Mit dem Kona nach Mallorca und retour

Mit dem Kona nach Mallorca und retour

Stromokowski
  • Beiträge: 17
  • Registriert: So 31. Okt 2021, 08:21
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Hier nun mein erster Bericht über die Erfahrungen

Los ging es von Konstanz nach Saint-Laurent-du-Pape als Zwischenziel, eine Übernachtung. Gebucht über Booking, hier war als Filter explizit Lademöglichkeit gewählt. Schweizer Autobahn wie immer rappelvoll. Trotz strikter Geschwindigkeitsbegrenzung mit hohen Geldbußen Drängelei ohne Ende, angenehmes Fahren ist etwas anderes. Die Erkennung der erlaubten Geschwindigkeit durch den Kona hat sehr schlecht funktioniert und ist in nahezu jeder Situation unzuverlässig. Geladen wurde 1372 Bavois Autorastplatz, unübersichtlich und nur wenige Ladeplätze. Dann Autobahn in Frankreich, viel leerer und entspanntes Fahren. Geschwindigkeitserkennung weiter Schrott, Spurerkennung und Abstandstempomat tadellos. Dann im Quartier die Frage nach der Wallbox. Gab es nicht, geladen wurde freundlicher Weise über ein Verlängerungskabel und den Ladeziegel, der überraschender Weise eine kleine Aussparung für die französischen Steckdosen hat, da hat bei Hyundai einer mitgedacht.
Des Rätsels Lösung fand sich auf der Beschreibung des Quartiers, eine Ladestelle ist in irgendeinem Nachbarort und das Programm von Booking oder der Besitzer der Unterkunft besche…, äh mogelt. Ansonsten tolles Quartier und Strom war umsonst. Und die Moral von der Geschichte, immer noch einmal gezielt nachfragen.

Weiter nach Barcelona. Geladen wurde Raststätte Aire de Drumettaz, mit ENBW völlig problemlos. Ankunft in Barcelona Hotel Fira Congress, ein Riesenkasten mit günstiger Lage zum Hafen, direkt über deren Internetpräsenz gebucht. Laut deren Beschreibung Zitat: „ Wir verfügen über 24 überdachte Parkplätze sowie weitere 60 Parkplätze im Freien, die mit einem Ladegerät für Elektroautos ausgestattet sind. Der Service ist NUR für Kunden kostenlos, die ihre Buchung über die OFFIZIELLE WEBSITE vorgenommen haben“.
Klarer Fall von Beschiß, es gibt eine (!!!) Campingdrehstrombuchse (oder wie immer das Ding heißt), für das kein Autokabel passt. Geladen konnte schlußendlich nur über Ladeziegel und das auch erst nach langen Diskussionen mit einem Unsympathen von der Rezeption, der mehr an seiner Rauchpause interessiert war. Und die Moral……..
Ansonsten durchschnittliches Hotel mit Verwahrlosungstendenz (lustloses Personal, wackelige Klopapierhalter und Türgriffe etc.), Frühstück nur Billigstprodukte. Das Zimmer war aber sauber.

Am Abend (das Auto durfte tagsüber in der Hotelgarage ohne Extrakosten weiter laden) ging es zum Hafen. Eingecheckt über das Handy und mit Navidaten versehen. Weder Google noch Kona haben die Angaben der Reederei (Balearia) gekannt und uns irgendwo im Hafen gesagt: „Sie haben ihr Ziel erreicht“. Mit Glück und etlichen Extrarunden und dicht an der Ehekrise dann den Platz gefunden (ein mickriges unbeleuchtetes Schild). Weil die „Fachkräfte“ der Reederei die Fahrzeuge falsch sortiert hatten durften alle noch hintereinander eine Runde durch den Hafen drehen und wurden auf dem Platz neu sortiert 🤬. Zur Fähre ging es dann in einer Art Gänsemarsch ca. 1 km durch den Hafen, abenteuerlich.

Problemlose Überfahrt (durch 3 Bierbüchsen getriggert) und am Morgen zu des Schwagers Finca gefahren. Hier haben 🚗 und Herrchen Sonne (und Rotwein) getankt.

Rückreise folgt….
Anzeige

Re: Mit dem Kona nach Mallorca und retour

Stromokowski
  • Beiträge: 17
  • Registriert: So 31. Okt 2021, 08:21
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
So, weiter geht es:
auf der Rückreise hat uns der China-Virus erwischt und ich bin immer noch ziemlich im A…., aber alles chronologisch.
Auf Mallorca konnten wir beim Schwager Strom schnorren (die Sonne schickt keine Rechnung aber sein Dieselgenerator …). Im Nachbarort Porreres gibt es mittlerweile mehrere AC-Zapfsäulen, wie man da an Strom kommt habe ich nicht ausprobiert.
Dann mit vollem Accu zur Fähre. Hier wieder Irrsinn in Reinkultur. Ehefrau mußte wie ein normaler Passagier auf die Fähre und wurde wie bei einem Flug kontrolliert. Ich mit Auto ohne Kontrolle in den Schiffsbauch, da wären 200kg Semtex problemlos mitgegangen.

In Barcelona hatten wir wieder das Kongresshotel gebucht, aus Daffke habe nach der Lademöglichkeit gefragt, hinter der Rezeption war wieder das Ars…..h von der Hinfahrt, es hat mich auch wiedererkannt und wollte 20€ fürs Laden aus der Steckdose. Eine absolute Frechheit! Die Rache kommt noch 🌋💣🦠.

Die Fahrt nach Carcassonne haben wir nicht über die Autobahn sondern über Landstraße gemacht, also Richtung Andorra und dann gen Carcassonne. Der Verbrauch lag hier bei 12,9 kw. Toll.
Im Hotel konnten wir mit 7,2 kw laden, es wurde uns mit ca. 50 Cent/kw in Rechnung gestellt.

Der Rest der Strecke ging weitestgehend über Autobahn.

In Arles sollte der Strom pauschal 20€ pro Ladung kosten, ich habe dankend abgelehnt (Accu war noch zu 2/3 voll), wir waren bei Carrefour einkaufen und hatten dort DC für den ENBW-Tarif.

In Beaune war die Pauschale 10€ fürs Laden, das war fair. Eigentlich wollten wir 2 Nächte in Beaune bleiben, wegen der anrückenden Krankheit sind wir einen Tag früher gefahren, das war die richtige Entscheidung.

An der Autobahn haben wir überwiegend bei Total gezapft, der Atomstrom floß sehr geschmeidig und der Kona wirkte äußerst zufrieden, der Ring um die Steckdose leuchtete in einem sehr ökologischen Grün.

Zusammenfassend:
Egal wo und bei wem man bucht, immer noch einmal gezielt nachfragen ob wirklich Lademöglichkeit vorliegt, ob Wallbox oder einfache Steckdose, ob man reservieren muss und was es kostet (damit man bei Pauschalen den Accu gut leerfährt).
Die Navigation im Kona ist deutlich besser geworden, er erkennt, daß der vorhandene Strom nicht reicht und plant sinnvollen Ladestopp. Zapft man vorher (z.B. extra Pinkelpause) passt er den Ladestopp an, klappte bestens.
Insgesamt lag der Verbrauch bei ca. 14,7kw.
Abstandstempomat und Spurerkennung funktionieren gut mit ein paar Einschränkungen, ich möchte sie nicht mehr missen. Die Erkennung der erlaubten Geschwindigkeit ist noch für die Tonne.
Das Fahrzeug ist sparsam, der Komfort erfüllt meine Bedürfnisse.
Neben geschenktem und geschnorrten Strom haben wir noch ca. 170€ Stromkosten gehabt zuzüglich des initial vollgeladenen Accus.

Ralf

Re: Mit dem Kona nach Mallorca und retour

Stromokowski
  • Beiträge: 17
  • Registriert: So 31. Okt 2021, 08:21
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Das oben genannte Hotel in Barcelona hat jetzt die Angaben bezüglich der Lademöglichkeiten korrigiert und es ist nur noch von 1 Ladeplatz die Rede. Daß es sich aber nicht um eine normale Wallbox handelt wird weiter verschwiegen, so ein Saftladen!

Re: Mit dem Kona nach Mallorca und retour

Cliffideo
  • Beiträge: 411
  • Registriert: Fr 17. Apr 2015, 18:54
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 63 Mal
read
Klarer Fall von Beschiß, es gibt eine (!!!) Campingdrehstrombuchse (oder wie immer das Ding heißt), für das kein Autokabel passt.
Hier kann man vorsorgen und einen Adapter CEEblau auf Schuko für den eigenen Ladeziegel bauen (lassen), kostet an Material zwischen 10 und 20 EUR und kann aufgrund seiner Größe immer im Auto verbleiben. Bei Tesla gibt es sogar optional einen fertigen CEEblau-Anschluss für den Ladeziegel, der dann die kompletten 16A an Strom liefert (Bei Schuko ist nur 13 A möglich)
Vorteil des Adapters: Es gibt eine Vielzahl dieser "Campingsteckdosen" bei Campingplätzen (klar!) und auch in Häfen oder an Wohnmobilstellplätzen, so dass man bei Stromnot immer noch eine Alternative hat.
Tesla Model 3 LR RWD (2023-...) von e-flat

Re: Mit dem Kona nach Mallorca und retour

USER_AVATAR
  • FritzS
  • Beiträge: 59
  • Registriert: Di 9. Jan 2018, 17:53
  • Wohnort: Hunsrück
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Hallo, interessanter Bericht. Mich würde interessieren was die Fähre von Barcelona nach Mallorca kostet. Lohnt sich sicher nicht für einen kürzeren Aufenthalt als mind. 4 Wochen?

Re: Mit dem Kona nach Mallorca und retour

zebu55
  • Beiträge: 49
  • Registriert: Fr 7. Aug 2020, 14:46
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 17 Mal
read
Ca. 200€ hin und zurück, je nach Abfahrtszeit bis 240€

Re: Mit dem Kona nach Mallorca und retour

Stromokowski
  • Beiträge: 17
  • Registriert: So 31. Okt 2021, 08:21
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Danke für den Hinweis mit den Adaptern, habe mal im großen Fluß geschaut, da gibt es die für relativ schlankes Geld für die blaue und die rote Buchse. Hält der Ladeziegel 16A aus?

Re: Mit dem Kona nach Mallorca und retour

Smiljan
  • Beiträge: 1016
  • Registriert: Mo 19. Jul 2021, 17:10
  • Wohnort: Erfurt
  • Hat sich bedankt: 1058 Mal
  • Danke erhalten: 314 Mal
read
Hast du die Sicherung getauscht als das 60 Watt Glühobst durch 6 Watt LED ersetzt wurde ?
Grüsse von Smiljan

IONIQ 5 DYNAMIQ, LED-Paket, Wärmepumpe, RWD LR, Digital Teal Green,12 V-Akku mit 40 Ah, EZ 07/2021
LR = Low Range = geringe Reichweite ( https://www.linguee.de/englisch-deutsch ... range.html )

Re: Mit dem Kona nach Mallorca und retour

Stromokowski
  • Beiträge: 17
  • Registriert: So 31. Okt 2021, 08:21
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Reisekosten für die Fähre waren für 2 Personen jeweils mit Komfortsessel und den Kona ca. 366,00€, hin mit Balearia und zurück mit GNV.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Kona - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag