EV6 Basis vs eNiro 64

EV6 Basis vs eNiro 64

geka
  • Beiträge: 505
  • Registriert: So 28. Jul 2013, 19:33
  • Hat sich bedankt: 77 Mal
  • Danke erhalten: 162 Mal
read
Bin Zoefahrer, aber der EV6 spricht mich optisch total an.
Beim stöbern der Österreichischen Preislisten hab ich bemerkt, dass sich EV6 Basis und 64er Niro preislich nix nehmen.
Was spricht eigentlich noch für den Niro, außer ein wenig mehr Reichweite?
Ph2 Zoe 50 Zen 135 + CCS + Winterpaket; gebaut 24/11/2020, übernommen 10/12/2020
Anzeige

Re: EV6 Basis vs eNiro 64

Einzahler
  • Beiträge: 179
  • Registriert: Mo 18. Jun 2018, 14:51
  • Wohnort: 3710 Radlbrunn
  • Hat sich bedankt: 806 Mal
  • Danke erhalten: 74 Mal
read
Du musst für dich ganz alleine entscheiden, welches Auto besser zu dir passt. Da kann dir niemand dabei helfen😉

Re: EV6 Basis vs eNiro 64

USER_AVATAR
  • Andi9
  • Beiträge: 192
  • Registriert: Mo 15. Jun 2020, 19:16
  • Wohnort: Birkenfeld
  • Hat sich bedankt: 46 Mal
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
@geka stimmt meist ist es ja eine emotionale Entscheidung.
Du musst dir beide so konfigurieren wie du sie haben möchtest um die Preise zu vergleichen. Einem E-Niro in Deutschland in Vollausstattung mit Abzug der Förderung bekommst so um die 36000 Euro.

Was ich allerdings bei dem EV6 (der beim Händler Stand) gesehen hab, der steht auf richtig grossen Rädern. Also sollte man auch die Folgekosten Reifen und Verbrauch im Auge behalten.

Am Ende kann dir keiner die Entscheidung abnehmen.
Kia E-Niro Spirit 64kw schwarz --> Ohnezahn
Honda e schwarz —> K.i.t.t.

Re: EV6 Basis vs eNiro 64

infty
  • Beiträge: 18
  • Registriert: Sa 3. Apr 2021, 12:36
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Der EV6 ist 33cm länger und 9cm breiter als der Niro. Wenn man die Größe braucht, ok. Mich schreckt vor allem die Breite ab. Komm schon kaum aus dem Niro raus, wenn er in der Garage steht. Nochmal 9cm weniger Platz wäre echt eng. Die große Stirnfläche dürfte außerdem auf den Verbrauch gehen. Wie oft fährst du Langstrecke mit mehr als 300km? Falls häufig, macht das 800V-Ladesystem Sinn. Falls nicht so häufig oder quasi kaum/nie, brauchst du das nicht. Spontan hätte ich auch gern mehr DC-Leistung im Niro, real hätte ich sie bisher einmal wirklich gebraucht, um so 10-15 Minuten am Lader zu sparen. Dann muss aber auch ein entsprechend starker Lader verfügbar sein.

Re: EV6 Basis vs eNiro 64

Helfried
read
Der wichtigste Unterschied ist wohl das Design. Der ältere Niro ist so gesehen schon etwas zu teuer im Vergleich zum modernen EV6.

Re: EV6 Basis vs eNiro 64

Elektrofan
  • Beiträge: 305
  • Registriert: Fr 7. Aug 2015, 08:47
  • Hat sich bedankt: 166 Mal
  • Danke erhalten: 185 Mal
read
Ich habe den EV6 auf einem Baumarkt-Parkplatz gesehen - echt beeindruckend, ein optisch tolles Auto. Der e-Niro hebt sich von den nebenstehenden Verbrennern überhaupt nicht ab (außer eventuell duch die grüne Nummerntafel in Österreich).

Re: EV6 Basis vs eNiro 64

USER_AVATAR
read
Dem kann ich nur zustimmen.
Wäre der Niro so breit wie der EV6 hätte ich ein Problem beim Aussteigen, bzgl der Länge: okay, aber auch so ist der Niro für unser Nutzen perfekt.

Was die Aerodynamik angeht, der Niro soll einen cW Wert von 0,29 - der Ioniq 5 (als Vergleich) 0,288 haben.
Als "nicht reines Elektrofahrzeug" wie es der E-Niro ist (Verbrenner Platform) ist er im Vergleich zum "rein elektrischen" Ioniq 5 (rein elektrische Platform) garnicht so schlecht. Abwarten wie der Wert des EV6 sein wird, vsl ähnlich.

Das 800V System (siehe hier im vgl zum Ioniq 5)
viewtopic.php?p=1701161#p1701161
Ist nice to have, wenn man sich jedoch den Beitrag oben durchliest, vorallem ab Seite 36 kristalisiert sich raus, dass es für die derzeitigen Temperaturen keine großen Vorteile bringt.
Klar ist der Niro auch von den Temperaturproblemen betroffen, jedoch wird der Ioniq5 / EV6 mit dem USP von 220kW Ladeleistung geworben - derzeit halt nur wenn alles passt (Temperaturen, etc.)

Wir persönlich Laden vorwiegend AC (öffentlich, nicht Privat) - derzeit knapp 9500km gefahren mit einem Verbrauch von 15,4kWh/100km (Stadt/Land/Autobahn im Mix) - die ab und an notwendigen DC Ladungen auf Langstrecke und damit verbundenen längere Ladezeit stört uns nicht, weil es grad mal 5-10% unserer Fahrten betrifft.

Was die Optik angeht:
Ich hatte einen direkten Vergleich zwischen E-Niro und EV6 (beim Laden an einem HPC während Testfahrten mit einem Vorserienfahrzeug) und ich muss sagen: Geschmackssache, muss jeder selbst entscheiden was einem zusagt (zumal: wie oft sieht man während der Fahrt sein Auto von Aussen?)
Wir fuhren damals ein recht auffälliges Auto (i30N - in Performance blue metallic) und wurden ständig angeguckt was schon genervt hat 😄
Jetzt mit dem Niro wirste nur angeguckt sobald man auf einem Parkplatz rückwärts fährt und das "Ding Dong" Geräusch ertönt (auch besser so, so wird man net übersehen)
Der Innenraum hat mir auch zu viel Touchelemente gehabt (Leiste für Klima/Shortcut Buttons, Sitzheizung etc) - bin ich net so der Fan davon - und ich bin Baujahr 1990... 😉
Kia E-Niro 64kW Spirit (B4U) - 12/2020 - 15,5kWh/100km

Re: EV6 Basis vs eNiro 64

Grasfaser
  • Beiträge: 77
  • Registriert: So 28. Jul 2019, 16:11
  • Hat sich bedankt: 76 Mal
  • Danke erhalten: 17 Mal
read
geka hat geschrieben: Bin Zoefahrer, aber der EV6 spricht mich optisch total an.
Beim stöbern der Österreichischen Preislisten hab ich bemerkt, dass sich EV6 Basis und 64er Niro preislich nix nehmen.
Was spricht eigentlich noch für den Niro, außer ein wenig mehr Reichweite?
Ich nehme mal die deutschen Preise.

eNiro Vision 64kWh kostet 42.790€.
EV6 58kWh kostet 44.990€.

Mal sehen wie die ersten Erfahrungen sind aber ich vermute der EV6 wird im direkten Vergleich 20% weniger Reichweite haben. Dazu 2000€ Mehrpreis.

Ich persönlich würde eher den 64er gegen den 77er vergleichen.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-Niro - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag