Kia e-Niro Reichweitenkönig

Re: Kia e-Niro Reichweitenkönig

USER_AVATAR
  • dermichel
  • Beiträge: 274
  • Registriert: Do 17. Jan 2019, 20:46
  • Wohnort: Sauerland
  • Hat sich bedankt: 351 Mal
  • Danke erhalten: 212 Mal
read
Die Anzeige ist ja schon ziemlich genau. Ich bin den Tag mit 100% in Speyer losgefahren. Insgesamt lagen etwa 330km vor mir. Gefahren mit Tempomat 130. Das ganze Nachts also gingen die 130 tatsächlich weitestgehend durch. Ich bin über Köln gefahren um dort einen Kumpel abzuladen. Nach gut 200 gefahrenen Kilometern wurde klar, das wird knapp und ich habe auf 120 reduziert.
In Köln zeigte er mir dann eine Restreichweite von 78 km an, bei noch zu fahrenden 71km. Durch die Stadt und die Tempobeschränkung auf der Kölner Autobahn stieg die Differenz wieder von 7km auf 15km. Das Stück Autobahn bis Gummersbach habe ich das wieder auf Differenz 4 km runter gefahren, ich wusste von einer vorherigen Fahrt, dass die letzten 15km Landstraße eh wieder Reichweite hinzu kommt.
Da der Akku bei den 330km dann so gut wie leer war, würde ich tippen das die 2% bei mir eine Restreichweite von vielleicht 5-10 km gewesen sind, je nach Fahrweise.
Wenn du tatsächlich einen Schnitt von 10kWh/100 km schaffst wären das bei dir halt entsprechend mehr. 32 halte ich aber für sehr optimistisch. Ich würde immer den Schnitt der aktuellen Fahrt ansetzen, damit sollte man auf der sicheren Seite sein.
Bild

KIA e-Niro, Spirit 64kWh
Anzeige

Re: Kia e-Niro Reichweitenkönig

i3Harman8V
  • Beiträge: 166
  • Registriert: Fr 13. Nov 2015, 16:20
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
Pardon, also mir ist dieser "Wettbewerb" wer den Akku am heftigsten quält etwas fremd. Ich fahre grundsätzlich zwischen 20 und 80 %.
Für dieses "Leerfahren" würde wie schon oben genannt auch mein Nervenkostüm nicht ausreichen.

Ich wäre einfach von Anfang an nicht die 130 gefahren. Bei einer angepassten Reduktion der Geschwindigkeit reden wir wahrscheinlich über
einige MINUTEN als Zeitersparnis.

Und dafür wäre wahrscheinlich die "Akkuquälerei" komplett weggefallen.

So wäre mein Ansatz aber ich bin nun mal ein "Materialschoner" :-)

Der Werner-Spruch: "das muss das abkönnen !" ist mir ein Graus !

Re: Kia e-Niro Reichweitenkönig

USER_AVATAR
read
Ja, sehe ich ähnlich, aber:
Die Leute, die schon seit Jahren E-Auto fahren kamen zwangsweise mit leerem Akku an, auch bei 90km/h oder noch weniger.
Ist mir auch mehrmals passiert.
Und nun ist es mal eine Art Neugierde ein paar Mal zu schauen, wie sich der Kia bei leerem Akku verhält.
Dann sollte es aber auch gut sein, mit der Neugierde.
Ich mache das grundsätzlich so: 64kWh/330km = 19,4kWh/100km.
Also stelle ich mal, sagen wir 120km/h ein, und wenn ich sehe, dass ich nicht unter 19kWh/100km bleiben kann, reduziere ich schon möglichst von Beginn an.
e-Golf und Kia e-niro
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto, von der Notwendigkeit der Energie- und Mobilitätswende überzeugt

Re: Kia e-Niro Reichweitenkönig

USER_AVATAR
  • dermichel
  • Beiträge: 274
  • Registriert: Do 17. Jan 2019, 20:46
  • Wohnort: Sauerland
  • Hat sich bedankt: 351 Mal
  • Danke erhalten: 212 Mal
read
Ich halte meinen Akku im Normalfall auch zwischen 20 und 80%. Im August hatte ich kaum weite Strecken zu fahren, da habe ich ihn während der Hitze sogar meist nur zwischen 30 und 70 gehabt. Ich mache mich aber nicht wegen vier, fünf mal im Jahr zum Sklaven des Autos. Wenn ich von Langstrecke nach Hause komme, schaue ich nicht darauf wie viel Prozent übrig bleiben sondern schlicht darauf daß es nach Hause reicht. Ob dann am Ende 20 oder 2% übrig sind ist mir egal.

Ich denke übrigens nicht das es den Akku besonders quält wenn er mal bis Nähe Null gefahren wird und anschließend sofort an AC wieder geladen wird. Da gibt es sicher schlimmeres was man dem Akku antun kann.
Bild

KIA e-Niro, Spirit 64kWh

Re: Kia e-Niro Reichweitenkönig

Niroianer
  • Beiträge: 601
  • Registriert: So 6. Jan 2019, 22:21
  • Wohnort: Raum Stuttgart
  • Hat sich bedankt: 70 Mal
  • Danke erhalten: 192 Mal
read
@dermichel
Da stimme ich dir zu. Wenn man ihn direkt wieder lädt, wenn man unter 20% ist, wird der Akku keine Langzeitschäden davon tragen.
Mit hohen Ladeständen mit hohem Strom zu laden oder das Fahrzeug länger mit 100% stehenlassen, lässt ein Lithium-Akku schneller altern. Gab auch mal eine Studie über Lithium-Akkus (leider finde ich sie nicht mehr, es war eine mehrseitige Powerpoint Präsentation). Da war der leere Akkuzustand unkritischer als der randvolle. Längste Lebensdauer ergab sich bei 30% und 70%. Mein Akku muss aber keine 500.000 km mit SOH von 80% erlangen.

Ich fahre innerhalb einer Stunde los, wenn ich ihn auf 100% geladen habe und lade ihn sofort, wenn ich mit unter 20% ankomme. Dies ist auch nicht täglich, vielleicht zweimal im Monat, wenn ich Langstrecke fahre.

Re: Kia e-Niro Reichweitenkönig

USER_AVATAR
  • Zoelibat
  • Beiträge: 3858
  • Registriert: Mi 27. Aug 2014, 23:03
  • Wohnort: Zoe (Rückbank)
  • Hat sich bedankt: 46 Mal
  • Danke erhalten: 41 Mal
read
i3Harman8V hat geschrieben: Pardon, also mir ist dieser "Wettbewerb" wer den Akku am heftigsten quält etwas fremd. Ich fahre grundsätzlich zwischen 20 und 80 %.
Für dieses "Leerfahren" würde wie schon oben genannt auch mein Nervenkostüm nicht ausreichen.
Wenn man ein Auto fährt, welches im Sommer nur 150km weit kommt, dann muss man zwangsweise öfters am Limit fahren.
Jeder muss es nicht versuchen, aber es ist gut, wenn man weiss was passiert, sollte mal der Akku zur Neige gehen.

Re: Kia e-Niro Reichweitenkönig

RaiLan
  • Beiträge: 36
  • Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:06
  • Wohnort: Großraum Augsburg
  • Hat sich bedankt: 30 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Ich sehe es bei langsamer AC-Ladung als unkritisch bis 100% zu laden. Bei den Akkus ist immer ein Puffer vohanden. Zudem ist es für das Batteriemanagement-System hilfreich, ab und zu mal voll zu laden und (fast) leer zu fahren.
In Erwartung: Kia e-Niro Spirit, 64 kWh, Runway Rot

Re: Kia e-Niro Reichweitenkönig

Niro4U
  • Beiträge: 209
  • Registriert: Mi 2. Okt 2019, 12:12
  • Danke erhalten: 64 Mal
read
Der Puffer zwischen dem BMS Akkufüllstand und der Anzeige im Auto ist aber nur 3 Prozent. Das würde ich jetzt nicht überbewerten und nur deshalb regelmäßig auf 100 Prozent laden. Eventuell wiegt man sich dabei am Ende in falscher Sicherheit.

Ich lade jetzt eigentlich immer nur noch auf 90 Prozent AC und dann steht er so max. 5-6 Stunden bis der Akku wieder auf rd. 75 runtergefahren wird usw. Muss dann halt alle 2-3 Tage mal an den Stecker.

Gesendet von meinem STF-L09 mit Tapatalk

Re: Kia e-Niro Reichweitenkönig

selten_unterwegs
  • Beiträge: 8
  • Registriert: Di 1. Sep 2020, 16:22
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Was macht das eigetlich mit dem Akku, wenn man mal maximale Leistung abverlangt, also entweder GTIs auf der Autobahn jagt oder auch einen langen langen Pass hinauffährt. Ich war heute auf der Autobahn und wollte mal sehen, wie schnell der wirklich ist. Ich habs dann bei 175 gelassen. Solche Geschwindigkeiten bin ich auch in der Vergangenheit nur äußerst selten gefahren. Dieser Stresslevel ist mir nicht mehr zuträglich. Ich dachte eigentlich, der Niro regelt bei 160 ab.

Re: Kia e-Niro Reichweitenkönig

Knastopa
  • Beiträge: 240
  • Registriert: Di 12. Feb 2019, 17:00
  • Hat sich bedankt: 58 Mal
  • Danke erhalten: 119 Mal
read
Sehe ich auch so. Obwohl sich der Stresslevel bei Tempo 180 im Niro ob der guten Straßenlage und dem leisen Fahrgeräusch noch ziemlich in Grenzen hält; der sprunghaft ansteigende Verbrauch ist für mich Argument genug für eine eher sparsame Art der Fortbewegung.

Bis zur theoretisch möglichen Höchstgeschwindigkeit habe ich Ihn noch nie getrieben, bin aber mal eine Strecke von etwa 100 km mit relativ kontanten 165 km/h gefahren. Da hat er mir gut 32 kwh aus dem Akku gesaugt...
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-Niro - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag