Der EQC, ein Desaster?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Der EQC, ein Desaster?

Elektroautomieter
  • Beiträge: 245
  • Registriert: Mi 24. Jul 2019, 08:50
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 65 Mal
read
@Magscrabs

Immer gerne, aber bitte auch die Ladeinfrastruktur nutzen, denn das ist bei einem E-Auto auch sehr wichtig.
Ich brauche Eure Hilfe. Bitte an dieser Umfrage für meine Bachelorarbeit teilnehmen.
Nutzerverhalten an Ladestationen
https://www.umfrageonline.com/s/015ab48
Danke :)
Anzeige

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
So hier meine Erfahrungen.

Fahrverhalten:
Einfach nur ein Grinsen im Gesicht. Die Beschleunigung ist angesichts der Fahrzeugklasse und des Leergewichtes von 2,5t einfach nur Brachial. Wenn man das Spaßpedal aus dem Stand voll durchdrückt schnellt der EQC nach vorne wie ein Gummigeschoß. Die Elastizität ist ebenfalls Genial, Überholen auf der Landstraße oder der AB ist einfach nur Easy. In die Kurven lässt er sich im Sportmodus ebenfalls ausgesprochen gut steuern, die Straßenlage ist für so einen Kolos sehr gut. Aufpassen muss man nur wenn man denkt man ist im Sportmodus ohne es zu sein und ihn dann genauso beherzt in die Kurve zwingt, nicht weil es nicht gehen würde die elektrischen Helferlein fangen einen eh ab bevor irgendwas passiert, sondern weil das wank Verhalten dann ein anderes ist und man leicht erschrickt. Apropo Fahrwerk. Das Bügelt alles weg was es an schlechten Straßen hier bei mir gibt. Zusammen mit der wirklich überragenden Akustik im Innenraum, man hört von außen quasi nichts, fühlt man sich wie in einer Kapsel bzw auf einem fliegenden Teppich ;-) Dies führt aber auch dazu das man quasi immer zu schnell fährt, zum Glück warnt einen der EQC Haptisch über das Spaßpedal das man zu schnell ist (auf Basis der wirklich hervorragenden Schilderkennung). Die Rekuperation ist in 4 Stufen über die Lenkradpadels einstellbar. In D+ wird gesegelt. In D— hat man das One Pedal Driving wie ich es aus dem i3 gewohnt bin mit einer (für mich nervigen) Ausnahme. Den letzten Stillstand muss man über das Bremspedal realisieren. Wenn man dann an der Ampel steht und wieder vom Bremspedal runter geht fährt der EQC los wie ein Verbrenner mit Automatik. Für einen Mercedes Verbrenner Fahrer der in den EQC einsteigt genau das Richtige Verhalten. Kleine Notiz am Rande. Bei Konstantfahrt bis 120km/h nutzt der EQC nur den Frontmotor. Ab 120km/h nur den Heckmotor. Beim Rekuperieren wird immer erst der Frontmotor genutzt, der Heckmotor kommt erst ab einer gewissen Reku Leistung dazu.

Fahrassistenzsysteme:
Der EQC hatte Spurhalteassi und ACC an Board. Beides funktioniert in der Zeit in der ich gefahren bin absolut Fehlerfrei und intuitiv selbst bei Starkregen in einer Autobahnbaustelle. Also wer es braucht hier geht’s ;-) Einparkhilfe hab ich nicht ausprobiert funktioniert aber sicherlich. Die vielen Kameras erzeugen ein gutes Bild und helfen den Kolos sicher einzuparken, übersichtlich ist er nämlich nicht wirklich. Besonders hervorheben will ich die AR Funktionalität des Navis, absolut geiles Gimmick. Einmal hat mich der EQC davor bewahrt eine ältere Dame anzufahren die plötzlich hinter mir auftauchte. Der EQC hat gebremst und wild gepiepst. Ich hab mich im ersten Moment geärgert was das soll erst dann hab ich die Dame gesehen.
Verbrauch:
Ich bin in den drei Tagen ca. 280km gefahren. 80km davon mit allem was die 750NM hergeben wann immer es ging hauptsächlich auf Landstraße und Autobahn. Höchstgeschwindigkeit dabei von mir gefahren 160km/h, angezeigte Durchschnittsgeschwindigkeit in dieser Zeit 95km/h, angezeigter Durchschnittsverbrauch 35kWh/100km. Die restlichen 200km in normaler Fahrweise innerorts, Landstrasse und Stadtautobahn mit max 120km/h. Angezeigte Durchschnittsgeschwindigkeit 45 km/h, angezeigter Durchschnittsverbrauch 22kWh/100km. Eigentlich will ich das nicht mit meinem i3 Vergleichen da er nun mal eine völlige andere Fahrzeugklasse ist aber ich hab keinen andere voll elektrische Vergleichsmöglichkeit. Auf der Stadtautobahn die ich jeden Tag in die Arbeit nutze gibt es einen Punkt an dem ich den momentan Verbrauch im Display abgelesen habe.
120km/h: EQC 26kWh/100km (i3 19kWh/100km)
100km/h: EQC 22kWh/100km (i3 16kWh/100km)
80km/h: EQC 18kWh/100km (i3 13kWh/100km)

Reichweite/Laden:
Nach den 280km hat ich noch 10% im Akku. Das entspricht einem Verbrauch von ca. 72kWh auf 280km oder eben 25,7 kWh/100km. Das ist ziemlich ernüchternd. Mit den 10% bin ich an einen Ionity Lader gefahren. Ladeleistung sehr schnell bei ca. 100kW. Hab nicht lange geladen nur das was ich brauchte um zurück zum Autohaus zu fahren. Deshalb kann ich wenig zu der Ladekurve sagen dafür gibt es aber denke ich genug UTube Videos. Ein Wort noch zu AC. Mit den 7,2kW Zweiphasig ist der EQC nicht so schlecht aufgestellt wie hier oft Diskutiert. Ja er lädt nicht 11kW aber bekommt an einer 11kW AC Säule eben trotzdem 7 kW. In den 3 Stunden die ich in der Arbeit an der Säule stehen darf wären das also immerhin 21kWh. Damit komme ich normal gefahren im EQC fast 100km. Klar der i3 mit 11kW Ladeleistung bekommt in der gleichen Zeit theoretische 33kWh praktisch aber nicht da ich nur nen 28kWh Akku hab. Er wird in den 3h also immer Voll (was nicht unbedingt gewünscht ist) und fährt dann dank seines niedrigeren Verbrauchs auch weiter. Mir würde die Ladeleistung sowohl AC als auch DC vollkommen reichen.

Sonstiges:
Innenraum enttäuschend eng vom Gefühl her. Liegt wohl an den GLC genen. Trotzdem ausreichend Platz für meine 4-köpfige Familie. Das hat der i3 aber auch. Wo der i3 naturgemäß nicht mithalten kann ist der Kofferraum und die AHK. Kofferraum des EQC würde ich trotzdem nur als ausreichend bezeichnen für so einen Kolos. 75kg Stützlast bei der AHK sind für mich leider auch zu wenig. Bei mir soll da hauptsächlich ein Thule Fahrradträger für 4 Fahrräder drauf. Der Fahrradträger selbst wiegt 20kg und hat eine Zuladung von 60kg (die ich auch brauche bei 2 E-Bikes a 20kg und zwei Kinderfahrrädern a 10kg) somit kommt er in Summe auf 80kg und dürfte am EQC nicht montiert werden, sehr Schade das da keine 100kg realisiert wurden.

Fazit:
Sehr gelungenes Auto mit in meinen Augen zwei Schwächen. Die erste ist der zu hohe Verbrauch und das bei idealen E-Auto Bedingungen, ich möchte gar nicht wissen wie das im Winter ausschaut, sowie die dadurch erzielbare Reichweite. Die zweite ist der Preis. Der Vorführer hatte einen Listenpreis von 90.000€. Das ist Luxusklasse in meinen Augen. Leider ist die Materialauswahl im Innenraum nicht überall Luxus (Plastik das nicht unbedingt nach Plastik ausschaut sich aber eben so anfühlt). Auch das Platzangebot entspricht nicht meinem Anspruch an so ein 90k Luxusauto. Und zu guter Letzt auch die fehlende Stützlast passt nicht dazu. Für den Preis würde ich mir als Privatperson das Auto also nicht kaufen. Als Dienstwagen mit 0,5% Regelung durchaus!! Die Preisschwelle die ich bereit wäre dafür zu bezahlen liegt wohl so bei 65.000€. Für 90k kriegt man einen gut ausgestatteten GLE 350 de PHEV. Viel mehr Auto mit deutlich mehr Luxus auch bei der gesamt Reichweite.

So Sorry ganz schön viel Text geworden. Falls es trotzdem noch fragen gibt nur raus damit.

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
Echt ein dilemma....wahnsinns anzug für 2,5 to, aber Verbräuche von 3 l/100 km

1/3 mehr Verbrauch gegenüber einen I3 ein desaster? Nee, genauso schlecht wie ModelX, ipace oder e nv200.
ExKonsul leaf blau winterpack ca 55000 km Spannung und Spass mit 16,5 kWh Akku ....brusa booster 22 kW in arbeit....akkurex in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
Hab ich geschrieben das ich den Verbrauch als Desaster ansehe? Wenn ja tut es mir leid das war es nicht was ich sagen wollte. Und umrechnen in Benzin oder Diesel halt ich im übrigen nicht für Zielführend. Das mag auf dem Papier gut ausschauen aber der Verbrauch eines Diesel oder Benziner sollte nicht die Referenz sein in meinen Augen da eben völlig andere Technologie.

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
Der Faden Titel deutet es an.

Diesel und Liter sind den Menschen vertraut. Und der Energiegehalt ist die entscheidene Größe.

Das schönste Gleichnis für mich ist:
Ein Tesla oder Etron vollgeladen fährt mit weniger Energie los, als der Verbrenner bei beginn der dauerleuchtenden Reserveanzeige. Da hat der Verbrennerfahrer schon Schweiß auf der Stirn.

Ps...es ist Kinderquälerei denen ein ebike vorzuenthalten ;)
ExKonsul leaf blau winterpack ca 55000 km Spannung und Spass mit 16,5 kWh Akku ....brusa booster 22 kW in arbeit....akkurex in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
Der Titel ist aber nicht von mir und ich hoffe eigentlich das mein kleiner Bericht dazu beiträgt ihn zu entkräften.

Zu deinem PS.
Ich weiß ;-)

Re: Der EQC, ein Desaster?

Sommer01
  • Beiträge: 35
  • Registriert: Di 7. Jan 2020, 00:58
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Heh endlich mal wieder ein Test von dem EQC, vielen Dank dafür !!! In meinen Augen ist es auch ein tolles Auto, ein Traum ihn zu fahren. Zum Verbrauch: All diese schweren SUVs wie Etron, Model X usw haben einen ordentlichen Stromverbrauch, Masse muß bewegt werden, wenn mit Allrad dann kein Wunder. Der cw-Wert steuert bei... Der Polestar 2 mit Allrad wird sich auch nicht mit 20kwh bei 120km/h begnügen oder sollte ich mich da täuschen ??
Der EQC steht ganz oben auf meiner Liste, dank erhöhter BAFA und -3% MwSt kommt er langsam in Regionen an wo man zuschlagen muss.

Re: Der EQC, ein Desaster?

MBEQC
  • Beiträge: 27
  • Registriert: So 1. Sep 2019, 13:58
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 31 Mal
read
Mit den 3% wirst du vermutlich Pech haben wenn du erst jetzt bestellst. Eine Auslieferung innerhalb der nächsten 6 Monate kann ich mir nicht vorstellen.

Wenn du einen Vorführer nimmst siehts anderst aus ;).

Re: Der EQC, ein Desaster?

Harrona
  • Beiträge: 158
  • Registriert: Fr 28. Feb 2020, 12:54
  • Hat sich bedankt: 160 Mal
  • Danke erhalten: 46 Mal
read
Was ich nicht verstehe ist die lange Lieferzeit/Lieferfrist.

Wenn doch angeblich so wenige EQC verkauft und/oder zugelassen werden, müsste der doch kurzfristige lieferbar sein, oder habe ich da einen Denkfehler,?

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
Die Gesamtnachfrage nach EQ und dem ICE Schwestermodell ist entscheidend.

Gruß SRAM
________________________________________________
Schwarzwald gegen Wind: https://www.youtube.com/watch?v=7jEQii_9yWw
Bild
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „EQC - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag