Darum ist Teslas Autopilot allen anderen Herstellern überlegen

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Darum ist Teslas Autopilot allen anderen Herstellern überlegen

USER_AVATAR
  • egn
  • Beiträge: 376
  • Registriert: So 2. Okt 2016, 13:12
  • Hat sich bedankt: 83 Mal
  • Danke erhalten: 153 Mal
read
Lizzard hat geschrieben: Wer es nicht schafft ein Assistenzsystem zu bedienen ist mit Systemen, wie z.B. im Leaf, besser bedient. Den schaltet mein Frau die erst gar nicht ein weil es sich von selbst abschalten und immer dann wenn man nicht drauf gefasst ist.
Und der AP3 macht sogar im eingeschaltetem Zustand seine gefährlichen Phantombremsungen immer dann wenn man es nicht erwartet, und schaltet sich bei NoA auch ohne Vorwarnung in Kurven ab.

Ein Assistenzsystem mit hoher Fehlerrate ist nutzlos, und wenn willkürliche Eingriffe erfolgen sind sie auch noch gefährlich. Die Nutzung eines solchen erratischen Systems ist nicht entspannend sondern fordert ständig eine hohe Aufmerksamkeit, die weit höher als beim normalen Betrieb mit deterministischem Verhalten ist. Wenn man meint dass die Nutzung entspannend ist dann hat man schon gefährliches Übervertrauen entwickelt.

Letztlich ist es so dass nur der Spieltrieb des Fahrers befriedigt wird. Es ist wie ein Actionspiel, wenn man schnell genug reagiert dann überlebt man selbst und andere Verkehrsteilnehmer, ist man zu langsam dann kann das auch tödlich sein.

Und die Nutzung befriedigt auch das Ego des Fahrers. Er kann sich als Testfahrer fühlen. Richtige professionelle Testfahrer haben aber eine umfassende Ausbildung, und wissen wie sie bei Problemen reagieren müssen.
Tesla Model X100D, Midnight Silver, FSD/HW3, Analog-Leder schwarz, 20" Sonic Carbon, Free SuC mit Wohnwagen Hobby 540 WLU
Anzeige

Re: Darum ist Teslas Autopilot allen anderen Herstellern überlegen

Stefan_R
  • Beiträge: 497
  • Registriert: Mi 1. Nov 2017, 21:44
  • Hat sich bedankt: 59 Mal
  • Danke erhalten: 138 Mal
read
Ich pflichte bei, dass ein Assistenzsystem mit hohen False Positivs recht nutzlos ist. Aber die Phantombremsungen werden mit dem Re-Write der APSoftware wohl deutlich weniger (2020.40.X) wie gerade aus den USA auf Twitter berichtet wird. Und auch mit meiner 2020.36.11 bin ich neulich 310 km am Stück gefahren, ohne eine einzige Phantombremsung (kleiner Autopilot).

Ich persönlich fühle mich dabei schon entlastet (wenn auch weiterhin aufmerksam), und nicht als Testfahrer, der seinen Spieltrieb befriedigt. Weiterhin finde ich, dass die Aussagen von "egn" ganz schön polemisch sind. Konstruktive Kritik ist ja ok und hinsichtlich des AP auch gerechtfertigt. Soll halt jeder selbst entscheiden, ob er die Funktionalität nutzt oder nicht. Aber Nutzer des AP-/EAP-/FSD-Pakets als Egomane hinzustellen, ist deutlich überzogen.

Re: Darum ist Teslas Autopilot allen anderen Herstellern überlegen

Jogom
  • Beiträge: 120
  • Registriert: Mi 17. Apr 2019, 22:47
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 17 Mal
read
Ist es tatsächlich so, das 310km erwähnenswert sind? Ich bin entsetzt. Dachte das Problem tritt vielleicht alle 10000km auf.

Re: Darum ist Teslas Autopilot allen anderen Herstellern überlegen

Stefan_R
  • Beiträge: 497
  • Registriert: Mi 1. Nov 2017, 21:44
  • Hat sich bedankt: 59 Mal
  • Danke erhalten: 138 Mal
read
Ja ist m.E. so. Hinsichtlich Phantombremsungen ist der AP bisher leider nicht perfekt.

Re: Darum ist Teslas Autopilot allen anderen Herstellern überlegen

Stefan_R
  • Beiträge: 497
  • Registriert: Mi 1. Nov 2017, 21:44
  • Hat sich bedankt: 59 Mal
  • Danke erhalten: 138 Mal
read
Es gibt aber auch Situationen, bei denen der AP oder auch Notbremsassistent zurecht reagiert. 1x auf der Landstraße im Dunkeln, der Fußgänger, der dicht am Fahrbahnrand gezuckt hat. Wenn der wirklich sich entscheidet, warum auch immer, auf die Fahrbahn zu hupfen, dann ist der AP, der in dieser Situation schon Bremsdruck aufgebaut hat, gegenüber dem Human Driver samt Schrecksekunde deutlich im Vorteil.

Neulich fuhr jemand von rechts in einer Vorfahrt-Achten Straße, ich auf der Hauptstr. Derjenige hat dann zu früh das Bremspedal gelöst und ist daher am Ende etwas in die Kreuzung hineingerollt. Sofort hat der Tesla Alarm geschlagen aber dann auch wieder, als er gemerkt hat, dass derjenige doch anhält, den Alarm aufgelöst. Das alles passiert auf Zeitskalen, wo man selbst als erfahrener Autofahrer kaum die Situation erfasst.

Also Kritik ist berechtigt, Besserung in Sicht, aber man sollte bei der ganzen Diskussion auch die Kirche im Dorf lassen.

Re: Darum ist Teslas Autopilot allen anderen Herstellern überlegen

USER_AVATAR
  • Lizzard
  • Beiträge: 1571
  • Registriert: Fr 6. Jan 2017, 14:24
  • Wohnort: Simmerath
  • Hat sich bedankt: 325 Mal
  • Danke erhalten: 266 Mal
read
egn hat geschrieben: Und der AP3 macht sogar im eingeschaltetem Zustand seine gefährlichen Phantombremsungen immer dann wenn man es nicht erwartet, und schaltet sich bei NoA auch ohne Vorwarnung in Kurven ab.
Meist weiß ich wann das M3 langsamerer wird (es ist kein aktives bremsen ) und steuer dagegen.
Ist aber bisher selten mal passiert.
NoA schaltet sich im M3 erst ab wenn man von der Autobahn runter ist bzw. ist erst gar nicht verfügbar.
In Kurven bleibt das M3 stehen wenn der AP nicht klar kommt. Da schaltet sich von selbst nichts ab.

Nach, nun mehr als 50000km weiß ich wie das M3 selber fährt. Ich kann es (noch) besser. 😁
Das können aber nicht alle von sich behaupten.

PS: wenn es nicht richtig funktioniert evtl. mal die Kameras neu justieren (kann das M3 selbständig ).
Zero FX 6.5, 2016
Leaf ZE.1, 2018
Tesla Modell 3, 2019
Tesla Empfehlungs Link

Re: Darum ist Teslas Autopilot allen anderen Herstellern überlegen

USER_AVATAR
  • HWH
  • Beiträge: 379
  • Registriert: Mo 10. Apr 2017, 13:57
  • Wohnort: Dortmund
  • Hat sich bedankt: 134 Mal
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
Lizzard hat geschrieben: ...Nach, nun mehr als 50000km weiß ich wie das M3 selber fährt. Ich kann es (noch) besser. 😁
Das können aber nicht alle von sich behaupten...
Das heißt, man muss nur n g'scheidn Fahrer suchen und alles ist gut? Das ist ja einfach.
Gruß aus Dortmund
Werner

Re: Darum ist Teslas Autopilot allen anderen Herstellern überlegen

Naheris
read
In der Tat. Da er es inzwischen auch schon gut weiß, muss er wohl in den 50 tkm mindestens zehn Mal eingegriffen haben - ansonsten wären ihm ja noch keine Probleme aufgefallen, auf die es zu reagieren heißt. Das heißt, der Autopilot schafft ohne Unfall im Durchschnitt nur 5.000 km. Es dürfte nicht viele Fahrer geben, die schlechter sind...
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ID.4, danach Taycan oder e-Tron GT.
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Darum ist Teslas Autopilot allen anderen Herstellern überlegen

USER_AVATAR
  • Lizzard
  • Beiträge: 1571
  • Registriert: Fr 6. Jan 2017, 14:24
  • Wohnort: Simmerath
  • Hat sich bedankt: 325 Mal
  • Danke erhalten: 266 Mal
read
Blödsinn!
Ich schalte den AP ab weil ich weiß was er nicht kann.
Der AP verursacht gar keine Unfälle, das Auto bleib eher stehen.
Zero FX 6.5, 2016
Leaf ZE.1, 2018
Tesla Modell 3, 2019
Tesla Empfehlungs Link

Re: Darum ist Teslas Autopilot allen anderen Herstellern überlegen

Naheris
read
Haben wir uns da ein wenig in der Argumentation verrannt, was? :mrgreen:
________

Tesla wird - mal wieder - ein Beta mit echtem Selbstfahren ausliefern. Das hat PR-Chef Elon Musk heute angekündigt.

Dieser angekündigte Fortschritt ist insofern unglaublich gut, weil Tesla ja 2019 absolutes Schlusslicht in den in Kalifornien autonom gefahrenen Kilometern war.
Ej1THlhXkAAvZVF.png
Hier zur Erinnerung das Kleingedruckte zum Autopilot von Tesla. Das wäre also ein riesiger Schritt voraus.
Ej1YKvaVoAEku3S.png
Hier die Ankündigung und Elon Musks Kommentare zu Waymo - und deren Antwort darauf (inkl. ihrem Kleingedruckten direkt auf den Lenkrädern).
Ej1ZHl4XYAAmiIR.jpg
Sieht so aus als würde Waymo nicht so viel von Teslas Ankündigungen zu halten. Mitbewerbern gratulieren sie nämlich eher zu deren Erfolgen.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ID.4, danach Taycan oder e-Tron GT.
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Tesla - modellübergreifend“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag