NEWS zu SOUL III EV

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: NEWS zu SOUL III EV

USER_AVATAR
read
Mecki hat geschrieben: Aber was machste wenn Du erstens zu Hause schonmal nicht laden kannst, weil Mietwohnung. Am Arbeitsplatz auch nicht.
Dann ist aktuell der Elektroantrieb für dich nicht passend. Klingt hart ich weiß, aber wenn Du abhängig von öffentlichen Ladesäulen bist, bist Du auch wieder abhängig von den aufgerufenen Preisen, der Zuverlässigkeit der Säule und das diese nicht belegt ist.

Ist übrigens bei Ergasautos das gleiche Elend. Wenn keine passende Tankstelle in der Nähe ist, macht es keinen Sinn sich solch ein Auto zuzulegen.
Anzeige

Re: NEWS zu SOUL III EV

Mecki
  • Beiträge: 242
  • Registriert: Sa 27. Jan 2018, 17:32
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Ne das sehe ich ganz anders.
Warum sollen E-Autos nur für Hausbesitzer was sein?
Bei mir in der Gegend gibt es reichlich Ladesäulen und die stehen nur dumm rum. Weil so gut wie nie jemand dran läd. Es wird auch nie falsch zugeparkt. Vermutlich weil sie auf den Supermarktplätzen z.B. immer im hintersten Eck stehen. Wäre nicht das bequemste, aber es ginge ja mit e-Auto und es wäre dafür ja immer günstiger als mit einem Verbrenner.

Nein im Grunde geht mit der e-Mobilität aus meiner Sicht schon sehr viel, bzw. könnten viel mehr Leute damit fahren, wenn vorallem die Hersteller bei den Ladern endlich mal vernünftiges einbauen würden.
So wie es scheint wird das je jetzt langsam auch was mit Akku Kühlung / Heizung, von daher hab ich die Hoffnung das sie bald auch mal den Blödsinn mit den kleinen Ladern begreifen.
Weil zumindest hier in Deutschland ändert sich an der Wohnsituation so schnell sicher nichts. Es werden auch in 10 oder 20 Jahren noch die allermeisten in Mietwohnungen wohnen. Und bis dahin wird man auch nicht größten Teils alles durch Neubauten ersetzen...

Nein das eigentliche Problem ist vorallem die allgemeine Lademöglichkeit!
Dazu gehört natürlich auch eine Zuverlässigkeit und in manchen Regionen sicher auch noch eine Erhöhung der Ladesäulen Dichte.
Desweiteren müssen auch noch mehr Schnellladestationen her und es muß im Grunde auf Dauer auch noch Deutschlandweit Lösungen geben wie Laternenparker idealer Weise über Nacht laden können.
Schnellladestationen wird es irgendwann an "jeder" Tankstelle geben, da bin ich mir sicher. Von daher wird das nicht so das große Problem sein, die werden von alleine kommen. Aber will man die große Masse an Autofahrer mobilisieren, dann muß was, bzw. eine Lösung fürs Laternen Parken her.

Erdgas ist aus meiner Sicht von jeher murks in einem Auto gewesen. Das ist eine reine Lobby gewollte Geschichte. Denn außer das es in kleinen Bereichen nochmals einen Tick sauberer Verbrennt, hat es gegenüber Autogas nur Nachteile. Auch mit vielen großen schweren Tanks die mit sehr hohen Drücken befüllt werden, bekommt man vom Energiegehalt einfach keine große Reichweite rein. Dazu ist es gefährlicher und es bringt auch nur Leistungsverlust mit sich. Es gibt eigentlich kaum etwas gescheites was dafür spricht.
Autogas hingegen wäre top, aber das ist hier von irgendeiner Lobby bewußt immer unterdrückt worden.
Die Hersteller haben sich nie wirklich damit beschäftigen wollen. Denn würde man das machen, würden sofort alle auf Autogas umsteigen, weil viel billiger.
Würde man das als Hersteller richtig angehen, würde man es nicht mit Verdampferanlage sondern eben flüssig eingespritz mit Leistungssteigerung und nur wenig mehr Verbrauch gegenüber Benzin zu tun haben. Aber wie gesagt das ist nicht gewollt.
Meine Vermutung ist, das die Öl Industrie das nicht will, weil dann vermutlich die Raffinerien überflüssig? würden... Denn Autogas ist einfach nur ein Abfallprodukt was zu einen großen Teil auch einfach nur abgefackelt wird.

Die großen Tankstellen Marken, haben früher immer abgewunken, Autogas ist für sie kein Thema, da sehen sie keine Zunkunft, wollen sie nichts mit zu tun haben! usw...
Weil dann aber der Markt mit ! Extern Umgerüsteten ! Autos so groß geworden ist, das man den vielen freien Tankstellen das dann doch nicht mehr überlassen wollte, haben die dann still und klamheimlich über Nacht auch ihre Autogastankanlagen aufgestellt. ;-)))
Man muß ganz klar sagen, hier hat auch der Staat sich zu sehr von irgenwelchen Lobbys bequatschen lassen, denn wenn man sich mit Erdgas im Auto beschäftigt oder Autogas, dann wird schnell klar was in der Praxis sinnvoller ist.
Bau doch mal so viele und so große Tanks wie in einem Erdgas Auto für ein Autogas Auto ein, und dann schau mal bis wo der damit dann fahren kann....
Und das Alibi Autogas Auto von VW ist dann auch ein Witz. So schlecht abgestimmt, das der total hohen Verbrauch, und kaum noch Leistung hat, das auch noch überteuert. Wen soll das denn vom Hocker reißen?

Aber das ist hier ein anderes Thema, und für mich ist das jetzt auch durch. Für mich ist die Zukunft Elektrisch fahren.
Klar im Moment ist es auf den ersten Blick mit einem Tesla die gescheiteste Lösung, und obwohl ich da vieles genial finde, ist es für mich noch lange nicht das Optimum.

Vermutlich wird das in gewisser Weise alles so weiter laufen wie bisher.
Tesla ist in vielem die Innovation.
Deutsche Hersteller werden Qualitativ die angenehmsten Autos bauen, dafür wie gehabt teuer beim kaufen, teuer im Unterhalt.
Und der Rest aus Asien wird ebenfalls mehr oder weniger super und runde Pakete anbieten, die günstig zu kaufen und günstig im Unterhalt sind.
Aus all dem muß man sich dann eben das für sich optimal Paket raussuchen. :-)

Das deutsche System wird sich wohl auch nicht so schnell ändern, da es ja schon hier im Forum genug Leute gibt die dann sagen, ne ich möchte nicht alles haben was in so einem runden Paket alles drin ist. Es könnte ja vermeintlich dann billiger sein.
Ja, die Sache hat nur einen Haken. Baut man in alle Autos in großer Stückzahl immer das gleiche ein, dann ist die einzelne Komponente billiger.
Wird nun indivudual nur in dem einen oder dem anderen Auto das ein oder andere eingebaut, dann wird plötzlich jedes Stück teuer.
Dann kostet der Basis e-Golf über 35000 Euro und voll Ausgestattet liegt er dann weit über 50000€. Super!
Dann doch lieber den Koreaner für knapp über 40000€ und alles ist drin.

Ich gebe aber zu, auch mir sind die über 40000€ zu viel, ich setze eher auf einen gebrauchten und das die Autos bald günstiger werden, auch weil immer mehr Hersteller und immer mehr Fahrzeuge auf den Markt kommen.
Ja und im Moment bin ich für den Übergang sogar auf einen Golf mit 86PS Benzin umgestiegen. Damit habe ich dann Verbräuche zwischen 3,8Liter und 7,2Liter. Im Moment liege ich gerade bei 5,5L im langen Durchschnitt weil lange Strecke dabei war. Aktuell sind 450Km gefahren und laut Berechnung sind noch 610km im Tank.
Wenn wir sowas in der Richtung mal in einigen Jahren im e-Auto haben, dann ist das eine richtig tolle Sache. Ich bin mir sicher das werden wir auch da sehen.

Eines kann man aber bei den Eingebauten Ladern schon jetzt sehen. Wenn es ein Fahrzeug mit verschiedenen Ausbaustufen gibt, dann sind die mit den größeren Ladern immer die gefragtesten und die welche deutlich teurer gehandelt werden. Von daher, das die nicht gefragt sind, davon würde ich mal sagen kann keine Rede sein. Allerdings ist mir schon klar, das es auch genügend Leute gibt, die so gut wir garnicht öffentlich laden brauchen, weil der Einsatzzweck es nicht hergibt, mehrere Fahrzeuge vorhanden sind, usw...
Ich brauche allerdings EIN Fahrzeug für ALLES, und daher muß es eben auch ALLES mehr oder weniger können. Daher ist mir dann z.B. auch Akku Kühlung Heizung auch wichtig, was jemand der immer nur bis zum Bahnhof damit fährt, sicher nicht braucht.

Re: NEWS zu SOUL III EV

USER_AVATAR
read
Nur kurz, da es OT ist:
Erdgas hat ~13kWh Energie, Autogas ~6kWh. Erdgas ist künstlich herstellbar, Autogas braucht Rohöl. Erdgastanks im Auto brauchen nicht mehr aus massiven Stahl zu sein, siehe Audi.

Zum Laden:
Wenn ausreichend Lademöglichkeiten für über Nacht für Alle geschaffen werden, dann reichen 3,6kW Anschlussleistung und Du bekommst 150km Reichweite in 10h Standzeit. Ist ja auch für die Belastung des Netzes besser, wenn die Belastung eher geringer ist.

Und Nachfrage hat nichts mit dem tatsächlichen Nutzen zu tuen.
Sieht man ja seit Jahren an der gewählten Antriebsart. Es zählt nur der Preis an der Zapfsäule und nicht die wirklichen Kosten übers Jahr gerechnet und ob der Antrieb überhaupt zu den Fahrgewohnheiten passt.

Re: NEWS zu SOUL III EV

happydrive
  • Beiträge: 275
  • Registriert: Do 21. Sep 2017, 11:20
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Wenn Du hier schon die Energieinhalte der Treibstoffe miteinander vergleichst, dann einige Dich bitte auf die Masse- oder Volumeneinheit, sonst taugt so eine Mitteilung leider nichts. Im übrigen stellt sich die Frage, warum um alles in der Welt sollte man Erdgas synthetisieren, oder warum braucht Autogas Rohöl?
Und woher weißt Du eigentlich, dass allen E-Automobilisten 150 km Reichweite immer genügen?

Re: NEWS zu SOUL III EV

sstalz
  • Beiträge: 46
  • Registriert: Mi 27. Mai 2015, 09:46
read
Hallo zusammen,
ich weiß nicht, warum Ihr Euch in einem Thread wie diesem zum 'neuen' Soul über grundsätzliche Dinge streiten müßt. Aber wenn wir schon dabei sind, Meinungen zur Elektromobilität auszutauschen, im Folgenden einige weitere Ansätze:

1. Zukünftige Elektroautos sollten gar keine Bordlader mehr eingebaut haben, das macht sie billiger in der Herstellung ... ob beim Verkauf an den Kunden dieser Vorteil bleibt, liegt im Ermessen der ohnehin den Markt manipulierenden Hersteller. Wer möchte, kann sich einen mobilen Lader in ihm ausreichender Größe mitnehmen.

2. Die Fahrzeughersteller sollten Möglichkeiten bieten, individuell die Batteriegröße auswählen zu können um den verschiedenen Anforderungsprofilen der Kundschaft Rechnung zu tragen (Angst ist ein guter Verkäufer ;) ) Tesla hatte damt angefangen, Kia macht das inzwischen immerhin in zwei Stufen, andere sicher auch ... bin da nicht so auf dem Laufenden.

3. Ladeinfrastruktur sollte von der Bundesregierung nicht weiter blockiert werden ... es würden sicher gern mehr Leute/Organisationen Schnell-Lader (DC) aufstellen, wenn es eichfähige Zähler gäbe, die laut Gesetz für eine Abrechnung vorgeschrieben sind ... aktuell können daher die Abrechnungen dieser Ladeform nur mit einer 'befristeten Übergangsgenehmigung' oder pauschal erfolgen. Es gibt in Deutschland mehr als 10 Eichämter und jedes hat sein eigenes Gebiet, bis die alle an einem Strang ziehen, das dauert leider noch.

4. Das Laden aus PV ist dem Laden aus dem Netz zwar vorzuziehen, doch auch dafür braucht es Zwischenspeicher ... denn die Ertragskurve der PV über den Tag paßt leider nicht zur Ladekurve in der Zeit, wenn das Fahrzeug nicht bewegt wird (Nachtschichtarbeiter ausgenommen ;) )

So, und jetzt zum Thema ... mir gefällt, was ich zum neuen Kia Soul lese ... und wenn meiner (2015er ... inzwischen damit 65.000 km zufrieden gefahren) seine 7 Jahre voll hat, werde ich schauen, was so um- bzw. nachrüstbar ist, um ihn für weitere X Jahre zu optimieren ... denn Nachhaltigkeit hat auch damit zu tun, daß ein Produkt einen möglichst langen Lebenszyklus durchläuft.

Elektromobilen Gruß
Stephan

Re: NEWS zu SOUL III EV

USER_AVATAR
read
Pressekonferenz war ....mehr „imagine“ als soul.

https://youtu.be/2ocq-3UpNPU
ExKonsul leaf blau winterpack ca 57000 km Spannung und Spass mit 16,5 kWh Akku ....brusa booster 22 kW in arbeit....akkurex in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: NEWS zu SOUL III EV

USER_AVATAR
read
Ist OT aber zum Punkt 1 " wird auf Onboardcharger verzichtet" sollte man wissen, dass die Erdölkonzerne unterdessen die grossen Schnellladestationsbetreiber sich schon gekrallt haben. Das Erdölgeschäft wird verlustig und mit dem Kauf der Ladeinfrastruktur wird dann bald der grosse Gewinn eingefahren. E-Autos werden selber billiger aber die Betriebskosten werden enorm steigen!
Johammer, KIA Soul EV, Citroën Saxo Electrique

Re: NEWS zu SOUL III EV

sstalz
  • Beiträge: 46
  • Registriert: Mi 27. Mai 2015, 09:46
read
@solar man ... da spielen Erdölkonzerne gegen Stromnetzkonzerne ... und die kleinen 'Rebellen' mit ihren Heim-PV Anlagen auch noch mit ... dezentrale Versorgung wäre das Zauberwort, das mögen die beiden Großen nicht ...

Ich gehe mit Dir konform, daß die Betriebskosten enorm steigen werden, denn die ganze Mineralölsteuer muß ja durch etwas Kompatibles ersetzt werden, somit wird der Gesetzgeber keine Hilfe sein.

Elektromobilen Gruß
Stephan
Soul EV seit 03/2015

Re: NEWS zu SOUL III EV

USER_AVATAR
  • ^tom^
  • Beiträge: 2334
  • Registriert: Mo 1. Sep 2014, 19:20
  • Wohnort: Nordwest-Schweiz
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 43 Mal
read
Also ich glaube eher nicht, dass es besser ist auf jedem Parkplatz (und vor allem jedem Zuhause) einen "externen" Lader zu verbauen statt in jedem Fahrzeug einen OBC.
Wo soll ich mein Auto laden wenn nicht Zuhause?
Ja auf der "Ladespur", doch da sind wir wohl im grossen Styl noch weit weg davon.
Wird der VW ID3 mein nächster?

Seit Juli 2018, BMW i3 94Ah-REx LCI, >43000km
REx Anteil: ca. 2400km

38m2 FlachK. (> 200'000kWh)
1.5kWp PV (> 4'000kWh)

Juli 15 bis August 18 KIA Soul EV, 42000km
Sept. 14 bis Juli 15 i-MiEV 13500km

Re: NEWS zu SOUL III EV

Mecki
  • Beiträge: 242
  • Registriert: Sa 27. Jan 2018, 17:32
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Jo, Induktive Schleife vor jeder Ampel...
Und was machen die auf der Autobahn?
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-Soul - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag