Seite 1 von 4

Vergleich Golf - ID3 1

Verfasst: Sa 3. Aug 2019, 19:37
von TY12
nach 2x 700 km mit dem Golf300 diese Woche (Bericht siehe viewtopic.php?f=99&t=50308) habe ich mich gefragt, was wäre eigentlich mit dem ID3 besser gewesen?
In fast allen Postings zu BEV wird ja auch die Reichtweitenthematik angeschnitten und viele wollen unbedingt große Akkus. Auch ich habe den ID3 reserviert.
Würde man mich fragen, welche Gründe primär dafür verantwortlich sind, würde ich vermutlich spontan sagen: Akkugröße und Ladeleistung.
Was der Golf kann, macht der ID3, so spekuliere ich jetzt mal, nicht grundsätzlich wesentlich besser. Verarbeitung, Geräuschkomfort, Licht, Fahrwerk, Kofferraum etc., da vermute ich, wird der ID3 nicht eine ganze Klasse drüber liegen. Also bleiben primär Akku und Ladeleistung.
Und so habe ich mich gefragt, welche Auswirkungen auf meine Reisezeit hätte es gehabt, hätte ich sie mit dem ID3 gemacht.
Und mal wieder eine alte Tabellenkalkulation ausgebuddelt und mit den ID3 Daten gefüttert:
300 zu id 1.png
Der ID3 wird vermutlich keinen Verbrauchsvorteil gegenüber dem Golf einfahren und bei 120 km/h kommt er im Sommer ca. 130 km weiter, nämlich so um die 300 km! Dann muss der Akku aber voll gewesen sein und danach ist er leer.
Aber er kann ja schnell Laden. Aber wenn ich bei Aldi gratis laden will, sind es auch nur 50 kW.
id zeit 1.PNG
Für meine 700 km im Golf brauche ich unter Berücksichtigung von Rapidgate mindestens 11 h.
Das obige Diagramm zeigt, dass es der ID3 in knapp unter 9 h schaffen kann. Zeitvorteil also gerade mal 2 bis 2,5 h.

Aber jetzt laden wir teuer mit vielleicht 100 kW:
id zeit 2.PNG
Hmm, schneller als knapp 7 h sind nicht zu machen und schneller als 120 km/h verkürzen die Fahrzeit praktisch nicht (Begründung: Ladehaltkurve)!
OK, das wäre ein Zeitgewinn von ca. 4 h gegenüber dem Golf.
Aber das hat seinen Preis, vermutlich wird sich eine kWh bei 100-150 kW Ladeleistung bei 50 ct einpendeln. Der Energie-Verbrauch wird incl. Ladeverluste bei ca. 150 kWh liegen. Macht 150 € hin & zurück! Ein Benziner mit 8 l/100 km und 1,5 €/l würde bei 170 € liegen. Ich habe auf meiner Reise 1,6 € bezahlt.

Die Tabelle rechnet die Geschwindigkeiten ja als Durchschnittszeiten. Und für einen 120er Schnitt muss man schon mächtig auf die Tube drücken.
Mit einem Verbrenner würde man die Strecke problemlos in 5 - 6 h schaffen. Was Reisezeiten angeht, kann bis auf weiteres ein Normalo-BEV nie mit einem Verbrenner mithalten.

Man sollte sich also klar machen, dass der Umstieg auf den ID3 die Reisezeiten auf langen Strecken nicht eklatant reduzieren kann, wenn man die Energiekosten niedrig halten will.
Ohne Rapidgate würde sich der Umstieg vom Golf300 auf den ID3 - insbesondere unter Berücksichtigung des finanziellen Anschaffungsaufwands - aus meiner Sicht nicht lohnen. Mit Rapidgate?? Ob ich nun 11 h für 700 km brauche oder 7 - 9 h, es ist ein voller Reisetag!

Da Ladeleistungen im Bereich von 300 kW im Normalo-BEV nach meiner Einschätzung noch sehr lange auf sich warten lassen und die Ladestationen für diese Ladeleistung auch noch lange mit der Lupe zu suchen sind, wird sich am oben beschriebenen Sachverhalt in den kommenden Jahren auch nicht viel ändern.

Unterm Strich hat mich diese genauere Betrachtung etwas ernüchtert. Oder es findet jemand noch einen entscheidenden Denkfehler und kann mich wieder etwas aufbauen ;)
Gruß TY12

Re: Vergleich Golf - ID3 1

Verfasst: Sa 3. Aug 2019, 21:56
von roland_geheim
das hauptproblem beim e-golf ist ja der preis -> der dürfte auf basis des einsteiger id3 um geplante 30k vor förderung nicht mehr als heute 25k betragen, um liste 40k frage ich mich immer wieder, wer so ein gefährt kauft...

Re: Vergleich Golf - ID3 1

Verfasst: Sa 3. Aug 2019, 22:24
von acurus
Ich finde die Preiskalkulation zu krass. Gerade bei solchen Etappen von 500km oder mehr sind Aldi Lader keine Option, da zahle ich lieber bei IONITY oder Fastned als das ich die eh schon lange Fahrt mit dem Risiko allein stehende Gratislader anzufahren, die im Zweifelsfall eh belegt sind. Ubd sobald das Auto mehr als 50kW laden kann sind HPC Lader eh gesetzt. Der Vergleich Ioniq zum Golf war da schon deutlich, und mit der ersten Rapidgate Erfahrung mit dem Golf letzte Woche um so mehr.

Re: Vergleich Golf - ID3 1

Verfasst: Mo 5. Aug 2019, 07:37
von BigBubby
Wenn ich natürlich davon ausgehe, dass beide gleich viel verbrauchen (angeblich id3 aber weniger) und davon ausgehe, dass Innenraum sich nicht verbessert (auch wenn hier deutlich mehr Platz sein soll) und ich dazu annehme, dass ich die Schnellladung nie ausnutze und wenn dann nicht im Optimalfenster, sondern immer von 0-100%, ja dann wird man mit dem id3 nichts gewinnen ;-)

Ich glaube auch nicht, dass langstrecke mit BEVs günstiger wird, dafür aber die tägliche kleine Strecke, da es dir da nicht auf die Zeit beim Laden ankommt.

Bei deiner Berechnung, probier mal am am Start von 100% anfang runter auf 10-20% und dann wieder laden, was man dann aber nur bis 70-80% wieder macht, bevor man los fährt. Dann dürfte es mit den Zeiten noch ein bischen anders aussehen durch die Schnelllader und du befindest dich in einem realeren Bild.

Übrigens fände ich 2h Zeitvorteil bei 9h gesamtstrecke schon enorm. Das sind über 20% schneller. Bei Strecken um die 300km wäre gar keine Pause nötig usw.

Re: Vergleich Golf - ID3 1

Verfasst: Mo 5. Aug 2019, 14:55
von TY12
BigBubby hat geschrieben: Wenn ich natürlich davon ausgehe, dass beide gleich viel verbrauchen (angeblich id3 aber weniger) und davon ausgehe, dass Innenraum sich nicht verbessert (auch wenn hier deutlich mehr Platz sein soll) und ich dazu annehme, dass ich die Schnellladung nie ausnutze und wenn dann nicht im Optimalfenster, sondern immer von 0-100%, ja dann wird man mit dem id3 nichts gewinnen ;-)

Ich glaube auch nicht, dass langstrecke mit BEVs günstiger wird, dafür aber die tägliche kleine Strecke, da es dir da nicht auf die Zeit beim Laden ankommt.

Bei deiner Berechnung, probier mal am am Start von 100% anfang runter auf 10-20% und dann wieder laden, was man dann aber nur bis 70-80% wieder macht, bevor man los fährt. Dann dürfte es mit den Zeiten noch ein bischen anders aussehen durch die Schnelllader und du befindest dich in einem realeren Bild.

Übrigens fände ich 2h Zeitvorteil bei 9h gesamtstrecke schon enorm. Das sind über 20% schneller. Bei Strecken um die 300km wäre gar keine Pause nötig usw.
@BigBubby
Die Tabellenkalkulation rechnet bereits so, wie von Dir beschrieben! Ladehub 90-10 = 80% oder 46 kWh.
Beim folgenden Diagramm habe ich den Ladehub auf 44 kWh verkleinert. Ist der Ladehub zu klein, dann hast Du zwar eine bessere Ladeleistung (Optimumfenster), aber Deine Reichweite sinkt, Du musst öfters Laden und Du erreichst derzeit vielleicht nicht mehr den nächsten Schnell-Lader!! Bringt also m.M.n. nichts.
ID - 300.png
Was Du glasklar erkennen kannst ist, wenn Du es eilig hast, dann musst Du Verbrenner fahren. Oder ein BEV mit riesigem Akku, geringem Verbrauch und hoher Ladeleistung, sprich einen Tesla nehmen.
Beim ID3 1 erkennst Du, das der Reisezeitgewinn zwischen 100 km/h und 130 km/h sehr gering ist. Der Energieverbrauch ist aber bei 130 km/h aber viel höher.

Zudem rechnet die Tabelle ja mit Durchschnittsgeschwindigkeiten. Und da sind hohe Schnitte viel schwieriger zu erzielen als z.B. ein Schnitt von 90 oder 100 km/h.

Konkretes Beispiel 900 km Fahrstrecke:
Golf mit Rapidgate: nicht unter 15 h.
ID3 1: 10,5 h bei 100 km/h und 9,5 h bei 130 km/h und deutlich mehr Stress!
Verbrenner: analog ID 9 h oder 7 h.

Realistisch betrachtet brauche ich - energie- und nervensparend gefahren - mit dem Golf 15 h und dem ID 11 h.
Ein Tag ist definitiv futsch!
Apropos täglich kleine Strecke: da reicht mir auch der Golf300 2 Arbeitswochen.

Realistisch betrachtet profitiere ich nur wenig von dem größeren Akku und der höheren Ladeleistung beim ID3 1.

Da kommt mir gerade die Idee, den ID3 1 mit dem ID3 45 kWh zu vergleichen. Preisunterschied immerhin 10 000€:
ID45 zu 58.png
Jetzt brauche ich für die 900 km 11 h oder 10 h. Die 10000 € mehr bringen also nur einen Zeitvorteil von 0,5 h. :cry: :cry: :cry:
Da kann man doch ins Grübeln kommen.

Vielleicht ist die bessere Strategie doch, die erste bugbehaftete Modellgeneration vom ID3 zu überspringen und dann die 45 kWh Version zu kaufen!
Gruß Ty12

Re: Vergleich Golf - ID3 1

Verfasst: Mo 5. Aug 2019, 15:22
von TMi3
Ein Alternativer Ansatz wäre: Wieviel Akku/Ladeleistung brauche ich um 95% (oder 97%) meiner Fahrten ohne Kompromisse zu erledigen.

Ich fahre z.b. rund 22-28x im Jahr knapp 400km weit. Das geht mit dem i3 (94Ah), setzt aber eine gewisse Kompromissbereitschaft voraus. Weiter als die 400km bin ich in den letzten 3 Jahren genau 4x gefahren (2x 680km und 2x 800km). Dazu kommt, das bei den 4 weiten Fahrten kein Zeitdruck bestand, d.h. die Reise war Teil der Unternehmung.

Wer 4x im Monat 900km weit fahren muss, ist evtl. mit der Bahn-Card besser bedient.

Re: Vergleich Golf - ID3 1

Verfasst: Mo 5. Aug 2019, 17:10
von TY12
TMi3 hat geschrieben: Ein Alternativer Ansatz wäre: Wieviel Akku/Ladeleistung brauche ich um 95% (oder 97%) meiner Fahrten ohne Kompromisse zu erledigen.

Ich fahre z.b. rund 22-28x im Jahr knapp 400km weit. Das geht mit dem i3 (94Ah), setzt aber eine gewisse Kompromissbereitschaft voraus. Weiter als die 400km bin ich in den letzten 3 Jahren genau 4x gefahren (2x 680km und 2x 800km). Dazu kommt, das bei den 4 weiten Fahrten kein Zeitdruck bestand, d.h. die Reise war Teil der Unternehmung.

Wer 4x im Monat 900km weit fahren muss, ist evtl. mit der Bahn-Card besser bedient.
@TMi3
Auch ein guter Ansatz.
Meine km-Leistung sieht wie folgt aus:
Fahrstrecke.PNG
60% der Gesamtkilometer waren Fahrten unter 500 km. Bis 500 km sind mit dem Golf300 auch noch problemlos zu schaffen.
Für mich ist es darum grenzwertig, weil immerhin 10000 km Strecken länger als 500 km sind. Da der Golf nun mal sein Rapidgate hat, wäre der ID3 45 kWh vermutlich ein guter Kompromiss. Fragt sich, was er mit der gleichen Ausstattung wie mein Golf300 kosten wird! In der Frage stochert man beim ID3 ja derzeit noch im Nebel umher!
Gruß TY12

Re: Vergleich Golf - ID3 1

Verfasst: Mo 5. Aug 2019, 17:22
von TMi3
Spannend wäre evtl. noch nach Anzahl Fahrten (im Gegensatz zu Beitrag Fahrstrecke) betrachtet, im Sinne von 200 Fahrten a 5km oder 1 mit 1000km.

Re: Vergleich Golf - ID3 1

Verfasst: Mo 5. Aug 2019, 18:56
von BigBubby
Ich denkr allgemein ist es eine sehr individuelle Entscheidung. Wir haben etwa alle 2 Monate eine Strecke von 700km je Richtun zu bewältigen übers Mittelgebierge. Dazu täglich 2x52km Pendeln.
Fürs Pendeln tut es auch die Zoe. Für die Langstrecke brauchen wir halt noch unseren Diesel Polo. Die 700km müssen halt zeitlich effizient erreicht werden können und da wird es wohl erst mot großen Akku was bei uns.

Re: Vergleich Golf - ID3 1

Verfasst: Mo 5. Aug 2019, 19:29
von TY12
TMi3 hat geschrieben: Spannend wäre evtl. noch nach Anzahl Fahrten (im Gegensatz zu Beitrag Fahrstrecke) betrachtet, im Sinne von 200 Fahrten a 5km oder 1 mit 1000km.
@TMi3
Lässt sich indirekt aus der Grafik näherungsweise ermitteln:
z.B. machen Fahrten über 500 km bis 750 km 25 % - 7 % der Gesamtkilometer (25000) aus = 4500 km. Macht also max. 9 Fahrten mit 500 km oder mindestens 6 Fahrten mit 750 km. Über 750 km sind es rechnerisch und praktisch dann 2 Fahrten. (Waren eigentlich 4, aber in jeweils 2er Etappen!)
@BigBubby
In welcher Zeit fahrt Ihr denn die 700 km mit dem Polo?

Gruß TY12