Urlaubstripp, Reichweite und Ladesäulen.

Urlaubstripp, Reichweite und Ladesäulen.

USER_AVATAR
read
Wir sind aus dem Urlaub zurück und haben eine Strecke von ca. 623km pro Fahrt zurück gelegt. Der Wagen war gut voll gepackt und 2 Fahrräder liegend auf dem Dach gelagert. Geladen habe ich an 150kw laden von EnBW für 39ct kw. Auf der Strecke haben wir 3x geladen. Einmal kurz nach etwas über 100km und 2x lang nach ca. 180km. Das Laden hat super geklappt. Keine zugestellten Ladeplätze an der AB und alle Säulen funktionierten einwandfrei. Es ging über die A3 zum Bodensee. Entlang der AB und am Bodensee Ladesäulen zu hauf. Von 10-20% auf 74% lud er mit 70kw, ab 74% ging er auf 36kw und ab 76% auf 28kw und blieb dort bis 80%. Der Verbrauch lag hin bei ca. 23kw/h und zurück bei 24,7. das lag halt an den Rädern auf dem Dach (Windwiederstand). Gefahren bin ich, wo möglich, mit 120km/h. Gebraucht haben wir knapp 9Std. Anhand der zurück gelegten km hin, im Urlaub und zurück konnte ich mir dann den Unterschied zwischen Diesel, Benzin und Strom errechnen. Durch den hohen Verbrauch und dem höheren Preis durch Schnellladen, lag ich am Ende ca. zwischen Diesel und Benzin. Spritpreise habe ich die aktuellen bei uns vor Ort genommen. Da es nur das eine Mal im Jahr im Urlaub ist, stören mich die Stromkosten auch nicht. Den Rest des Jahres zahle ich zu Hause 23ct. Da kommt kein Diesel auch nur in die Nähe.

Das ganze sollte nur mal ein Bericht über Reichweite, Kosten und Laden sein. Damit Leuten, dehnen so etwas bevorsteht, etwas die Angst genommen wird.
Geplant habe ich die Tour mit dem Routenplaner von GoingElectric und nur EnBW Säulen genommen, da ich über den ADAC, von denen eine Karte habe, die dadurch keine Grundgebühren kostet. Zur Not habe ich aber noch 2 andere Karten ohne Grundgebühr, die ebenfalls 39ct bzw. 35ct kosten. Da ich ja vorher nicht genau den Verbrauch wusste, hatte ich optimistischer Weise mal 21kw Verbrauch angegeben. Dadurch betrug die Abweichung der %te bei Ankunft an der Ladesäule ca. -8%. Da ich 20% als Minimum angegeben hatte, kein Problem. Ich hätte auch jederzeit etwas früher oder später laden können, da es echt genügend Ladesäulen gab.
Bitte nehmt die Zahlen nicht zu 100% genau. Ich habe sie aus dem Kopf heraus aufgeschrieben. Leichte Abweichungen in Kosten und % sind durchaus möglich. Das ändert aber nichts an Reichweite, Praxis und Verbrauch an sich.
Abschließend, ich bereue den Umstieg vor einem Jahr auf rein elektrisch überhaupt nicht, im Gegenteil Ich bin nach wie vor begeistert. Es ist nicht alles Gold was glänzt aber die Nachteile sind für mich vernachlässigbar.
Anzeige

Re: Urlaubstripp, Reichweite und Ladesäulen.

USER_AVATAR
read
Muss mich da nochmal verbessern. Bei einem angenommenen Dieselpreis von 1,10€ und einem Durchschnittsverbrauch von 6l wäre Strom und Diesel gerade mal 9€ auseinander. Bei 1,2€ schon ca. gleichauf. Benzin ist da deutlich teurer.

Re: Urlaubstripp, Reichweite und Ladesäulen.

USER_AVATAR
  • est58
  • Beiträge: 236
  • Registriert: Sa 21. Dez 2019, 21:50
  • Wohnort: Raum Böblingen
  • Hat sich bedankt: 56 Mal
  • Danke erhalten: 51 Mal
read
wir sind auch gestern vom Urlaub zurückgekommen.
Ganz so ausführlich mach ich es jetzt nicht.
Wir sind zwischen dem 14.6. und dem 12.7. 2414 Kilometer gefahren. Vom Süden (Bodensee ist von mir 150km weg) zur Nordsee, dort 3 Wochen, dann noch rüber zur Ostsee für eine Woche und gestern zurück.
Vor dem Hochfahren war ich schon angespannt und hab mich totgeplant mit dem Routenplaner hier im Forum und dem Abetterrouteplanner.
Beim Hochfahren ging noch Chargepoint an Ionity = Paketpreis von 7,67 pro Ladung. Beim Runterfahren war das schon Geschichte, die haben kommentarlos auf KWh-Abrechnung (66Cent/kwh) umgestellt ab 2.7.
Also mit Maingau geladen, mal sehen, wie lange das noch geht.
Nach Norden war noch Corona-Tote-Hose auf der Autobahn, die ersten 2/3 dachten wir, wir sind ziemlich alleine unterwegs, Feeling wie in den 70ern.
Runter schon mehr und 2 von 3 Ladeplätzen waren mit mir dann ausgebucht.
Runterfahren war noch entspannter als Hochfahren, denn ich wusste schon, der E-Soul ist langstreckentauglich ohne Frage. Die Schnellladungen waren meine ersten "Ernstfallladungen" überhaupt.
Fahren mit SCC, Geschwindigkeiten zwischen 115 udn 130 in der Spitze 176 (GPS 170) Das war die letzten Ettape, aber nur ein kurzes Stück denn dann kamen die nervenden letzten 180km mit einigen Staus.
Hier hat sich dann der Stauassistent so richtig bewährt.

Fazit: Am liebsten würde ich gleich wieder auf Tour gehen !!

Gesamtverbrauch auf 2414 Kilometer, die zwei Langstreckenteile von je 820/830km enthielten war laut BC bei 17kwh/100km. Spritmonitor sagt für die gleiche Strecke 18,41kw/100km.

Stromkosten lagen z.B. gestern für 822km bei 49,20€, Vergleichsrechnung zu meinem früheren Sportage Diesel wären dann 49,20 zu rund 80 Euro gewesen.

nu war doch ein wenig ausführlicher :-)
Kia E-Soul ab 21/01/2020, davor 6 Wochen Interims-ZOE 40, davor bis 11/2019 Niro PHEV 12 Monate. ZOE-ZE40 als Zweit-BEV ab 13.8.20

E-Soul und ZOE Bild Bild

Re: Urlaubstripp, Reichweite und Ladesäulen.

Darobai
  • Beiträge: 65
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 07:47
  • Wohnort: Kettenheim
  • Hat sich bedankt: 70 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
Wie weit bist du den jetzt am Stück gekommen ?:) bei welcher Geschwindigkeit?

Re: Urlaubstripp, Reichweite und Ladesäulen.

USER_AVATAR
  • est58
  • Beiträge: 236
  • Registriert: Sa 21. Dez 2019, 21:50
  • Wohnort: Raum Böblingen
  • Hat sich bedankt: 56 Mal
  • Danke erhalten: 51 Mal
read
Die gefahrene Geschwindigkeit steht eigentlich in beiden Berichten drin.
Im Spritmonitor sieht man die Teilstrecken ganz gut, die längste war 239km.
Ich hatte im ABRP mit mindestens 15% Restakku geplant und der niederste Stand bei einer Ladestelle war 19% bei Ankunft.
Nach der letzten Ladung hab ich dann auf der A81 zwischen TBB und HN dann mal eine Weile VollStrom gegeben, aber nicht lange. Zwischen 120 und 130 ist einfach total gechillt mit SCC.

Einmal hab ich überlegt eine Ladung zu überspringen, aber ich hätte da nur noch 10km Rest gehabt und was dann, wenn die Ladestelle tot ist. Nee, den Stress wollte ich mir nicht geben und wir sind beide mittlerweile in dem Alter, wo oft rausfahren "muss" und nicht mehr 300-400km auf einer Backe absitzt.

Anbei drei Screenshots der "Fahrten" von UVO, bei der jede Fahrtunterbrechung zu einer neuen Zeile führt.
Anhand der Durchschnittsgeschwindigkeit gut erkennbar, wenn man lange Baustellenphasen und/oder Stop-and-Go hatte.
Dateianhänge
WhatsApp Image 2020-07-14 at 15.54.05.jpeg
WhatsApp Image 2020-07-14 at 15.54.05(1).jpeg
WhatsApp Image 2020-07-14 at 15.54.05(2).jpeg
Kia E-Soul ab 21/01/2020, davor 6 Wochen Interims-ZOE 40, davor bis 11/2019 Niro PHEV 12 Monate. ZOE-ZE40 als Zweit-BEV ab 13.8.20

E-Soul und ZOE Bild Bild

Re: Urlaubstripp, Reichweite und Ladesäulen.

USER_AVATAR
read
Bei mir war es so 260 km durch den hohen Luftwiderstand und der Beladung. Ganz genau kann ich das aber nicht sagen. Hatte nach ca. 180km so 18% Rest.
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-Soul - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag