutsche und muss Platz für zwei Kinder plus Zubehör bieten (Kinderwagen). Reichweite ist relativ egal, solange schnelles Laden möglich ist. Sowas wie beim Ioniq bei der Testfahrt möchte ich nicht nochmal erleben. Ansonsten hat der Ioniq sehr viel Spaß gemacht. Wollte gar nicht wieder aussteigen. Aber Vernunft und Preis/Leistung sind wichtiger als Fahrspaß. Neupreis inkl. aller Prämien (auch die in Aussicht gestellten 4000 Cotona Prämie) unter 20.000 wäre gut.
Wo fang ich an?

Re: Wie am cleversten vorgehen?

USER_AVATAR
read
Wie lang sind die Strecken die du damit fahren mußt (sowohl alltägliche Strecken als auch gelegentliche)?
Wenn du 2 Kinder mit Kindersitzen und 2 Kinderwagen transportieren mußt und dir der Ionig beim Laden schon zu langsam war dann gibt es unter 20.000 eigentlich nichts elektrisches für dich.
Zur Zeit sind nur E-Autos, die eher typische Zweitwagen sind, günstig zu haben.
Von Privat abzugeben: Peugeot iOn 2012, 42000 km, Ganzjahresreifen, 6000€, Kontakt bitte per PN

Re: Wie am cleversten vorgehen?

VeannonGE
  • Beiträge: 11
  • Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:24
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Bin ich da falsch informiert oder lädt der Ioniq nicht ultra langsam?

Zwei Kinderwägen müssen es nicht sein. Aber soviel Ladevolumen wie ein Golf sollte es schon sein.
Max. eigentlich 100km pro Tag. Kann gelegentlich aber auch mal 250 sein. Und ganz selten mal mehr. Eher vermeide ich das, weil ich Autofahren eh nicht mag.

Um die 20.000 (mit Förderung) also nur der Ioniq?

Re: Wie am cleversten vorgehen?

USER_AVATAR
read
Der aktuelle Ioniq 38kWh braucht ca. 50 Minuten an einer Schnelladesäule um wieder auf 80% zu laden. weiß nicht ob das für dich "ultra langsam" ist. Um die 20.000€ lädt nur der Corsa-e deutlich schneller (ca. 30 Minuten auf 80%) aber der ist dir möglicherweise zu klein.
Ein Auto was so schnell lädt wie der Corsa-e und mehr Platz bietet ist der Peugeot e2008, aber der kostet schon einiges mehr.

Bei den gebrauchten könnte eventuell ein Kia Soul oder ein Leaf mit 30kWh Akku passen. 250 km schaffen sie zwar beide nicht, aber wenn die Fahrten eher selten sind wäre ein mal 30 Minuten zwischenladen wohl kein großes Problem.
Von Privat abzugeben: Peugeot iOn 2012, 42000 km, Ganzjahresreifen, 6000€, Kontakt bitte per PN

Wie am cleversten vorgehen?

USER_AVATAR
  • benwei
  • Beiträge: 1727
  • Registriert: Mo 26. Dez 2016, 13:32
  • Wohnort: nähe Braunschweig
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 230 Mal
read
20.000€ Budget für Neuwagen nach Förderung mit Platz für einen Kinderwagen schreit fast nach ZOE Z.E. 50 in der Experience-Ausstattung mit Batteriemiete... sofern der Kinderwagen hinten rein passt.

Wenn man noch 5000€ zusätzlich locker machen kann, gibt’s bei @chrissy hier im Forum gerade neue Nissan Leaf.
Renault ZOE Intens R240, EZ 09/16, seit 07/17
Hyundai IONIQ Elektro Premium, EZ 06/18, seit 06/18

bin "Heimlader" an 11 kW AC mit 9,92 kWp PV auf dem Süd-Dach

Re: Wie am cleversten vorgehen?

VeannonGE
  • Beiträge: 11
  • Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:24
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Nun ja. Die Frage ist ja nicht wieviel Prozent der Akku in 50 Minuten lädt, sondern wie weit man dann damit kommt. Wenn ich alle 200km 50 Minuten warten muss, bis ich wieder 200km fahren kann, dann ist mir das zu lange. Alternativ zum Schnellen laden benötige ich eben einen größeren Akku. Aber ich hätte gedacht, dass schnelles Laden ein sonnigerer Wunsch wäre, als ein großer Akku für 20.000...

ID3 kostet mit kleinem Akku doch auch um die 20.000?
Und was ist mit dem eGolf?

Wie am cleversten vorgehen?

USER_AVATAR
  • benwei
  • Beiträge: 1727
  • Registriert: Mo 26. Dez 2016, 13:32
  • Wohnort: nähe Braunschweig
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 230 Mal
read
ID.3 mit kleinem Akku ist bisher nur ein Papiertiger. eGolf nur noch Lagerfahrzeuge.

Der Ioniq Vor-Facelift (gute Gebrauchte mittlerweile um 20.000€ zu bekommen) benötigt auf der Autobahn etwa alle 130-150 km 25-30 Minuten Ladezeit für die nächste Etappe, mal so als Vergleich.
Renault ZOE Intens R240, EZ 09/16, seit 07/17
Hyundai IONIQ Elektro Premium, EZ 06/18, seit 06/18

bin "Heimlader" an 11 kW AC mit 9,92 kWp PV auf dem Süd-Dach
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile