Empfehlung 100Kw vs 150Kw / Überhaupt Kona?

Empfehlung 100Kw vs 150Kw / Überhaupt Kona?

Andyxmas
  • Beiträge: 26
  • Registriert: Mo 2. Aug 2021, 10:53
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
read
Hi in die Runde,

vorab > Ich habe noch keinen Kona geschweige denn wirklich Erfahrung mit E-Autos.

Nur soviel:
Vor 14 Tagen Besuch gehabt > Derjenige fährt einmal gewerblich und einmal privat Kona (einmal 150kw und einmal 100Kw)
Ich durfte dieses tolle Stück Technik (mit 150kw) mal Probefahren (der Technik-Nerd in mir war mega neugierig außerdem rede ich ungern über Themen die ich noch nicht selber "erfahren" haben.)
Kona mit Bluelink etc pp. Glaub das war volle Hütte. Ist aber noch nicht der neue Kona mit der geschlossenen Front.

Das hat mich total angefixt mal mich mit dem Kona zu beschäftigen(schon alleine der Fahrspaß war mega) und hab hier glaub das Forum hoch und runter gelesen. (So wie ich es immer mache wenn ich eventuell ein Fahrzeug erwerben möchte) da der nun in die Jahre gekommene Polo meiner Frau eventuell irgendwann weg muss. Sie würde dann meinen Golf fahren auf Arbeit > 8km einfache Strecke.

Ich komm bloss einfach noch nicht zurande ob 100kw reichen oder doch eher der 150kw. Oder ob der Kona überhaupt was für mich/uns ist.

(für längere Touren wäre dann noch ein Golf 7 Variant vorhanden grade mit 2 kids und zurzeit noch Kinderwagen für Urlaubstouren vermutlich besser geeignet)


Fahrprofil:
25km einfache Strecke zur Arbeit (60% Land, 30% Autobahn, 10% Stadt quasi zwei Ampeln und dann da.)
Hügelig bis Bergig ;) also nix Flensburg Flachland. Rückfahrt kann ich nach Autobahn selbst mitm Benziner quasi die Ganze Zeit bergab rollen.
Ich könnte sogar wenns sparsamer ist über Landstraße komplett fahren lass das zurzeit halt nur weil dieses Tempo 70km/h gekrieche mit Überholverbot frühs hinterm LKW echt nervt. Dafür nehm ich lieber 3km Umweg Autobahn in Kauf.

Ab und an wirds natürlich mal nen Ausflug (50-300km einfach) geben oder eben:
Besuch der Oma der Kids > 310km,
Besuch der eigenen Schwester > 320km,
Besuch Freunde > 300km
Klar auch mal der Gegenbesuch meines "E-Auto"-Anfixer > grob 800km aber die haben das ja auch geschafft ;)

Zuhause wäre zurzeit nur eine Leitung in die Garage gelegt noch keine Steckdose dran da erst kürzlich verlegt > Laut Elektriker aber Wallbox möglich bzw "laienhaft von mir ausgedrückt" Kraftstromsteckdose oder eben normal 230V. (Ist extra abgesichert über Sicherungskasten die ganze Leitung) > Da bin ich noch völlig frei. Eigentlich wars gedacht als Beleuchtung + Steckdosen für Staubsauger.
Der Kona selber würde eh nicht in die Garage passen (DDR Garagen für Trabant ;) ) > Somit Lösung über Außensteckdose an der Garagenwand und Kona steht aufm Parkplatz auf meinem Grundstück.

So Fragen:

1. Reicht der "kleine" Akku für sowas oder ärgere ich mich dann nur wenn man für ne 300km Fahrt dann noch mal zwischenhalten muss zum Aufladen.

2. Würde es denn reichen die 50km Arbeitsweg zu fahren und dann gegen 17Uhr bis früh 5Uhr einfach wieder per 230V zu laden? Sprich das man immer nur die Menge auflädt die man am Tag verfahren hat? Da könnte ich mir die Anschaffung einer WallBox ja dann erstmal sparen.

3. Ich blick bei der Austattung einfach net durch > Tempomat wäre super (will nicht mehr ohne), PDC vorn und hinten (hab ich jetzt auch), Led-Scheinwerfer?(hab ich bei meinem Golf 7 jetzt dank Osram nachgerüste > Wäre schön), Bluelink-Anbindung auf jeden Fall > Das IT-Herz in mir will das.

4. Zurzeit Verbrauch auf 2 Jahre gesehen 7.5Liter Durchschnitt Benzin > Bei den heutigen Benzinpreisen Stand soeben an der Tankstelle gesehen 1,69Euro wird mir schon ein wenig schlecht.
Aber man liest ja auch immer wieder das Anbieter wie EnBw immer teurer werden für ihre Aufladekarten (selbst mit ADAC Karte > in Besitz)

5. Bisher war die Idee Privatleasing > so wurde mir das auch von meinem Kumpel empfohlen das man nach 3-4Jahren wieder auf neuen Stand der Technik geht.
Nur klar die Preise die er als Gewerbeleasing bekommen hat für seinen gibts für privat absolut net.
Lohnt sich das überhaupt noch?
Anzeige

Re: Empfehlung 100Kw vs 150Kw / Überhaupt Kona?

USER_AVATAR
read
Servus und willkommen im Forum.

Ad 1.) Der kleine Akku hat voll geladen etwa 360km Reichweite. Je nachdem, wie die Strecke ist und wie "sportlich" gefahren wird, wird das eng mit den 300km. Ich nehme an, dass da Autobahn dabei ist. Wenn man nicht hinter LKW her schleichen will, ist das nix. Ist das ein Weg oder hin und zurück? Ich würde auf alle Fälle einen Zwischenstopp einplanen. Wo die Ladesäulen zu finden sind, ist hier im Verzeichnis unter goingelectric.de/Stromtankstellen zu finden. Du kannst Deine Routen auch mal mit abetterrouteplanner.com durchplanen. Da siehst Du dann schon, wie das auf Langstrecke so geht.

Ad 2.) 17Uhr bis 5Uhr morgens sind 12 Stunden. Wenn man mit dem Ladeziegel 2kW Ladeleistung (netto, also das, was tatsächlich im Akku ankommt) annimmt, hast Du 24kWh nachgeladen. Das sind etwa 150kW Reichweite ;-)
Bedenke aber, dass das Laden mit Ladeziegel die meisten Ladeverluste hat. Verlustleistung kommt vor allen Dingen durch die Ladeelektronik zustande, die relativ konstant Energie für den Betrieb abzweigt, egal ob Du mit 2kW oder 11kW lädst. Aber mit 11kW bist Du halt *deutlich* schneller fertig mit Laden - und die Ladeelektronik schaltet sich ab. Über ein Jahr kann sich das deftig aufsummieren. Und auf Dauer willst Du ja auch mal Dein nächstes eAuto vernünftig laden können. (Glaub mir, Du willst keinen Verbrenner mehr danach.)
Last not least: Im Moment gibt es das KfW440 Programm, welches gerade eben wieder aufgestockt wurde. Der Staat schenkt Dir bei der Anschaffung einer Wallbox 900€. Bitte unbedingt die Förderbedingungen beachten (vor Allem: zuerst beantragen *dann* bestellen) - aber dann lohnt es sich wirklich.

Ad 3.) Abstandsregeltempomat heißt bei Hyundai ASCC (Automatic Smart Cruise Control). Beim kleinen Akku muss man dazu mindestens das "Select" Paket nehmen, beim großen Akku ist das Serienausstattung. Für PDC braucht's das Trend Paket, ebenso wie LED Scheinwerfer. Bluelink gibt's im Navigationspaket, was bei mindestens Trend Paket zubuchbar ist, bei Premium inklusive ist.
Das kann man aber auch selbst herausfinden, indem man den Konfigurator durchspielt. Der ist bei Hyundai doch recht übersichtlich und man findet schnell 'raus, was wo ist.

Ad 4.) Alles wird teurer. Nicht nur Sprit. Das ist eine Binsenweisheit. Natürlich kann man immer mal wieder irgendwo kostenlos laden (beispielsweise bei einigen Supermärkten) und manche machen sich da fast einen Sport daraus, so oft wie möglich kostenlos zu laden. Aber ja: Externes Laden kostet deutlich mehr als der Strom zu Hause.
Die Frage ist also, wie oft musst Du tatsächlich außer Haus laden? Spielt das denn für die Gesamtbetrachtung tatsächlich eine tragende Rolle? Bei der EnBW kann man die Tarife hier einsehen. Als ADAC Mitglied hat man den "Vorteilstarif". Darüber hinaus kann man sich den Ladekarten Kompass von eMobly anschauen, der jeden Monat aktualisiert wird. Mit 2-3 Ladekarten bist Du meistens gut ausgestattet und kommst im Inland gut 'rum.

Ad 5.) Kann ich nix zu sagen.

Wegen kleinem / großen Akku: Ich würde, wenn es der Geldbeutel zulässt, den großen Akku nehmen. Viele berichten, dass es halt sehr viel Spaß macht, mit dem Kona 'rum zu flitzen und der Verbrenner dann immer häufiger stehen bleibt. Wenn man den großen Akku hat, muss man sich auch wirklich keine Gedanken darüber machen, wie das jetzt so ist mit der Reichweite.

Aber: Der Kona ist im Wesentlichen ein Fahrzeug aus 2017. Das Grundprinzip hat sich kaum geändert. Dafür finde ich den - persönliche Meinung - heute als Neuwagen zu teuer. Ich würde ihn mir nicht mehr kaufen. Schau auch mal über den Tellerrand. Bspw. VW ID.3, Opel Mokka-e, Corsa-e, Peugot 2008e usw. Wenn die Ladeleistung ein Thema ist, ist der Kona zwar noch okay, aber nicht mehr Stand der Technik. Auch das Navi - wenn man öfters mal Langstrecke fährt - ist zwar okay, aber halt auch nicht mehr sooo prall. Das Display (nicht das Cockpit) wirkt in meinen Augen mittlerweile altbacken.
Der Kona teilt sich halt die Verbrenner Plattform. Frontantrieb ist nicht mehr zeitgemäß für ein eMobil.
Der Verbrauch ist immer noch spitze, da gibt es nix zu sagen.
Insgesamt schon noch ein gutes Auto. Aber - wie gesagt - in meinen Augen heute als Neuwagen zu teuer.
Kaufen von daher auf keinen Fall. Leasing hängt dann von den Konditionen ab.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Empfehlung 100Kw vs 150Kw / Überhaupt Kona?

Odanez
  • Beiträge: 5297
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 194 Mal
  • Danke erhalten: 747 Mal
read
VW ID.3, Opel Mokka-e, Corsa-e, Peugot 2008e
und ich persönlich würde den Kona immer noch diesen von dir genannten Modellen vorziehen. Die bis zu 80kW Ladeleistung ist zwar nicht mehr state-of-the-art, aber das ist immernoch recht schnell und bei einer Reichweite von gut 450km braucht man das auch nur selten. Der Verbrauch ist halt in der Preisklasse vom Ioniq abgesehen unschlagbar. @Andyxmas Wenn du willst schau dir auch noch den Ioniq an, also nicht den Ioniq5, sondern den mit 100kW und 39kWh Akku, der kommt wegen seinen extrem geringen Verbrauch auch ziemlich weit damit, und die geringe Ladeleistung von 40-45kW sind bei so einem Verbrauch auch nicht mehr so schlimm, wenn man nur seltenst unterwegs laden will.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Ab 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Empfehlung 100Kw vs 150Kw / Überhaupt Kona?

Andyxmas
  • Beiträge: 26
  • Registriert: Mo 2. Aug 2021, 10:53
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
read
@SüdSchwabe
Ad 1.) Ich nehme an, dass da Autobahn dabei ist. Ist das ein Weg oder hin und zurück?
gemeint war Wegstrecke einfach. Und da ist 80% Autobahn Rest Überland. So bei ziemlich allen Fahrten die als "Familien-Fahrt" eingestuft sind.
Abgesehen davon fahr ich selbst meinen Golf 7 nur mit Tempomat 130-140km/h und komm entspannt an. Alles drüber mutiert der kleine 1.4Tsi zum absoluten Spritfresser und es macht einfach keinen Spaß heutzutage bei den vielen Baustellen/Staus ständig beschleunigen/bremsen.
Last not least: Im Moment gibt es das KfW440 Programm, welches gerade eben wieder aufgestockt wurde. Der Staat schenkt Dir bei der Anschaffung einer Wallbox 900€. Bitte unbedingt die Förderbedingungen beachten (vor Allem: zuerst beantragen *dann* bestellen) - aber dann lohnt es sich wirklich.
Japp das mit dem Förderprogramm hab ich im Auge > Mein Elektriker meinte aber > Entweder Stromkabel nur für Wallbox dann aber keine Steckdose mehr (für eventuell Staubsauger) oder eben nur Steckdosen plus Licht. Wobei man jederzeit noch ein zusätzliches Kabel ziehen könnte laut seiner Erklärung.

Kann man denn eine Wallbox überhaupt "draußen" betreiben? > Siehe Garage zu kleine > Da passt der Polo 9N3 von meiner Frau mal soeben rein und aussteigen ist nur dann Fahrerseite möglich.

ad 3 > Danke okay dann werd ich mich mal da durchfuchsen > der "Probefahrt" - Wagen meines Kumpels hatte scheinbar vorne kein PDC dafür aber ne Heckkamera. Muss ich mal schauen was mir der Konfigurator ausspuckt.

ad Punkt 4 > Ich denke außerhalb von Zuhause laden wird sicher nur auf Langstrecken Sinn machen ansonsten bin ich ja täglich zuhause nach meinem Dienst.

Thema allgemein / Tellerrand
Okay vermutlich hab ich mich ein wenig täuschen lassen aber ich fand den ID3 irgendwie zu klein für 2 Kinder (9monate / 7 Jahre). Aber klar hab ich schon einige andere Tests durchgelesen aber Thema Verbrauch wurde halt immer der Kona so hochgelobt. (was mich schwer beeindruckt hat da ja doch viele deutsche Fachmagazine immer auf die deutschen Hersteller eher schwören wenn man die Benzin/Dieselfraktion sieht)

@Odanez
Ioniq hatte ich so garnicht aufm Schirm > werd ich mal machen.

----
Problem ist tatsächlich hier auch > Ich habe mittlerweile 5 Hyundai Autohäuser im Umkreis angeschrieben zwecks Informationen > 4 keine Antwort und einer leider im Urlaub aber zumindest Angebot extra wegen mir zum SchwesterAutohaus zu kommen welches vor meiner Dienststelle ist. Er meinte auch was von wegen Tageszulassungen vorhanden. Ansonsten ist hier ganz schön Ebbe was vor Ort angeht.
----
Diesmal ist halt bei mir echt die Problematik > bisher immer gut gebrauchte gekauft. Und zweimal war bisher jetzt immer das irgendein Fahrzeug spontan dann meinte > Tschüß.
Und dann war innerhalb 5 Tagen Stress ein zweites Auto zu organisieren. Das wollen wir diesmal umgehen und mal langsam anfangen uns zu informieren.

Re: Empfehlung 100Kw vs 150Kw / Überhaupt Kona?

USER_AVATAR
read
Wie schon geschrieben: für die reine Pendelstrecke würde der kleine Akku völlig ausreichen, bei den mittleren Strecken um die 300km wird es sich nicht viel nehmen, Du müsstest mit dem 64er 1x laden, mit dem 39er sicherlich 2x (jeweils für die Gesamtstrecke hin und zurück).

Mit dem 64er könnte destination charging bei Oma/Schwester/Freunden gerade so reichen. 320km AB wirst Du mit etwas Übung mit dem 64er knapp schaffen, aber im Winter würde es wohl nicht ausreichen.

Für die ganz grosse Tour wird's mit dem grossen Akku sicher etwas entspannter, gerade für einen E-Anfänger und mit Nachwuchs an Bord. Und der Überholvorgang geht mit knapp 400Nm geht leichter von der Hand, wobei das natürlich von der Strecke abhängt und eher eine strategische Abwägung ist: lohnt sich das Überholen, wenn man 1 Minute später hinter dem nächsten LKW klebt?

Aber probier's doch einfach mal aus, leih Dir z.B. einen 39er, pack den für die Urlaubsfahrt und mach einen Wochenendtrip :) Dann hast Du auch Gewissheit hinsichtlich der Platzverhältnisse.
IONIQ 38 Vertex/Premium MY2021

Re: Empfehlung 100Kw vs 150Kw / Überhaupt Kona?

Andyxmas
  • Beiträge: 26
  • Registriert: Mo 2. Aug 2021, 10:53
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
read
Die Idee ist garnicht mal so blöde mit dem ausleihen > Mal schauen wo ich nen Anbieter finde. (Würde ja glatt meine befreundetes Pärchen fragen > aber 800km entfernt leider ;) )

Re: Empfehlung 100Kw vs 150Kw / Überhaupt Kona?

USER_AVATAR
read
Ich wollte ursprünglich auch einen Kona. Wir haben damals im Verbrennerbruder Probe gesessen und leider ist er in der Familie aufgrund des geringen Platzes auf der Rücksitzbank durchgefallen (Wir fahren öfters mit 4 Erwachsenen) Da ist der id.3 schon eine andere Welt. Wer das natürlich nicht benötigt...

Der TE kann sicherlich auch mit dem Ziegel auskommen, allerdings bietet die aktuelle Förderung natürlich geradezu an dies auszunutzen. Auch wenn man Besuch durch einen Bev Fahrer bekommt ist etwas mehr Ladepower nicht schlecht. (Wobei es heutzutage eigentlich nicht mehr so wichtig ist wie früher überall zu laden)

Und natürlich kann man eine wallbox außen betreiben. Tipp. Man kann auch schon vorher tätig werden und muss nicht auf das Auto warten...
05/2021 VW ID.3 Pro Business: Hauptfahrzeug
08/2019 Outlander PHEV PLUS: für Restmobilität, sowie Zweitwagen für Kurzstrecken, Anhängerfahrten, oder wenn Allrad vorteilhaft ist

Re: Empfehlung 100Kw vs 150Kw / Überhaupt Kona?

elChris
  • Beiträge: 817
  • Registriert: Di 19. Feb 2019, 11:45
  • Hat sich bedankt: 317 Mal
  • Danke erhalten: 245 Mal
read
Ich würde ebenfalls den IONIQ in die Runde werfen. Der Wagen wird oft unterschätzt denke ich ...

Leider gibt es ihn nicht mit 150kW und 64kWh Akku, dann wäre es (in dieser Preisklasse) mein perfektes e-Auto.

Aber mit dem 38kWh Akku kommen wir seit 1,5 Jahren auch sehr gut zurecht. Der Wagen hat deutlich mehr Platz als der KONA weil er länger ist und weil der Fahrgastraum breiter wirkt (die Mittelkonsole ist nicht so fett). Auch der Kofferraum hat fast die Fläche von unserem alten Zafira, allerdings ist die Höhe deutlich geringer als beim VAN.

Der IONIQ braucht auch im Winter nicht viel Strom, er hat die gleiche Elektrik wie der kleine Kona ist aber noch ein bisschen windschnittiger. Ich brauche im Sommer um die 14kWh trotz vieler Autobahn-Fahrten und im Winter so um die 17kWh pro 100km. Brutto, also ab Stromzähler bzw Ladesäule gemessen. Andere Autos haben Mühe brutto wie netto überhaupt unter 20kWh/100km zu kommen ...

Eine Lademöglichkeit daheim mit mehr als 2,6kW bietet bei Hyundai den Vorteil, dass die Batterie in der kalten Jahreszeit vorgeheizt wird. Wenn Du mit frisch geladener Batterie losfährst hast Du auch in der kalten Jahreszeit an Schnell-Ladern immer volle Ladeleistung. Meine Wallbox ist am Eck des Carports ein wenig dem Wetter ausgesetzt und das Kabel liegt auch öfters mal im Regen, wir haben inzwischen 2 e-Autos und nur eins steht im Trockenen. Ein bisschen Regen macht nix aus. Eine Wand, einen Windschutz oder ein kleines Dach über der Wallbox würde ich aber vorsehen.

Last not least: Die Fahrassistenten von Kona und Ioniq sind relativ ausgereift und helfen bei Autobahnfahrten sehr, ich lasse den Assi sogar auf der Landstraße gerne eingeschaltet. Beides ist bei anderen Marken in dem Preissegment wohl nicht immer der Fall ...
Zuletzt geändert von elChris am Di 3. Aug 2021, 10:52, insgesamt 1-mal geändert.
IONIQ Style 38kWh seit 2019 Bild_____ ZOE R110 50kWh seit 2021 Bild

Re: Empfehlung 100Kw vs 150Kw / Überhaupt Kona?

USER_AVATAR
read
Andyxmas hat geschrieben: Die Idee ist garnicht mal so blöde mit dem ausleihen > Mal schauen wo ich nen Anbieter finde.
Sowas sollte Dir ein vernünftiger Händler doch problemlos anbieten können.
IONIQ 38 Vertex/Premium MY2021

Re: Empfehlung 100Kw vs 150Kw / Überhaupt Kona?

Andyxmas
  • Beiträge: 26
  • Registriert: Mo 2. Aug 2021, 10:53
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
read
elektro-nick hat geschrieben:
Andyxmas hat geschrieben: Die Idee ist garnicht mal so blöde mit dem ausleihen > Mal schauen wo ich nen Anbieter finde.
Sowas sollte Dir ein vernünftiger Händler doch problemlos anbieten können.
Da sind ma wieder beim Thema ;) Hier antworten die Autohäuser net mal auf eine Anfrage zwecks Auto anschauen / Informationen.
Hab grad mal die gängigen Autovermieter durchgeschaut. Da gibts auch nix. Schade. Klar dieses Wochenende bissl spontan aber da ist tatsächlich ein Ausflug geplant übers Wochenende mit 300km einfache Strecke. Das hätte sich mega angeboten. (Auch um die holde Regierung mal ein wenig zu überzeugen)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Kona - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag