Blondinenfrage

Re: Blondinenfrage

menu
USER_AVATAR
    AbRiNgOi
    Beiträge: 6680
    Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
    Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
    Hat sich bedankt: 257 Mal
    Danke erhalten: 902 Mal
folder
Elektro-Else hat geschrieben: Danke für eure Tipps und Infos.

Dann hoffe ich, dass ich doch eine CEE-Dose installieren lassen kann.
Da könnte ich doch dann mit dem Go-e-charger bspw. bis 4,6kW ziehen (mit 20A).
Korrekt?
Der Go-e ist natürlich wieder eine ganz andere Preisklasse. Mit WLan Anbindung, Fernmessung, Fernsteuerung... Ich bin mir nicht sicher ob du da am Ziel nicht ein wenig vorbeischrammst. Das Metron Kabel gibt es auch mit 32A, allerdings ist es dann nicht möglich mit dem nomalen CEE Blau zu arbeiten, weil der hat auch nur 16A. Die CEE Blau für 32A sind etwas Größer, das wären dann dieses Kabel:
https://eauto.si/metron-shop/product/ty ... a-1-phase/

Da stellt sich aber die Frage, ob es für den Go-e solch ein 32A CEE blau überhaupt gibt? Ansonsten muss man halt selber vom CCE blau 32A auf einen CEE Rot 32A selber aus dem Bauhaus einen Adapter basteln....
Hier ist dieser Adapter für CEE balu 32A nicht dabei: https://shop.go-e.co/Adapterset-fuer-go-eCharger

Und ob man diesen großen CEE blau 32A bei Dir überhaupt an 20A anhängen kann, können wir alle nicht sagen, weil da benötigst du eine mindestens 20A LS im Verteilerkasten und mindestens 2,5mm² Zuleitung bis zum Stecker (wenn länger als 20m noch dicker...). Das aber muss Dein Elektriker klären.
ZOE Live Q210 6/2013 * Ladegerät @60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor @71.250km
40kWh Batterie 12.03.2019 @85100
Aktuell: 100.000 km
Anzeige

Re: Blondinenfrage

menu
kmfrank
    Beiträge: 389
    Registriert: Fr 4. Jan 2019, 08:31
    Wohnort: bei Braunschweig
    Hat sich bedankt: 37 Mal
    Danke erhalten: 33 Mal
folder
Hallo Else,

Das angebliche "Notladekabel" ist das Standartladekabel welches an Jeder normalen guten Schukostecksoe mit 2,4kW lädt.

Wenn Du 8 Stunden Zeit hast sind rund 20kWh geladen, das sollte für rund 100km reichen.
In den meißten Fällen reicht die Schukosteckdose völlig aus.

Nervig finde ich das Schukoladen überhaupt nicht. Auto abstellen, Typ2 anstecken, fertig. Das Standartladekabel steckt bei mir immer in der Schukosteckdose. Wir müssen auch nicht nach jeder Fahrt laden.

Will sagen, lass Dich nicht kirre machen, teste die Schukoladung aus. Reicht dieses Ladeverhalten nicht aus, mußt Du Dir neu Gedanken machen.

Berichte mal wie es in der Praxis läuft.
Lieber Gruß
Michael
i3 rex, 60Ah, Bj. 2015, Schnelladen, I001-19-03-530

Re: Blondinenfrage

menu
Elektro-Else
folder
kmfrank hat geschrieben: ....teste die Schukoladung aus...
Das mache ich seit knapp einem Jahr 😉

Re: Blondinenfrage

menu
MKL
    Beiträge: 395
    Registriert: Sa 13. Mai 2017, 13:02
    Wohnort: NRW
    Hat sich bedankt: 62 Mal
    Danke erhalten: 37 Mal
folder
AbRiNgOi hat geschrieben: Für schuko nimmst du entweder das dem Fahrzeug beiliegende "Notladekabel", wenn das aber nicht dabei ist einfach einen Adapter von Schuko auf den Typ 2 vom Fahrzeug:
Bild
Quelle:https://eauto.si/metron-shop/product/ty ... a-1-phase/
Finger weg von dem Ding ... mag zwar funktionieren, aber wenn dir die Hütte abbrennt zahlt keiner. das Ding hat keine Zulassung für Deutschland.

Re: Blondinenfrage

menu
USER_AVATAR
folder
Elektro-Else hat geschrieben:
kmfrank hat geschrieben: ....teste die Schukoladung aus...
Das mache ich seit knapp einem Jahr Bild
Ich seit 4. Mein Tagesverbrauch für 45 km => in Winter durchaus 8-9 kWh, je nachdem wie kalt es ist und wieviel Strom daher die Heizung zieht, ist bei 8 A (entsprechend 1,8 kW) nach spätestens rund 5 1/2 Stunden wieder im Akku. Und 8 A verträgt die Schuko-Steckdose, ebenso die Installation, wenn beides nicht völlig vergammelt ist.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Blondinenfrage

menu
Michael_Ohl
    Beiträge: 2820
    Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
    Wohnort: Hamburg
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 362 Mal
folder
Ich lade regelmäßig seit 5 Jahren mit 16A mit meinen beiden Kangoo ZE. Beim ersten mit einem Selbstbau Ziegel in klein leicht und Handlich, beim anderen mit dem mitgelieferten Französischen 16A Ziegel mit CEE Blau und einem Schuko Adapter. Bis jetzt etwa 200 Ladungen ohne eine defekte Steckdose. Ein mal hat es durch eine defekte Lötstelle eine Ladesäule vorübergehend außer Gefecht gesetzt. In der Zeit hatte ich drei defekte Steckdosen getauscht die bei recht geringen Lasten verstorben sind. Einmal eine Dose an der eine 30m Gummileitung hing, bei der vor 30-40Jahren die Leitungen verzinnt worden sind bevor sie in den Stecker geschraubt wurden, einmal die übliche Steckdose hinter der Waschmaschine (10A) die etwas zu feucht war und das über Jahre und innen nur aus Rost bestand und die dritte Steckdose war durch eine Chinesische Mehrfachsteckdose mit unter 1mm² Kabel bei einer gesamtlast von 2kW Heizlüfter + Zwei Baustrahlen mit 500 Watt sauber durchgegrillt worden.
unbeaufsichtigtes Dauerladen würde ich an einer Schuko Steckdose aber auch nicht über Wochen oder Monate veranstalten. Schlafen gehen könnte sich auf Dauer als böser Fehler erweisen. Wenn es keiner sehen soll, gibt es CEE Blau aber auch als weiße Steckdose mit Deckel unwesentlich größer als eine Feuchtraumdose. Alternativ gibt es auch wesentlich kleinerer Steckverbinder die Problemlos 16A Dauerbetrieb aushalten z.B. von Hirschmann später Balden vertriebenen Rundstecker mit etwa 25mm Durchmesser.

mfG
Michael

Re: Blondinenfrage

menu
USER_AVATAR
    AbRiNgOi
    Beiträge: 6680
    Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
    Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
    Hat sich bedankt: 257 Mal
    Danke erhalten: 902 Mal
folder
MKL hat geschrieben:
Quelle:https://eauto.si/metron-shop/product/ty ... a-1-phase/


Finger weg von dem Ding ... mag zwar funktionieren, aber wenn dir die Hütte abbrennt zahlt keiner. das Ding hat keine Zulassung für Deutschland.
Welche Quelle lässt dich diese Aussage machen? Der Verkäufer ist Europäer, benötigt also die CE Zulassung, welche auch auf der Verkaufsseite angegeben ist und am Produkt selber als Markierung vorhanden ist.
https://de.wikipedia.org/wiki/CE-Kennzeichnung

Ist für dich jedes Land, welches nicht Deutschland ist, immer gleich verdächtig sich nicht an Vorschriften zu halten, auch wenn es ein Europäisches Land wie hier Slowenien ist? Was genau hat der GO-e mehr, der kommt auch nicht aus Deutschland, mehr Vertrauen zu Österreichern als zu Slowenen, wieso?

Bitte Deine Quelle, für mich macht das Kabel einen sehr Soliden Eindruck, ich wäre sehr entäuscht über die Firma, wenn du mir eine Quelle lieferst, die eine nicht Zulassung für Deutschland belegt.
ZOE Live Q210 6/2013 * Ladegerät @60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor @71.250km
40kWh Batterie 12.03.2019 @85100
Aktuell: 100.000 km

Re: Blondinenfrage

menu
Michael_Ohl
    Beiträge: 2820
    Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
    Wohnort: Hamburg
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 362 Mal
folder
CEE Blau für 32A ist in Deutschland nicht zugelassen aufgrund der möglichen Schieflast. Daher auch hier nur schwer zu bekommen.

MfG
Michael

Re: Blondinenfrage

menu
MKL
    Beiträge: 395
    Registriert: Sa 13. Mai 2017, 13:02
    Wohnort: NRW
    Hat sich bedankt: 62 Mal
    Danke erhalten: 37 Mal
folder
AbRiNgOi hat geschrieben: ... Der Verkäufer ist Europäer, benötigt also die CE Zulassung, ....
Ein CE-Zeichen wird vom Hersteller selber vergeben. Hier handelt es sich um keinerlei Sicherheit- bzw. Prüfzeichen. D.h. das CE-Zeichen ist noch nicht mal das Papier wert auf dem es steht. (habe ich selber bereits vergeben)

Hier sollte ein VDE und TÜV Prüfzeichen o.ä. drauf sein. Und dieses Zeichen sollte sich auf das gesamte Gerät und nicht nur auf einzelne Komponenten (z.B. Stecker oder kabel) beziehen. Man kann einen ordentlichen geprüften Stecker (oder Kabel) nehmen und den Rest "Schrott-Komponenten" nehmen und darf auf den Stecker (oder Kabel) das Prüfzeichen machen.

Ich habe hier nur ein VDE auf dem Schuko-Stecker gefunden.

Re: Blondinenfrage

menu
Gearsen
    Beiträge: 653
    Registriert: So 11. Mär 2018, 10:35
    Hat sich bedankt: 174 Mal
    Danke erhalten: 215 Mal
folder
Praxisbeispiel: Ölradiatoren sind erhältlich mit 2000W (also ca. 9A), maximal mit 2500W (also knapp 11A). Das hat genau den Grund, dass Dauerlast an Schuko nicht für höhere Ströme geeignet ist.

Dieses 16A-Schuko-Ladekabel brät in einer Nacht die Kontakte jeder handelsüblichen Schukodose kaputt. Deswegen ist ja CEE blau 16A verfügbar. Für Dauerhafte 16A.

Der Ladeziegel vom Kona hat einen Schuko-Stecker mit Temperaturüberwachung. Wenn man den auf 10A einstellt und direkt in die Wandsteckdose einsteckt, kann man damit das Auto laden. Macht 2,3kW. Mit Verlustleistung also ca. 20kWh in 10 Stunden in der Batterie.

Niemals eine Verlängerung oder Kabeltrommel verwenden. Erst recht nicht unabgewickelt (Induktion)!

LG
Gearsen
06.2017: 18650 10Wh statt King Size (Verbrenner im Gesicht durch MTL und DL abgelöst)
07.2018: Ninebot One E+ 320Wh
11.2018: Kona Elektro Premium 64kWh in Dark-Knight Metallic (Ritter der Ladesäulen)
09.2019: The Urban #HMBRG V3 StVO 374Wh
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Kona - Laden, Ladeequipment“

Gehe zu arrow_drop_down