Der Battery Day

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Der Battery Day

Benutzeravatar
  • Super-E
  • Beiträge: 4153
  • Registriert: Fr 27. Sep 2013, 16:06
  • Wohnort: Berchtesgadener Land
  • Hat sich bedankt: 144 Mal
  • Danke erhalten: 1237 Mal
read
GTE_Ebi hat geschrieben:
Das die Zelle dafür aber fünfmal so groß wird und somit ein Kapazitätsgewinn von +16% gegenüber +500% übrig bleibt war anscheinend nicht aufgefallen.
Das musst du mal genauer ausführen. 16% sind 16%, was hat da die Rechnung mit der Grösse der Zelle zu suchen ?
Kapazitätszuwachs/Größenzuwachs = volumetrischer Energiedichtenzuwachs

Einige haben den Kapazitätszuwachs mit dem Energiedichtenzuwachs gleichgesetzt. DAS wäre gigantisch....

Klar hat CtF auch Nachteile, aber man kann dafür sicher auch Lösungen finden. Notfalls werden defekte Zellen bis zu einem gewissen Grad einfach "abgeklemmt" und ein Wechsel ist dann eben etwas aufwändiger. Muss man dann abwägen...
05/2021 1. ID.3 (grundierungsgrau, Firmenwagen): Hauptfahrzeug
08/2019 Outlander PHEV PLUS: für Restmobilität, Zweitwagen für Kurzstrecken, Anhängerfahrten, oder wenn Allrad vorteilhaft ist
05/2024 2. ID.3 (kingsred, privat) für Sonntags
Anzeige

Re: Der Battery Day

Benutzeravatar
read
CTF ist wie handy mit fest eingebautem, nicht wechselbarem Akku: es lebe das Wegwerfprodukt.

Eines meiner Kriterien beim Handy Kauf: Wechselakku....

Gruß SRAM

Re: Der Battery Day

Naheris
read
Nicht nur das Volumen, auch die Masse nimmt bei mehr Akkus zu. Wenn man +50% Kapazität will, aber nur +16% mit den neuen Zellen erhält, dann muss man eben mehr Volumen und Masse ins Auto bauen. Und das benötigt halt einen Umbau des Fahrzeugs. Und dabei bezieht sich das nicht nur auf den bisherigen Bauraum der Zellen, der ja hoch genug ausfallen muss um die neue Zellen aufzunehmen. Auch das Fahrzeuggewicht kann sich erhöhen und eine Anpassung des Fahrwerks und tragender Teile benötigen.

Zudem ist es ziemlich seltsam anzunehmen, man könne einfach mehr Zellen verbauen. Das Model Y hat keine anderen Akkupacks als das Model 3. Und Model S und X nutzen immer noch das laut Tesla schlechtere, alte Zellenformat. Warum, wenn es so einfach wäre da mal schnell was anzupassen? Zudem hat Tesla auch schon mal erklärt, mehr Akku passe nicht mehr in das Model S. Die Akkus sind besser geworden, aber die Module sind immer noch identisch positioniert. Sie haben also wohl doch keinen Platz mehr.
Heute: Taycan / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, e-Golf 300, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60 PHEV, V60, XC60, LS, IS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf II.
Fan von: Volvo, Lexus.

Re: Der Battery Day

motoqtreiber
  • Beiträge: 1530
  • Registriert: Do 21. Nov 2013, 23:40
  • Wohnort: Erlangen
  • Hat sich bedankt: 809 Mal
  • Danke erhalten: 668 Mal
read
BigT hat geschrieben: Klingt alles nicht nur vernünftig sondern nach einem klaren Plan mit Weitblick.

Wenn ich das jetzt so mit jüngsten Präsentationen der von mir gefahrenen Marke vergleiche, dann trennen da schon Welten. Wie diese Leute von Tesla viel geerdeter und passionierter zu sein scheinen, was die automobile und auch generelle Zukunft betrifft, daran müssten sich deutsche Hersteller mal ein Beispiel nehmen. Siegen kann man nur, wenn man an sich glaubt und liebt, was man macht.
See ich auch so. Leider geht momentan neben Tesla nur VW konsequent in die Richtung CO2 frei. Auch ein Grund von i3 zum ID3 zu wechseln. Wobei wir den i3 behalten. Aber BMW hat nach dem i3 leider gepennt und die guten Leute vergrault.
Ciao,
motoqtreiber

Italien mit dem ID3: viewtopic.php?f=393&t=60344
mehr auf meiner Homepage http://pottenstein-burgblick.de/https/- ... 393t-60344

2015 Audi etron (75% elektrisch) -> 2018 i3Rex 94Ah (100% elektrisch) -> 18.9.2020 VW ID.3 First + 2022 500e "Luigi"

Re: Der Battery Day

ig787
  • Beiträge: 106
  • Registriert: So 25. Jun 2017, 17:49
  • Hat sich bedankt: 129 Mal
  • Danke erhalten: 87 Mal
read
Naheris hat geschrieben: Nicht nur das Volumen, auch die Masse nimmt bei mehr Akkus zu. Wenn man +50% Kapazität will, aber nur +16% mit den neuen Zellen erhält, dann muss man eben mehr Volumen und Masse ins Auto bauen. Und das benötigt halt einen Umbau des Fahrzeugs. Und dabei bezieht sich das nicht nur auf den bisherigen Bauraum der Zellen, der ja hoch genug ausfallen muss um die neue Zellen aufzunehmen. Auch das Fahrzeuggewicht kann sich erhöhen und eine Anpassung des Fahrwerks und tragender Teile benötigen.
Die +16% beziehen sich allerdings allein auf den Formfaktor (2170 -> 4680). Bedeutet für das Model S müsste es gleich nochmal deutlich mehr sein, da die noch 1865 verwenden aktuell. Cell to Frame ermöglicht nochmal 14 % mehr, laut Präsentation von gestern, womit wir schon bei >30 % sind. Vielleicht arbeitet Tesla auch daran das Plaid Model S bereits mit der eigenen neuen Zellchemie auszustatten, die Zellen werden schließlich schon in einer Art Vorserie (noch experimentell) gefertigt. Damit sollte es relativ einfach möglich sein, so einen Kapazitätsschub zu erreichen.
06/2018 - 08/2019 Renault Zoe Q210
seit 08/2019 Tesla Model 3 Standard-Range plus
Referral-Code für 1500 km Kostenloses Supercharging: https://ts.la/ian19331

Re: Der Battery Day

Naheris
read
Der Formfaktor war aber die einzige Ankündigung, die sich auf die Kapazität auswirkt und jetzt schon funktioniert.

Und das Problem wird sein, dass man die neue Zelle halt in die alte Hülle bringen muss. Vielleicht hat man Glück bzw. geplant, und der Formfaktor passt ganz perfekt einmal in die Höhe von zwei Batteriemodulen des Model S. Dann geht vielleicht ein merklicher Zugewinn. Wenn nicht muss man anders stapeln. Es wird interessant zu sehen, wie das aussehen wird.

An Cell-To-Frame glaube ich erst einmal nicht - außer das Plaid-Modell wird auch gleich das überarbeitete Model S.
Heute: Taycan / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, e-Golf 300, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60 PHEV, V60, XC60, LS, IS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf II.
Fan von: Volvo, Lexus.

Re: Der Battery Day

ig787
  • Beiträge: 106
  • Registriert: So 25. Jun 2017, 17:49
  • Hat sich bedankt: 129 Mal
  • Danke erhalten: 87 Mal
read
Die anderen vorgestellten Aspekte wirken sich auch auf die Kapazität aus (Zellchemie -> Anoden + Kathoden Material) und das ist nicht nur ne Idee sondern daran wird gearbeitet und werden bereits experimentell gebaut. Das Plaid Model S soll ja auch erst Ende 2021 frühestens (also mit halben Jahr Elon Time eingerechnet eher Mitte 2022) in den USA ausgeliefert werden. Bis dahin ist genug Zeit diese Zellen darein zu packen und das Model S grundlegend zu überarbeiten.
06/2018 - 08/2019 Renault Zoe Q210
seit 08/2019 Tesla Model 3 Standard-Range plus
Referral-Code für 1500 km Kostenloses Supercharging: https://ts.la/ian19331

Re: Der Battery Day

Naheris
read
Wie lange willst Du denn noch entwickeln, damit Du dann das Produkt in die Serienproduktion übergeben und ausführlich testen willst? Oder meinst Du, Tesla wird ihre Zellen direkt vom Laboratorium in das Model S Plaid einsetzen? :lol:

Was im Plaid Model kommt muss heute schon serienreif sein - sonst wird es nichts mit Lieferung in einem Jahr.
Heute: Taycan / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, e-Golf 300, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60 PHEV, V60, XC60, LS, IS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf II.
Fan von: Volvo, Lexus.

Re: Der Battery Day

Benutzeravatar
read
Was im Plaid Model kommt muss heute schon serienreif sein - sonst wird es nichts mit Lieferung in einem Jahr.
Da hast du vermutlich recht, hat aber nix mit deiner 16% Rechnung zu tun. Es ist schon - so wie ig787 ausgeführt hat - nur ein Faktor und es kommen weitere hinzu die zu einer deutlich höheren Kapazitätserhöhung führen, deshalb stimmt auch deine Überschlagsrechnung mit dem Mehrgewicht nicht.
Was man sehen muss: Das sind alles zunächst mal nur Ankündigungen und es bleibt abzuwarten was wann wie kommt.
Golf GTE 2018 - 2020 / Hyundai Kona 2020 - 2023 / Tesla M3 SR+ US seit 3.2020 / PV 10 kWp SMA WR mit BYD HVS 10.2

Re: Der Battery Day

Naheris
read
Die kommen aber erst dazu, wenn sie entwickelt sind. Entwickelt ist aber nur die größere Zelle. Das hat Elon Musk gestern mehrfach erwähnt. Damit bleibt es erst einmal bei den 16%. Nicht vergessen: die Ankündigungen waren die Roadmap bis 2030! Bei der Vorstellung des Kathodenmaterials wurde von 2022 oder 2023 gesprochen. Fertig sind nur die Zellen mit ihren +16% Kapazität.

Mehr geht nur, wenn sie weitere Dinge fertig stellen - wie ich schrieb: vielleicht können sie die Zellen in die Hülle integrieren und dadurch bei gleicher Masse mehr Zellen verbauen. Aber zur Kapazität der Zelle trägt diese Technologie laut Tesla nichts bei, nur zu den Integrationskosten und Gewicht.
Heute: Taycan / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, e-Golf 300, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60 PHEV, V60, XC60, LS, IS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf II.
Fan von: Volvo, Lexus.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Tesla - modellübergreifend“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag