Der Battery Day

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Der Battery Day

kirovchanin
read
@PV7KWp, du scheinst ja Batterie-Experte zu sein. Dann lehn dich doch gemütlich zurück und warte, bis Tesla in X Jahren vielleicht seine Batterie fertig hat, die dann auf minderwertiger Technologie beruht und eh zum Scheitern verurteilt ist.

Aber irgendwie scheinst du dazu nicht entspannt genug zu sein?
Anzeige

Re: Der Battery Day

Benutzeravatar
read
SRAM,kub0815 bitte unbedingt beim Thema des Threads bleiben !
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !
Vectrix VX1, 2009; Smart Ft EQ, 2021; BMW i3s, 2022; Tesla M3 LR AWD, 2023

Re: Der Battery Day

Benutzeravatar
read
Dank an den Mod :thumb:

Und an den selbsternannten Batterieexperten der gern unsachlich wird hier eine Meinung eines echten Experten zu der Tesla Nullnummer:
https://www.presseraum.at/tesla-battery ... ach-vorne/
Golf GTE 2018 - 2020 / Hyundai Kona 2020 - 2023 / Tesla M3 SR+ US seit 3.2020 / PV 10 kWp SMA WR mit BYD HVS 10.2

Re: Der Battery Day

Naheris
read
Die bisherige Termineinhaltung einer Firma ist bei einer Diskussion über eine vorgestellte Roadmap also kein Thema? Interessante Theorie.
________________

Vieles was im Battery Day gezeigt wurde liegt von der Kompetenz weit weg von dem, was Tesla bisher macht. Rohstoffabbau und chemische Behandlung hat genauso eine steile Lernkurve wie Autoproduktion. Mit der kämpft Tesla nach eigenem Bekunden immer noch - aber High-End Rohstoffabbau, das kriegen sie natürlich in zehn Jahren zur Marktführerschaft? Wenig glaubwürdig.

Dito die Optimierung von Produktionskomplexen, welche praktisch alle Zellhersteller machen. Tesla ist aber noch kein Zellhersteller. Das sie jetzt ganz plötzlich als allererste auf das Produktionsvorgehen geschaut und festgestellt haben, dass man da große Teile eigentlich nicht bräuchte, und dass dann auch noch gelöst haben - das ist auch nicht sonderlich glaubwürdig.

Point-in-Case: die meisten großen Analysten glauben ihnen das auch alles nicht.

Der Teufel steckt immer im Detail. Gelöst ist bisher von den neuen Produktionsmethoden nur die Zellform. +16% ist ja schon mal sehr gut. Aber die restlichen % werden wir vermutlich nicht so sehen wie vorgegeben. Zudem in einem Slide das genutzte Wasser mit "wird wiederverwendet" abgetan wurde. Wasser wiederverwenden ist aber definitiv keine neue Technologie in der Produktion. Und sie ist auch kein Nullkostending wie impliziert.

Zudem vertraue ich einfach mehr auf echte Experten in ihrem Gebiet. Und die sagen zu der Ankündigung des Rohstoffabbaus, dass das wie von Tesla sehr stark vereinfacht natürlich geht und auch schon angewendet wird - nur geht das nicht mit dem Boden, den Tesla abbauen darf. Dazu wäre ein bisschen anderer Lehm notwendig.

Selber denke ich, Tesla könnte die besseren Zellen produzieren und die Integration der Zellen in die Fahrzeughülle. Mehr werden wir auf absehbare Zeit nicht sehen. Zumal die ganze Sache problematisch wird, sollten Solid State Batterien kommen. Dann könnte der ganze tolle Plan von Tesla veraltet sein, bevor er umgesetzt wurde. Und ob die Zellen in der Fahrzeughülle für die Kunden nicht zu einem finanziellen Risiko werden muss auch erst noch gezeigt werden.

Und das wundert mich am meisten. Wo ist denn Maxwells bahnbrechende Technologie (die kein anderer haben wollte) geblieben? Selbst Elon Musk war ja wohl nicht so zufrieden. Wussten es die Kritiker am Ende doch besser als die Tesla-Fans in diesem Forum und woanders?
________________

Und der 25k$ Tesla wurde uns auch schon 2018 für 2021 angekündigt. Jetzt war es halt 2020 für 2023. Und 2013 hat ihn Elon Musk auch schon mal für ca. 2016 angekündigt. Irgendwie scheint sich da nicht viel zu bewegen.

Dafür haben wir einen 135k$ Produkt bekommen, das man dann vielleicht in 12-15 Monaten bekommen wird, der natürlich ganz zufällig überall ein bisschen besser ist als das Auto, dass gerade erst vorgestellt wurde. Und das, obwohl es eigentlich gegen ein anderes Auto, welches man schon seit einem Jahr kaufen kann entwickelt wurde, mit ganz anderen Werten. Schon faszinierend, wie toll die Ankündigungen doch sind.

Ach ja, Electrek hat jetzt auch angekündigt, dass man nächstes oder übernächstes Jahr das Yamaha-ATV mit Zero-Motorcycle-Motor von Tesla kaufen können wird, welches 2017 so nebenbei vorgestellt wurde. Das stand auch sehr demonstrativ zwischen dem Cybertruck-Prototyp mit leichten Verschiebungserscheinungen und dem Roadster-II-Prototyp auf dem Battery Day. Auf einem Sockel.

Nach dem Battery Day hat Tesla somit mehr Fahrzeuge angekündigt, als sie jemals geliefert haben.
- Model S Plaid seit 2019 (für 2020, jetzt 2021)
- Cybertruck seit 2019 (für 2022)
- Cyber-ATV seit 2019 (für 2021/2022)
- Semi seit 2017 (für 2023, wenn man den Batterieplanungen folgt, ansonsten 2021. War nicht ganz konsistent)
- Roadster-II seit 2017 (für ?)
- 25k$ Tesla seit 2013/2018/2020 (für "in drei Jahren")
- Kleiner-Bus-Der-Doch-Kein-Bus-Ist-Aber-Doch-Ein-Bus-Ist seit 2016 (für ?)
- Tauchfähiger Tesla (erinnert sich da noch jemand an diese Tweets?)

Nimmt man es wörtlich, warten wir immer och auf den 35k$ Tesla Model 3. Das wurde eigentlich ja nur nach Abzug staatlicher Förderungen und ohne Anrechnung der Auslieferungsgebühr erreicht.
________________

Eigentlich ist der Hyperloop ein patentiertes Konzept von 1907. Das erste Mal darüber geschrieben wurde 1799.
https://en.wikipedia.org/wiki/Vactrain

Insofern kann man schon von einem wieder aufgekochten Rohrkrepierer schreiben. Warum das nicht geht wurde schon in den 30ern und dann noch einmal den 60ern bewiesen. Diesmal zeigen einige Leute nur, dass sie immer noch kein Physikverständnis haben - aber viel Geld. Es wird aus den schon ermittelten Gründen wieder nicht funktionieren.
Heute: Taycan / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, e-Golf 300, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60 PHEV, V60, XC60, LS, IS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf II.
Fan von: Volvo, Lexus.

Re: Der Battery Day

Naheris
read
GTE_Ebi hat geschrieben: Und an den selbsternannten Batterieexperten der gern unsachlich wird hier eine Meinung eines echten Experten zu der Tesla Nullnummer:
https://www.presseraum.at/tesla-battery ... ach-vorne/
Dieser "Experte" kann nicht einmal die Folien von Tesla richtig lesen.

"Pläne, die Reichweite um mehr als 50 Prozent zu erhöhen und die Batteriekosten um 56 Prozent zu senken."
Tesla hat gezeigt, wie man den kWh-Preis um 56% senken kann. Würde man die Reichweite um 50% erhöhen, bräuchte man 50% mehr kWh, denn auf dem Battery Day wurde keine Effizienzsteigerung der Fahrzeuge vorgestellt. Damit die Batterie dann aber um 56% günstiger wäre, bräuchte man eine Effizienzsteigerung von 71%. Der "Experte" scheitert also schon in seinem ersten Satz am Verständnis der Daten von Tesla.

In der Mitte sagt er, dass die neue Zelle sechsmal schneller geladen werden könnte. Er hätte vielleicht auch darauf hinweisen sollen, dass die Zellen fünfmal größer ist als die Vergleichszelle, von der aus der Faktor sechs gerechnet ist. Hat er aber nicht. +20% klingt ja auch nicht so toll wie x6.

Auch einer der letzten Sätze zeigt, wie wenig er auf die Details geachtet hat:
"Die Kostensenkung in zwei bis drei Jahren wäre sehr schnell."
Auf den Folien stand klar, der Plan geht bis 2030.

Er scheint auch anzunehmen, kein anderer Hersteller habe irgendwelche Pläne oder würde sich in dieser Zeit verändern.

Von einem "Experten" erwarte ich schon ein bisschen mehr, als die Folien einer Präsentation falsch wiederzugeben.
Heute: Taycan / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, e-Golf 300, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60 PHEV, V60, XC60, LS, IS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf II.
Fan von: Volvo, Lexus.

Re: Der Battery Day

Benutzeravatar
read
Tesla ist aber noch kein Zellhersteller. Das sie jetzt ganz plötzlich als allererste auf das Produktionsvorgehen geschaut und festgestellt haben, dass man da große Teile eigentlich nicht bräuchte, und dass dann auch noch gelöst haben - das ist auch nicht sonderlich glaubwürdig.
Das macht das Prinzip Tesla aus: Dinge neu zu denken und anders anzugehen als alle es bisher gemacht haben, deshalb ist Tesla für mich auch weit mehr als ein klassischer Autohersteller. Mit Glaubwürdigkeit hat das nichts zu tun.
Ich habe in der Vergangenheit oft von Teslakritikern gelesen, dass Tesla genau wie alle anderen Autohersteller die Zellen von Panasonic, LG Chem, CATL etc bezieht und hier weder über ein besonderes Know-how noch eine besondere Stellung verfügt.
Diese Stimmen werden leiser werden, denn sie beruhen auf einer fatalen Fehleinschätzung. Tesla treibt die vertikale Integration auch bei der Batterie konsequent voran und kann da ganz anders agieren als die traditionellen Hersteller mit ihren vielen outgesourcten Leistungen und Zulieferern.

Mit dem Battery Day haben sie die Messlatte für alle Wettbewerber neu gelegt.
Golf GTE 2018 - 2020 / Hyundai Kona 2020 - 2023 / Tesla M3 SR+ US seit 3.2020 / PV 10 kWp SMA WR mit BYD HVS 10.2

Re: Der Battery Day

Benutzeravatar
read
Er hätte vielleicht auch darauf hinweisen sollen, dass die Zellen fünfmal größer ist als die Vergleichszelle, von der aus der Faktor sechs gerechnet ist. Hat er aber nicht. +20% klingt ja auch nicht so toll wie x6
Ich denke, du hast die Folien nicht verstanden. Das Zelldesign lässt eine 6fach höhere Ladegeschwindigkeit zu, das hat nix mit der Kapazität der Zelle zu tun. Der Fichtner ist nicht so blöd wie du ihn hier hinstellst.
Golf GTE 2018 - 2020 / Hyundai Kona 2020 - 2023 / Tesla M3 SR+ US seit 3.2020 / PV 10 kWp SMA WR mit BYD HVS 10.2

Re: Der Battery Day

Benutzeravatar
read
Was für eine Messlatte ?

Zellintegrationsdichte: die Ankündigung von Tesla ist geringer als die von AKASOL erreichte mit prismatischen Zellen oder pouch Zellen. Zu kaufen übrigens !

CTF: selten dämliche Idee. Wenn eine Zelle hops geht, dann darf ich das ganze Fahrzeug verschrotten ? Daimler hingegen kann jetzt schon auf Zellebene Reparieren. Voll implementiertes Procedere mit allen Maschienen und Werkzeugen. Heute. Nicht in XX Jahren......

Gruß SRAM

Re: Der Battery Day

Naheris
read
Elon Musk hat doch selber gesagt, dass er weiter Zellen von den anderen Herstellern beziehen wird, selbst nachdem er selber Zellen produzieren wird.

Und bisher ist bis auf eine Präsentation nichts bewiesen. Die Batteriezellen und Vorsprünge sind heute genauso wenig Serie wie der Cybertruck oder Semi aus früheren Vorstellungen. Bisher sind da Planungen, die von Elon Musk mit überraschend vielen Einschränkungen und Hinweisen darauf, dass das noch nicht in trockenen Tüchern sei belegt.

Und Tesla hat nach über zehn Jahren die Autoproduktion immer noch nicht gemeistert - so Elon Musk selber am Battery Day. Sie lernen noch und werden besser. Aber bei einem komplett neuen Produktionssystem für sie, der Chemie, da sind sie dann natürlich voll im Vorteil. Warum? Weil sie nicht mit Vorwissen belastet sind?

Die selben Argumente hat man auch für Theranos genutzt. Die hätten da einfach eine neue, geniale Idee, auf die noch nie vorher eine kam. Heute wissen wir: nein, die hatten sie nicht. Sie sind an den teuflischen Details gescheitert, die man erst erkennt, wenn man tief in der Materie ist.

Und Du vergisst auch etwas: das Outsourcing verlagert das Wissen von den anderen Herstellern. Schön und gut. Aber es sammelt das Wissen bei den Zulieferern. LG Chem und Panasonic sind nicht nur einfach verlängerte Werkbänke. Sie sind selber große Konzerne die entwickeln und miteinander konkurrieren. Tesla behauptet diese in zehn Jahren in ihrem Kerngebiet schlagen zu können. Das haben sie bei Autoherstellern noch nicht geschafft.

Und nicht vergessen: Elon Musk hat klar erklärt, das die Serienproduktion von Autos komplexer ist als die Autos selber. Das Know-How der anderen Hersteller sind also nicht die Autos, sondern die Herstellung dieser. Und da ist Tesla noch nicht auf Niveau - laut Elon Musk. Und der muss es ja wissen, oder?

Hier die Liste der Top 25 Batteriepatente:
EipgRv6UYAI2PJg.jpg
Übrigens steigen die Stimmen der Analysten, die Tesla dies nicht zutrauen. Darunter auch bisherige Bullen.
Heute: Taycan / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, e-Golf 300, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60 PHEV, V60, XC60, LS, IS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf II.
Fan von: Volvo, Lexus.

Re: Der Battery Day

PV7KWp
  • Beiträge: 1485
  • Registriert: Di 14. Aug 2018, 20:06
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 151 Mal
read
GTE_Ebi hat geschrieben: zu der Tesla Nullnummer
Du denkst die Sache nicht zu Ende. Die Veränderung der Ableiterkontaktierung ist doch dem neuen Zelldurchmesser geschuldet, also Notwendigkeit, nicht Innovation.

Ich hoffe, Du hast den Absatz über das BYD CTP System gelesen? Das ist Innovation!

Ich befürchte aber fast, daß Tesla soweit gehen könnte und eine Art CTP für die NCA Kathode (deren Sicherheitsmatrix das nicht zulässt) zu entwerfen. Bei der Firma muß man mit allem rechnen!
Auch die Aussagen zur Einbindung der Zellen (mit Si-Pastenanode!) in die in die tragende Struktur: MEHR ALS GRENZWERTIG!
Dateianhänge
Sicherheitsmatrix Zellarray.jpg
Zuletzt geändert von PV7KWp am Do 24. Sep 2020, 23:48, insgesamt 2-mal geändert.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Tesla - modellübergreifend“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag