News zur VW Elektrostrategie

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: News zur VW Elektrostrategie

Schaumermal
  • Beiträge: 4926
  • Registriert: Do 7. Jun 2018, 21:43
  • Wohnort: Emsland
  • Hat sich bedankt: 1343 Mal
  • Danke erhalten: 1719 Mal
read
LeakMunde hat geschrieben: Für mich deuten die Aussagen auf jeden Fall darauf hin, dass seitens der Unternehmensführung keine Fortsetzung der Drillinge gewollt ist.
Dass sie mittelfristig nicht wollen ist klar - es soll alles auf eine Standard-Plattform um Skaleneffekte zu generieren. Mit dem e-upmiigo weiter zu machen wäre unsinnig denn eine reine BEV-Plattform hat gewaltige Vorteilen.

Trotz alledem halte ich die ominösen 5.000 Euro Miese (trotz c02-Kompensation !!) für maßlos übertrieben. Eine 'politische' Aussage halt.

Egal - unternehmensstrategisch ist die Entscheidung wahrscheinlich richtig denn die Verbrenner haben im A- oder B-Segment sowieso keine Zukunft mehr. also kann der Up! ganz weg. Wenn die c02-Grenzen abgesenkt werden haben Verbrenner-Kleinwagen sowieso keine Chance mehr. Es dauert nicht mehr lange.
Dann kommt der ID.1/2 genau im richtigen Augenblick.
-----
ex: VW Golf 4, Diesel weg ist er nach Litauen. Die wissen, was gut ist. ..
jetzt ist es geschafft: ** Enyaq iV 80 seit 3.6.21 **
PV I: 36 kw - PV II: 25 kw
Anzeige

Re: News zur VW Elektrostrategie

zitic
  • Beiträge: 2918
  • Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 116 Mal
read
Schaumermal hat geschrieben:
LeakMunde hat geschrieben: Vermutlich auf die Situation im Juni 2020, denn da wurde die Aussage getätigt. Die Merkwürdige Bepreisung muss wohl irgend etwas mit Spekulationen zu Strafzahlungen und falsch prognostizierten Nachfragen zu tun gehabt haben. Wahrscheinlich auch noch Firmenpolitik, wo irgendwer irgendwem etwas beweisen musste...
Wir bewegen uns ganz klar mit unseren Mutmaßung im luftleeren Raum.
Dass der e-up trotz c02-Flottenbeitrag 5000 Euro Minus in die Kassen spült - das ist nach meiner Einschätzung eine 'politische' Äußerung. Immerhin gab es den Verbrenner mit allem Schnickschnack für ca 10.000 Euro (nach Rabatten) und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass trotz Wegfall des Verbrenner-Zeuchs und der kleine Akku+antrieb 15.000 euro Mehrkosten in variablen Kosten verursachen (nach c02-Straf-Verrechnung)
Das geht einfach nicht! Das schafft man selbst VW-Haustarif nicht und der Wagen wird in Tschechien gebaut!

edit:
Super-Mutmaßung: Die hohen variablen Kosten für e-up und e-golf beruhen auf Lizenzen für zugekaufte software (BMS .... ) und derer hat man sich jetzt entledigt durch eigene Entwicklung für die MEB-Plattform.
Wie gesagt: super-luftleere-Vermutung oder auch nur den Spur eines Nachweises. Quasi Querdenker-Logik. Wo sollten die Kosten sonst herkommen wenn doch angeblich die Zellen das teuerste sind...
Das ist schon sehr quer gedacht. Hier wird überall immer geschrieben, wie billig doch BEV eigentlich sein müssen, aber Softwarelizenzen für den Wagen kosten dann dick vierstellig. Beim MEB ist man aktuell ja auch noch weit weg von komplett eigener Software. Man will das ja nicht vereinheitlichen und selbst schreiben, weil man dadurch riesig an Lizenzen spart. Das soll die Updatefähigkeit etc. deutlich vereinfachen und so letztlich auch Geld sparen.

Tendenziell gilt, wenn man es auch relativ einfach logisch erklären kann, muss man keinen Verschwörungsmythos herausholen - Stichwort "Politik" etc. 5000 € fehlender Deckungsbeitrag sind schon ein Ding. Ob man das heute 1:1 gilt - keine Ahnung. Aber selbst wenn man 1000 € Miese macht, ist das wahrscheinlich zu viel. VW gilt ja ohnehin schon nicht als renditestark. Für die Transformation braucht es auch jeden Cent. Wie sieht es denn beim Flottenverbrauch aus? Wenn man den auch so hinbekommt, sinkt da seit der Aussage halt auch dessen Ausgleichwert. Weiß man, wie die Akku-Verträge für die alten Modelle aussehen? VW wurde hier immer vorgeworfen, dass sie sich zu wenig um Akkuzellenmengen gekümmert haben. Wie sind da die eingekauften Kapazitäten aktuell? Kommen die Akkuzellen, die man bekommt, lieber in rentablere Modelle? Und warum macht man überhaupt Baukästen (macht ja nicht nur VW), wenn das finanziell eigentlich alles keine Rolle spielt? Für 50 € Ersparnis denkt man sich nicht so etwas wie den MEB aus.

Kleinstwagen sind halt generell ein Geschäft, dass nicht besser wird. mii und citigo gibt es als Benziner auch schon nicht mehr. Eigentlich ist ja schon seit spätestens 2019 bekannt, dass generell 2022 Schluss sein soll. Der Benziner müsste für Abgasnormen teuer aufgerüstet werden. Ohne ihn werden die Stückzahlen auch noch mal deutlich weniger(economy of scale). Unfallnormen erhöhen sich, sodass man da auch noch mal Hand anlegen müsste, was es auch nicht günstiger macht. Ab 2022/2024 braucht es eine ganze Latte an neuen Assistenzsystemen, was sich besonders bei den kleinen finanziell auswirkt. 2022 gilt erst für Neutypisierte. Aber vielleicht würde man bei dem Blumenstrauß an Änderungen auch da nicht drum herumkommen kommen. Insgesamt müsste man doch eine Menge Entwicklungsressourcen hineinstecken, die man wahrscheinlich nicht mehr in der Kürze der Zeit einspielt. Mit der Auslastung beim e-Up hat man ja auch nicht so gerechnet. Vielleicht ist das Akkukontingent, das 2022 sowieso enden sollte, dann auch ausgeschöpft. Gibt ja ohnehin aktuell in der Breite Zulieferprobleme bei Chips & Co.. Vielleicht geht hier und da noch ein wenig was in B2B. Insgesamt nicht verwunderlich, dass jetzt Schicht im Schacht ist.

Re: News zur VW Elektrostrategie

Schaumermal
  • Beiträge: 4926
  • Registriert: Do 7. Jun 2018, 21:43
  • Wohnort: Emsland
  • Hat sich bedankt: 1343 Mal
  • Danke erhalten: 1719 Mal
read
zitic hat geschrieben: Das ist schon sehr quer gedacht.
Ich wollte damit eigentlich auch nur verdeutlichen, dass wir nix wissen. Aber wir spekulierten ohne jedewede Grundlage wild in der Gegend herum. Eines ist mir dabei aber zu 99% sicher: Die 5000 Euro so wie sie da stehen Fake.
-----
ex: VW Golf 4, Diesel weg ist er nach Litauen. Die wissen, was gut ist. ..
jetzt ist es geschafft: ** Enyaq iV 80 seit 3.6.21 **
PV I: 36 kw - PV II: 25 kw

Re: News zur VW Elektrostrategie

CaptainPicard
  • Beiträge: 1147
  • Registriert: Fr 14. Dez 2018, 09:39
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 410 Mal
read
Nächste Woche gibt es eine neue Präsentation vpn VW, wird bestimmt auch um Elektroautos gehen: https://mobile.twitter.com/Herbert_Dies ... 1007116288

Re: News zur VW Elektrostrategie

CarstenNRW
  • Beiträge: 88
  • Registriert: Mi 19. Feb 2020, 19:53
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 49 Mal
read
CaptainPicard hat geschrieben: Nächste Woche gibt es eine neue Präsentation vpn VW, wird bestimmt auch um Elektroautos gehen: https://mobile.twitter.com/Herbert_Dies ... 1007116288
Die Kommentare darunter... was ist eigentlich mit Tesla Fanatikern schief gelaufen? Man sieht ja zu 90% nur Kommentare von Leuten die Tesla vergöttern. Ich dachte immer, dass diese Playstation gegen Nintendo und Microsoft Leute schon einen an der Waffel haben.

Re: News zur VW Elektrostrategie

Odanez
  • Beiträge: 5032
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 181 Mal
  • Danke erhalten: 689 Mal
read
1. Das ist Twitter. Da geht es immer zu wie im Affenhaus.
2. So schlimm fand ich die Kommentare jetzt nicht, hab schlimmeres erwartet, ich meine für Twitter Verhältnisse
3. Es wird ja hauptsächlich die Software und das "so spät sein" kritisiert, aus der Sicht von Amerikanern ist VW sehr, sehr spät dran. Stimmt ja auch, da Tesla schon vor einigen Jahren ihr millionstes Fahrzeug verkauft haben, und VW erst jetzt, trotz insgesamt um größenordnungen mehr verkaufte Autos.
4. Dann gab es die Antwort mit den 10ern von millionen von Tonnen Lithium, und wer die liefern soll. Das ist eigentlich der Lacher in dem ganzen Kommentarzirkus, da weiß jemand scheinbar nicht wieviel Lithium in so einem E-Auto Akku wirklich steckt ;)
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Ab 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: News zur VW Elektrostrategie

USER_AVATAR
read
Schlimm genug das VW Twitter als Medium nutzt. Ist halt billiger als ne Ganzseitenanzeige in der Bild.

Aus Sicht von Amerikanern….ja google und apple sind weit bei Software und „ein“ gehypter Autohersteller. Aber fragt mal bei coop Schweden an, ob jeder hype nicht auch eine Schwachstelle sein kann.

Schlagzeilen zu VW….
Buggatti
MARKEN IM VW-KONZERN
Tschüss, Bugatti! Volkswagen will Marge statt Marke
https://www.wiwo.de/unternehmen/auto/ma ... 96004.html
Was in vertraulichen Strategieunterlagen des Konzerns mitunter auffällt: Wenn es um die fernere Zukunft geht, tauchen nur die Marken VW, Audi und Porsche als tragende Säulen des Konzerns auf. Skoda und Seat sucht man da vergeblich. Das soll nicht heißen, dass VW sich auch von diesen beiden großen Marken trennen will. Aber die Zeiten mit viel Eigenleben sind für sie vorbei. Sie werden als Anhängsel der eigentlichen Volumenmarke des Konzerns mitgenommen in die Zukunft, weil sie etwas anders positioniert sind, aber mehr auch nicht. Und vielleicht auch nicht in alle Ewigkeit.

VW-Chef Diess offenbar vor Vertragsverlängerung bis 2025 (paywall)
Sollte Herbert Diess die Verlängerung nun gelingen, würde das seine Position im Konzern wesentlich stärken. Unklar ist aber noch die Haltung der neuen Betriebsratschefin.
https://www.handelsblatt.com/unternehme ... 4d90fC-ap6

Diess und tempolimit
https://www.t-online.de/finanzen/news/u ... 0-ein.html
Dennoch gebe es Anpassungsbedarf, so der VW-Chef. "Worauf wir uns natürlich vorbereiten, ist die E-Mobilitätswende und das autonome Fahren", sagte Diess weiter. In der elektrischen Welt werde ohnehin langsamer gefahren, weil die Fahrzeuge bei höheren Geschwindigkeiten schneller an Reichweite verlören.

Braucht es bei mehr E-Autos überhaupt Tempolimits?

"Bei 160 ist der Reichweitenverlust schon beachtlich, Tempo 200 fährt man nur für kurze Zeit", sagte Diess dem "Handelsblatt". "Auch deshalb frage ich mich, ob wir überhaupt ein Tempolimit brauchen." Er selbst fuhr laut Zeitung mit dem Elektroauto in den Urlaub nach Italien.
ExKonsul leaf blau 60.000 km Spannung mit Netto 15 kWh Akku ....brusa booster 22 kW AC / Solar/ akkurex / CCS in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit...EV6 AWD LR 800V booked

Re: News zur VW Elektrostrategie

Odanez
  • Beiträge: 5032
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 181 Mal
  • Danke erhalten: 689 Mal
read
Anmerkung am Rande: Diess ist garnicht mehr "VW Chef"
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Ab 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: News zur VW Elektrostrategie

CarstenNRW
  • Beiträge: 88
  • Registriert: Mi 19. Feb 2020, 19:53
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 49 Mal
read
Odanez hat geschrieben: 1. Das ist Twitter. Da geht es immer zu wie im Affenhaus.
2. So schlimm fand ich die Kommentare jetzt nicht, hab schlimmeres erwartet, ich meine für Twitter Verhältnisse
3. Es wird ja hauptsächlich die Software und das "so spät sein" kritisiert, aus der Sicht von Amerikanern ist VW sehr, sehr spät dran. Stimmt ja auch, da Tesla schon vor einigen Jahren ihr millionstes Fahrzeug verkauft haben, und VW erst jetzt, trotz insgesamt um größenordnungen mehr verkaufte Autos.
4. Dann gab es die Antwort mit den 10ern von millionen von Tonnen Lithium, und wer die liefern soll. Das ist eigentlich der Lacher in dem ganzen Kommentarzirkus, da weiß jemand scheinbar nicht wieviel Lithium in so einem E-Auto Akku wirklich steckt ;)
Ich sage ja nicht, dass Twitter nicht allgemein ein "Affenzirkus" sein kann. Ist aber halt schon auffällig, wie 90% der Kommentare ausschließlich von Tesla-Anhängern kommen. Nicht von Ford, Toyota, BYD oder Geely Fanaten.

Das hat auch nichts mit der "Sicht von Amerikanern" zu tun, wenn es ausschließlich von Leuten kommt, die irgendwas mit Tesla im Namen oder Profil haben.

Ist ja teilweise schon sektenähnlich...

Re: News zur VW Elektrostrategie

Odanez
  • Beiträge: 5032
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 181 Mal
  • Danke erhalten: 689 Mal
read
Jetzt übertreib mal nicht, wenn man einen negativen Kommentar über VW ablässt ist man nicht automatisch Tesla-Jünger. VW hat in den USA einen sehr gemischten Ruf, aber bei vielen Leuten dort ist VW einfach unten durch, das ist viel eher das, was man in den Kommentaren so lesen kann. Im Bereich Elektromobilität reicht ja der Verweis auf Tesla, der laut den Amerikanern die unangefochtene Weltspitze ist was Elektromobilität angeht.

Die Amerikaner haben halt keinen nationalistischen Grund VW zu mögen, so wie die deutschen. Hier hat VW eindeutig einen Heimvorteil, was den Ruf angeht, so ist bei sehr vielen Leuten hier in den DNA verankert "VW = GUT", und daran rütteln so ein paar Abgasskandale nicht ;)
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Ab 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „VW ID“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag