Alles auf Pump??

Hier erfährst du mehr über Finanzierungsangebote für Elektroautos
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Barvermögen oder Vollfinanzierung - wie kauft Ihr Eure Autos?

Vollfinanzierung - ich kann mit Schulden leben
29%
77
25% Eigenkapital sollten zumindest da sein
23%
59
50% Eigenkapital sollten zumindest da sein
10%
25
75% Eigenkapital sollten zumindest da sein
4%
11
Für ein Auto nehme ich keinen Kredit auf, spare lieber länger oder mache Abstriche
34%
90
Insgesamt abgegebene Stimmen: 262

Alles auf Pump??

USER_AVATAR
read
Hallo E-Auto Fahrer und solche, die es werden wollen,

mittlerweile sind ja immerhin ein paar E-Fahrzeuge überhaupt auf dem Markt vorhanden, aber die Preise sind bezogen auf die Klasse doch noch recht gesalzen.
Wie geht ihr damit beim E-Auto um, bzw wollt damit in Zukunft umgehen?
Seid ihr bereit, auf einmal auch für ein E-Auto deutlich mehr auszugeben, als ihr das bislang getan habt, und in dem Zuge auch, einen größeren Anteil zu finanzieren / alles zu finanzieren / überhaupt über eine Finanzierung nachzudenken?

Bei den jüngeren vielleicht auch gerade vor dem Hintergrund, dass man jetzt doch noch für das Alter privat vorsorgen soll in Form von Betriebsrente, Privatrente und natürlich Wohneigentum... und das baut man heute ja als ökologischen denkender Mensch heute auch gerne als Passivhaus und mit großer Solaranlage, was das ganze auch nicht gerade billiger macht (auch nicht mit den heutigen Handtüchern von Baugrundstücken).

Wie geht ihr damit um?

Ihr könnt die Antworten auch im Nachhinein korrigieren.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus.

Ist nur meine Meinung, ihr dürft gerne eine andere haben.
Anzeige

Re: Alles auf Pump??

lingley
read
Habe für den Punkt 5 gestimmt und zwar die letzte Aussage betreffend (... oder mache Abstriche)
Denn bei unserer unumstößlichen Entscheidung schon 2013 eMobil zu sein, hat letztendlich der Verstand (Portemonnaie) über das Bauchgefühl (... Tesla ... will haben ...) gesiegt.
Hätte ich das Geld zum fressen ... keine Frage, dann Stände schon längst ein Model S Signature P85 in der Garage :mrgreen:
Somit konnte es rational als NW nur ein Renault ZoE und kein Ampera, Tesla, BMW o.ä. werden !
Renault - hatte ich vorher NIE auf dem Schirm, als Verbrenner niemals in Erwägung gezogen ...
Erst mit Veröffentlichung des Fluence, später ZoE, habe ich dieses Autohaus betreten - so ändern sich die Verhältnisse !

Re: Alles auf Pump??

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12163
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
read
Bisher mußte ich noch nie ein Auto finanzieren. Durch das Leasing des Leaf ist das zwangsläufig eine Finanzierung geworden.

Bin da eigentlich kein Freund von, da ja nicht klar ist, was da am Ende des Leasing auf einen zu kommt, aber aufgrund konkurrenzlosen Angebotes nehme ich da auch entsprechende Zahlungen für die Abnutzung in kauf.

Bzgl. Markenwahl ging es mit ähnlich wie lingley . hatte bisher weder einen Renault, noch einen Nissan, Mitsubishi etc.
Beim Design einige Fahrzeuge von Nissan bekomme ich immer noch Augenkrebs - an den Leaf habe ich mich gewöhnt - das Gesamtpaket überzeugt größtenteils.
Bei Renault war ich zumindest mal interessiert an Clio grand tour und Kangoo ZE. So ein Zoe als GT version mit Kaufakku und min 30 kwh Akku wäre dann etwas für länger als 3 Jahre Leasing.

Für einen TEsla Gen3/Model E würde ich auch deutlich verschulden, wenn das genau so überzeugend wie das Model S wird, nur eben etwas kleiner und etwas weniger Reichweite.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: Alles auf Pump??

TeeKay
read
Karlsson hat geschrieben:
Bei den jüngeren vielleicht auch gerade vor dem Hintergrund, dass man jetzt doch noch für das Alter privat vorsorgen soll in Form von Betriebsrente, Privatrente und natürlich Wohneigentum...
Oder vor dem Hintergrund, dass die Finanzierungszinsen (deutlich) kleiner sind als die Verzinsung von Kapitalmarktprodukten. Wer einen e-up vier Jahre für 0,9% finanzieren kann, muss nicht auf die Geldanlage zu 2,x% verzichten.

Re: Alles auf Pump??

lingley
read
@eDEVIL, korrekt !
Fast wäre es bei uns der Leaf geworden ...
Das Angebot "3 Jahre Leaf Botschafter" kam sieben Tage nach dem Kauf des ZoE per mail daher :evil:
Ich hatte damals echt versucht vom Kauf zurückzutreten um das Angebot zu nutzen, aber wieder verworfen,
da ein Kaufrücktritt, laut Händler, mich teuer zu stehen gekommen wäre.

Re: Alles auf Pump??

USER_AVATAR
read
Ich habe die knapp 24.000 für den ZOE (exkl. Zubehör, Winterreifen etc.) komplett bar bezahlt.
Na gut mein Eintauschwagen brachte noch 16.500 ;)
Aber ich habe keine Förderungen oder sonstiges.
Alles cash.
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT / 900 EUR KfW Förderung in DE
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: Alles auf Pump??

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12163
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
read
Das ist heftig lingley, aber dafür kannst Du vierlort mit 22KW laden. Mangels schademosäulen ist bei mir dann bei 3,7 KW meist schluß :?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: Alles auf Pump??

USER_AVATAR
  • mlie
  • Beiträge: 3926
  • Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
  • Wohnort: bei Celle, 6km von der weltweit ersten Erdölbohrstelle entfernt.
  • Hat sich bedankt: 958 Mal
  • Danke erhalten: 225 Mal
read
Mein Kangoo ist komplett finanziert. Mein Haus auch. Beides ist 2018/2020 abbezahlt, ab da kann ich genug beiseitelegen, um wieder wie bei mir eigentlich gewohnt bar zu bezahlen ohne Kredite. Spart einen Haufen Zinsen und es lebt sich ruhiger.

Ich brauchte halt das Auto JETZT und dann gehts eben nicht, ohne sich bei einer Bank Geld zu kaufen. Den zweiten Wagen (für meine Frau) müssen wir wohl auch leasen, aber spätestens der Nachfolger von meinem Kangoo jetzt wird wohl bar bezahlt.

Spätestens 2014 möchte ich aber einiges Sondertilgen, wenn was übrig bleibt. Schauen wir mal.
320 Mm elektrisch ab 2012.
Stadtverkehrsplanung: 40 Jahre lang, als gäbe es keine Radfahrer, seit ~10 Jahren von Leuten geplant, die den Führerschein nicht geschafft haben oder noch nie Auto gefahren sind. Ich hoffe, wir haben bald einen Mittelwert.

Re: Alles auf Pump??

USER_AVATAR
read
Na, da bin ich ja beruhigt, dass ich mit meiner Meinung wohl doch zur Mehrheit gehöre :D

Mit dem Hauskauf ists natürlich so eine Sache. Wenn man noch 100.000 oder 200.000€ Schulden am Haus abzutragen hat, tut man sich natürlich schwer, die Größenordnung Listenpreis Zoe...i3 nicht in die Tilgung zu stecken.
Ich hoffe, dass sich der elektrische Gebrauchtmarkt analog zum konventionellen entwickelt, also junge Gebrauchte 33-50% unter den ehemaligen Listenpreisen liegen.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus.

Ist nur meine Meinung, ihr dürft gerne eine andere haben.

Re: Alles auf Pump??

USER_AVATAR
read
Ich find das Ergebniss etwas überraschend.
Mal meine Meinug dazu:
Natürlich sollte man sich nicht alles auf Kreditkaufen, ein wenig Eigenleistung sollte schon vorhanden sein. Aber zumindest wurde mir so von Kindheit an mehr oder weniger vorgelebt. Ein Auto wurde noch nie vollbezahlt. Viel mehr wurde ein wenig oder gar nichts angezahlt, dann wurden monatliche Raten beglichen und ziemlich oft wurde das Fahrzeug auch schon bevor es voll bezahlt war gegen ein neues "eingetauscht." Manchmal war auch von Anfang an klar, dass man das Fahrzeug nicht länger als 5 Jahre fahren wird und da reicht die Zeit ja auch nicht ganz um es voll zu bezahlen.

Für ein Haus oder andere große Anschaffungen sieht das ja schon anders aus, da kann man nicht so eine "Taktik" nutzen.

Solchen "Kleinkrediten" für Fernseher, Laptop oder Möbel sehe ich jedoch sehr kritisch gegenüber, würde ich auch nie nutzen wollen.

Aber mal eine andere Frage in die Runde:
Da hier ja so viele komplett Zahlung angekreuzt haben, nehme ich an dass viele auch schon etwas älter sind und doch schon einiges besitzen oder besitzt haben.
Aber wie sollen die jungen Leute das heute machen? Oft brauchen doch gerade die im Alter unter 25 Jahren ein Auto weil man von zu Hause ausgezogen ist oder jetzt einen Job wo anders hat. Da ist keine Zeit um erstmal 5 Jahre drauf zu sparen. In solchen Situationen geht das doch eigentlich nur über Finanzierung und die ist ja oft nur möglich wenn man einen Neuwagen oder jungen gebrauchten bei einem Händler kauft.
Heute ist die Arbeitswelt so flexibel und schnell geworden, dass man eben nicht unbedingt 10 Jahre in die Zukunft gucken kann und wissen kann was man dann wie und wo machen wird und was man dann gerne kaufen möchte.

Ich bekomm auch schon seit ich 18 bin von überall gesagt:
- bitte sorge möglichst früh vor fürs Alter
- oder baue ein Haus
- haben einen gut bezahlten Job damit noch genug Netto raus kommt
- am besten zeuge noch 2 oder 3 Kinder für unsere Zukunft
- Rente wird im Altern später für euch sowieso nicht reichen

Jetzt meine Frage: Ich geh also Arbeiten um Kinder und private Vorsorge/Haus zu zahlen? Und was bleibt für mich selber?
Um ehrlich zu sein, Geld irgendwie anzusparen finde ich bei den derzeitigen Zinsen einfach sinnlos. Lieber kauf ich mir davon etwas was ich jetzt gut gebrauchen könnte, statt es auf eine lächerliche 1% Anlage zu packen die in 10 oder 15 Jahren dann unter Berücksichtigung der Inflation weniger wert ist als vorher.
Eine private Vorsorge wie viele sie ja in Form von Riesterrente abgeschlossen haben kann ich ja derzeit eh nicht bezahlen und in Zunkunft weiß ich es nicht. Die viel Empfohlene Riester-Rente hat ja gezeigt was es in Wirklichkeit bringt, oftmals nämlich gar nichts.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Finanzierung“

Gehe zu Profile