Kona Electric & AHK möglich?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Kona Electric & AHK möglich?

Gearsen
  • Beiträge: 932
  • Registriert: So 11. Mär 2018, 10:35
  • Hat sich bedankt: 285 Mal
  • Danke erhalten: 339 Mal
read
mlie hat geschrieben: Selbst mit 28kW kann man, wenn die Geschwindigkeit erreicht ist, hervorragend die Geschwindigkeit halten. Und schlussendlich ist sehr stark davon auszugehen, dass es eine Motortemperaturüberwachung gibt, die bei den üblichen 3 Tonnen Bauschutt und dem Minibagger obendrauf (den ja anscheinend alle Hersteller als normalübliche Anhängerbenutzung ansehen) ggf leistungsreduzierend eingreift.
Beim Akku wird ja auch Über- und Untertemperatur, hohe und niedrige Ladung überwacht, warum sollte das beim Umrichter und dem Motor anders sein?
Sonst würde man ja auch die Garantie verlieren, wenn man 4 Adipositasgeplagte und deren Gepäck über die Kasseler Berge transportiert.
Das zu beschleunigende Gewicht spielt hier eine untergeordnete Rolle (obwohl das zulässige Gesamtgewicht nicht überschritten werden darf), aber nicht die veränderte Stirnfläche und somit den Windwiderstand, den der Motor nach erreichen der Reisegeschwindigkeit in Dauerlast ausgleichen muss. Dies führt zu erhöhter Motorwärme im Langstreckenbetrieb. Dies wirkt sich nicht so stark aus, wenn man Fahrräder auf dem Dach oder als Stützlast auf der Kupplung mitführt, oder eine Dachbox transportiert. Bei einem Wohnwagen ist das aber entsprechend viel mehr. Die als Dauerlast zugelassenen 28kW werden dabei nicht ausreichend sein. Daher gibt Hyundai für den Kona keine Anhängelast frei. Es gibt halt noch keine Zulassung nach Windwiderstand für Anhänger.

Siehe hier den Verbrauchsunterschied im Anhängerbetrieb mit großem Wohnwagen bei einem Tesla Model X:
Tesla Model X mit Wohnwagen - Reichweitentest mit Holger Laudeley
Verbrauch war über 40kWh/100km bei 80km/h (Tacho). Machte also entsprechend eine Dauerlast von 40kW (bei dem Gespann).

LG
Gearsen
06.2017: 18650 10Wh statt King Size (E-ZigaRettenLeben)
07.2018: Ninebot One E+ 320Wh
11.2018: Kona Elektro Premium 64kWh in Dark-Knight Metallic (Ritter der Ladesäulen)
09.2019: The Urban #HMBRG V3 StVO 374Wh
08.2020: SuperSoco TC 1,8kWh
Anzeige

Re: Kona Electric & AHK möglich?

Kombjuder
  • Beiträge: 373
  • Registriert: Mo 14. Jan 2019, 21:40
  • Wohnort: Weil am Rhein
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 43 Mal
read
SüdSchwabe hat geschrieben:
Kombjuder hat geschrieben: In den Papieren steht, glaube ich, zulässige Anhängelast 0 kg.
Wenn ich die Aussagen hier im Forum richtig gelesen habe, steht da nicht "0 kg", sondern Nichts, was ein Unterschied ist.

SüdSchwabe.
Was in dem Fall aber egal ist, da was anderes als 0 oder nichts gewünscht wird.
Hyundai Kona Caramic Blue, PV 5kWp

Re: Kona Electric & AHK möglich?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7438
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 251 Mal
  • Danke erhalten: 914 Mal
read
Gearsen hat geschrieben: Die als Dauerlast zugelassenen 28kW werden dabei nicht ausreichend sein.
Na und, dann fährt man halt langsamer. Wenn ich mit einem EV heute den Berg hinauf heize wird irgendwann auch die Dauerlastkurve überschritten. Was passiert dann? der Wagen begrenzt auf die Dauerleistung von 28kW. Ich sehe darin kein Problem. Der Leaf durfte auch in Serie gehen und schafft es nicht einmal zwei Ladehalt hinweg schnelll zu laden und zwischendurch voll Gas zu fahren. Ohne Anhänger, ohne Berg.

Aus meiner Sicht gibt es nur einen Grund den die Fahrzeughersteller gegen den Anhängerbetrieb haben: Die Reichweite mit Anhänger soll niemals in die Zeitungen kommen. (vor allem nicht meine 50km Anhänger-Reichweite bei 10cm Schnee auf der Fahrbahn, Schneesturm gegen die Fahrtrichtung, Schneeketten, 24% Steigung über den Koppenpass, 4kW Heizung damit die Scheibenwischer nicht verklumpen... so gesehen sind 50km bei der verbleibender Energie meiner 6 Jahre alten Batterie von 18kWh sogar noch ein Wunder....)
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Kona Electric & AHK möglich?

Elmi79
read
Gearsen hat geschrieben: Die als Dauerlast zugelassenen 28kW werden dabei nicht ausreichend sein
Wo ist dieser Wert zu finden? Ich sehe in den technischen Daten nur eine Maximalleistung von 150 kW, da wären 28 kW schon überraschend wenig...

Re: Kona Electric & AHK möglich?

Gearsen
  • Beiträge: 932
  • Registriert: So 11. Mär 2018, 10:35
  • Hat sich bedankt: 285 Mal
  • Danke erhalten: 339 Mal
read
Elmi79 hat geschrieben:
Gearsen hat geschrieben: Die als Dauerlast zugelassenen 28kW werden dabei nicht ausreichend sein
Wo ist dieser Wert zu finden? Ich sehe in den technischen Daten nur eine Maximalleistung von 150 kW, da wären 28 kW schon überraschend wenig...
In der Zulassungsbescheinigung unter P2 (Nennleistung in kW)
oder auch bei den Typklassen für die Versicherung:
Kona 64kWh 28kW
http://www.autoampel.de/hyundai-kona-el ... 2-aio.html
Kona 39,2kWh 26kW
http://www.autoampel.de/hyundai-kona-el ... 2-aip.html

LG
Gearsen
06.2017: 18650 10Wh statt King Size (E-ZigaRettenLeben)
07.2018: Ninebot One E+ 320Wh
11.2018: Kona Elektro Premium 64kWh in Dark-Knight Metallic (Ritter der Ladesäulen)
09.2019: The Urban #HMBRG V3 StVO 374Wh
08.2020: SuperSoco TC 1,8kWh

Re: Kona Electric & AHK möglich?

Gearsen
  • Beiträge: 932
  • Registriert: So 11. Mär 2018, 10:35
  • Hat sich bedankt: 285 Mal
  • Danke erhalten: 339 Mal
read
AbRiNgOi hat geschrieben:
Gearsen hat geschrieben: Die als Dauerlast zugelassenen 28kW werden dabei nicht ausreichend sein.
Na und, dann fährt man halt langsamer.
...
Klar wird es wohl kein Problem geben, wenn man von Kiel zum Gardasee mit max. 50km/h fährt. Aber Otto-Normalverbraucher wird trotzdem schneller als 80km/h fahren und sich dann nach 2 Jahren einen neuen Motor oder Wechselrichter auf Garantie holen wollen. Ich kann den Hersteller mit den Restriktionen schon verstehen.
AbRiNgOi hat geschrieben:
Gearsen hat geschrieben: Die als Dauerlast zugelassenen 28kW werden dabei nicht ausreichend sein.
...
Der Leaf durfte auch in Serie gehen und schafft es nicht einmal zwei Ladehalt hinweg schnelll zu laden und zwischendurch voll Gas zu fahren. Ohne Anhänger, ohne Berg.
...
Deshalb werden die Gebrauchtwagenkäufer eines aktuellen Nissan Leaf nach Ende der Garantiezeit das Nachsehen haben, mit einem stärker degradierten Akku, der aber nicht so stark degradiert wurde und somit nicht ausgetauscht wurde.
Hyundai hat das mit dem flüssigkeitsgekühlten Batteriemanagement schon besser gemacht. Der Kona-Akku wird wohl eher die Lebensdauer eines Tesla erreichen.

LG
Gearsen
06.2017: 18650 10Wh statt King Size (E-ZigaRettenLeben)
07.2018: Ninebot One E+ 320Wh
11.2018: Kona Elektro Premium 64kWh in Dark-Knight Metallic (Ritter der Ladesäulen)
09.2019: The Urban #HMBRG V3 StVO 374Wh
08.2020: SuperSoco TC 1,8kWh

Re: Kona Electric & AHK möglich?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7438
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 251 Mal
  • Danke erhalten: 914 Mal
read
Gearsen hat geschrieben: Klar wird es wohl kein Problem geben, wenn man von Kiel zum Gardasee mit max. 50km/h fährt
Die Geschwindigkeit ist lächerlich. Da man eh nur 80-100km/h fahren darf, je nach Bauart des Anhängers, ist das kein Problem der Leistung. Anfahren, Bergfahrten aber sicher nicht die 80-100 auf der Autobahn.

Und glaub mir, die Elektronik regelt ab, bevor es auf die Bauteile negativ wirkt. Die HV Teile aber auch die Batterie sind bestens durch die Software geschützt. Die Batterie altert nur bei abgeschaltenem Fahrzeug wenn die Elektronik nicht reagieren kann. (Starke Minusgrade bei entladener Batterie, Hochtemperatur durch Tagelanges rum stehen in der Sonne Monacos) Wenn der Akku des Leaf warm wird, geht halt nix mehr, weder schnell Laden noch schnell Fahren.

Ob es Sinn macht mit dem Eigenheim am Haken auf Urlaub zu fahren ist aber auch eine eigene Diskussion. Aber sicher nicht der Hauptgrund weswegen die Fahrer nach dem Haken fragen.

PS: ich hab mich aber auch schon bei dem Gedanken erwischt, fürs Campen das Zelt zu hause zu lassen und einen T@B mit 750kg an den Haken der ZOE zu schnallen. Super Stromlinienform und das Klo dort wo es hin gehört, am Campingplatz und nicht im Wagen...)
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Kona Electric & AHK möglich?

Gearsen
  • Beiträge: 932
  • Registriert: So 11. Mär 2018, 10:35
  • Hat sich bedankt: 285 Mal
  • Danke erhalten: 339 Mal
read
AbRiNgOi hat geschrieben:
Gearsen hat geschrieben: Klar wird es wohl kein Problem geben, wenn man von Kiel zum Gardasee mit max. 50km/h fährt
Die Geschwindigkeit ist lächerlich. Da man eh nur 80-100km/h fahren darf, je nach Bauart des Anhängers, ist das kein Problem der Leistung. Anfahren, Bergfahrten aber sicher nicht die 80-100 auf der Autobahn.
...
50km/h ist lächerlich und auf deutschen Autobahnen nicht erlaubt (mind. 60km/h), korrekt. Aber 80km/h und Last nicht.
Siehe hier den Verbrauchsunterschied im Anhängerbetrieb mit großem Wohnwagen bei einem Tesla Model X:
Tesla Model X mit Wohnwagen - Reichweitentest mit Holger Laudeley
Verbrauch war über 40kWh/100km bei 80km/h (Tacho). Machte also entsprechend eine Dauerlast von 40kW (bei dem Gespann).
AbRiNgOi hat geschrieben:
Gearsen hat geschrieben: Klar wird es wohl kein Problem geben, wenn man von Kiel zum Gardasee mit max. 50km/h fährt
...
Ob es Sinn macht mit dem Eigenheim am Haken auf Urlaub zu fahren ist aber auch eine eigene Diskussion. Aber sicher nicht der Hauptgrund weswegen die Fahrer nach dem Haken fragen.
...
Sag ich ja. Stützlasthaken dran machen um einmal im Jahr Gartenabfälle zu transportieren. Da kräht kein Hahn nach... ;)

LG
Gearsen
06.2017: 18650 10Wh statt King Size (E-ZigaRettenLeben)
07.2018: Ninebot One E+ 320Wh
11.2018: Kona Elektro Premium 64kWh in Dark-Knight Metallic (Ritter der Ladesäulen)
09.2019: The Urban #HMBRG V3 StVO 374Wh
08.2020: SuperSoco TC 1,8kWh

Re: Kona Electric & AHK möglich?

USER_AVATAR
read

Gearsen hat geschrieben: 50km/h ist lächerlich und auf deutschen Autobahnen nicht erlaubt (mind. 60km/h), korrekt.
Dieser Unfug lässt sich wohl nie ausrotten. Natürlich ist es unter Umständen erlaubt, langsam auf Autobahnen zu fahren, bspw. 50km/h. Beispielsweise, weil es die Witterung oder die Verkehrslage erlaubt. Oder weil Du schwere Last schleppst.

Das Kriterium lautet richtig wieder gegeben: Verbot der Auffahrt auf Autobahnen für Fahrzeuge, deren Bauart bedingte Höchstgeschwindigkeit nicht mindestens 60km/h beträgt.

SüdSchwabe.

Gesendet von meinem Nokia 6.1 mit Tapatalk

--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Kona Electric & AHK möglich?

EggersC
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Mi 5. Apr 2017, 23:01
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Bei Hyundai Schweiz ist auf der Homepage als Zubehör eine AHK mit Fahrradträger aufgeführt.
Zu finden unter: www.hyundai.ch/de/zubehoer/car/all-new-kona-electric
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Kona - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag