Goingelectric Brennstoffzelle?

Ankündigungen, Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge

Re: Goingelectric Brennstoffzelle?

menu
Benutzeravatar
    eDEVIL
    Beiträge: 12135
    Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

folder Do 1. Okt 2015, 10:54

Wir haben doch schon die KAtegorie "Prototypen / Studien" viel mehr ist das doch noch nicht....
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Anzeige

Re: Goingelectric Brennstoffzelle?

menu
Benutzeravatar
    HubertB
    Beiträge: 2851
    Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
    Wohnort: Deutschland, 50829 Köln
    Website

folder Do 1. Okt 2015, 10:56

Ich unterstütze den Vorschlag. In der ersten Zeit muss halt jemand ab und zu die Spinnweben wegmachen 8-)
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017, Kona bestellt
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau

Re: Goingelectric Brennstoffzelle?

menu
Benutzeravatar

folder Do 1. Okt 2015, 11:32

Rudi L. hat geschrieben:Wenn es Sinn macht Wasserstoff zu erzeugen und die Technik ist dazu bezahlbar würde ich mir das sogar überlegen.
Also molekulares H2 zu erzeugen, ist ja nun eine leichte Aufgabe. Kein Problem, seine PV-Überproduktion damit zu versenken. :roll:
Nur - was will man dann damit? Früher gab es (zumindest im Osten des wiedervereinigten D) "Stadtgas", welches einen sehr hohen H2-Anteil hatte. Heute denkt man über "Methanisierung" und Einspeisung ins Gasnetz nach. Nur das passiert alles bei "Niederdruck" und nicht bei 700bar, die heutige mobile H2-Tanks erreichen, um zumindest eine einigermaßen ordentliche Reichweite zu erreichen. Wie das mit Drucktanks (Wartung /Prüfung /Austauschfristen) in der Praxis aussieht, erleben gerade die Erdgasfahrer (200bar). H2 versprödet übrigens Stahl - sind also immer Carbon- bzw. Komposittanks ...

Während immer gern auf den hohen Energiegehalt/Gewichtseinheit bei H2 hingewiesen wird (was bei leichten H2 logischerweise toll aussieht) wird die wichtigere Angabe Energiegehalt/Volumen gern "vergessen". Selbst flüssiges H2 (-252°C) ist in etwa so leicht wie Styropur. Der H2-Tanklaster hat also kein Gewichtsproblem, sondern ein Volumenproblem - das H2-Auto erst recht.
Rudi L. hat geschrieben:Wenn ich von der Sinnhaftigkeit der Brennstoffzelle im Elektroauto überzeugt wäre. Das bin ich noch nicht, die technische Lösung finde ich charmant, ein Elektroauto welches 400km schafft und in wenigen Minuten wieder nachgetankt werden kann. Zumindest in der Theorie. Praktisch macht es eher Sinn den Strom gleich in eine Batterie zu packen statt zu wandeln.
Damit bist Du doch eigentlich für die Hydrogen-Fraktion schon verloren, denn Du kennst die Fakten.
Sicher auch, dass >90% des heutigen H2 aus Erdgas gewonnen wird und die Kompression auf 700bar auch noch "ein wenig" Energie kostet ...
Rudi L. hat geschrieben:Bis jetzt scheitert die weitere Umstellung an der Reichweite bzw. es gibt keine Autos als Ersatz für die üblichen fossil betriebenen Außendienstautos. Wie Passat, oder i30 etc. pp.
Da sähe ich die PHEV ...

Rudi L. hat geschrieben:Daher das Interesse am Mirai.
:roll: Möglichst mit eigener Druckbetankung auf dem Betriebsgelände ?!? :roll: Wie viele Milliönchen darf denn Errichtung und Unterhalt kosten?

Also ich bin auch für ein Unterforum für H2 - schon zur Erheiterung rückblickend nach den ersten Jahren. ;) und damit die Thematik nicht verstreut wird.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Goingelectric Brennstoffzelle?

menu
Benutzeravatar
    m.k
    Beiträge: 978
    Registriert: Do 19. Mär 2015, 21:22
    Wohnort: Salzburg

folder Do 1. Okt 2015, 11:44

Rudi L. hat geschrieben: Ich könnte aber evtl den betrieblichen Fuhrpark weiter elektrifizieren. Bis jetzt scheitert die weitere Umstellung an der Reichweite bzw. es gibt keine Autos als Ersatz für die üblichen fossil betriebenen Außendienstautos. Wie Passat, oder i30 etc. pp.

Daher das Interesse am Mirai.

Grüße
Rudi
Naja, wenns nur ums waschen vom Image geht, macht das Sinn. Sonst kannst du mit einem Erdgasfahrzeug ein wesentlich besseres Gewissen haben. Wirtschaftlich sinnvoll herstellen lässt sich Wasserstoff nur aus Erdgas und der Wirkungsgrad
CH4 -> Verbrennungsmotor
wird deutlich besser sein (besonders wenn man den Unterschied zwischen CNG- und H2-Tanke mit einrechnet) wie ein Brennstoffzellenauto. Aus technischer Sicht wäre die direkte Verarbeitung von CH4 in Brennstoffzellen interessant, in die Richtung wird das Ganze auch gehen - Wenn wir 100% erneuerbar werden wollen bringt uns das aber auch nicht weiter (nein vergesst Power to Gas, dagegen ist H2 ein Wirkungsgradwunder).

Re: Goingelectric Brennstoffzelle?

menu
Benutzeravatar
    eDEVIL
    Beiträge: 12135
    Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

folder Do 1. Okt 2015, 11:58

imho wird es bei dieser "ersten zeit " bleiben - dann ist eh der Ofen aus.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: Goingelectric Brennstoffzelle?

menu
Toumal
    Beiträge: 2209
    Registriert: Di 5. Mai 2015, 11:11

folder Do 1. Okt 2015, 12:06

Au ja, Wasserstoff selber erzeugen, das ist der Hit! Vorallem viel praktischer als Batterien da man sich diese grossen und schweren Akkuzellen spart. Kanns kaum erwarten mir folgende platzsparende Geraetschaften in die Garage zu stellen, dann kann die Wasserstoff-Zukunft kommen:

Bild

Bild

Bild

:lol:


Aber ontopic, ich glaube ein unterforum koennte man schon einrichten, sind halt nur wenige postings drin. Und wer weiss, vielleicht stecken sie soviele Milliarden in das Thema rein dass es kuenstlich am Leben erhalten bleibt.

Re: Goingelectric Brennstoffzelle?

menu
Benutzeravatar
    mlie
    Beiträge: 3392
    Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
    Wohnort: da, wo alle anderen Urlaub zur Erholung machen
    Hat sich bedankt: 18 Mal
    Danke erhalten: 1 Mal

folder Do 1. Okt 2015, 12:13

Entweder unter Prototypen/Studien - mehr ist es ja wirklich nicht, oder unter Plugin-Hybride ansiedeln, denn man steckt ja im Grunde genommen auch was rein, nur halt kein Typ2.
Alternativ und am sinnvollsten unter Offtopic, denn Brennstoffzellen haben mit Elektromobilität ja kaum was zu tun, ausser, dass man mit dem erzeugten Strom einen Akku laden kann, der zufällig in einem Auto eingebaut ist.
So gesehen müsste aber ein eNV200, auf dessen Ladefläche man einen Dieselgenerator gestellt hat, auch eine eigene Unterrubrik als "Hybrid" bekommen, man könnte ja schliesslich auch den Akku laden...
220 Mm elektrisch ab 11/2012.
Ein Eckpfeiler kann durchaus rund sein. Beethovens Neunte war übrigens NICHT ein Fräulein Hochleitner aus Passau...

Re: Goingelectric Brennstoffzelle?

menu
Benutzeravatar
    loog
    Beiträge: 121
    Registriert: Di 31. Mär 2015, 11:04
    Wohnort: 37520 Osterode

folder Do 1. Okt 2015, 15:16

mlie hat geschrieben: ... nur halt kein Typ2.
Hi,

Kein Typ2 aber CHAdeMO...

Hier mal ein Bild vom Kofferaum des Mirai:
2016_toyota_fuel_cell_vehicle_008.jpg
Hier der Artikel:
http://driving.ca/toyota/mirai/reviews/ ... -the-mirai

Gruß
loog

PS: Hier sollte auch Raum für FCV geschaffen werden.
PPS: Ja, mir ist klar das es hier auf die Bidirektionalität von CHAdeMO ankommt (Jetzt ist auch klar wieso Toyota zum Konsortium gehört.)

Re: Goingelectric Brennstoffzelle?

menu
Benutzeravatar

folder Do 1. Okt 2015, 20:09

Schade, dass es kein Video gibt, wo da jemand einen Stecker ansteckt. Hätte mich nicht nur interessiert, ob generell mit geleertem Kofferraum zu fahren ist, sondern auch wie geschmeidig das CHAdeMO-Kabel eingefädelt wird ... :roll:
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Goingelectric Brennstoffzelle?

menu
Rudi L.

folder Do 1. Okt 2015, 20:18

Joe-Hotzi hat geschrieben: Also ich bin auch für ein Unterforum für H2 - schon zur Erheiterung rückblickend nach den ersten Jahren. ;) und damit die Thematik nicht verstreut wird.
Danke für Deine Ausführung, im Prinzip ist alles so geblieben wie ich es kenne.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „GoingElectric Forum“

Gehe zu arrow_drop_down