Verbrauch Mercedes b250e

Verbrauch Mercedes b250e

Eckstever
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Do 26. Dez 2019, 20:51
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Hallo allesamt,
Ich bin neu in diesem Forum und konnte zu meinem Problem leider keinen Beitrag finden.
Nun zu meinem Sorgenkind. Ich fahre seid zwei Monaten einen Mercedes B250e und werde
aus dem Verbrauchsanzeiger gar nicht schlau. Mir kommt der momentanverbrauch einfach zu hoch vor. Bei wirklich sparsamer fahrt E+, kommt meine Anzeige nicht unter 27kw/h . Gut wir haben jetzt keine Sommertemperaturen aber trotzdem kommt mir der Verbrauch zu hoch vor.
Hab ich da ein Defekt am Fahrzeug? Welche Verbräuche habt ihr, laut Anzeige?
Anzeige

Re: Verbrauch Mercedes b250e

hajuerue
  • Beiträge: 136
  • Registriert: Mo 16. Mai 2016, 16:15
  • Wohnort: nähe Würzburg
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
read
Hallo,
falls dass dein erstes E-Fahrzeug ist, dann nimm dir noch Zeit um deine Fahrweise anzupassen.
Mit der Zeit weist du wann du vom Gas gehen kannst um die Reku zu nutzen statt das Bremspedal.

Vergiss den Verbrauchsanzeiger.
Du kannst ihn beim BED nicht mit dem von einer ZoE oder ähnlichem vergleichen.
Nimm zum prüfen am besten den Prozentanzeiger in der linken Einheit.

Rechne im Winter mit ca 12km je 10%, im Winter kann es dann je nach Fahrweise 18-20km werden.
Anfangs braucht das Fahrzeug sehr viel Energie für die Batterie bei kalten Temperaturen.
Und natürlich auch um den Innenraum zu heizen. Hierzu empfehle ich die Vorklimatisierung zu nutzen, wenn er noch am Strom hängt.

Gruss
HaJueRue
PS: mein BED wird im Februar 3 Jahre alt :-)

Re: Verbrauch Mercedes b250e

USER_AVATAR
  • fabbec
  • Beiträge: 1906
  • Registriert: So 16. Feb 2014, 14:04
  • Danke erhalten: 71 Mal
read
Tipp Auto bis 70% laden und vor der eigentlichen Abfahrt dann aufladen! Dabei wird dann die Batterie auf Temperatur gebracht und auf der Fahrt hast du weniger Verbrauch

Aber um die 20kwh100km ist bei der Tesla Technik normal!
mit eAuto rund um die Welt https://www.nomiev.com/80edays/blog/ oder fb /NoMiEVmobility/

Re: Verbrauch Mercedes b250e

Eckstever
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Do 26. Dez 2019, 20:51
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Danke für die schnelle Antwort, ja ich fahre viel Kurzstrecken 3bis10 km kann es vielleicht auch daran liegen.

Re: Verbrauch Mercedes b250e

Misterdublex
  • Beiträge: 2905
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 15 Mal
  • Danke erhalten: 292 Mal
read
Dann musst du ja regelmäßig den Innenraum komplett aufheizen. Das kostet gut Energie.

Ich meinte aber oft gehört zu haben, dass die B-Klasse ein „großer Schlucker“ ist, aber ansonsten ist sie natürlich ein super E-Auto. Hätte sie DC-Ladung, wären wir vielleicht bei ihr gelandet und nicht beim Golf.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: Verbrauch Mercedes b250e

USER_AVATAR
  • Ollinord
  • Beiträge: 1133
  • Registriert: Mo 13. Apr 2015, 11:14
  • Wohnort: Schleswig-Holstein
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
Eckstever hat geschrieben: Danke für die schnelle Antwort, ja ich fahre viel Kurzstrecken 3bis10 km kann es vielleicht auch daran liegen.
Natürlich!
1. Jedesmal den Innenraum komplett neu wieder aufheizen, was bei längerer Fahrt nicht mehr ins Gewicht fällt.
2. Batterieheizung, sieht Punkt 1
3. Die Verbrauchsanzeige zeigt die Ladeverluste mit an, Du kannst gute 10% von der Anzeige abziehen, bei 27 kWh also wirklich ca. 24 kWh die verbraucht werden während der Fahrt.
Dreimal weiß: Smart Cabrio ED / Model S 90D / B250e

Re: Verbrauch Mercedes b250e

Eckstever
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Do 26. Dez 2019, 20:51
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
aber die 24kw/h ist eigentlich auch Zuviel bei so einer schleichender Fahrweise, Ich werde wohl die Kiste verkaufen und mir wieder einen kleinen Diesel kaufen. Weil momentan schaffe ich nur knappe 100km an Reichweite, wobei ich wirklich versuche sparsam zu fahren. Gibt es hier keine Mercedes Fahrer? Wie sieht es bei euch mit dem verbrauch?

Re: Verbrauch Mercedes b250e

USER_AVATAR
  • ente-b
  • Beiträge: 18
  • Registriert: Mi 27. Feb 2019, 19:38
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
ich würde sie höchstens gegen ein anderes eAuto tauschen ... Strom ist immer günstiger wie Diesel und vor allem effizienter!
Unser Meriva 1.7 cdti verbaucht 5 Liter Diesel auf 100km im Stadtverkehr ... sind umgerechnet 49kWh auf 100km ... da muß man sich mit einem eAuto schon richtig anstrengen, um an diese Verbrauchswerte ran zu kommen.
Unsere ZOE zieht jetzt im Winter so um die 20kWh auf 100km, im Sommer waren es je nach Fahrweise zwischen 15kWh und 17kWh auf 100km.
Im Sommer hatte ich mal einen Test gemacht und kam mit Klima/Lüftung aus auf 11kWh auf 100km ... aber nur als Schleicher ... aber so macht es einfach keinen Spaß.
Laut OBD und canZE haben wir im dreiviertel Jahr 14470km gefahren und die ZOE hat dabei 2918kWh intern gezählt (vermutlich mit Ladeverluste). Macht einen Durchschnitt von 20,2kWh gerundet. Mit gleicher Energiemenge würde ich mit dem Diesel nur 5.955km weit fahren können.
Kosten für die 14470km waren bis dato knapp 177 EUR ... wären so ca. 3 Tankfüllungen Diesel gewesen. Damit hätte ich aber auch keine knapp 15.000km geschafft. Also zurück zum Verbrenner ... niemals, schon alleine wegen der Kurzstrecke bei Dir und den Wartungskosten würde ich das sein lassen. Kurzstrecke ist für jeden Verbrenner schlecht, bei 3 bis 10km wird der nie richtig warm, das ist einem eMotor völlig egal. Überleg es Dir gut, ob Du nochmal zurück möchtest zum Verbrenner ... oder Du holst Dir statt der B-Klasse (die hat übrigens einen recht kleinen Akku, nur 28 kWh, warum ist eigentlich der B250e nicht in der Fahrzeugliste?) eine 2017er/2018er ZOE ZE40 ...
EZ: 01/2017 R90 "Edition One" ZE40 in Black Pearl auf 17" Tech Run,
gebraucht gekauft 03/2019 mit 20.100km, mit Z.E. UNLIMITED
Android-Auto selbst aktiviert, ddt4all & canZE und BT-Dongle vorhanden,

Re: Verbrauch Mercedes b250e

USER_AVATAR
  • Ollinord
  • Beiträge: 1133
  • Registriert: Mo 13. Apr 2015, 11:14
  • Wohnort: Schleswig-Holstein
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
@ Ente-B: 32 kWh sind nutzbar, es sei denn man hat keine Range Plus, was aber bei den meisten Fahrzeugen verbaut ist.
Und nochmal zum Verbrauch:

Gestern bin ich extra sparsam bei Regen in der Dunkelheit gefahren. Ich war kein Verkehrshindernis und kam auf genau 19,90 kWh Verbrauch lt Anzeige, also 18 in Wirklichkeit ohne Ladeverluste. Ok, war Landstraße, AB hätte sicherlich ein wenig mehr verbraucht.

So würde ich also jetzt im Winter immerhin 175 Km weit kommen. Ich finde den Wagen einfach geil, alleine schon weil ihn kaum jemand kennt.
Dreimal weiß: Smart Cabrio ED / Model S 90D / B250e

Re: Verbrauch Mercedes b250e

Schiller
  • Beiträge: 15
  • Registriert: So 2. Dez 2018, 15:09
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Hallo,

da das Jahr nun um ist, habe ich genaue Zahlen für den Verbrauch unseres B250e.
Unsere täglichen Strecken sind meist 25km hin und auch wieder zurück, bzw. 32km hin und auch wieder zurück.
Ca. 70% der Strecken fährt meine Frau - überwiegend Landstrassen und ein Stück Bundesstrasse mit einigen Ortsdurchfahrten, alle Strecken 50/80/100km/h erlaubt. Die restlichen 30% fahre ich, die Hälfte der Strecke Ortsdurchfahrten und Landstrasse 50/100km/h, die andere Hälfte Bundesstrasse 100/130 km/h, was ich auch fahre. Bei mir ist der Verbrauch natürlich höher als bei meiner Frau, sie käme auch weiter als ich.
Wir haben die Möglichkeit zuhause zu Laden, was wir auch täglich machen ( im Sommer auch mal nur jeden zweiten Tag). Im Winter auf alle Fälle täglich, da der Wagen draussen steht und auch immer vorgeheizt wird. Durch Eingabe der Abfahrtszeit ist die Batterie und auch der Innenraum immer vorgewärmt - nie wieder Scheiben kratzen, immer vorgewärmte Sitze und nie anlaufende Scheiben. Dies ist für uns auch ein nicht zu verachtender Sicherheitsgewinn, vom Komfort gar nicht zu reden. Deshalb werden wir die MercedesMe-App auch kostenpflichtig verlängern.

Nun zum Verbrauch:
Da wir ausschließlich zuhause Laden und da einen separaten Zähler haben, sind die Zahlen sehr verläßlich und vor allem mit allen Ladeverlusten.
Auf 16.020km haben wir 4.013kWh verbraucht, das ergibt 25,04 kWh/100km. In der App wird auch ein Verbrauch von 27 kWh/100km angezeigt, bezahlt wird aber nur das was auf dem Stromzähler steht.

Fazit:
Da wir fast immer vorheizen und auch während der Fahrt nicht mit dicken Pullis und Jacken im Wagen sitzen und auch nicht frieren (wir haben meist 22°/23°C eingestellt - sommers wie winters), geht für uns der Verbrauch absolut in Ordnung. Auch wir lesen bei den Teslas von 20 und weniger kWh/100km Verbrauch, aber ein Model S oder 3 ist auch bedeutend windschnittiger. Wenn man auf deren Verbräuche noch Verluste draufrechnet sieht die Welt vermutlich anders aus und ich weiss nicht ob bei deren Anzeigen die Verbräuche vom Vorheizen mit dabei sind. Wegen einem ?hohen? Verbrauch einen Wagen gleich wieder verkaufen zu wollen würde einem Benzin, Diesel oder was weiss ich-Fahrer ja auch nicht einfallen, vor allem weil da die Angaben der Prospekte und die Realität noch viel weiter auseinander liegen.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen und du gibst dem B250e die Chance dich zu überzeugen - wenn nicht freut sich bestimmt bald ein anderer über deinen Wagen, den du ja bestimmt mit einem ordentlichen Abschlag verkaufst.

Schöne Grüße
Schiller
Mercedes B250e 03/2017 <== passt gut zu meinem täglichen Bedarf
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „B-Klasse electric drive - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag