EQC - Laden und Lademöglichkeiten

Re: EQC - Laden und Lademöglichkeiten

menu
150kW
    Beiträge: 3988
    Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
    Hat sich bedankt: 57 Mal
    Danke erhalten: 274 Mal
folder Do 13. Feb 2020, 22:16
Wurde nicht schon ein 11kW Lader für eine Modellpflege in Aussicht gestellt? Ich meine ich hätte schon mal was dazu gelesen.
Anzeige

Re: EQC - Laden und Lademöglichkeiten

menu
BigBubby
    Beiträge: 825
    Registriert: Mo 19. Mär 2018, 08:59
    Hat sich bedankt: 34 Mal
    Danke erhalten: 55 Mal
folder Do 13. Feb 2020, 22:50
Danke für den Link AndiH
Ein Glück, dass ich immer 22kW lade (selten 43kW, 11kW nur umsonst, tiefer noch nie). Gezickt hat sie bisher auch nicht. Pfeift nur wie eine Irre.

Re: EQC - Laden und Lademöglichkeiten

menu
Benutzeravatar
    BED
    Beiträge: 1732
    Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
    Wohnort: Stuggi
    Hat sich bedankt: 215 Mal
    Danke erhalten: 183 Mal
folder Fr 14. Feb 2020, 00:44
Galatian hat geschrieben:
Do 13. Feb 2020, 20:31
...DU bist der jenige, der die ganze Zeit von „Fehltritten“ Teslas spricht, um damit in irgendeiner Form den ECQ besser aussehen zu lassen. Tesla verbaut einen 11kw Lader. Punkt aus. Machen fast alle anderen Hersteller auch. Punkt aus. Da gibt es kein Pro kein Con. Und was auch immer diese Information jetzt mit Mercedes 7,4kw Lader zu tun hat, musst du mir jetzt erklären...

Und, auch wenn es ein komplett anderes Thema ist: die Ladeleistung unter 11kw zu beschränken, damit der Akku länger hält, halte ich persönlich für Quatsch...da möchte ich bei den ausgeklügelten BMS erstmal eine Studie zu sehen. Bis dahin halte ich das für Humbug. Fragt sich ja auch keiner ob die ständigen kurzen hohen Rekuperationsströme z.B. schädlich sind.

Und klar hast du Recht; die sparen alle Geld wo es geht. Aber doch bitte nicht an der technischen Plattform, bei einem Premium Autohersteller. Wer damit klar kommt fein, aber es ist halt ein Manko und das muss man nicht schön reden. Als Option wäre es ja bei der langen Aufpreisliste auch i.O. gewesen. Ich suche derzeit ein Langstrecken BEV und plane für das Pendeln am Freitag und Sonntag schon damit, dass der Akku leer gefahren wird. Ich will dann nicht 12h voll laden zu Hause. Das ist bei mir beim besten Willen halt eben keine Nacht, sondern ein halber Tag ;-)

Schön ist er ja der EQC und ich fahre mega gerne in dem S400 L meines Mannes. Abi in Sindelfingen gemacht...glaub mir...ich wünschte dieses Manko gebe es nicht, dann wäre der EQC sofort meins.
Ich spreche nicht von Teslas "Fehltritten", sondern argumentiere, dass Tesla (als einziger!) eine sehr lange Erfahrung mit Langstrecken BEVs und deren Bordlader machen konnte und als Konsequenz aus dieser Erfahrung in seinen neuesten Modellen (--> M3) nur noch max. 11KW AC Lader verbaut.
Mercedes hat diese Erfahrung aus der eigenen Flotte nicht! Hat sich aber beim elektrischen B trotzdem aus anderen Gründen für den 11KW AC Lader (und nicht den 22kw Lader) entscheiden: weil der B nicht als Langstrecken BEV ausgelegt war und Kaufpreis auch im Premiumsegment eine Rolle spielt.

Ich sage nicht, dass Bordlader (vom Hersteller) in der Ladeleistung beschränkt werden, wegen der Akkulanglebigkeit. Aber es ist ein positiver Nebeneffekt.
Dass Du das für Humbug hälts, darfst Du gerne tun. Es gibt auch Leute, die an der Mondlandung zweifeln oder die Erde für eine Scheibe halten. Evidenzbasiert ist langsames Laden besser für den Akku.

Ständig kurze und starke Rekuperation ist unwirtschaftlich UND schlecht für den Akku. Segeln ist weit effektiver, effizienter und sinnvoller :)
Gut, dass das der EQC per Design kann.

Ja, ein 7kw vs 11kw Bordlader ist ein Manko - aber bestimmt kein Dealbreaker für den EQC Zielkunde.
Der kennt nämlich bei Kaufabschluss bzw. Abholung des EQC i.d.R. weder den Unterschied zwischen AC und DC noch den Unterschied zwischen 7,x kw und 11kw geschweige denn zwischen kwh und kw.

Und das ist auch gut so!

Weil man meiner Meinung nach fürs eAutofahren kein Physikgrundstudium vorweisen muss, sondern lediglich den Unterschied zwischen "über Nacht laden zu Hause" und "Schnellladen auf der Autobahn" verstanden haben muss!

Dass der EQC für Dich wegen 3kw-Minderladeleistung als potentieller Kaufkandidat weg fällt wird zumindest einen der Vorbesteller glücklich machen.
Ob Du mit einem der tollen und aktuell am Markt verfügbaren 11/22/43-KW-AC-Lader hingegen glücklich wirst, wage ich zu bezweifeln ;)
Vom Fahrkomfort kommt außer dem EQC kein anderes BEV auch nur annähernd an den S400 ran!

:mrgreen:
BED :massa:
_____________________________________________________________________________________________

„Das Klimapaket der Bundesregierung ist ein Globuli und man hofft, dass die Erde glaubt, dass es wirkt!“

Re: EQC - Laden und Lademöglichkeiten

menu
Benutzeravatar
    BED
    Beiträge: 1732
    Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
    Wohnort: Stuggi
    Hat sich bedankt: 215 Mal
    Danke erhalten: 183 Mal
folder Fr 14. Feb 2020, 00:46
150kW hat geschrieben:
Do 13. Feb 2020, 22:16
Wurde nicht schon ein 11kW Lader für eine Modellpflege in Aussicht gestellt? Ich meine ich hätte schon mal was dazu gelesen.
Ja, habe ich auch gelesen.
Wäre für mich kein Grund mit der Bestellung zu warten und würde ich auch nicht als SA bestellen.
BED :massa:
_____________________________________________________________________________________________

„Das Klimapaket der Bundesregierung ist ein Globuli und man hofft, dass die Erde glaubt, dass es wirkt!“

Re: EQC - Laden und Lademöglichkeiten

menu
Benutzeravatar
folder Fr 14. Feb 2020, 09:48
Nur um das nochmal deutlich zu sagen.
Der EQC hat ein 2-Phasen AC lader um auf die 7,4kw zu kommen.
Ein Schieflastproblem hat er nicht!
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Mercedes EQC“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag