Model 2 in 2023, ist da was dran?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Model 2 in 2023, ist da was dran?

Benutzeravatar
  • mlie
  • Beiträge: 4236
  • Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
  • Wohnort: bei Unterlüß
  • Hat sich bedankt: 2121 Mal
  • Danke erhalten: 419 Mal
read
Ja, nur wer will wenn wie in der Gründerzeit 2013 mit 24kWh und 90km Reichweite nach 3 Jahren bei SOH 85% rumgurken.
50+kWh sind nun mal die festen Anforderungen für eine sinnvolle Fahrzeugnutzung bei der Anschaffung (ich ärgere mich gerade jeden Tag mit einem 24er eNV200 rum, der nicht mal eine Tour zum Kunden und zurück ohne nachladen im Winter schafft), und wenn man die Kapazität nur 4x im Jahr braucht, ist das auch kein Problem.
Die kleineren Akkus haben logischerweise deutlich mehr Zyklen zu verkraften und sind gerade nach der Alterung nach 4 Jahren auf 80% grenzwertig und hinterlassen das gesamte Fahrzeug unbenutzbar.
Ein heute üblicher 50-60kWh Akku kann immerhin nach dem Ende des Fahrzeuges noch als Hausspeicher dienen, das ist ein Faktor, der gerade in den letzten Monaten immens an praktischer Bedeutung gewonnen hat. Von der höheren Ladeleistung eines größeren Akkus mal ganz zu schweigen, so dass auch längere Strecken problemlos möglich sind.
Da also ein Kleinwagen mit der gegebenen notwendigen Akkugröße, gesetzlich vorgeschriebenen Assistenten und Crashsicherheit praktisch das gleiche kostet wie ein größerer, wird der Markt tendenziell eher das größere Fahrzeug bevorzugen, auch wenn es tatsächlich viele (Pendler-)Fahrzeuge gibt, die nur einen, maximal zwei Ärsche jemals im Sitz sehen.
350 Mm elektrisch ab 2012.
Nicht alles glauben, was irgendeiner bei Whatsapp als News verbreitet.
Niels Bohr sagte schliesslich schon als Student: "Zitaten aus dem Internet sollte man nicht unbesehen glauben!"
Anzeige

Re: Model 2 in 2023, ist da was dran?

Benutzeravatar
read
Bin echt sehr gespannt auf das kompakte Modell.
Der Teaser deuter ja auf einen guten CW Wert hin.
Ich hoffe das wird quasi ein Budget Model 3 mit richtigem Kofferraumdeckel und hoffentlich immer noch viel Nutzwert.

Hätte nie gedacht, dass es mal so kommt, aber momentan würde ich mich am ehesten noch bei Tesla sehen, wenn ich gerade einen neuen Erstwagen bräuchte.
Also das wöre dann aktuell ein Model 3 SR+ oder großer Akku mit RWD.
Aber hat ja noch 5 Jahre Zeit und da kann ja noch viel passieren.
Also ich plane immer sehr langfristig :lol:
Gerade keine Lust auf GE.
Geht Radfahren, ist schöner.

Re: Model 2 in 2023, ist da was dran?

Benutzeravatar
read
mlie hat geschrieben: Ja, nur wer will wenn wie in der Gründerzeit 2013 mit 24kWh und 90km Reichweite nach 3 Jahren bei SOH 85% rumgurken.
50+kWh sind nun mal die festen Anforderungen für eine sinnvolle Fahrzeugnutzung bei der Anschaffung (ich ärgere mich gerade jeden Tag mit einem 24er eNV200 rum, der nicht mal eine Tour zum Kunden und zurück ohne nachladen im Winter schafft), und wenn man die Kapazität nur 4x im Jahr braucht, ist das auch kein Problem.
Die kleineren Akkus haben logischerweise deutlich mehr Zyklen zu verkraften und sind gerade nach der Alterung nach 4 Jahren auf 80% grenzwertig und hinterlassen das gesamte Fahrzeug unbenutzbar.
Ein heute üblicher 50-60kWh Akku kann immerhin nach dem Ende des Fahrzeuges noch als Hausspeicher dienen, das ist ein Faktor, der gerade in den letzten Monaten immens an praktischer Bedeutung gewonnen hat. Von der höheren Ladeleistung eines größeren Akkus mal ganz zu schweigen, so dass auch längere Strecken problemlos möglich sind.
Da also ein Kleinwagen mit der gegebenen notwendigen Akkugröße, gesetzlich vorgeschriebenen Assistenten und Crashsicherheit praktisch das gleiche kostet wie ein größerer, wird der Markt tendenziell eher das größere Fahrzeug bevorzugen, auch wenn es tatsächlich viele (Pendler-)Fahrzeuge gibt, die nur einen, maximal zwei Ärsche jemals im Sitz sehen.
Sorry für die späte Antwort :lol:
Soo schnell gehen die Akkus aber auch nicht kaputt. Zumindest nicht bei guter Behandlung (nicht mit 100% oder 10% lange stehen lassen, möglichst nicht kalt laden, möglichst wenig Ladung mit ≥1C).
Meine Zoe stammt zwar nicht aus der Gründer- sondern der Frühvogel-Zeit (2015) aber der 22kWh-Akku ist auch mit 8 Jahren und >100Mm noch bei 92% (140km). Ich erwarte, dass der erst mit 14 oder 15 Jahren unter 75% fällt. Was aber immer noch egal ist, weil wir ja für weitere Strecken jetzt den MY haben. Für's Umland tun's 80-100km Reichweite eigentlich auch.
Sprit war gestern - Saft ist heute - Seit 2016 nur noch elektrisch
(Zoe R240 seit Juni 2015 - 115 Mm gefahren
Model Y SR in blau seit Mai 2023)

Re: Model 2 in 2023, ist da was dran?

Benutzeravatar
  • Super-E
  • Beiträge: 4155
  • Registriert: Fr 27. Sep 2013, 16:06
  • Wohnort: Berchtesgadener Land
  • Hat sich bedankt: 145 Mal
  • Danke erhalten: 1243 Mal
read
Das wird möglicherweise durchaus "disruprive" Preise haben. Immerhin spricht man von geplanten 4 Mio Fahrzeugen pro Jahr. Das Auto wird voraussichtlich zunächst nur aus GF6 in Mexiko kommen und dort soll die Produktion im Q1 25 starten. Wann es dann zu Auslieferungen des Modells in Deutschland kommt ist natürlich eine weitere Unsicherheit. Also 2023 schließt sich aus, aber auch 24 ist unwahrscheinlich. (Zudem ist es gewagt ein neues Modell in einer neuen Fabrik aus einem neuen Fertigungsland zu beziehen, welches mal wieder in Rekordzeit gebaut werden soll. So etwas wirkt sich zwangsweise auf die Fertigungsqualität im ersten Jahr aus.)
Bei Teslamag wurde übrigens einem verkleinerten MY mit ca 50kWh LFP gesprochen.
05/2021 1. ID.3 (grundierungsgrau, Firmenwagen): Hauptfahrzeug
08/2019 Outlander PHEV PLUS: für Restmobilität, Zweitwagen für Kurzstrecken, Anhängerfahrten, oder wenn Allrad vorteilhaft ist
05/2024 2. ID.3 (kingsred, privat) für Sonntags

Re: Model 2 in 2023, ist da was dran?

Benutzeravatar
read
Super-E hat geschrieben: Bei Teslamag wurde übrigens einem verkleinerten MY mit ca 50kWh LFP gesprochen.
Das wöre dann das Model Q. Dazu das Model 2 als .... hmm, kleines Model 3? Oder doch mehr Hatchback?
Gerade keine Lust auf GE.
Geht Radfahren, ist schöner.

Re: Model 2 in 2023, ist da was dran?

Tom7
  • Beiträge: 2393
  • Registriert: Sa 9. Okt 2021, 21:25
  • Hat sich bedankt: 400 Mal
  • Danke erhalten: 590 Mal
read
Karlsson hat geschrieben: Bin echt sehr gespannt auf das kompakte Modell.
Der Teaser deuter ja auf einen guten CW Wert hin. ...
Ich bin immer neugirig, gibt es irgendwas Neues? Sei es ein "Teaser".

Ich sehe nur ein Model 3/Y mit enormen Produktionskapazitäten, wo sich nur noch schwer Käufer für finden lassen. Wie schnell kommt da was Neues und dann auch was, was es irgendwie anders/besser macht?

Re: Model 2 in 2023, ist da was dran?

Benutzeravatar
read
Es gibt einen Teaser von der Silhouette des Model Q.

Der jüngste Quartalsbericht klingt anders als das was Du meinst zu sehen meinst.
Denke das Model 3 wöre gerade mein Favorit wenn ich kaufen müsste.
Da ich das hoffentlich erst in >5 Jahren muss, hoffe ich aber es wird was günstigeres. Wenn ich aber so die Entwicklungen ansehe, dann ist Tesla da inzwischen deutlich gestiegen.
Gerade keine Lust auf GE.
Geht Radfahren, ist schöner.

Re: Model 2 in 2023, ist da was dran?

Benutzeravatar
read
Der jüngste Quartalsbericht klingt anders als das was Du meinst zu sehen meinst.
:mrgreen: :thumb:
Golf GTE 2018 - 2020 / Hyundai Kona 2020 - 2023 / Tesla M3 SR+ US seit 3.2020 / PV 10 kWp SMA WR mit BYD HVS 10.2

Re: Model 2 in 2023, ist da was dran?

tubi
  • Beiträge: 556
  • Registriert: Sa 31. Mai 2014, 16:40
  • Wohnort: Bad-Nauheim
  • Hat sich bedankt: 32 Mal
  • Danke erhalten: 17 Mal
read
Im Moment gibt es kein Auto, welches zu mir paßt. Daher bin ich hier gelandet.
Die ausgereifesten EV´s baut meiner Ansicht nach Tesla :

geringer Verbrauch und Gewicht (solange es sich nicht um die SUV Modellle handelt, keiner kann die Aerodynamik überlisten)

Schade, daß Modell 3 diese winzige Kofferraumluke hat, sonst wäre er eine Alternative, mit kleinstem Akku und Motorisierung für mich.
Ich stelle mich nun in die Schlange der auf Model 2 wartenden an und Wünsche mir :

1. eine flache Aerodynamische Karosserie mit ordentlicher Heckklappe
2. vernünftige Motorleistung um die 70-120 kW
3. Akku unter 60kWh...
4. Bidirektionales Laden incl. DC Wallbox
5. Mit diesen Eckpunkten, sollte Tesla das sparsamste Kompaktauto unter 12kWh/100km auf die Räder stellen können

Die Produktion Hyundai Ioniq electric ist leider eingestellt worden, nun wird es Zeit daß Tesla (oder ein Anderer?) schnell diese Lücke schließt....

Off topic :

Welcher Verbrennerfahrer soll in Zeiten von Ladesäulenmaffias, und ihren Preisen von rund 80 Cent/kWh, bei mit einem Verbrauch von weit über 16kWh/100km bei 110km/h, auf ein Elektroauto umsteigen ?
Keinerm meiner Kollegen kann ich das erklären....
Also brauchen wir erstmal sparsame EV´s, wer das mit den Maffias regelt weiß ich nicht, es wird ja immer schlimmer und teuerer an den Öffis.

Re: Model 2 in 2023, ist da was dran?

Benutzeravatar
read
ich glaube nicht, dass die hersteller ein extra sparsames modell für uns kunden bauen...der ioniq war ein ungewollter fehltritt, sonst wäre er weiter gebaut worden.....die politik hätte über die förderung nach vebrauch einfluß nehmen können, hat sie nicht....
gib einem dummen ein pferd und der wissende wird verwarnt...
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Tesla - modellübergreifend“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag