Seite 2 von 2

Re: Ladeprobleme - Muß ich in die Werkstatt?

Verfasst: Mo 2. Dez 2019, 17:08
von ToyToyToy
Claudia_jt hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 11:13
Auf dem Rückweg jedoch wiederum keine Ladeprobleme bis auf die Tatsache, das der Wagen nur mit halber Leistung (ca. 25KW) lud. Das blieb auch bei der Änderung im Menu auf "Sommerbetrieb" so. Muß ich nun davon ausgehen, das bei tiefen Temperaturen immer mit geringer Leistung "Schnellgeladen" wird?
"Sommerbetrieb" wäre definitiv die falsche Einstellung, es muss "Winterbetrieb" sein.

War es nur ein Schnelllader, bei dem mit 25 kW geladen wurde, oder alle?

Hast du einen OBD-Dongle, um die Akkutemperatur auslesen zu können?

Ich war bisher nur zwei Mal zu wärmeren Zeiten am Schnelllader und kann daher direkt nichts dazu sagen. Ich habe aber gemerkt, dass das Warmfahren des Akkus nicht so gut klappt wie beim Soul EV. Beispielsweise hat der Akku nach 2 x 50 km bei 4 Grad und moderater Fahrweise nur ca. 11 bis 12 Grad erreicht. Ich vermute, aufgrund der Größe im Vergleich zum EV werden die einzelnen Zellen weniger belastet und dadurch entsteht auch weniger Verlustleistung=Wärme.

Re: Ladeprobleme - Muß ich in die Werkstatt?

Verfasst: Di 3. Dez 2019, 00:20
von joe.rg
ToyToyToy hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 17:08
Claudia_jt hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 11:13
Auf dem Rückweg jedoch wiederum keine Ladeprobleme bis auf die Tatsache, das der Wagen nur mit halber Leistung (ca. 25KW) lud.
"Sommerbetrieb" wäre definitiv die falsche Einstellung, es muss "Winterbetrieb" sein.
Ich war bisher nur zwei Mal zu wärmeren Zeiten am Schnelllader und kann daher direkt nichts dazu sagen. Ich habe aber gemerkt, dass das Warmfahren des Akkus nicht so gut klappt wie beim Soul EV.
Die Batterie lässt sich nur sehr träge erwärmen.
Die Ladekurve eines Kona - der die gleiche Traktionsbatterie wie der neue e-Soul hat - sieht im Normalfall so aus:
https://support.fastned.nl/hc/de/articl ... undai-KONA
Diese dort zu sehende Ladekurven gelten für warmes Wetter mit mehr als 15°c Außentemperatur.

Vor zwei Tagen war ich an einem 50kW Lader und habe bei 3°c Außentemperatur, nach einer Fahrt von 20 Kilometern, von 60 bis 68% geladen und hatte dabei eine Ladegeschwindigkeit von 22 kW. Das ist normal für die Situation. Wenn man die Batterie auf unter 20 % leer fährt und dann an einen Schnellader geht, wird die Ladegeschwindigkeit deutlich höher, da mehr Zeit zum Aufheizen der Akkus und durch die Selbsterwärmung beim Laden bleibt.
Claudia_jt hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 11:13
Muß ich nun davon ausgehen, das bei tiefen Temperaturen immer mit geringer Leistung "Schnellgeladen" wird?
Die Antwort ist ganz klar: Jein! ;-)

Auch bei kaltem Wetter, nach einer Autobahnfahrt von mehr als 100km, bei der die Batterie leer wurde, wenn von einer geringen Restkapazität wieder aufgeladen wird, ist der Akku warm genug und wird ausreichend zugeheizt um schnell laden zu können (wie in der Grafik zu sehen).

Bei nur kurzen Fahrten, bei nur kurzen Ladepausen, bei einer noch recht vollen Batterie, wird bei einem kalten Akku nur langsamer geladen.

Nachtrag: Hat Tesla-Björn nicht mal ein Video zum Ladeverhalten des e-Niro und Kona unter winterlichen Bedingungen in Norwegen gemacht? Das könnte man als Referenz-Vergleich mal anschauen.

-> Hinweis: Ich gehe davon aus, dass der neue e-Soul in der Hinsicht keine technischen Unterschiede zum Kona aufweist. <-