Bam! :-) Tesla Baut Gigafactory "bei Berlin"

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Bam! :-) Tesla Baut Gigafactory "bei Berlin"

Benutzeravatar
read
Also praktisch ein Wald ohne jeglichen Tiere.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Anzeige

Re: Bam! :-) Tesla Baut Gigafactory "bei Berlin"

Naheris
read
bm3 hat geschrieben: Die Fabrik wird (zum Glück) mit Hochdruck gebaut und nach meiner Einschätzung wird es auch niemand dort, trotz der eifrigen Bemühungen, mehr schaffen ihre Inbetriebnahme noch zu blockieren. Zum Glück auch für Brandenburg mit vielen tausend neuen modernen Arbeitsplätzen und die E-Mobilität . Ein Wunsch von mir bleibt, die Autos von Tesla könnten allgemein für den Klima- und Umweltschutz etwas kleiner und auch erschwinglicher für Leute mit niedrigeren Einkommen ausfallen. Aber auch dieses Marktsegment kann durch andere Autohersteller hoffentlich bald besetzt werden
Wirtschaftlich gesehen ist die Fabrik für Tesla derzeit ein Klotz am Bein. Denn derzeit hat Tesla - nach eigenen Angaben - nur mit Fremont und Shanghai eine maximale Produktionsrate von etwa 750k/Jahr Einheiten. Sie verkaufen aber, wenn es gut läuft, dieses Jahr nur 500k Fahrzeuge, und das Wachstum ist relativ gering. Rein von der Produktionsmenge ist es nicht notwendig eine neue Fabrik zu bauen. Aber Tesla baut sogar zwei, nämlich noch eine in Texas.

Die Fabrik in Europa ist zudem auch daher fraglich, weil die derzeitigen Marktzahlen von Tesla nicht gut aussehen.
- Model 3: YTD -9,4% gegenüber dem Vorjahr (63.777 => 57.783).
- Model S&X: YTD -51,7% gegenüber dem Vorjahr (15.492 => 7.482).
- Tesla Gesamt: YTD -17,7% gegenüber dem Vorjahr (79.269 => 65.267).
Natürlich war dieses Jahr Covid. Aber der EV-Markt ist in Europa über +100% gewachsen. Tesla schrumpft also in Europa gerade gegen den Trend.
(Quelle: https://twitter.com/fly4dat/status/1317518883348221955)

Grünheide wird also eigentlich nur dann ein sinnvolles Projekt, wenn Tesla Fremont wie angekündigt aufgibt oder den Trend zum Wachstum dramatisch verändert. Geben sie Fremont auf, dann würden sie alle ihre Modelle bis auf den Cybertruck aus China und Europa in die USA importieren müssen. Dabei dürfte Shanghai sich eher anbieten.
______________________
bm3 hat geschrieben: So what, Naheris ? Es ist doch inzwischen bekannt dass ein Großteil der Proteste dort auf rechte oder rechts unterwanderte Gruppen oder auch noch auf ein paar immer noch USA-unfreundlich eingestellte Altkommunisten aus der ehemaligen DDR zurückgeht. Dort baut man ja auch auf dem ehemaligen Gebiet der DDR, sollte also auch damit noch rechnen. Das System in dem diese Leute groß wurden hat sie eben dauerhaft politisch geprägt.
Du unterstellst einer ganzen Bewegung jetzt Rechtsextremismus und Kommunismus, und hältst das für akzeptabel? Und selbst wenn es so wäre, warum glaubst Du diskreditiert dies die Einwände, welche man vorbringt?

Bemerkst Du da nicht, dass Du genau das tust, was Dir SRAM unterstellst?
___
bm3 hat geschrieben: Ich habe auch vor hier im Thread nicht noch mehr zu posten, das ist es mir nicht wert. SRAM hat mich mit seinen (wiedermal) nicht belegbaren,nebulösen und halbwahren Behauptungen hier dieses Mal wieder dazu animiert. Ich mag nicht wenn solche Behauptungen dann unkommentiert hier stehen bleiben.
SRAMs Stil ist sicherlich "interessant", deckt sich aber mit dem Stil gewisser anderer Leute hier mit ganz unterschiedlichen Meinungen, gegen die Du nichts unternimmst. Zudem ist Deine Sicht nicht unbedingt allgemeingültig oder korrekt. Das kann man nämlich nicht definieren, sondern nur entweder meinen oder belegen. Und die Belege von Dir fehlen. Als eine Meinung ist Deine Aussage aber nicht gekennzeichnet.

Das bedeutet, dass Du gerade selber über Personen nicht belegbare, nebulöse oder halbwahre Behauptungen veröffentlichst, z.B. wie über mich. Du kannst nicht belegen, dass ich für einen Autohersteller arbeite. Du implizierst nebulös, dass das irgendwie negativ für Tesla wäre. Und es ist zudem (nicht einmal) halbwahr. Was ich tue habe ich hier im Forum auch schon mehrfach auf Nachfrage geschrieben. Und einige der Foristen hier kennen mich persönlich.

Diskussionen über Foristen selber sind hier zudem nach den Regeln des Forums nicht erwünscht. Ein Moderator sollte also mit gutem Beispiel voran gehen und sie auch nicht auslösen.
___
bm3 hat geschrieben: Und du [Naheris] bist ja bisher hier im Forum auch nicht gerade als ein Tesla-Befürworter bekannt geworden,du engagierst dich lieber hier,nach dem was ich bisher so von dir gelesen habe, für einen bestimmten deutschen Konzern. Da spricht ja auch nichts dagegen,das sollte man nur wissen wenn du hier postest.
Selbst wenn es war wäre - inwiefern ist das jetzt für meine Kritik an Deinem Verhalten relevant? Ich habe hier nämlich schon länger nichts gegen die Gigafactory geschrieben. Versuchst Du hier am Ende noch eine Art Rufmord? :roll:
Heute: Taycan / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, e-Golf 300, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60 PHEV, V60, XC60, LS, IS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf II.
Fan von: Volvo, Lexus.

Re: Bam! :-) Tesla Baut Gigafactory "bei Berlin"

kirovchanin
read
Wie von Beginn an bekannt war, war der "Wald" eine Monokultur von Kiefern, einer Art, die in unseren Breiten ohnehin keinen naturnahen Wald darstellt. Die aufgeforsteten Flächen sind in ökologischer Hinsicht viel sinnvoller. Hinzu kommt, dass die Kiefern sowieso erntereif waren und zur Nutzung vorgesehen waren, das war kein Schutzprojekt, wo vor der Ernte jedes einzelnen Baums jemand hochgelettert wäre um zu gucken, ob ein bewohntes Vogelnest oder eine Nisthöhle oder ein Eichhörnchenkobel drin ist. Die wären sowieso einfach mitm Harvester gekommen und *knack*.

(Buchtipp: alles zum Thema Wald von Peter Wohlleben).

Bei der Anhörung in Erkner sollte es je eigentlich um die mündliche Erörterung Punkte gehen, die vorher schriftlich vorgebracht wurden.

Den Berichten kann man ja entnehmen, dass die Gegner, allen voran Frau N., über alles mögliche gequatscht haben und das so in die Länge zogen. Also, die haben über Tesla im Allgemeinen und so geredet, nicht über die konkreten Punkte.

Man ließ sie überwiegend gewähren - wenn Naheris die Anhörung geleitet hätte, hätte er natürlich gesagt:

"das geht nicht, dass ist off-topic, Frau N. Es geht hier nur um die Anhörung zu den Punkten, aber was Sie da vorbringen, das sind Ad-Teslae-Argumente, keine Ad-punktem-Argumente".

Re: Bam! :-) Tesla Baut Gigafactory "bei Berlin"

gruenhorn
  • Beiträge: 103
  • Registriert: Do 20. Jun 2019, 18:17
  • Hat sich bedankt: 117 Mal
  • Danke erhalten: 51 Mal
read
Naheris hat geschrieben:
bm3 hat geschrieben: Und du [Naheris] bist ja bisher hier im Forum auch nicht gerade als ein Tesla-Befürworter bekannt geworden,du engagierst dich lieber hier,nach dem was ich bisher so von dir gelesen habe, für einen bestimmten deutschen Konzern. Da spricht ja auch nichts dagegen,das sollte man nur wissen wenn du hier postest.
Selbst wenn es war wäre - inwiefern ist das jetzt für meine Kritik an Deinem Verhalten relevant? Ich habe hier nämlich schon länger nichts gegen die Gigafactory geschrieben. Versuchst Du hier am Ende noch eine Art Rufmord? :roll:
Ich schätze @naheris hier als Lieferanten sehr qualifizierter Beiträge, die ich mit wirklichem Gewinn lese.
Ich finde es sehr traurig, dass hier so tendenziös gearbeitet wird und erschreckend zu sehen, wer sich dabei exponiert.
Zuletzt geändert von gruenhorn am So 18. Okt 2020, 13:06, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Bam! :-) Tesla Baut Gigafactory "bei Berlin"

gruenhorn
  • Beiträge: 103
  • Registriert: Do 20. Jun 2019, 18:17
  • Hat sich bedankt: 117 Mal
  • Danke erhalten: 51 Mal
read
murghchanay hat geschrieben: Ich habe Photos mit Leuten gesehen, die Ameisen eingesammelt haben. Das ganze war doch eine junge Monokulturbaumplantage, welche Tierarten sollen denn da Lebensraum finden?
Kennst du jemanden, der immer erzählt: "wir hat jemand erzählt, dass da jemand gewählt hat, der nicht wählen durfte"
Monokulturplantagen waren es aber auch dort leben Tiere.

Re: Bam! :-) Tesla Baut Gigafactory "bei Berlin"

murghchanay
  • Beiträge: 1156
  • Registriert: So 14. Jun 2020, 19:52
  • Hat sich bedankt: 92 Mal
  • Danke erhalten: 342 Mal
read
Na dann Reisen wir die VW Fabriken ab, und geben den Tieren wieder ihren Lebensraum mit tollen Monokulturbaumplantagen. Wär doch was. Verbrenner Fabriken braucht eh keiner mehr. Die Tiere freut es. Was für ein unsinniger Thread.

Re: Bam! :-) Tesla Baut Gigafactory "bei Berlin"

gruenhorn
  • Beiträge: 103
  • Registriert: Do 20. Jun 2019, 18:17
  • Hat sich bedankt: 117 Mal
  • Danke erhalten: 51 Mal
read
murghchanay hat geschrieben: Na dann Reisen wir die VW Fabriken ab, und geben den Tieren wieder ihren Lebensraum mit tollen Monokulturbaumplantagen. Wär doch was. Verbrenner Fabriken braucht eh keiner mehr. Die Tiere freut es. Was für ein unsinniger Thread.
Du schreibst einfach Unsinn.
Es geht alleine um deine Aussage
Das ganze war doch eine junge Monokulturbaumplantage, welche Tierarten sollen denn da Lebensraum finden?
Es gibt eben jede Menge Tiere, die dort leben.

Was hat das mit irgendwelchen VW-Fabriken zu tun?
Du solltest zumindest deinen eigenen Beiträge verstehen und gedanklich fortschreiben können.

Re: Bam! :-) Tesla Baut Gigafactory "bei Berlin"

murghchanay
  • Beiträge: 1156
  • Registriert: So 14. Jun 2020, 19:52
  • Hat sich bedankt: 92 Mal
  • Danke erhalten: 342 Mal
read
Die Ameisen und die drei Eidechsen? Die wurden doch umgesiedelt. Kann man auch auf ne abgerissene Verbrennerfabrik umsiedeln. Ich bin kein Tesla Fan, aber ich freue mich, dass sie sich für Deutschland entschieden haben und dann auch noch für Berlin. Dass hier wegen ner Wasserrechnung oder Ameisen geklagt wird ist doch mehr als heuchlerisch. Vermute hinter dem ganzen eher Neid. Ich bin zufrieden mit meinem E Auto und freue mich wenn hier auch Teslas gebaut werden und mehr E Autos auf dem Markt kommen.

Re: Bam! :-) Tesla Baut Gigafactory "bei Berlin"

kirovchanin
read
Seht es mal so:

Wenn Tesla nicht gekommenen wäre, gäbe es jetzt die ökologisch nicht wertvolle Monokultur, die auch bald geerntet würde, und vielleicht wäre die Fläche früher oder später für ein anderes Industrieprojekt genutzt worden, BMW wollte ja mal dorthin.

Jetzt gibt es halt:
- keine Monokultur, dafür:
- eine E-Auto-Fabrik und
-ökologisch Sinnvolle Aufforstung.

https://www.nfg-brandenburg.de/post/die ... ng-beginnt

Re: Bam! :-) Tesla Baut Gigafactory "bei Berlin"

gruenhorn
  • Beiträge: 103
  • Registriert: Do 20. Jun 2019, 18:17
  • Hat sich bedankt: 117 Mal
  • Danke erhalten: 51 Mal
read
murghchanay hat geschrieben: Die Ameisen und die drei Eidechsen? Die wurden doch umgesiedelt
Das weißt du oder hast du das nur gehört?
Aber es bleibt dabei, dass du was anderes suggeriert hast: Das da kein Tier lebt.
Bleibe einfach sachlich
Ich bin kein Tesla Fan, aber ich freue mich, dass sie sich für Deutschland entschieden haben und dann auch noch für Berlin.
Ich freue mich auch - das hab aber nichts damit zu tun, dass hier der Tesla-Konzern völlig einseitig gepampert wird. Gleiches Recht für alle.
Dass hier wegen ner Wasserrechnung oder Ameisen geklagt wird ist doch mehr als heuchlerisch.
Das ist deutsche Rechtslage und wird in Deutschland täglich hundertfach gemacht. Wenn du das ändern willst klage nicht hier sondern wähle anders.
Vermute hinter dem ganzen eher Neid.
Vermutung sind in diesem Falle völlig für die Mülltonne. Die Kläger gegen Windenergieanlage schwatzen auch von Artenschutz aber meinen ihre freie Sicht.
Und VW-Diesel-Käufer schwadronieren von Gerechtigkeit aber wollen im Grund nur einen nachträglichen Extra-Rabatt - aber ihr Auto weiter fahren.
Oder möglichst: Rückabwicklung, Kaufpreiserstattung, Zinsen
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Tesla - modellübergreifend“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag