Langstrecke gestestet - Koblenz -> Wels/Österreich und zurück.

Langstrecke gestestet - Koblenz -> Wels/Österreich und zurück.

mgraeber
  • Beiträge: 193
  • Registriert: Fr 8. Jan 2016, 13:48
  • Hat sich bedankt: 36 Mal
  • Danke erhalten: 40 Mal
read
Hallöle,

wollte mal meine Erfahrungen bzgl. Langstrecke mit meinem e-Soul Spirit 64 weitergeben. ;-)
Bin die Strecke Koblenz -> Wels/Österreich und zurück in 2 Tagen gefahren, dabei machte ich folgende Erfahrungen:

1.) Durchschnittsverbrauch bei den kompletten 1312KM ist 19,0 kWh, natürlich mit Heizung auf 22 Grad, und ab und zu Sitzheizung.
( Ganzjahresreifen )

2.)
Habe zweimal an einem nicht funktionierenden Schnellladern gestanden, einmal Alego in Regensburg. ( 4 Säulen getestet, alle wollten nicht )
Die Hotline war mal wieder total überfordert und konnte somit nicht helfen.
Da ich immer mit etwa 20-30% SoC an die Lader fahre konnte ich mir dort eine Alternative suchen, die auch noch direkt neben einem MC-Donald stand. ;-)
Habe die Ladung gestartet ( fing mit 43KW an ) und bin was zum futtern holen gegangen, als ich zurück kam nur noch mit 17KW am laden.
Wieder eine andere Säule gesucht, bei einer Shell-Tanke einen Hypercharger gefunden der mit 53-54KW lud, Gott sein dank.

Auf der Heimfahrt an Spessart-Nord zum laden gefahren, hier funktionierten 4 der 5 Säulen nicht, die letzte Säule tat es dann.
( war der Verzweiflung nahe nach der langen Fahrt )
Entweder wurde die Ladekarte nicht erkannt/akzeptiert, oder die Ladung brach sofort wieder ab.
Ein Trauerspiel was das Laden angeht, hier sind Tesla-Fahrer eindeutig besser dran.

3.) Der e-Soul macht auf der Autobahn wirklich Spaß, er fährt tadellos und ich kam ( vom Laden abgesehen ) sehr entspannt am Ziel an.

4.) Da ich fast nur an Ionity-Säulen lud ( weil an der Autobahn ) kostet mich der "Spaß" in etwa 190,- Euro an Strom, wäre ich mit dem Rio meiner Frau gefahren
wäre ich mit etwa 100,- Euro an Spritkosten davon gekommen.
So, liebe Ionity-Betreiber, wird die E-Mobilität nicht gefördert.

Mein Schluss?
Trotz der sehr angenehmen Fahrt wird die nächste Tour ( von Koblenz nach Klagenfurt ) mit dem Rio gefahren, ist billiger und ich spare mit die langen Ladepausen.

Meinen e-Soul liebe ich trotzdem heiß und innig, nur auf Langstrecke ( weiter als 200 KM ) wird er mich nicht mehr begleiten, die Strompreise sind einfach zu derb.

Die Ladepausen finde ich nicht schlimm, sogar entspannend, aber das Ladesäulen-Chaos und die Preise machen es einfach kaputt für mich.

Wieso kann ich nicht mit der EC-Karte oder der Visa zahlen?
Wieso ist die kWh so teuer, Tesla kann es doch auch für 39 statt 77 Cent.

Naja, das soll es gewesen sein, bleibt sauber.

Micha
Anzeige

Re: Langstrecke gestestet - Koblenz -> Wels/Österreich und zurück.

USER_AVATAR
read
Hallo Micha,

Vielen Dank für Deine Zusammenfassung der Eindrücke auf Deiner Langstreckenfahrt.
Wenn Du am Ladekartenroulette teilnimmst, kannst Du Dir die Ionity-Säulen sparen und die Fahrt wird günstiger als mit eurem Rio.
Ich habe für 1000km an einem Tag (Leipzig-München Umgebung und zurück) insgesamt 38 Euro an Stromkosten bezahlt. Bedeutet vergleichbar knapp über 50,- Euro für Deine Strecke.

Den Vergleich von Ladeweile zum Auftanken eines Verbrenners möchte ich hier aufmachen. Du hast es so schön begonnen.

Verbrenner auftanken:
Aussteigen, Zapfhahn greifen und Tankvorgang starten, dabei am Auto stehenbleiben. Nach dem Tankvorgang Zapfpistole einhängen, Geld mitnehmen und rein ins Gewühl der Autobahntankstelle. An der Kasse anstehen, dann Geld oder Karte ziehen, bezahlen und wieder zurück ins Auto.
Geschätzte Durchschnittsdauer mit allen beschriebenen Vorgängen etwa 15 Minuten. Keine Zeit für Dich selbst, denn gleich wird weiter gefahren, außer die Blase ist kurz vor dem Platzen :-)


Elektroauto laden:
Ladesäule anfahren. Aussteigen, Stecker nehmen und in den Ladeanschluss stecken. Starten des Ladevorgangs mit App, Karte etc. Auto abschließen.
Jetzt beginnt Deine Zeit. Zeit für Dich und die Familie zum Regenerieren. Zur Raststätte laufen (die Ladesäulen sind ja meist kurz vor der Ausfahrt des Rastplatzes). Einen Kaffee oder vielleicht eine Pinkelpause oder beides, gemütlich und stressfrei sind jetzt angesagt. Oft sind auch an der Ladesäule interessante und kurzweilige Gespräche mit anderen Menschen eine willkommene Abwechslung.
Wenn Du von der Raststätte zurück kommst, sind meist um die 25 Minuten vergangen. Nur noch kurze Zeit, die man beim mehrmaligen Laden erfahrungsgemäß bald einbezieht.

Fazit:
Stressfrei und mit Zeit für Dich und die Familie fährst Du am Besten elektrisch.
Verbrenner-Fahrer haben keine Zeit für sich selbst.

Viele Grüße
Frank

Gern per PN, falls Du Fragen zu den Ladekarten hast
E-Soul Spirit 64kWh seit 12/2020
E-Golf mit 31,8kWh (netto) von 12/2019 bis 10/2020
Erster Stromer Soul EV30 von 12/2017 bis 12/2019

Re: Langstrecke gestestet - Koblenz -> Wels/Österreich und zurück.

Kiaralle
read
@mgraeber wie hattest du dich auf das Laden vorbereitet? Denke, wenn man da etwas sucht, kommt man ohne Ionity aus.
Auf meiner Südtirol-Tour wollte ich Ionity nehmen, den die funktionieren immer. So meine Erfahrung. Hat aber mit Maingau+ Enbw und deren Partnersäulen dann doch gut funktioniert.
Das man nicht mit EC-KArte laden kann, finde ich auch sehr schlecht. Gibt es in Deutschland auch eine Notladung wie bei der Enel-App?
Persönlich finde ich das Fahren mit dem Kia entspannender als mit meinem Honda-CRV. Es ist ruhiger und man hat wie oben bemerkt mehr Zeit für sich.
KIA E-Soul 64kW, Eigenbau Wallbox mit Trafo 400V/230V - 7,5kW einphasigen Lademöglichkeit

Re: Langstrecke gestestet - Koblenz -> Wels/Österreich und zurück.

josefjosef
  • Beiträge: 174
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 09:44
  • Wohnort: Oberösterreich
  • Hat sich bedankt: 35 Mal
  • Danke erhalten: 69 Mal
read
naja, Micha, bei deiner Fahrt hast es ja regelrecht darauf angelegt, möglichst teuer von a nach b zu kommen. das muß ja nicht sein. Aber Ladestellen, die nicht funktionieren sind absolute Scheiße. Ich weiß jetzt gar nicht mehr, wieviel ich für die Fahrt von Ö zum Gardasee ( genau 500 km) und retour an Stromkosten bezahlt habe, aber es war schon sehr günstig. dabei genügen mir die 50 kw Lader. Die stärkeren bringen meist nicht viel Zeitersparnis, dafür aber erleichtern sie die Geldtasche.

Re: Langstrecke gestestet - Koblenz -> Wels/Österreich und zurück.

mgraeber
  • Beiträge: 193
  • Registriert: Fr 8. Jan 2016, 13:48
  • Hat sich bedankt: 36 Mal
  • Danke erhalten: 40 Mal
read
Klar findet man sicher preiswertere Ladesäulen, ich meine nur das es einfach nicht sein kann das ein mit Steuergeldern mitfinanziertes Konsortium wie Ionity solche Mondpreise ausrufen kann. ( soll mir keiner mit "So ist Marktwirtschaft!" kommen, denn dann dürfte es auch keine Subventionen geben )
Und dauernd von der Autobahn runter zu fahren finde ich auch Kacke.
Naja, evtl. hätte ich mich besser Vorbereiten können, sicherlich, aber das Ladesäulen so oft nicht funktionieren geht garnicht.
Gibt es eine App die Ladesäulen suchen und dabei Ionity ausfiltern kann?
Mit den Apps die ich habe klappt das leider nicht.
Trotzdem werde ich die nächsten längeren Strecken vorerst lieber mit dem Verbrenner absolvieren, auch wenn es mir in der Seele weh tut weil ich meinen Soul sooooo lieb habe. ;-)
Vielleicht wird es die nächsten Jahre ja besser.

Micha

Re: Langstrecke gestestet - Koblenz -> Wels/Österreich und zurück.

USER_AVATAR
read
Bei Ionity würde ich aus Prinzip schon nicht laden. Ich denke, auf dieser Strecke wärst du mit EnBW schon recht gut und weitaus günstiger zurechtgekommen.
Golf GTE von 2018 - 2020
Ex ID.3 1st Reservierer
Tesla M3 SR+ seit 3.2020
Hyundai Kona e-Kong 64kWh seit 10.2020

Mein Tesla Referral Link

Re: Langstrecke gestestet - Koblenz -> Wels/Österreich und zurück.

hk12
  • Beiträge: 624
  • Registriert: Mo 3. Apr 2017, 15:21
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 122 Mal
read
Das Einfachste und Effektivste Anbieter wie Ionity auf den Teppich zurück zu holen, ist Kostenbewußt zu Laden.
Bedeutet etwas Vorbereitung, aber jetzt werden Pflöcke eingeschlagen.
Wenn ausreichend Nutzer die Preise akzeptieren wird irgendwan auch der letzte Anbieter nachziehen.

Re: Langstrecke gestestet - Koblenz -> Wels/Österreich und zurück.

murghchanay
  • Beiträge: 562
  • Registriert: So 14. Jun 2020, 19:52
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 195 Mal
read
Netter Bericht. Also erstmal - Ionity wird vermutlich günstuger, da ja Kia nun Mitglied ist. Ich vermute einen Tarif gegen Grundgebühr. Unabhängig davon fahre ich sehr oft Langstrecke mit dem Soul. Und ich komme ziemlich gut ohne Ionity aus.

Kennst du die A Better Route Planner App? Da kannst du auch auf Netzwerk vermeiden gehen, dann sucht er dir eine Route ohne Ionity. Zum Optimieren der Ladepreise kann man noch Chargeprice.app oder Air Electric benutzen.
Momentan komme ich gut mit der ADAC/ENBW Karte durch (und immer HPC Lader). Ich glaube günstiger als das wird es bei HPCs auch in Zukunft nicht. Und damit ist man in wenig günstiger als mit dem Benziner unterwegs.

Zu den Ladezeiten, Optimum ist es halt so gering wie möglich anzukommen. Auf der Autobahn sind das bei mir 10% und am Endpunkt kann ich dann auch schonmal mit 2-5% ankommen. Mir machen die Pausen aber auch nichts, da wir viel mit Baby unterwegs sind.

Re: Langstrecke gestestet - Koblenz -> Wels/Österreich und zurück.

Helfried
read

mgraeber hat geschrieben: Wieso ist die kWh so teuer
Warum hältst du nicht einfach die EnBW Karte hin? *kopfschüttel*

Re: Langstrecke gestestet - Koblenz -> Wels/Österreich und zurück.

USER_AVATAR
read
Was soll das, auf Michas Beitrag so drauf zu hauen, geht's noch!
Da macht sich einer die Mühe, kloppt nen Erfahrungsbericht ins Forum, dann sowas ☹️
Kia eSoul, der geht ab wie Bild vom Gummiband gezogen.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-Soul - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag