Etron, der Schluckspecht unter den Stromautos

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Etron, der Schluckspecht unter den Stromautos

ollli
  • Beiträge: 32
  • Registriert: Di 6. Nov 2018, 18:24
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
Hallo,

ich war heute beim VW Händler und habe mir einen Etron ausgeliehen.
Meine Erfahrungen dazu führe ich kurz an. Ich bin in gespannt, wie Ihr das Auto empfindet.
Ich selber suche nach einem Stromauto, das auch einen Hänger ziehen kann. Prestige etc. ist mir egal, da es sowieso nur eine Dampfblase im Kopf ist, die von der Marketingabteilung einer Firma erzeugt wird. (Seit dem Abgasskandal ist eh vorbei mit Image ;)

1. Schöne Innenaussstattung, vor allem exzellente Sitze aus Leder

2. Touchscreenlandschaft, schon zuviel für mich, man wollte wahrscheinlich da etwas den Tesla einholen. Die Bedienbarkeit über die kapazitiven Touchscreens ist etwas dürftig, die Menüführung aber intuitiv und somit gut.

3. Optik: Naja, Shoppingpanzer fürs urbane Volk; wer es mag, meines ist es nicht. Es wirkt aber alles sehr wertig, wer auf Spaltmaßfetischissmuss steht, der wird feuchte Träume bekommen. Das Design ist VW, Audi, also eher bieder in meinen Augen.

4. Raumangebot: Gemessen an der Größe des Autos sehr dürftig. Das Ding ist sooo riesig, füllte meine Garage aus wie ein Fußball in einer Handtasche, Kofferraum etc. liegen auf dem Niveau meines Peugeot 2er Kombis.

5. Fahrkomfort: das leiseste Auto, dass ich je gefahren bin, unabhängig vom Antrieb. Wow! Ein Gedicht
Der Abrollkomfort ist etwas stuckerig, die Räder sind halt einfach nur so was von dämlich gewählt (evtl. war das nur beim Vorführer so schlecht gewählt, der Optik wegen). Null Gummi auf den riesen Felgen. Da gehören kleinere Felgen rauf mit höherem Querschnitt an Reifen und vor allem schmaler. Längere Bodenwellen und Unebenheiten werden aber wunderbar vom Fahrwerk geschluckt.

6. Energieverbrauch: Das was ich erlebt habe ist ein echtes fast K.O. Erlebnis: Ich habe über Landstraße mit 60 und durch die Stadt mit 50 max. an Tempo 25 kWh phkm verbraucht. Um den Schnitt noch etwas zu senken, habe ich einmal Feldkirch nach Bregenz und dann nach Bludenz und wieder nach Feldkirch hinter LKWs verbracht. Das sank den Verbrauch auf 22,6. Für mich immer noch zu viel, da das Auto nicht alltagstauglich bewegt wurde. Ein Model X fuhr ich mit 18, ein S mit 17, und das bei gleichem Fahrprofil, aber Autobahntempo 100 und nicht hinter einem LKW. Den Kia Niro fuhr ich mit 10,9 und das bei Tempo 110 auf der AB und sonst gleichem Fahrprofil. Der riesen Akku, den der Etron hat, wird somit zum sinnlos herumgefahrenen Ballast, da das Auto sowas von uneffizient ist. Man müsste da nochmals sich hinter die Technik klemmen. Für ein so teures Auto muss mehr Reichweite erfahrbar sein.

7. Fahrassistenz: Das Spurhaltevermögen beim Tesla, egal welches Modell, ist unerreicht. Egal ob Kia Niro, den ich gerade gefahren bin oder der Audi. Würde ich eine Reihenfolge machen dann wäre Tesla auf Platz 1, der Kia auf Platz 6 und der Audi auf Platz 9. Dazwischen wird es sicher Autos geben, die da gut reinpassen. Aber es liegen Welten dazwischen. Der Kia pendelt zwar etwas mehr als der Audi, folgt aber auch schärferen Kurven besser, wo der Audi einfach aufgibt. Das Pendeln ist dem Tesla fremd, aber darüber zu schwärmen ist wie Eulen nach Athen zu tragen, überflüssig. Der Abstandstempomat funktioniert beim Audi etwas besser als beim Niro, zum Tesla ist aber noch etwas Luft nach oben.

Wie sind eure Erfahrungen?

Audi Etron
IMG_20190903_110922.jpg
Kia Niro
IMG_20190828_091530.jpg
Anzeige

Re: Etron, der Schluckspecht unter den Stromautos

Naheris
  • Beiträge: 4006
  • Registriert: Fr 14. Aug 2015, 20:42
  • Hat sich bedankt: 996 Mal
  • Danke erhalten: 721 Mal
read
Der e-Tron ist halt so riesig, da kann er nie effizient werden. Aber bei den Verbrauchsangaben muss man im Kopf behalten, dass Audi den Verbrauch ab Batterie für alle Verbraucher angibt - das ist bei anderen Fahrzeugen anders. Die messen nicht selten den Vebrauch am Motor. Lässt man die Zündung an, so wird der Verbrauch auch der nächsten Fahrt angerechnet bzw. weiter gerechnet. Das ist übrigens auch bei VW so. Sinnvoll richtig messen lässt sich so etwas nur ab Steckdose.

Was den e-Tron aber nur ein bisschen weniger schlecht macht.

Und: Mit dem neuen 50er soll ein effizienteres Strommangagement den Verbrauch ein paar Prozentpunkte senken. Das soll dann auch später in den 55er kommen. Nur: rechnerisch konnte ich den 50er jetzt irgendwie nicht effizienter rechnen als den 55er. Wir werden es sehen sobald die Werte endgültig verfügbar sind.

Und selbst wenn: das wird den e-Tron ebenfalls nur ein bisschen weniger schlecht machen.

Ich fand bei meiner Probefahrt den Verbrauch auch nicht ganz so erschreckend hoch wie hier immer wieder geschildert. Er war mir aber auch definitiv zu hoch und das Auto zu groß. Allerdings ist der Verbrauch bei den Vloggenden Vielfahrern im Internet dann auch wieder nicht ganz so dramatisch.

Schau Dir mal den EQC an. Der soll noch leiser und überraschend sparsam sein für seine Größe.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Etron, der Schluckspecht unter den Stromautos

ollli
  • Beiträge: 32
  • Registriert: Di 6. Nov 2018, 18:24
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
Die Größe wäre egal. Der Tesla X ist ja auch kein Kleinwagen. Das Problem sehe ich schon bei der Basis. Einen dicken Dieselpanzer wie den Q5L, also lang, hernehmen, die Dreckschleuder ausbauen und mal schlechte Komponenten verbauen, das klappt halt nicht gut. So ist das Raumangebot einfach nur dürftig, was nicht heißt, dass er klein ist innen, aber eben unverhältnismäßig zum Äußeren.
Die Räder sind schon mal so was von daneben, habe ich schon beschrieben.
Das mit dem Stromverbrauch mag stimmen. Sieht man sich aber die Restreichweite oder die erfahrbare Reichweite an, also die, die am Schluss gefahren wurde bis zur Neuladung, dann ist der Audi einfach kein Langstreckenläufer, auch wenn der Akku so groß ist. Und wie wir wissen, ist die Masse nicht unbedingt schlimm bei einem Stromauto, wie all die anderen bleischweren Stromautos beweisen.
Egal wie, Audi wird es nicht und wahrscheinlich auch nie. Ich habe gerade von der Werkstatt die Servicepläne und Preise bekommen. Da ist mein Verbrenner billiger und dort wird auch was gemacht im Gegensatz zum Etron, bei dem ja gar nichts anfallen sollte. Falsch gedacht, man wird gemolken wie eh und je. VW halt, egal ob Ringe oder keine Ringe.

Re: Etron, der Schluckspecht unter den Stromautos

USER_AVATAR
read
also ich finde den kofferraum des e-tron nicht vergleichbar mit einem peugot 2 kombi, ansonsten ist der e-tron eine super geile kiste! du kannst ja weiter peugot fahren!
zu den assis, es ist doch nicht dein ernst, das prädiktive system im audi ist schon richtig gut! davon träumt der niro bzw. ist welten entfernt! soweit ich mich erinnern kann muss ich dort das lenkrad ziemlich kräftig rütteln, im audi ist es kapazitiv gelöst! der e-tron 50 kommt in norwegen auf 50k€ wo liegt der niro?

das ganze liest sich nach bashing!
Zuletzt geändert von ar12 am Mi 4. Sep 2019, 09:26, insgesamt 2-mal geändert.
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt,den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben,er wurde prompt abgelehnt,also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe19,5kWp https://www.aktion-eigenstrom.net/mitma ... schreiben/

Re: Etron, der Schluckspecht unter den Stromautos

Adapter
read
Naheris hat geschrieben: Der e-Tron ist halt so riesig, da kann er nie effizient werden.
Ha, ha - na das ist ja mal ein Argument...
(ich empfehle den Vergleich mit dem Model X, der genauso "riesig" ist und deutlich weniger Strom verbraucht)
Naheris hat geschrieben: richtig messen lässt sich so etwas nur ab Steckdose.
Die Ladeverluste sind sicher für eine Kostenrechnung interessant, aber unterwegs interessiert mich das überhaupt nicht (und da will ich sie auch gar nicht angezeigt bekommen). Da will ich nur wissen, wie weit ich bei dem aktuellen Verbrauch noch komme.

Re: Etron, der Schluckspecht unter den Stromautos

tom9404
  • Beiträge: 503
  • Registriert: Do 12. Apr 2018, 09:05
  • Wohnort: 8050
  • Hat sich bedankt: 66 Mal
  • Danke erhalten: 108 Mal
read
@ollli, danke für den amüsanten und interessanten Bericht. Shoppingpanzer, herrlich :lol: Ich kannte bisher nur den StadtPanzerWagen (SPW).
Der E-Tron polarisiert halt schon sehr. Das Gerät lässt mich aber immerhin hoffen dass Audi- Piloten bei dem hohen Verbrauch auf der Autobahn ihr Tempo drosseln. Somit wäre allen Verkehrsteilnehmern geholfen.
Honda GL 1800 f6c + Citigo e iV

Re: Etron, der Schluckspecht unter den Stromautos

Naheris
  • Beiträge: 4006
  • Registriert: Fr 14. Aug 2015, 20:42
  • Hat sich bedankt: 996 Mal
  • Danke erhalten: 721 Mal
read
Das Model X ist jetzt auch kein wirklich sparsames Auto. Wenn Du die Bauform betrachtest ist auch klar, warum der e-Tron nicht so effizient sein kann. Das sieht man am Heck.

Für mich sind die Gesamtbetriebskosten ein zentraler Aspekt. Für eine Firma ist da übrigens die Reichweite bereits enthalten, denn da wird auch die Arbeitszeit mit eingerechnet. Da fließen dann nicht nur die Ladeverluste rein, sondern auch die Standverluste. Da ist kein großes SUV günstig, egal wer es herstellt.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Etron, der Schluckspecht unter den Stromautos

Adapter
read
Das Model X ist ein sparsames Fahrzeug, wenn man innerhalb der Klasse vergleicht! Alles andere sind Äpfel-Birnen-Vergleiche.

Und deine vermeintlich günstigeren Gesamtkosten nützen dir nix, wenn du 5km vor der Ladesäule ausrollst.

Re: Etron, der Schluckspecht unter den Stromautos

USER_AVATAR
read
Der Taycan scheint der echte Schluckspecht in der Volkswagen-Gruppe zu sein...

Re: Etron, der Schluckspecht unter den Stromautos

Naheris
  • Beiträge: 4006
  • Registriert: Fr 14. Aug 2015, 20:42
  • Hat sich bedankt: 996 Mal
  • Danke erhalten: 721 Mal
read
Auch am Thema vorbei. Hast Du zudem schon mal einen Porsche gesehen, der sparsam ist? Das interessiert die Fahrer nicht.
_________________

@Adapter:
Ich bin noch nie 5km vor der Ladesäule ausgerollt. Das vielleicht noch bei Teslas der Fall, die auch schon mal mal mit positiven km-Restreichweiten liegen bleiben. Mein e-Golf geht da aber bereits so zäh, dass man freiwillig den nächsten Lader anfährt. Beim e-Tron gibt es auch jemanden, der zeigt wie hartnäckig man die Ladesäulen meiden muss um liegen zu bleiben. Und keinen Lader mehr zu finden auf seinem Weg ist heute schon eine echte Meisterleistung.

Von daher ist das Argument irrelevant und maximal einem Verbrenner-Verfechter würdig.

Zudem vergleiche ich nicht Klassen. Es ging mir um den absolut-Verbrauch. Da ist auch das Model X absolut gesehen zu hoch. Der I-Pace auch. Der e-Tron sowieso.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-tron - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag