Der Battery Day

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Der Battery Day

egn
  • Beiträge: 736
  • Registriert: So 2. Okt 2016, 13:12
  • Hat sich bedankt: 166 Mal
  • Danke erhalten: 317 Mal
read
Deswegen schreibe ich ja, dass das etwas komplizierter ist. Es spielen hier wohl andere Faktoren mit hinein, z.B. dass bei hohem SOC das Lithium Plating genauso verstärkt stattfindet, wie bei sehr niedrigen Temperaturen.

Möglicherweise sollen auch die Zellen möglichst schnell aus dem gefährlichen Temperaturbereich für einen Thermal Runaway gebracht werden, nachdem die Zellen vorher 50+° hatten. Der beginnt nämlich bei NCA und hohem SOC ab etwa 60+° C. Und wenn man dann los fährt dann werden die Zellen durch die Ladung zusätzlich erwärmt.

Auf jeden Fall haben viele Fahrer festgestellt dass beim Laden auf hohem SOC die Kühlung immer lauter wird und auch nach Beendigung des Ladens noch mehrere Minuten anhält.

Vielleicht ist das auch ein Kompromiss um die Einschränkungen beim Laden möglichst klein zu halten, obwohl man aktuell niemanden raten kann am SuC mehr als etwa 80 % zu laden. Die Laderate ist einfach deutlich niedrigerer als noch vor 3-4 Jahren.

Wer sich für Vermutungen zu diesem Thema interessiert kann mal diesen Thread durchlesen.

Man kann ja irgendwo weiter hinten ab Seite 500 anfangen um den aktuellen Stand zu erfahren.
Anzeige

Re: Der Battery Day

GeryP
  • Beiträge: 100
  • Registriert: Di 17. Sep 2019, 18:30
  • Hat sich bedankt: 156 Mal
  • Danke erhalten: 26 Mal
read
PV7KWp hat geschrieben: Tesla verwendet(e) eine commodity cell (mit 1,04 balancing afair) für den Konsumerbereich, was erwartest Du da?
Zu Deiner angehängten Statistik - bitte um Erleuterung - ohne macht sie ja meiner Meinung nach nur begrenzt Sinn.
  • Ist "Zellen-Balancing" enthalten (insbesondere bei der 99% Zahl dürfte es sich ja hauptsächlich darum handeln)
  • Wie hoch ist die "samplecount" um Verzerrungen durch einzelne Ausreisser mit stärkerer variation in den Zellen auszuschliessen (wieviele Fahrzeuge wurden verwendet).
  • Wie lange benötigt das Balancing im Vergleich bei den anderen Marktteilnehmern (um das einordnen zu können) - und wird die Zeitdauer eventuell von den Kunden versteckt (so das bei angezeigten 100% eventuell noch gar kein vollständiges Balancing durchgeführt wurde).
  • Wie wirkt sich die fortschreitende Degeneration und Zellendrift nach einigen Jahren beim z.B. dem von Dir oft vorgebrachten Audi aus?

Re: Der Battery Day

egn
  • Beiträge: 736
  • Registriert: So 2. Okt 2016, 13:12
  • Hat sich bedankt: 166 Mal
  • Danke erhalten: 317 Mal
read
Jeder der SMT hat kann bei den Teslas sehen dass das Balancing selbst mit den kleinen Bleed Widerständen gut funktioniert. Im Ruhezustand liegt die Differenz in der Regel unter 10 mV, oft unter 5 mV. Das liegt einfach daran dass praktisch ständig ausgeglichen wird.

Re: Der Battery Day

PV7KWp
  • Beiträge: 1485
  • Registriert: Di 14. Aug 2018, 20:06
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 151 Mal
read
Ich wollte eigentlich nur darauf hinweisen, daß der Begriff 'Innenwiderstand' hier für Phänome, die mit Potentialverläufen an den Elektroden zu tun haben, herhalten musste und die Ladekurve wenig mit dem Ableiterwiderstand zu tun hat. Und Elektrodenbalancing hat nichts mit cell balancing eines seriellen packs zu tun. Und zu den commodity cells: Andere Hersteller, die zeitgleich mit Tesla auf den Markt kamen, kamen ja auch ohne diese aus?

Re: Der Battery Day

PV7KWp
  • Beiträge: 1485
  • Registriert: Di 14. Aug 2018, 20:06
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 151 Mal
read
GeryP hat geschrieben: Zu Deiner angehängten Statistik - bitte um Erleuterung
Das Balancing ist nicht der Grund für die Verlängerung der Ladezeit. Der heisst Li-plating, hervorgerufen durch ein elektrisches und thermisches Lademanagement, welches nicht der verwendeten Zelle bzw. Anode angepasst war.

Re: Der Battery Day

ig787
  • Beiträge: 106
  • Registriert: So 25. Jun 2017, 17:49
  • Hat sich bedankt: 129 Mal
  • Danke erhalten: 87 Mal
read
PV7KWp hat geschrieben: Und zu den commodity cells: Andere Hersteller, die zeitgleich mit Tesla auf den Markt kamen, kamen ja auch ohne diese aus?
Und hatten die auch dieselbe Leistung (Lade- und Entladeleistung), Reichweite, usw. Wohlgemerkt Serienmodelle, nichts Prototyp und Labor.
06/2018 - 08/2019 Renault Zoe Q210
seit 08/2019 Tesla Model 3 Standard-Range plus
Referral-Code für 1500 km Kostenloses Supercharging: https://ts.la/ian19331

Re: Der Battery Day

PV7KWp
  • Beiträge: 1485
  • Registriert: Di 14. Aug 2018, 20:06
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 151 Mal
read
Ja klar, auf die Kapazität bezogen hatte/hat z.B. der Ur i3 die höhere Ladeleistung.

Re: Der Battery Day

Benutzeravatar
read
Die höchste C-Rate eines Serienautos hatte lange der Drilling, gefolgt vom Ioniq. Taycan und Model 3 an SuC v3 liegen inzwischen aber noch höher (im unteren SoC-Bereich).
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Der Battery Day

Benutzeravatar
read
Ja klar, auf die Kapazität bezogen hatte/hat z.B. der Ur i3 die höhere Ladeleistung.
Das ist bei dem Mini-Akku des Ur i3 auch kein Kunststück und der aktuelle i3 ist genau da stehen geblieben.
Golf GTE 2018 - 2020 / Hyundai Kona 2020 - 2023 / Tesla M3 SR+ US seit 3.2020 / PV 10 kWp SMA WR mit BYD HVS 10.2

Re: Der Battery Day

Benutzeravatar
read
Die Größe eines Akkus hat nichts mit der Schnelladefähigkeit der verwendeten Zellen zu tun.

Gruß SRAM
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Tesla - modellübergreifend“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag