A250e DC-Ladekurve

A250e DC-Ladekurve

sheridan
  • Beiträge: 1779
  • Registriert: So 26. Nov 2017, 17:11
  • Wohnort: Schweiz
  • Hat sich bedankt: 83 Mal
  • Danke erhalten: 357 Mal
read
Ich habe endlich mal die DC-Ladung ausprobiert von meinem A250e. Um es vorwegzunehmen: die Ladekurve ist eigentlich eher eine Ladelinie. Es geht mit 22kW los und steigt leicht bis über 24kW. Erst ab 97% geht die Leistung leicht zurück, aber nur bis 20kW, bis voll ist.

2% - 22kW
31% - 22.6kW
46% - 22.9kW
66% - 23.4kW
80% - 24kW
95% - 24.4kW

Volladen hat 30min gedauert, 80% in 24min. Durchschnittliche Ladeleistung 23kW.

11.7kWh, Kosten: 4.44€ (mit EnBW-Viellader). Bei 60km Reichweite kosten 100km 7.40€, also ähnlich viel wie Benzin.

Anbei noch ein Bild, um die Hardcore-BEV-Fraktion zu ärgern, die meint, dass PHEVs nichts an einem HPC zu suchen hätten ;-)
Dateianhänge
IMG_20201107_151310.jpg
Ioniq Electric 28, A250e mit CCS
Anzeige

Re: A250e DC-Ladekurve

sheridan
  • Beiträge: 1779
  • Registriert: So 26. Nov 2017, 17:11
  • Wohnort: Schweiz
  • Hat sich bedankt: 83 Mal
  • Danke erhalten: 357 Mal
read
Dieses Wochenende habe ich mal einen Coldgate-Test gemacht. Morgens zum Skifahren am Lift bei -10°C das Auto abgestellt und dann abends einen km zum Restaurant gefahren, bei dem auch eine 50kW Säule steht. War dann auch wieder um -10°C, er hat mit 13kW angefangen bis 16kW. 0-100% dauert dann ca 45min. Immerhin noch doppelt so schnell wie AC.
Ioniq Electric 28, A250e mit CCS

Re: A250e DC-Ladekurve

Jupp78
  • Beiträge: 3493
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 153 Mal
  • Danke erhalten: 782 Mal
read
Wobei man sich in diesem Fall fragen könnte, ob ein 11kW AC-Lader insgesamt nicht fast die bessere Lösung wäre. Hätte mir wahrscheinlich eher geholfen, als ein CCS Anschluss, der ohne Zweifel mehr kann.

Re: A250e DC-Ladekurve

sheridan
  • Beiträge: 1779
  • Registriert: So 26. Nov 2017, 17:11
  • Wohnort: Schweiz
  • Hat sich bedankt: 83 Mal
  • Danke erhalten: 357 Mal
read
Im Normalfall zieht er ja schon 22-24kW. Die Alternative wäre dann eher 22kW AC gewesen, das ist aber von der Hardware anscheinend deutlich teurer als DC.
Ioniq Electric 28, A250e mit CCS

Re: A250e DC-Ladekurve

sheridan
  • Beiträge: 1779
  • Registriert: So 26. Nov 2017, 17:11
  • Wohnort: Schweiz
  • Hat sich bedankt: 83 Mal
  • Danke erhalten: 357 Mal
read
Heute hab ich nochmal ein anderes Szenario getestet: 50km vor dem Zwischenstopp den Akku auf der Autobahn ausgefahren bei 120 vmax und 0°C, danach lädt er wie gewohnt DC mit 22-24kW. Es gibt also kein wirkliches Coldgate, was bei der kleinen Batterie auch nicht verwunderlich ist.
Ioniq Electric 28, A250e mit CCS

Re: A250e DC-Ladekurve

Jupp78
  • Beiträge: 3493
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 153 Mal
  • Danke erhalten: 782 Mal
read
sheridan hat geschrieben: Im Normalfall zieht er ja schon 22-24kW. Die Alternative wäre dann eher 22kW AC gewesen, das ist aber von der Hardware anscheinend deutlich teurer als DC.
Ich bin bei dir, dass 22kW-AC teurer gewesen wäre. Aber wären 11kW AC das auch gewesen und was bringt am Ende mehr? Für mich gewinnen hier eher die 11kW AC. Die kleinen Akkus zwischen zu laden macht ja nicht wirklich Sinn, zumindest wenn man daneben steht. Und wenn der Sprit auf der Langstrecke sogar noch günstiger als der DC-Strom ist, dann macht es doppelt keinen Sinn.

Re: A250e DC-Ladekurve

sheridan
  • Beiträge: 1779
  • Registriert: So 26. Nov 2017, 17:11
  • Wohnort: Schweiz
  • Hat sich bedankt: 83 Mal
  • Danke erhalten: 357 Mal
read
Wenn du sagst, dass unterwegs nachladen keinen Sinn macht, dann macht auch 11kW keinen Sinn. Zu Hause reicht ja auch 3.6kW, um über Nacht vollzuladen.

Ich sitze ja nicht beim DC-Laden im Auto und drehe die Däumchen, sondern ich gehe was Essen, Kaffe trinken, einkaufen oder aufs Klo. Ist also genauso wenig Zeitverlust, wie wenn du 2h irgendwo anders bist und AC lädst.
Ioniq Electric 28, A250e mit CCS

Re: A250e DC-Ladekurve

Jupp78
  • Beiträge: 3493
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 153 Mal
  • Danke erhalten: 782 Mal
read
Ich bin ein echter Freund der Logik, dass man eigentlich parkt oder eigentlich fährt. Also "Destination-Charger" oder "Roadside-Charger".

Nur da wo ich was Essen gehe, Einkaufen gehe oder was auch immer, da steht zu 90% eine AC-Säule und ich mache "Destination-Charging". Die nehm ich durchaus mit, genauso wie ich die DC Säule mitnehmen würde, nur dass letztere mir erstens viel seltener begenet und zweitens eben auch noch teurer ist. An der Autobahn mache ich sicher keine Stopps, weder mit einem solchen CCS Lader, noch mit einem 11kW Lader. Da hört der Spaß auf.

Re: A250e DC-Ladekurve

sheridan
  • Beiträge: 1779
  • Registriert: So 26. Nov 2017, 17:11
  • Wohnort: Schweiz
  • Hat sich bedankt: 83 Mal
  • Danke erhalten: 357 Mal
read
Aus deiner deutschen Perspektive mag das keinen Sinn machen, aber das heisst noch lange nicht, dass es nie Sinn macht. Ich fahre regelmässig abends nach 18h meine Strecke. Das will ich mal sehen, wie du nach einem Arbeitstag noch deine 600km ohne Kaffeepause runterreisst.

Ausserdem liegt bei mir direkt an der Autobahn eine Raststätte mit Supermarkt, wo ich noch was für den nächsten Tag einkaufen kann. Das spart mir dann einen Extra-Trip am nächsten Tag.
https://www.shopping-raststaette.ch/
DC kostet dort 45rp/kWh (~42ct), Benzin liegt aktuell bei mindestens 1.70. Klar ist Strom nicht viel billiger, aber immerhin etwas.
Ioniq Electric 28, A250e mit CCS

Re: A250e DC-Ladekurve

Jupp78
  • Beiträge: 3493
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 153 Mal
  • Danke erhalten: 782 Mal
read
Natürlich bin ich bei dir, dass es sicher Fälle gibt, wo auch der CCS-Lader den größeren Vorteil bietet. Aber ich glaube halt, dass nicht selten der 11kW-AC-Lader dafür sorgen würde, dass man unter dem Strich mehr laden würde, als mit dem CCS-Lader ... und das noch günstiger.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Mercedes-Benz - modellübergreifend“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag