Der Vorstellungsthread

Ankündigungen, Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge

Re: Der Vorstellungsthread

menu
Schmid
    Beiträge: 56
    Registriert: Sa 24. Feb 2018, 10:36
    Wohnort: Baden-Baden
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 3 Mal
folder Fr 12. Jul 2019, 14:14
Dann schau Dir doch den OPEL ampera-e genauer an...... :D
Opel Ampera-e, 03/19
Nissan Leaf, 09/18 bis 03/19
Citroen c-zero, 12/17 bis 09/18
Anzeige

Re: Der Vorstellungsthread

menu
Outlander1962
    Beiträge: 1
    Registriert: Fr 12. Jul 2019, 19:51
folder Fr 12. Jul 2019, 19:55
Hallo, bin neu hier. Habe meinen E200 cdi abgegeben und gegen einen Passat GTE eingetauscht.

Re: Der Vorstellungsthread

menu
Benutzeravatar
    Mo72
    Beiträge: 19
    Registriert: Sa 13. Jul 2019, 17:33
    Wohnort: Illertissen
    Hat sich bedankt: 15 Mal
    Danke erhalten: 1 Mal
folder Sa 13. Jul 2019, 18:36
Hi zusammen!

Ich bin Mo, Baujahr 72, und bisher noch Verbrennerfahrerin. Jetzt allerdings drohen so langsam die ersten größeren Reparaturen an meinem geliebten Sandero Stepway, ohne die er wohl im Dezember auch nicht mehr durch den TÜV kommen würde. Das gute Stück ist jetzt alt genug, um ersetzt zu werden (bisher hatte ich noch nie ein Auto so lange wie dieses), und ich liebäugle schon länger mit einer ZOE. Die (ja, ich weiß, der ZOE, aber für mich sieht das nach einem Mädchen aus) ist recht hübsch, von der Innenausstattung meinem Stepway ähnlich und hat auch den Vorteil, dass ich meinem Autohaus treu bleiben kann, ich bin mit denen nämlich ziemlich zufrieden. Und wie ich schon meiner Mutter mit ihren tausend Einwänden gesagt hab: ich will wenigstens einmal in meinem Leben ein Auto, das nicht mega-billig ist.

Für unsere kleine Stadt ist das Ladeangebot recht gut mit 6 Ladestationen, davon allerdings eine nur mit Schuco im V-Markt (dafür kann man während des Einkaufens dort kostenlos laden, und grad beim Frisörbesuch dort drin wär das schon okay). Mein Autohaus ist Vertragspartner der LEW, bei denen ich mit dem Hausstrom ohnehin schon Kundin bin, und sollte ich in Betracht ziehen, Werbepartner (für 2 Jahre den innogy-Aufkleber aufs Auto) für die LEW zu werden, dann stellen die mir bei einem Vertrag für den Autostrom auch die Wallbox für meine Garage.

Ich fahre täglich ca. 30 km zur Arbeit nach Ulm, ist also problemlos und ohne Zittern mit dem "Stromerle" zu machen; Urlaub meistens nur zum Wellness ins Allgäu, wenn überhaupt, da ich lieber den eigenen Garten zuhause genieße.

Im Augenblick hab ich auch (dank einer langanhaltenden spontanen Nachtschicht, die sich wirklich lohnt) ein ordentliches finanzielles Pölsterchen und hab mich daher entschlossen, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für meine ZOE wäre.

Ich informiere mich seit einigen Monaten über e-Mobilität, und meistens bin ich bei Suchanfragen prompt hier gelandet, also hab ich mich jetzt mal registriert. Und ich hoffe, ihr könnt mich 1. weiter mit so vielen Infos versorgen und mir 2. evtl. ein paar Entscheidungsfragen beantworten, bzw. mir Tipps geben. Bin eben noch echte Anfängerin in dieser Sache. Daher: Hilfe! Bitte!

Die erste Entscheidung, die vor mir liegt: gleich jetzt meine ZOE bestellen, oder auf die neue warten, die dann vermutlich etwas teurer käme?

Ich selber würde ja am liebsten sofort losdüsen und mir das lila Schnuckelchen holen - schon, weil beim Stepway Spurstange und -kopf ausgeschlagen sind... wird ja mit der Zeit nicht besser, und ich fühl mich ehrlich gesagt nicht mehr sehr wohl mit diesem Wissen. Dieser Makel ist mit ein Grund dafür, so schnell wie möglich zu handeln - ich möchte für die Reparatur nicht unbedingt noch eine Menge Geld in das Fahrzeug stecken, weil es ohnehin wegkommt. Und wenn schon ein neues Auto - und noch dazu ein für mich bisher unbekanntes Elektroauto - dann möglichst doch vor dem Winter, damit wir uns aneinander gewöhnen können, richtig?

Und wenn ein Facelift kommt, bereits im Herbst, werden dann nicht die bisherigen ZE40 günstiger? Müsste dann nicht das Autohaus froh sein, die "alte" noch an mich loszuwerden? ^^

Eine zweite Entscheidung wird die Akku-Frage: mieten oder kaufen? Miete hat ja den Vorteil, dass das Ding anstandslos ausgetauscht wird, wenn es Probleme macht. Kaufen wär allerdings mit Hinsicht auf eine später geplante PV-Anlage interessant, denn der "ausgelutschte" Akku könnte dabei immer noch für Jahre als zusätzlicher Hausspeicher genutzt werden. Die Akkumiete würde mich bei um die 15.000 km pro Jahr (großzügiger angelegt als eigentlich real, weil meine Eltern nicht jünger werden und ich evtl. in den nächsten Jahren öfter Taxi zu Ärzten etc. spielen muss, man weiß ja nie) hübsche 99 Euronen im Monat kosten, aber auch eine PV-Anlage kostet nicht unerheblich, denk ich mal. Und ob der gekaufte Akku so lange hält, bis ich sowas tatsächlich auf dem Garagendach hab, weiß ich nicht.

Noch eine schwierige Frage: die Versicherung. Ich tendiere ja zur Nürnberger mit dem Elektrobaustein und glaube mich zu erinnern, dass die Renault-Bank mit denen sogar zusammenarbeitet. Nur lande ich bei der Suche nach dem Tarif immer auf irgendwelchen Makler-Seiten, also hab ich keine Ahnung, wie hoch das im Vierteljahr wäre. Hat da jemand von euch eine ungefähre Zahl? Klar, ich werd auch im Autohaus nachfragen, denn beim Kauf des Stepway wurden mir die Versicherungspartner der Bank auch schon angeboten... und nachdem bei meiner bisherigen DEVK überhaupt nix zum Thema Elektro steht, nicht mal im Kleingedruckten, will ich meine ZOE nicht wieder bei denen versichern. Schon wegen der dämlichen Werkstattbindung; das war beim Steinschlag in der Frontscheibe schon ein riesiger Hickhack, weil die nur für Carglas zahlen wollten und nicht für den nötigen Komplettaustausch der Scheibe.

Okay, und wie sieht das aus mit der Kennzeichenmitnahme? Ich will meine bisherige Kombi auf gar keinen Fall hergeben, und nachdem die nur 7 Stellen hat, dürfte das mit dem E auch kein Problem darstellen, richtig? Um dieses Nummernschild hab ich nämlich hart gekämpft, und es beinhaltet alles, was mir wichtig ist: Regionalkennung für Illertissen, dann meinen Ortsteil und mein Baujahr. Das ist MEINS! *ggg*

Dann besteht die Frage, welche Ladekarten ich mir zulegen sollte... die von innogy bzw. LEW gibt´s vom Autohaus, aber was noch? Maingauer wird relativ oft genannt und ist auch kompatibel mit den meisten Ladesäulen hier in der Gegend, zumindest laut der verschiedenen Apps. mobility+ von EnBW klingt auch vernünftig, vor allem mit dem ADAC-Vorteil. Sonst noch was, das Sinn macht zwischen Ulm und Bad Hindelang?

Man muss dazu sagen, ich bin ohnehin der entspannte Fahrtyp; mir werden weder 200 km/h fehlen noch eine Reichweite von 1000 km, und vom Laden her dürfte ich auch kaum auf Probleme stoßen: es steht hier mind. alle 5 - 10 km mindestens eine Ladestation. Sowie die erwähnte Wallbox in der Garage. Das Auto wird, wie schon der Dacia bisher, hauptsächlich ein Pendlerfahrzeug sein, allerdings möchte ich doch lieber die 40er-Version, weil: Allgäu im Winter und so. ;-)

Und dann kommen wir zu meinem persönlichen größten Problem, das möglicherweise gar keins ist, aber ich reg mich eben lieber vorher ein bisschen künstlich auf... also, ich hatte bisher ausnahmslos Autos mit Schaltgetriebe! Immer! Weswegen, keine Ahnung, ich hab nur ein einziges Mal in der Fahrschule einen alten Automatik gefahren. Vielleicht ist es ja hier jemandem auch so gegangen, deswegen die Frage: ist die Umstellung sehr schwer? Sollte ich das linke Bein einfach mal zuhause lassen, bis ich mich daran gewöhnt hab? :D

Sorry, ich neige zu Romanen... werdet ihr vermutlich noch merken. Aber ich denke, das war jetzt mal das Wichtigste.

Abschließend bemerkt: ich hab seit einem Jahr das eAuto im Kopf, weil mein Kollege immer von seinem kleinen Citroen erzählt... ist auch eine süße kleine Knutschkugel, allerdings muss er schon sehr knausern mit seinem kleinen 16er Akku im Winter. Jedenfalls haben wir uns darüber unterhalten, und Mo hat "Feuer gefangen"... naja, geht ja jetzt auch noch, weil Verbrenner, gelle? Und danach muss ich dann eben einfach drauf warten, dass der Akku hochgeht. *spaß*

Also dann, ich freu mich auf einen interessanten Austausch und hoffe, dass ihr mein "Ich will meine ZOE"-Verhalten noch ein bisschen anstachelt! Gebt euer Bestes!

LG Mo

Re: Der Vorstellungsthread

menu
Benutzeravatar
    extra68
    Beiträge: 4
    Registriert: Do 11. Jul 2019, 10:25
folder Sa 13. Jul 2019, 22:36
Hi Mo,

willkommen im Forum (sag‘ ich mal so, obwohl ich auch erst seit 2 Tagen hier angemeldet bin)

Zum/r Zoe kann ich nicht viel sagen (ausser: etwas neidisch bin ich auf die AC Ladegeschwindigkeit ;)), bei mir wird’s in den nächsten 1-2 Wochen ein Ioniq Elektro. Aber ich habe mich auch recht lange mit der Ladekarten-Auswahl beschäftigt. So weit ich das sehe, ist die Abdeckung Maingau/ESL und EnBW/ADAC ziemlich ähnlich. Ich habe auch beide Karten, und habe vor primär Maingau zu verwenden. Option B ist dann EnBW und als backup habe ich eine Karte von NewMotion. Als backup für‘s backup Charge+ und/oder Plugsurfing auf dem Handy wenn RFID mal nicht geht.

Den Umstieg vom manuellen Schalten zur Automatik habe ich vor 2 Jahren vollzogen (wir fahren aktuell schon einen Ioniq Hybrid) ... ich persönlich möchte nie wieder ‚Schalter‘ fahren; Automatik ist viel zu entspannt und die Umgewöhnung war eine Frage von ein paar Tagen. Du packst das :)

Grüsse
Stefan

Re: Der Vorstellungsthread

menu
Benutzeravatar
    Mo72
    Beiträge: 19
    Registriert: Sa 13. Jul 2019, 17:33
    Wohnort: Illertissen
    Hat sich bedankt: 15 Mal
    Danke erhalten: 1 Mal
folder So 14. Jul 2019, 07:20
Danke, das beruhigt mich. Okay, dann geh ich mal die Kategorien durchstöbern, wo ich am besten meine ganzen Fragen loswerden kann. Schönen Sonntag an alle! :clap: :clap: :D

Re: Der Vorstellungsthread

menu
Elianes ZOE
    Beiträge: 5
    Registriert: So 26. Mai 2019, 12:45
    Danke erhalten: 2 Mal
folder So 14. Jul 2019, 12:52
Hallo Mo,
auch ich bin recht neu hier. Ich habe meine lila Zoe nun seit ca. 6 Wochen - im Autohaus gesehen/Ausstellungsstück, Leasingvertrag mit ADAC-Bonus gemacht und mitgenommen - das alles in Rekordzeit.
Ich bin so super zufrieden, das hat all meine Erwartungen übertroffen.
Leasingvertrag deshalb, weil ich denke, daß sich im Moment so viel tut in Sachen Weiterentwicklung, daß ich mich in 4 Jahren gern neu entscheiden möchte - und die Zoe dann zurückgeben kann.
Versichert habe ich sie bei der HUK24, aus Gewohnheit - nun habe ich gelesen vom Telematiktarif, der demnächst auch dort und nicht nur bei der HUK Coburg möglich ist.
Dabei wird das Fahrverhalten analysiert, was in einem Bonus mündet. Ich fahre hauptsächlich im Eco-Modus und denke, daß ich mir einen ordentlichen Bonus erwirtschaften kann. Bin schon etwas älter und mit den Jahren besonnener geworden beim Fahren. Nichtsdestotrotz macht es mir immer wieder Spaß, mal kurz heftig aufs Speedpedal zu drücken und den hinterherfahrenden mal eben abzuhängen.
Mir ist es inzwischen egal, wer alles meine Daten sammelt, wird sowieso von Google+Co. gemacht, da kann ich auch meiner Versicherung gestatten dort hinzuschauen. Die Zoe schickt auch alle möglichen Daten weiter, wenn man dem nicht explizit widerspricht, insofern bin ich an der Stelle inzwischen total entspannt. Ich bin nicht so wichtig, als daß sich jemand explizit für mich interessieren würde.

Vielleicht findest Du Deine Zoe auch so, wie ich, einfach wegen weiterer Infos in nen Laden reinstolpern und mit nem Vertrag wieder rausgehen, würd ich Dir wünschen.

Viel Erfolg bei deinen Recherchen und auf bald im Kreis der Lila-Zoe-Fahrerinnen
Grüssles von
Eliane

Re: Der Vorstellungsthread

menu
Hanna
    Beiträge: 1
    Registriert: So 14. Jul 2019, 17:11
folder So 14. Jul 2019, 17:21
Hallo,

Mein Name ist Hanna und ich bekomme in zwei Wochen meinen Elektro Kona. Die Freude ist rießig, dass es nun bald soweit ist, jedoch muss ich mich noch um eine passende KFZ Versicherung kümmern. Da ich täglich 235 km pendle wird diese wahrscheinlich auch recht teuer werden. Falls hier schon jemand Erfahrungen in Sachen Pendeln mit dem Elektroauto hat, gerne her mit euren Tipps. Ich bin absoluter Elektroanfänger und freue mich auf den Erfahrungsaustausch!

Viele Grüße

Hanna

Re: Der Vorstellungsthread

menu
MacBaer
    Beiträge: 4
    Registriert: Di 16. Jul 2019, 07:09
    Hat sich bedankt: 3 Mal
folder Di 16. Jul 2019, 07:21
Guten Morgen zusammen!
Habe mich gerade angemeldet und wollte mich mal vorstellen: ich heiße Michael, bin (noch) 54 Jahre alt, verfüge über die 3 B's und wohne im schönen Taunus. Momentan überlege ich, meinen Fuhrpark neu zu organisieren und ein (anderes) Elektro Auto anzuschaffen. Meine Überlegungen gehen in Richtung Renault Zoe, aber dazu schreibe ich separat noch etwas. Elektrisch vorbelastet bin ich durch einen Renault Twizy, welchen ich seit März mein Eigen nenne. Leider komme ich als Landei im Rhein-Main Gebiet doch hier und da an die Einsatzgrenzen. Ansonsten bin ich hobbymäßig mit meiner alten BMW R65 unterwegs, vielleicht der einzige Verbrenner, der bestehen bleibt. Ich bin ein bisschen technikverrückt und habe zum Ausgleich noch ein völlig untechnisches Hobby, die alte Musik. In Sachen Twizy bin ich hauptsächlich im Twizy Forum unterwegs, unter dem Nicknamen "Ekatus" (welcher hier schon vergeben scheint). Nun gut, dann halt ein anderer passender Nick. :-) Ich werde dieses Forum daher sicher bald mit Fragen / Kaufberatung zur Zoe löchern.

Viele Grüße
Michael

Re: Der Vorstellungsthread

menu
MrMaus
    Beiträge: 11
    Registriert: Di 16. Jul 2019, 09:29
    Hat sich bedankt: 5 Mal
folder Di 16. Jul 2019, 10:22
Hallo zusammen

Ich möchte mich auch noch vorstellen.
Bin 32, lebe in der Schweiz, Familienvater von einem bald jährigen Jungen.
Ich mag Autos, Motorräder, Pcs, Cameras/Bilder.
Für euch wichtig: ich habe kaum deutschsprachige Schulbildung und spreche nur Deutsch und schreibe nach bestem Wissen und Gewissen.
Aber schlimm es es glaube ich nicht.
Beruflich bin ich in der Automation tätig.
Von meiner jetzigen(neuen) Firma kriege ich einen Firmenwagen und nach langem hin und her und gekonfigureire bin ich bei einem Outlander in Diamond Edition gelandet.
Weshalb?
Nun der Arbeitgeber gibt ein Co2 Limit von 110 g C02 pro km für die Wagen und ein Preislimit(es reicht halt nicht für ein Model 3.....)
Zu Anfang habe ich einen Octi gekriegt mit 1.6 TDI, den ich aber privat nicht benutzen durfte.
Für mich war das eine grössere Umstellung, denn die Frau fährt bis dahin den "schwachen" Wagen mit 280 ps, und ich hatt einen V70II R 5Zyl Turbo mit 300.
Bis der Diesl warm wird und das Planen auf der A1 um eine Lücke zu erwischen um auch nur eine Verzweigung zu erwischen war schon eine Veränderung.
Aus Parkplatzmangel wurde der V70 verkauft. Jetzt habe ich aber von der Firma eine Übergangslösung gekriegt(ehemaliger Kaderwagen), die ich auch Privat nutzen kann. Ein V60 D4, den ich zurzeit unter 4.5 Liter auf 100 bewege.

Ich habe dann geschaut und da kam nicht viel in frage was Verbrenner anbelangt. Mit Allrad schon garkeiner.
Das Rav fand ich nicht so toll, und der ging halt nur in Grundausstattung (Flottenrabatt realtiv gering) und horrender zuzalung meinerseits und in 3-4 Jahren werden die Co2 Werte wieder nach unten geschraubt und der RAV wird diese nicht mehr erfüllen, also müsste ich wieder umschauen, was es gibt.
Der Mini Countryman ist vom Platz her nicht toll und das Antriebskonzept ist eher schlecht. Das DSG schaltet miserabel und das Fahrwerk ist viel zu hart.
Der Outlander hat mich, meine Frau und den kleinen überzeugt. Auch, dass ich ihn in Topausstattung bestellen kann(oke ich muss noch paar franken Privat dran geben aber egal)
Mich überzeugt aber das Antriebskonzept des Wagens ungemein. Zudem kann ich in der Frima, keine 40km von zuhause auch laden.

Die meisten, (>90%) Dienstreisen sind unter 150km, wo ich dann wieder laden kann. Aber unterwegs bin ich nicht täglich, sondern eher in Notfällen, sprich meine 40 km Arbeitsweg sind die, die vor allem zählen.
Ob die Strecke reicht? Wer weiss, meine mir zugeteilte Garage konnte/wollte keinen Wagen für einen Tag oder eine längere Testfahrt zur Verfügung stellen.
Aber wenn der Verbrenner Anspringt wird er das wahrscheinlich nicht lange müssen.
Wenn Mitubishi das mit dem Akku in den Griff kriegt bis der Wagen meinen Arbeitgeber Verlassen muss, hat er bis jetzt sogar die Möglichkeit der Übernahme durch meine Frau, Falls deren Superb bis dahin anfangen sollte Probleme zu bereiten.

Gruss MrMaus

Re: Der Vorstellungsthread

menu
leidernochkeinEauto
    Beiträge: 2
    Registriert: Mi 17. Jul 2019, 18:11
folder Mi 17. Jul 2019, 18:32
Hallo miteinander,

wohne in BW und das Thema Nachhaltigkeit und Effizienz war schon immer ein Thema,
dass ich auch versuche meinen beiden kids nahe zu bringen (gar nicht so einfach, wenn das manchmal mit
Verzicht oder zeitlicher Einschränkung einhergeht)... ;-)

Beim Hausbau 2008 habe ich gleich auf PV und DV-Wärmepumpe gesetzt und auch bei den PKW immer
sparsame Modelle gewählt (aktuell Audi A2 mit 4,5l und ein 3er, der sich auch mit 5l fahren lässt).
Ich denke zwar immer noch, dass Elektro-Fahrzeuge nicht für jeden Sinn machen, aber in unserem Fall
schon, da der Strom über PV produziert wird.
Wenn ich nicht zwei elektrisch linke Hände hätte, hätte ich schon mit einem Elektro-Umbau geliebäugelt.
Aber so muss ich warten, bis es vernünftige Bausätze gibt, die ich (unter Anleitung?) selbst einbauen kann.
Da mir die aktuell möglichen Reichweiten auch noch nicht schmecken, ist das aber nicht weiter tragisch. Hoffe,
dass es in 4-5 Jahren adäquate Bausätze gibt.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „GoingElectric Forum“

Gehe zu arrow_drop_down