Es geht los ... Aktueller Fortschritt/Status der Produktion des e.Go

Re: Es geht los ... Aktueller Fortschritt/Status der Produktion des e.Go

menu
greath
    Beiträge: 256
    Registriert: Mi 9. Jan 2019, 12:43
    Hat sich bedankt: 44 Mal
    Danke erhalten: 48 Mal
folder Fr 7. Jun 2019, 09:00
Think hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 08:16
greath hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 07:08

Ich selber hab mir auch nochmal einen Verbrenner geholt, weil Kia den e-Niro nicht leifern will und ich dringen ein Auto brauchte und Tesla leider zu teuer ist.
Ich fahre übrigen Täglich ca 70km.
Das war wirklich eine reife Entscheidung von Dir......... :mrgreen:
70km pro Tag, u.mit nur einer Ladung schafft sogar ein Mi-EV mit noch einigermassen guten Zellen sogar im Winter............u.jedes andere halbwegs aktuelle Elektroauto aus dem Gebrauchtmarkt dürfte das sogar mit etwas höherer Dauergeschwindigkeit und in nicht allzu gebirgiger Gegend problemlos schaffen mit einer Ladung.............für Dein tägliches Fahrprofil wäre der E-Niro jedenfalls purer Luxus........
Aber schon klar.......der Durchschnittsbürger benötigt ja ein Auto mit dem er jederzeit auch mal ohne Zwischenhalt mind.400km am Stück brettern kann.......sonst ist der vom Stinker in aller Regel nicht wegzubekommen, höchstens noch als Zweitfahrzeug käme da ein E-Auto ins Spiel........ ;)
War schon klar das dich das triggert. Aber als Single ohne Kinder hat man gut reden und was bringt mir der Drilling, wenn ich einmal im Monat 200 km zu den Schwiegereltern mit der Familie will. Und Autos brauchen die Verwandten und Bekannten selber.

Wenn es Autos gibt die das können warum sol ich mich abquälen oder mir die Beine wund stehen zum Laden.

Und wenn schon Polemik dann sei ihnen gesagt das sich die Kinder in Afrika über ihre sicheren Jobs in den Kobaldminen freuen.
Anzeige

Re: Es geht los ... Aktueller Fortschritt/Status der Produktion des e.Go

menu
Benutzeravatar
folder Fr 7. Jun 2019, 09:01
"Es geht los ... Aktueller Fortschritt/Status der Produktion des e.Go"
#5XXX Sion

Re: Es geht los ... Aktueller Fortschritt/Status der Produktion des e.Go

menu
nuuj
    Beiträge: 108
    Registriert: So 22. Jul 2018, 19:19
    Danke erhalten: 3 Mal
folder Fr 7. Jun 2019, 16:58
Heute. 16:25 Uhr; weißer E-go mit rotem Kennzeichen gesichtet an der Kreuzung Monschauer Straße/Oberforstbacherstraße (Haltestelle Laschet). Das war wohl eine Probefahrt. Aus dem Augenwinkel gesehen. Zunächst etwas fremd, dann hinterher geschaut. Schnell und wendig. Das Design von hinten. Ich weiss nicht. Hat irgendwie so etwas entenmäßiges. Zumindest ist man dabei. Das geschieht alles ruhig und ohne viel Trara.
Bild

Re: Es geht los ... Aktueller Fortschritt/Status der Produktion des e.Go

menu
BodoLectric
    Beiträge: 33
    Registriert: Mo 28. Jan 2019, 20:16
    Danke erhalten: 11 Mal
folder Mo 10. Jun 2019, 12:33
greath hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 07:08
BodoLectric hat geschrieben:
Do 6. Jun 2019, 21:34


Ich bin seit 13 Jahren im TWIKE als Erst-Wagen unterwegs, seit 8 Jahren mit 14,4 kWh-LIon-Akkus, Reichweite aktuell so 60 - 80 km, ich habe sowieso keine Ahnung, wieso so viele Leute mehrere PKW benötigen - über 90% aller PKW fahren nicht mehr als 100 km am Tag, da reicht doch der e.GO life vollkommen aus.

Soll es dann wirklich mal weiter gehen - wenn ich mir kein Auto im Verwandten- oder Bekanntenkreis leihen kann oder auf die Bahn umsteigen (da sind wir hier in Rhein-Main zugegebenermaßen verwöhnt), gibt's immer noch CarSharing- oder Mietwagen.

Und immer diese nervigen Wirtschaftlichkeitsüberlegungen, die vermeintlich für die Verbrenner sprechen - man muss doch nicht immer nur den billigsten Dreck machen, man darf doch auch mal sich, den Mitmenschen und dem Klima was Gutes tun, ohne Lärm und Gestank und ohne Klimagase !
Wirtschaft überlegungen stehen natürlich ganz oben, nicht jeder kann sich so ein Luxus Auto leisten. Davon ab gibt jeden Tag neue Studien das mal den Verbrenner mal das Elektro Auto als umweltfreundlicher betrachten. Mir ist das egal ich wollte ein e-Auto immer wegen seiner anderen Vorzüge, wie weniger Wartungs aufwand und geringere Folge kosten, bei unsren lieben Werkstätten fühle ich mich immer hinters Ohr gehauen.

Ich selber hab mir auch nochmal einen Verbrenner geholt, weil Kia den e-Niro nicht leifern will und ich dringen ein Auto brauchte und Tesla leider zu teuer ist.
Ich fahre übrigen Täglich ca 70km.
Jaja, wenn man nicht rechnen kann, dann ist auch der Verbrenner billiger - wie gesagt, seit 13 Jahren fahre ich das TWIKE, fast keine größeren Reparaturen dran, ein Reifen kostet ca. 40 EUR, Steuer 16 EUR/ Jahr, Versicherung 220 EUR / Jahr (Vollkasko!), Strom ca. 2 EUR/ 100km (falls es den nicht umsonst gibt, wie noch an vielen Stellen), einmal Akkus gewechselt ist ins Geld gegangen (jetzt auch viel billiger), kann nicht rosten (besteht aus Alu + Kunststoff), und jetzt noch ein Super-Wiederverkaufswert - es rentiert sich eben gelegentlich, erst mal etwas mehr auf den Tisch zu legen, um dann aber dauerhaft günstig zu fahren !

Ja, und es muss ja unbedingt ein Familienauto sein, und wenn ich mich dann auf der Straße umsehe, bin ich von lauter "Familienautos" umringt, in denen immer nur eine Person sitzt !

Es gibt so viele E-Autos, die locker ihre 200 km mit einer Ladung fahren, dass es wirklich überhaupt keine Ausrede für einen vernünftigen Menschen gibt, keines zu kaufen. Das ist in der Regel dann doch nur Feigheit vor dem vermeintlich Unbekannten. Und einmal im Monat 200 km weit fahren und zurück geht auch im CarSharing- oder Mietwagen.

Re: Es geht los ... Aktueller Fortschritt/Status der Produktion des e.Go

menu
BodoLectric
    Beiträge: 33
    Registriert: Mo 28. Jan 2019, 20:16
    Danke erhalten: 11 Mal
folder Mo 10. Jun 2019, 12:35
mweisEl hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 07:59
BodoLectric hat geschrieben:
Do 6. Jun 2019, 21:38
aber zusätzlich auch hier der Hinweis: Die Verlängerung der E-Auto-Förderung mit den bisherigen 4000 € für Vollelektrische ist amtlich
nur damit bei all dem Jubel nichts durcheinander gerät: es gibt wie bisher keine 4.000 € Förderung, sondern nur 2.000 €, weiteres dazu im Förderthread
Natürlich gibt es 4.000 EUR, wie bisher auch schon - 2.000 vom Staat und 2.000 vom Hersteller, der Käufer zahlt 4.000 EUR weniger als den Listenpreis - was soll diese Spitzfindigkeit ?!

Re: Es geht los ... Aktueller Fortschritt/Status der Produktion des e.Go

menu
Benutzeravatar
folder Mo 10. Jun 2019, 13:03
Wenn schon, dann sind es sowieso 4380€, nicht 4000€, wie oft soll das noch wiederholt werden? :roll:

Re: Es geht los ... Aktueller Fortschritt/Status der Produktion des e.Go

menu
Benutzeravatar
folder Mo 10. Jun 2019, 17:42
BodoLectric hat geschrieben:
Mo 10. Jun 2019, 12:35
mweisEl hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 07:59
nur damit bei all dem Jubel nichts durcheinander gerät: es gibt wie bisher keine 4.000 € Förderung, sondern nur 2.000 €, weiteres dazu im Förderthread
Natürlich gibt es 4.000 EUR, wie bisher auch schon - 2.000 vom Staat und 2.000 vom Hersteller, der Käufer zahlt 4.000 EUR weniger als den Listenpreis
Es sei dir ja unbenommen, dass Du auf diesen billigen Taschespielertrick von Schäuble/Gabriel hereinfälltst, dass es in Deutschland 4.000 bzw. 4.380 € Förderung gäbe.

Für alle anderen: stellt Euch mal kurz vor, dass der verpflichtende "Herstelleranteil" nicht gerade 2.000 € netto ist, um die Bundesförderung von 2.000 € in Anspruch nehmen zu können, sondern 10x mal soviel, d.h. 20.000 € netto bzw. 23.800 € brutto.

Hier würde der Hersteller den Herstelleranteil natürlich auf den Listenpreis aufschlagen, beim e.go Life 20 läge der Listenpreis dann halt bei 37.320 €, aber im Kaufvertrag wird der Händler den Herstelleranteil dann "äußerst großzügig" als Rabatt abziehen, so dass dann "nur" noch 13.520 € brutto da stehen (von dem für den Hersteller netto 11.360 € übrig bleibt). Nach dem Kauf bekommt der Käufer von der BAFA 2.000 € überweisen. Würde hier dann jemand von 25.800 € Förderung sprechen?

Umgekehrt, angenommen der verpflichtende Herstelleranteil wäre auf nur 20 € festgelegt, beim e.go Life 20 läge der Listenpreis dann bei 13.540 € , im Kaufvertrag wird der Händler den Herstelleranteil als Rabatt abziehen, so dass dann "nur" noch 13.520 € brutto da stehen (von dem für den Hersteller netto 11.360 € übrig bleibt). Nach dem Kauf bekommt der Käufer von der BAFA 2.000 € überweisen. Würde hier dann jemand von 2.020 € Förderung sprechen?

Jetzt haben Schäuble/Gabriel, damit es nicht so auffällt, eben 2.380 € als Herstelleranteil festgesetzt, somit liegt der Listenpreis bei 15.900 €, im Kaufvertrag wird der Händler den Herstelleranteil dann "großzügig" als Rabatt abziehen, so dass dann "nur" noch 13.520 € brutto da stehen (von dem für den Hersteller netto 11.360 € übrig bleibt). Nach dem Kauf bekommt der Käufer von der BAFA 2.000 € überweisen. Würde hier dann jemand von 4.380 € Förderung sprechen?

Zu allen drei Fragen ist die Antwort jeweils natürlich NEIN, es gibt in Deutschland nur 2.000 € Förderung, der Taschenspielertrick von Schäuble/Gabriel mit dem "zusätzlichem" Herstelleranteil sollte ausschließlich darüber hinwegtäuschen, dass die E-Auto-Förderung in D derart mikrig ist.

(zu) Transparent wäre es einfach gewesen, die 2.000 € Förderung ohne den komischen und das EU-Geschäft schädigenden Herstelleranteil zu gewähren, beim e.go Life 20 läge der Listen- und Kaufpreis einfach bei 13.520 € (wovon für den Hersteller netto 11.360 € übrig bleibt). Nach dem Kauf bekommt der Käufer von der BAFA 2.000 € überweisen. Das sind dann die 2.000 € Förderung...
Seit 27 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3).
Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Es geht los ... Aktueller Fortschritt/Status der Produktion des e.Go

menu
Benutzeravatar
    bm3
    Beiträge: 10197
    Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06
    Hat sich bedankt: 37 Mal
    Danke erhalten: 494 Mal
folder Mo 10. Jun 2019, 17:56
:back to topic: :danke:

Re: Es geht los ... Aktueller Fortschritt/Status der Produktion des e.Go

menu
Rubi
    Beiträge: 55
    Registriert: So 21. Aug 2016, 11:52
    Hat sich bedankt: 11 Mal
    Danke erhalten: 3 Mal
folder Mi 12. Jun 2019, 22:26
BodoLectric hat geschrieben:
Mo 10. Jun 2019, 12:33
greath hat geschrieben:
Fr 7. Jun 2019, 07:08
BodoLectric hat geschrieben:
Do 6. Jun 2019, 21:34


Ich bin seit 13 Jahren im TWIKE als Erst-Wagen unterwegs, seit 8 Jahren mit 14,4 kWh-LIon-Akkus, Reichweite aktuell so 60 - 80 km, ich habe sowieso keine Ahnung, wieso so viele Leute mehrere PKW benötigen - über 90% aller PKW fahren nicht mehr als 100 km am Tag, da reicht doch der e.GO life vollkommen aus.

Soll es dann wirklich mal weiter gehen - wenn ich mir kein Auto im Verwandten- oder Bekanntenkreis leihen kann oder auf die Bahn umsteigen (da sind wir hier in Rhein-Main zugegebenermaßen verwöhnt), gibt's immer noch CarSharing- oder Mietwagen.

Und immer diese nervigen Wirtschaftlichkeitsüberlegungen, die vermeintlich für die Verbrenner sprechen - man muss doch nicht immer nur den billigsten Dreck machen, man darf doch auch mal sich, den Mitmenschen und dem Klima was Gutes tun, ohne Lärm und Gestank und ohne Klimagase !
Wirtschaft überlegungen stehen natürlich ganz oben, nicht jeder kann sich so ein Luxus Auto leisten. Davon ab gibt jeden Tag neue Studien das mal den Verbrenner mal das Elektro Auto als umweltfreundlicher betrachten. Mir ist das egal ich wollte ein e-Auto immer wegen seiner anderen Vorzüge, wie weniger Wartungs aufwand und geringere Folge kosten, bei unsren lieben Werkstätten fühle ich mich immer hinters Ohr gehauen.

Ich selber hab mir auch nochmal einen Verbrenner geholt, weil Kia den e-Niro nicht leifern will und ich dringen ein Auto brauchte und Tesla leider zu teuer ist.
Ich fahre übrigen Täglich ca 70km.
Jaja, wenn man nicht rechnen kann, dann ist auch der Verbrenner billiger - wie gesagt, seit 13 Jahren fahre ich das TWIKE, fast keine größeren Reparaturen dran, ein Reifen kostet ca. 40 EUR, Steuer 16 EUR/ Jahr, Versicherung 220 EUR / Jahr (Vollkasko!), Strom ca. 2 EUR/ 100km (falls es den nicht umsonst gibt, wie noch an vielen Stellen), einmal Akkus gewechselt ist ins Geld gegangen (jetzt auch viel billiger), kann nicht rosten (besteht aus Alu + Kunststoff), und jetzt noch ein Super-Wiederverkaufswert - es rentiert sich eben gelegentlich, erst mal etwas mehr auf den Tisch zu legen, um dann aber dauerhaft günstig zu fahren !

Ja, und es muss ja unbedingt ein Familienauto sein, und wenn ich mich dann auf der Straße umsehe, bin ich von lauter "Familienautos" umringt, in denen immer nur eine Person sitzt !

Es gibt so viele E-Autos, die locker ihre 200 km mit einer Ladung fahren, dass es wirklich überhaupt keine Ausrede für einen vernünftigen Menschen gibt, keines zu kaufen. Das ist in der Regel dann doch nur Feigheit vor dem vermeintlich Unbekannten. Und einmal im Monat 200 km weit fahren und zurück geht auch im CarSharing- oder Mietwagen.
LOL

Was hat denn dein "Akkuwechsel" gekostet damals, du Sparspezialist?
Was bist denn Du in den 13 Jahren gefahren mit deinem Twike.

Lüg Dir doch nicht in die eigene Tasche.
Dein Twike ist sauteuer gewesen, dafür hast Du dann aber auch kein vollwertiges Auto gefahren...

Re: Es geht los ... Aktueller Fortschritt/Status der Produktion des e.Go

menu
gemm
    Beiträge: 323
    Registriert: Fr 5. Jan 2018, 11:25
    Hat sich bedankt: 10 Mal
    Danke erhalten: 18 Mal
folder Do 13. Jun 2019, 08:50
Nach Infos meiner Mail Anfrage vor einigen Tagen ist das vorheizen und vorkühlen des Life über die App jetzt möglich, wenn er am Strom hängt. Das sah im Februar noch anders aus - da wollten sie es frühestens Ende des Jahres nachliefern.
Kleine Schritte...aber immerhin.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „e.Go Life“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag