Peugeot e-208: Start der Serienproduktion und Marktstart in D im Juni

Re: Peugeot e-208: Start der Serienproduktion und Marktstart in D im Juni

menu
Benutzeravatar
folder Sa 18. Mai 2019, 12:47
Blueskin hat geschrieben:
Sa 18. Mai 2019, 10:03
Wegen der 3 Leutchen,...
Da Dein Beitrag OT war, habe ich Dir hier geantwortet:
viewtopic.php?f=45&t=42285
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige

Re: Peugeot e-208: Start der Serienproduktion und Marktstart in D im Juni

menu
wilbert
    Beiträge: 29
    Registriert: Do 14. Mär 2013, 06:42
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 7 Mal
folder So 16. Jun 2019, 17:14
Reservierungsnummer 55005 vom 15.06.2019. Nach dem mir meine Frau immer öfter meinen 451 ED fährt und mir ihren Citroen C3 stehen lässt, wird da wohl auch eine Bestellung draus, weil auch der Händler bekannt ist und aus verschiedenen Gründen passt.

Re: Peugeot e-208: Start der Serienproduktion und Marktstart in D im Juni

menu
ubit
    Beiträge: 1784
    Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
    Hat sich bedankt: 75 Mal
    Danke erhalten: 540 Mal
folder So 16. Jun 2019, 18:45
umberto hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 17:56
Bei der E-Klasse liegt der Kombianteil nur bei 20%.
Andere, noch kleinere Nischen werden ja auch bedient. Wieviel Prozent der Golfs sind e-Golfs?

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 bestellt. Lieferprognose: April 2020

Re: Peugeot e-208: Start der Serienproduktion und Marktstart in D im Juni

menu
Benutzeravatar
folder So 16. Jun 2019, 21:52
ubit hat geschrieben:
So 16. Jun 2019, 18:45
Andere, noch kleinere Nischen werden ja auch bedient. Wieviel Prozent der Golfs sind e-Golfs?
Der e-Golf war ein Me-Too-Auto und ein Lernobjekt für den Markt.

Sonst bedient man kleine Nischen nur bei Autos, die auch Profit abwerfen. Das ist ja gerade das Problem der E-Fahrzeuge. Immerhin kann man bei den Preisen des 208E davon ausgehen, daß ein für die Klasse halbwegs ordentlicher Deckungsbeitrag (das ist nicht der Gewinn!) dabei abfällt.
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild

Re: Peugeot e-208: Start der Serienproduktion und Marktstart in D im Juni

menu
ubit
    Beiträge: 1784
    Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
    Hat sich bedankt: 75 Mal
    Danke erhalten: 540 Mal
folder So 16. Jun 2019, 21:55
Netter Weise werden die Verbrenner ja bald teurer wenn die Hersteller nichts zu Kompensation haben. Wenn sich die e-Autos nicht wie gewünscht verkaufen schauen wir Mal was mit den Preisen passiert.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 bestellt. Lieferprognose: April 2020

Re: Peugeot e-208: Start der Serienproduktion und Marktstart in D im Juni

menu
roland_geheim
    Beiträge: 170
    Registriert: So 5. Mai 2019, 17:51
    Hat sich bedankt: 36 Mal
    Danke erhalten: 49 Mal
folder So 16. Jun 2019, 22:56
Sonst bedient man kleine Nischen nur bei Autos, die auch Profit abwerfen. Das ist ja gerade das Problem der E-Fahrzeuge. Immerhin kann man bei den Preisen des 208E davon ausgehen, daß ein für die Klasse halbwegs ordentlicher Deckungsbeitrag (das ist nicht der Gewinn!) dabei abfällt.
da bei der deckungsbeitragsrechnung nur die variablen kosten (oft auch ohne personal) verwendet werden, wird der 208E sicher einen top DB haben: tippe auf DB-kosten von 8-10kEUR bei 30kEUR erlöse ;-)

das hauptproblem sind ja nicht die kosten sondern die stückzahlen: bin mir sicher bei 1 Mio. produzierten 208E im jahr würde das auto locker mehrere milliarden-gewinn abwerfen, bei der produktion in kleinen dosen fressen die entwicklungskosten alles auf: bei 70-100k absatz im jahr ist der 208E sicher nicht kostendeckend...

Re: Peugeot e-208: Start der Serienproduktion und Marktstart in D im Juni

menu
Benutzeravatar
folder Mo 17. Jun 2019, 20:03
roland_geheim hat geschrieben:
So 16. Jun 2019, 22:56
das hauptproblem sind ja nicht die kosten sondern die stückzahlen: bin mir sicher bei 1 Mio. produzierten 208E im jahr würde das auto locker mehrere milliarden-gewinn abwerfen
Leider auch noch nicht, weil Du erstmal sehr viele Milliarden Euro in Produktionsanlagen investieren müßtest, um kostengünstig Akkus für 1 Mio Autos herzustellen (und eigentlich müssen diese Anlagen erst noch erfunden werden, das, was gerade Stand der Technik ist, läßt leider noch keine Verbrennerpreise zu).

Und wenn sich der Krempel dann nicht in diesen Stückzahlen verkauft....Ende Nordmende.

Das Risiko geht grad halt keiner ein, Tesla ein bißchen, aber die verkaufen auch lieber teurere Versionen des Model 3, die Oberklasse hat die Kohle ja....
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild

Re: Peugeot e-208: Start der Serienproduktion und Marktstart in D im Juni

menu
Benutzeravatar
folder Di 18. Jun 2019, 14:23
Letztes Jahr waren 58% der 3er BMWs in Deutschland Kombis und 90% der Octavias.

Klar nagt an den Kombis und den SUVs nun die steigende Zahl der Crossover Modelle, mit denen ich mich notfalls auch anfreunden kann, aber dieses ewige "will doch keiner " geht auf den Nerv.

Zudem gibt es dann bei Autos wie Niro/Kona gleich die Diskussion, wer denn den größeren Kofferraum hat. Wieso macht man den Kona dann nicht einfach 10cm länger und bietet das als Kombiversion an? So eine Variante, wenn Radstand und Vorderwagen gleich bleiben kann nicht die Welt kosten. Ob das dann ein flacher SUV oder hoher Kombi ist, ist für viele vermutlich egal. Man kann ja die Zoe sonst auch als SUV bezeichnen...

Es wollen jedenfalls als Markt definitiv mehr Leute einen Kombi als ein Elektroauto.

Der Hauptgrund für die Zurückhaltung der Hersteller ist für mich, dass ein Kombi in der nächsthöheren Fahrzeugklasse wildert. Wenn man sich einen Golf Kombi anschaut, hat das mit Kompaktklasse nix mehr zu tun...


Zudem suchen Behörden und Firmen Fahrzeuge mit Kofferraum. Wieso kauft die Pariser Polizei e-Golfs? Weil im Zoe nicht genug Platz ist. Ein e-208 Kombi wäre alleine schon für den nicht privaten Bereich - bei dem die Mehrkosten sogar noch weniger schmerzen würden - ein Renner.

Re: Peugeot e-208: Start der Serienproduktion und Marktstart in D im Juni

menu
Benutzeravatar
folder Di 18. Jun 2019, 15:23
Super-E hat geschrieben:
Di 18. Jun 2019, 14:23
Ein e-208 Kombi wäre alleine schon für den nicht privaten Bereich - bei dem die Mehrkosten sogar noch weniger schmerzen würden - ein Renner.
Ein e308 Kombi wäre noch besser, zumal der 308 Kombi schon existiert, Peugeot muß nur den E-Antrieb des e208 einbauen.

Re: Peugeot e-208: Start der Serienproduktion und Marktstart in D im Juni

menu
Benutzeravatar
folder Di 18. Jun 2019, 20:05
Letztes Jahr waren 58% der 3er BMWs in Deutschland Kombis und 90% der Octavias.
In D. Richtig. Alle Hersteller, die nur in Europa angeboten haben, waren echte Renditemonster (Fiat, PSA, Renault ohne Nissan, Opel...)
Der Kombi ist eine mitteleuropäische Nische.
Ob das dann ein flacher SUV oder hoher Kombi ist, ist für viele vermutlich egal. Man kann ja die Zoe sonst auch als SUV bezeichnen...
Genau, die Zoe ist höher als manches SUV. Nicht jedes SUV ist ein X7...
Es wollen jedenfalls als Markt definitiv mehr Leute einen Kombi als ein Elektroauto.
Und die Schnittmenge? Nur für Europa? Die ist furchtbar klein und renditeschwach. Das versuche ich zu vermitteln.
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Peugeot e-208“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag