Batterie kaufen oder nicht?

Renault Fluence Z.E. Themen

Batterie kaufen oder nicht?

menu
puxi
    Beiträge: 96
    Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:03
    Wohnort: A-3430
    Danke erhalten: 1 Mal
folder Do 13. Dez 2018, 12:19
Hallo,

Mein 3-Jähriger Batteriemietvertrag ist jetzt zu Ende.
Monatliche Rate 113 Euro für Zielkilometerleistung 60.000 km.
Gegen Ende der Vertragslaufzeit Kilometerstand von ~53.129 km (noch nichts abgerechnet)

Jetzt gerade einen Anruf von der RCI Bank erhalten, dass für den Fluence keine Batteriemietverträge mehr ausgestellt werden.
Kaufangebot für meinen Akku wären 360 Euro.

Nun ist dieser aber schon knapp an der 75% Grenze, und ich wollte eigentlich weiter Mieten und nach dem Winter dann die Akkutauschprozedur starten wenn der SoH passend ist...

Wie sollte ich jetzt am besten vorgehen?

mfg, puxi
BildFluence ZE seit Dezember 2015
Anzeige

Re: Batterie kaufen oder nicht?

menu
klwinkel
    Beiträge: 96
    Registriert: Do 14. Apr 2016, 09:49
    Danke erhalten: 5 Mal
folder Do 13. Dez 2018, 14:03
Siemlich nerfend wen die bei RCI keine neue miet kontrakte mehr ausstellen, genau jetzt wen die batterie unter 75% geht.
Das war der beste paragraph im miet kontrakt, das man unter 75% ein andere batterie bekommt, und genau das wollen die dan nicht machen.

War das kauf angebot wirklich 360 euro, oder war das ein typo und muss das 3600 sein?

Re: Batterie kaufen oder nicht?

menu
Benutzeravatar
folder Do 13. Dez 2018, 16:49
Guten Abend-.-

Das wäre ja der Kracher mit 360€ und dann kann man endlich selbst dran rumbasteln... :lol: :D :mrgreen:

Naja die wollen sich nun den Klotz vom Bein schaffen... wenn ja angeblich nur 10 Akkus aus Korea kamen dann sind die ja auch bald alle :P :lol: :roll:
Was nicht geht läuft irgendwann.. :o :shock:

Re: Batterie kaufen oder nicht?

menu
Benutzeravatar
folder Do 13. Dez 2018, 16:52
AHA ich sah es gerade du bist aus Österreich dorthin ging denke ich keine neue Batterie und deswegen wollen die alle die in Österreich fahren am liebsten aus Ihrer Pflicht herausnehmen...
Muss man so etwas dulden .. :?: :!: :?: . Naja Vertrag ist Vertrag wenn der endet ist man am A*** :cry: :evil: :cry:
Was nicht geht läuft irgendwann.. :o :shock:

Re: Batterie kaufen oder nicht?

menu
puxi
    Beiträge: 96
    Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:03
    Wohnort: A-3430
    Danke erhalten: 1 Mal
folder Fr 14. Dez 2018, 00:03
Wenn es ein Tippfehler sein sollte, dann nicht von mir. Ich hab den Fluence mit fast 4 Jahren gebraucht gekauft, und seither in den letzten drei Jahren 4108,68 Euro an Batteriemiete gezahlt. Mit den 360 wärens dann knapp unter 4500 Euro.
Sehr geehrter Herr *******,
gerne fassen wir das soeben geführte Telefonat kurz schriftlich zusammen:
Wir informieren Sie, dass wir den Akkumulator für Ihren Renault Fluence, VIN VF1LZBZ0L45****** zu einem Kaufpreis in Höhe von EUR 360,00 inkl. ERA (EletroRecycling Abgabe) und USt anbieten.
Zum Zeichen Ihres Einverständnisses, dass Sie den Akkumulator zu diesem Preis kaufen möchten, ersuchen wir Sie um kurze schriftliche Rückmeldung, gerne auch per Email.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und verbleiben
mit freundlichen Grüßen

*********
Kundenservice ZE
RCI Banque SA Niederlassung Österreich
Laaer Berg-Straße 64, A-1101 Wien
Tel +43 (0)1 680 30 150
Fax +43 (0)1 680 30 182
www.renaultfinance.at
www.dacia.at
www.nissanfinance.at

Firmenbuchgericht: Handelsgericht Wien
Firmenbuchnummer : FN 367767i

Unser Online Kunden Service steht Ihnen unter www.rci-banque.at zur Verfügung.

Hat wer Erfahrungen wie lange die Batterie noch durchhalten wird?
Ich versuche morgen mit dem Tablet die Batterie auszulesen.

Wenn ich es darauf anlege, schaffe ich es die Batterie auf meinem Weg zur Arbeit von voll bis in die erste Reserve zu fahren (38km, davon fast 30km mit 140 auf der Autobahn). Wenn ich auf der Autobahn mit Tempomat auf 92 km/h fahre bleiben dann nach den 38 km noch etwa 30 Restkilometer laut dem Bordcomputer übrig bei momentanen Temperaturen um den Gefrierpunkt.
Zum Glück darf ich bei der Arbeit aufladen.

Hat schon wer Erfahrungen mit Akkutausch oder Tauschzellen für den bestehenden Akku? Mit was für kosten kann man da rechnen, beziehungsweise wo kriegt man sowas überhaupt her?

mfg, puxi
BildFluence ZE seit Dezember 2015

Re: Batterie kaufen oder nicht?

menu
puxi
    Beiträge: 96
    Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:03
    Wohnort: A-3430
    Danke erhalten: 1 Mal
folder Fr 14. Dez 2018, 08:57
Hier mal die Screenshots der Fluence Z.E. App:
Screenshot_2018-12-14-08-29-55.png
Screenshot_2018-12-14-08-30-08.png
Screenshot_2018-12-14-08-30-51.png
mfg, puxi
BildFluence ZE seit Dezember 2015

Re: Batterie kaufen oder nicht?

menu
mike1612
    Beiträge: 13
    Registriert: Di 17. Mai 2016, 17:56
folder Fr 14. Dez 2018, 14:29
Batterie kaufen oder nicht?
Wie würde die Option "nicht kaufen" aussehen? Was würdest du dann mit dem Fahrzeug ohne Akku machen?


Für mich gäbe es 2 Szenarien:
1) Schauen, was Leute mit und ohne Akku auf dem Gebrauchtwagenmarkt bieten und ihn dann entweder mit oder ohne Akku weiterverkaufen.

2) Akku kaufen und ca. 3 Jahre weiterfahren (1.5 Jahr bis 63% SoH und dann nochmal 1.5 Jahre mit gelber Warnlampe) und dann als Ersatzteillager (oder an Sammler) weiterverkaufen.

Szenario 1: Ich würde mit etwa 4-6k€ mit Akku (wenn du den SoH-Wert verschweigst) und 2-3k€ ohne Akku rechnen.Aber du brauchst statt dem Fluence ein anderes Auto, welches meiner Schätzung einen hohen Wertverlust aufweisen wird (ab dem Zeitpunkt der Massenproduktion der Europäischen Hersteller).

Szenario 2: Nach den 3 Jahren um 1-2k€ (oder zu Sammlerpreis) verkaufen und dann sich ein Auto mit besserem Preis/Leistungsverhältnis, als zurzeit am Markt ist (egal ob neu oder gebraucht), kaufen.

Ich würde das risikoreichere "Szenario 2" wählen: Da sich dein Fahrprofil bis zur Lebensdauerende ausgehen sollte und es nicht mehr schlimmer werden kann mit dem aktuellen Elektroautomarkt (=> Für die kleine Auswahl an Neuwagen hast du 6-18 Monate Lieferzeit und der Gebrauchtwagenpreis steigt und steigt). Du würdest auch relativ wenig verlieren, wenn du schon nach 2 Jahren ein Neues brauchen würdest.

Re: Batterie kaufen oder nicht?

menu
Berni230
    Beiträge: 463
    Registriert: Fr 29. Mai 2015, 20:44
    Wohnort: 63517 Rodenbach
    Danke erhalten: 4 Mal
folder Fr 14. Dez 2018, 14:43
Hallo,
puxi hat geschrieben: Wir informieren Sie, dass wir den Akkumulator für Ihren Renault Fluence, VIN VF1LZBZ0L45****** zu einem Kaufpreis in Höhe von EUR 360,00 inkl. ERA (EletroRecycling Abgabe) und USt anbieten.
erstmal hört sich das günstig an, aber...
puxi hat geschrieben: Hat wer Erfahrungen wie lange die Batterie noch durchhalten wird?
Genau das ist die Gretchenfrage.
Der Akku ist genau in dem Bereich in dem er laut Vertrag ausgetauscht werden soll.
Wieviel % an Leistung er in seinen bisherigen Betriebsjahren pro Jahr eingebüßt hat, kannst du dir selbst ausrechnen.
Die Leistungskurve wird, wenn auch langsamer, weiter sinken.

Vermutlich lässt sich mit dem Akku das Fahrzeug noch 2-3 Jahre bewegen, dann steigt irgendwann, so um die 60% der BC aus und gibt eine Fehlermeldung, welche auf zu geringe Leistung des Fahrakkus hinweist.
So jedenfalls die Berichte von Fahrern aus der internationalen Fluence ZE Gruppe im Facebook.

Ab da muss der Akku repariert werden.
Renault macht das nicht, das ist sicher.
Alternativen gibt es derzeit keine, außer selber machen.
Man kann die Zellen des alten Nissan Leaf verwenden, da muss man aber erst einmal drankommen.

Aber, welche Alternative gibt es wenn Renault den Mietvertrag kündigt?
Vermutlich sieht das Szenario dann so aus, dass man ein intaktes Auto hat mit dem man leider nicht mehr fahren kann, weil niemand den Akku repariert.

Sollte es in 3-4 Jahren spezialisierte Firmen geben, welche dann so einen Akku reparieren, was wird diese Reparatur dann kosten?
Da,bei einem komplett runtergenudeltem Akku zumindest mal alle Zellen getauscht werden müssen, könnte man folgend Beispielrechnung anhand bekannter Preise aufstellen:

96 Zellen a 100 EUR sind 9600 EUR plus Ein- und Ausbau, sagen wir pauschal EUR 2000. Das dauert ja seine Zeit die ganzen Zellen zu verdrahten und den Akku wieder in das Fahrzeug einzubauen.
Bei unserer Beispielrechnung sind wir bei 11600 EUR für einen dann generalüberholten Akku in einem ca. 10 Jahre altem Auto, welches einen Schwacke Restwert von 1000 EUR hat.

Wirtschaftlich ist das nicht, das hat dann höchstens was mit Liebhaberei zu tun.

Bestehe weiter auf der Akkumiete und einem Austauschakku, notfalls über einen Anwalt.
Wenn das nicht klappt soll Renault das Auto zurückkaufen, oder großzügig in Zahlung nehmen, auch das wird nur über einen Anwalt funktionieren.

Wenn du die Karre eh nur noch ein paar Jahre fahren und dann als Ersatzteillager verkaufen willst, kannst du natürlich den Akku billich kaufen und schauen wie lange das dann hält.

puxi hat geschrieben: Ich versuche morgen mit dem Tablet die Batterie auszulesen.
Jo, sieht mies aus.

puxi hat geschrieben: Wenn ich es darauf anlege, schaffe ich es die Batterie auf meinem Weg zur Arbeit von voll bis in die erste Reserve zu fahren (38km, davon fast 30km mit 140 auf der Autobahn).
In einem Jahr klappt das nicht mehr.
puxi hat geschrieben: Wenn ich auf der Autobahn mit Tempomat auf 92 km/h fahre bleiben dann nach den 38 km noch etwa 30 Restkilometer laut dem Bordcomputer übrig bei momentanen Temperaturen um den Gefrierpunkt.
Wenn die Energie aus dem Akku in den letzten 6 Jahren immer so entnommen worden wäre, hätte er jetzt noch eine etwas größere Leistungsreserve.
puxi hat geschrieben: Hat schon wer Erfahrungen mit Akkutausch oder Tauschzellen für den bestehenden Akku? Mit was für kosten kann man da rechnen, beziehungsweise wo kriegt man sowas überhaupt her?
Siehe oben, aber einen neuen Akku mit LG Chem Zellen und der entsprechenden Fahrzeuganpassung kann man kaufen, kommt dann direkt aus Korea und kostet inkl. Versand und Umbau 30k EUR.

Lohnt also nicht wirklich, erklärt aber warum Renault Bank keine neuen Akkus vermieten möchte, den Kaufpreis kann man über die Miete nicht erwirtschaften, selbst wenn Renault Bank mehrere Akkus auf einmal bestellt, um so den Preis zu reduzieren.

So schlimm sich das anhört, ist es leider auch und die einzige Alternative um mit einem blauen Auge davon zu kommen scheint der Verkauf oder das in Zahlung geben des Fahrzeuges zu sein.

Allerding wird außer einem Renault Händler, keiner den Wagen nehmen.
Und ob man jetzt wieder einen Renault möchte ...

Ist voll schlimm und in dem Dilemma stecken wir irgendwie alle.

Gruß
Berni
Renault Fluence ZE bis 08/2019
Toyota Prius IV
Megane IV Bose Edition TCe 160 EDC GPF

Re: Batterie kaufen oder nicht?

menu
Helfried
folder Fr 14. Dez 2018, 15:29
Berni230 hat geschrieben: Die Leistungskurve wird, wenn auch langsamer, weiter sinken.
Eher schneller, wenn sich einzelne Zellen dann ganz verabschieden.

Re: Batterie kaufen oder nicht?

menu
Benutzeravatar
folder Fr 14. Dez 2018, 17:49
Die spannende Frage ist, was bietet dir der Renaulthändler?
Wenn ja, was wird er dem nächsten Kunden erzählen?

In D wurde mir beim Händler 18.000,-€ für eine neue Batterie genannt. Wahrscheinlich ist da auch schon der Werkstattwagen für die 6 Monate bis der Akku da ist mit eingerechnet.
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/,
Typ2, 32A Kabel, 5m viewtopic.php?f=66&t=52888
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Renault Fluence Z.E.“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag