Ein halbes Jahr Ioniq Plug-In

Ein halbes Jahr Ioniq Plug-In

menu
ulistermclane
    Beiträge: 1
    Registriert: Sa 14. Jul 2018, 17:14
    Danke erhalten: 2 Mal
folder Di 2. Okt 2018, 19:36
Hallo Leute,

ich möchte meine Erfahrungen nach einem halben Jahr Ioniq Plug-In teilen. In dieser Zeit sind wir fast 14000 km gefahren. Darin enthalten waren auch zwei Urlaubsfahrten in die Bretagne und nach Südfrankreich. Ich schätze, dass wir ca. 40-50% der Strecke rein elektrisch zurückgelegt haben.

1. Kaufentscheidung
Ursprünglich wollte ich ja gern ein reines BEV kaufen. Mehrere Umstände haben mich dann doch zum plug-in gebracht:
  • - Lieferzeit der BEVs bewegt(e) sich im Bereich 12-14 Monate - das war mir zu lang. Der plug in in der Trend Ausstattung war dagegen sofort lieferbar
    - meine Frau hat die "Ladeangst" - da konnte ich mich nicht durchsetzen
Die Zusatzfeatures der Style-Ausstattung waren mir den Mehrpreis von ca. 3000 EUR nicht wert. Ich habe das Fahrzeug später noch mit einem RNS vom Chinesen meines Vertrauens aufgewertet, das ging recht problemlos.

Erkenntnis 1: die Zulassungszahlen werden so lange nicht im gewünschten Maß steigen wie die Industrie nicht liefern kann! Dies scheint mir der begrenzende Faktor zu sein und nicht so sehr die in der Presse immer wieder angeführte fehlende Ladeinfrastruktur.

2. Lade-Infrastruktur
Wir wohnen im Regensburger Umland, dort sieht es mit der Ladesäulen-Dichte ziemlich mau aus. In der Stadt selbst gibt es ausreichend viele Ladesäulen. Aufgrund der Erfahrungen hier im Forum hatte ich mir die Plugsurfing sowie die NewMotion Ladekarte geholt. Später kam noch die viel gelobte Maingau Karte dazu. 80% der Ladevorgänge habe ich über NewMotion abgewickelt (das war auch die einzige, die in F funktioniert hatte); den Plugsurfing Tag konnte ich bisher eigentlich nirgends einsetzen und die Maingau Karte funktioniert nur in D. Die Kosten fürs Laden damit sind im Vergleich zum Haushaltsstrom exorbitant und an der Ladesäule nicht vorhersehbar.
Erkenntnis 2: Es gibt (für plug-ins) in D in den Städten genügend Ladesäulen. Auf dem Land, auch in touristischen Gegenden (z.B. Altmühltal) sieht es noch sehr dünn aus.
Erkenntnis 3: In F (zumindest in den Gegenden, die wir besucht haben) ist die Ladesäulen-Dichte auch auf dem Land ganz ok. Man merkt, dass das Thema dort etwas zentralistischer gesteuert wird; vielleicht gab es auch "Motivationshilfe" seitens Renault. Manche der Ladesäulen kamen mit dem NewMotion NFC Tag nicht zurecht; dort konnten wir aber über die App laden. In Summe überraschend vorbildlich!
Erkenntnis 4: Die Kosten-Überraschung kam mit den ersten Abrechnungen. 4-5 kWh für mindestens 4 EUR finde ich heftig. Das man das nicht an der Säule direkt sieht, erhöht nicht gerade die Transparenz. Die Kosten für das Laden in F blieben erstaunlicherweise im Rahmen!
Zu Hause habe ich natürlich meine eigene Wallbox installiert; ein Teil des Stroms kommt dann aus der heimischen PV Anlage. Ohne diese Möglichkeit wären die Kosten für den Strom nicht vertretbar.
Erknntnis 5: (Teil-) elektrisch fahren ist immer noch nur etwas für Enthusiasten!

3. Faherfahrungen und Verbrauch
Das Fahren mit dem Abstandsradar auf den Autobahnen ist recht entspannend; allerdings sollte Hyundai an der Feinabstimmung der Algorithmen noch arbeiten (Fahrzeug bremst auch wenn das vorausfahrende Fahrzeug die Autobahn verlässt).
Die angegebenen 63 km elektrische Reichweite kann man unter höchst idealen Bedingungen fast erreichen (60-70 km/h Geschwindigkeit in der Ebene; z.B. B16 von IN nach DON am Werktag mit viel LKW Verkehr). Normal sind aber eher um die 50 km.
Im reinen Hybrid-Betrieb komme ich auf 4-5 l/100km Benzinverbrauch (auf 130 km/h begrenzte Autobahnfahrt in F); auch das finde ich ganz ok.

Fazit: ich bereue die Entscheidung nicht; das lautlose, entschleunigte Rollen macht echt Spaß..
Anzeige

Re: Ein halbes Jahr Ioniq Plug-In

menu
Benutzeravatar
    georgij
    Beiträge: 101
    Registriert: Sa 8. Aug 2015, 23:22
    Wohnort: Berlin
    Danke erhalten: 1 Mal
folder Di 2. Okt 2018, 20:25
Tja bei öffentlicher Ladeinfrastruktur ist man mit einem Plug-In momentan leider ziemlich schlecht gestellt. Um auf einigermaßen akzeptable Preise zu kommen, braucht man einen Schnell-Lader mit möglichst großem Akku. Aber gut das du zu hause laden kannst.
Zoe R240 | Willst du günstig Laden? Dann trage deinen Wagen auf den Berg und fahr da runter. :D

Re: Ein halbes Jahr Ioniq Plug-In

menu
Benutzeravatar
    MasterOD
    Beiträge: 552
    Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:44
    Danke erhalten: 2 Mal
folder Mi 3. Okt 2018, 12:46
Weiter viel Spaß mit deinem PHEV, wenn man über Nacht lädt hat man ja jeden Morgen 50 ele. km an Bord und ist von Säulen mit ihren Macken unabhängig.
Prius 2 2 2 2004 :o
Ioniq PHEV silber; Pre/SD/Interieur hell: seit 1.9.2017

Re: Ein halbes Jahr Ioniq Plug-In

menu
Wernernico
    Beiträge: 1
    Registriert: Di 14. Aug 2018, 18:07
folder Do 4. Okt 2018, 12:40
Das mit den hohenLadepreisen kann ich nur bedingt nachvollziehen. Sicherlich sind alle Säulen mit Pauschalen pro Ladevorgang für einen Plug-In viel zu teuer, doch aes finden sich häufig Säulen mit einem moderaten kWh Preis. Für Transparenz kannst du eine LadeApp wie z.B. Plugsurfing verwenden. Damit bin ich bisher gut gefahren.

Die Entscheidung für den Plug-In ist bei mir übrigens auch aufgrund der langen Lieferzeit gefallen.
ioniq style phev in Polar Weiß seit 06.08.2018

Re: Ein halbes Jahr Ioniq Plug-In

menu
Benutzeravatar
folder Mi 2. Jan 2019, 13:52
Schön, dass es hier auch Erfahrungen zu PHEVs gibt! Danke für Deinen ersteb Bericht.
Wie sind denn jetzt im Winter Deine Erfahrungen mit der Heizung. Kannst Du vorheizen (elektrisch/Benzin?) oder gibt es nur den Benzinmotor als Heizung?
aktuell: Smart ED3, Ioniq PHEV, bisher: ZOE Q210, Lynch-Fiesta, Pinguin, City-El, Mini-El, div. Pflanzenöl-Fzge.

Elektromobilität einfach machen

Re: Ein halbes Jahr Ioniq Plug-In

menu
Marius0101
    Beiträge: 15
    Registriert: Mo 14. Aug 2017, 09:19
folder Mi 17. Jul 2019, 18:45
Was ist mit RNS gemeint? (bezogen auf den Satz "RNS von Chinesen meines Vertrauens).

Re: Ein halbes Jahr Ioniq Plug-In

menu
BurkhardRenk
    Beiträge: 411
    Registriert: Di 4. Okt 2016, 15:36
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 9 Mal
folder So 28. Jul 2019, 22:26
Als PHEV-Fahrer kann ich auch die Preisproblematik nicht nachvollziehen. Hier im Südwesten Deutschlands (Raum Mainz) gibt es viele Innogy-Säulen, wo ich entweder mit BEV-Vertrag in etwa 30 Cent/KWh zahle, oder sie sind ganz frei. In Wiesbaden ist Ladenetz - da zahle ich bei der Rheinhessischen 30 Cent/KWh. Bei Reisen weiter nach Süden kommt man in den ENBW-Bereich, mit ADAC-Karte 29 Cent/KWh. New Motion ist zumeist eine Apotheke, die setze ich sehr selten ein, die Telekomkarte bisher nur in den Niederlanden.
Ich vermute mal, auch für Regensburg gibt es geeignete Karten.
Seit es die Säulen in Wiesbaden gibt, ist mein elektrischer Fahranteil kontinuierlich gestiegen, bei 60 000 km liegt er nun bei 68% laut Bordcomputer.

Re: Ein halbes Jahr Ioniq Plug-In

menu
Benutzeravatar
    xado1
    Beiträge: 4378
    Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
    Wohnort: nähe Wien,Österreich
    Hat sich bedankt: 4 Mal
    Danke erhalten: 32 Mal
folder Mo 29. Jul 2019, 01:25
welche normale elektrische reichweite hat dein plug in?wollte auch den ioniq kaufen,habe aber wieder einen ampera genommen,der kann mehr als alles neue.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Intelligenz ist, wenn man unlogische Sachverhalte logisch einordnen kann

Re: Ein halbes Jahr Ioniq Plug-In

menu
Cliffideo
    Beiträge: 286
    Registriert: Fr 17. Apr 2015, 18:54
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 23 Mal
folder Mo 29. Jul 2019, 11:56
Marius0101 hat geschrieben:
Mi 17. Jul 2019, 18:45
Was ist mit RNS gemeint? (bezogen auf den Satz "RNS von Chinesen meines Vertrauens).
Damit ist sicherlich ein RadioNavigationsSystem gemeint. Preiswerte Chinaware im 2-DIN-Format und Androidbetriebssystem gibts da ab 200 EUR.

Re: Ein halbes Jahr Ioniq Plug-In

menu
Benutzeravatar
folder Do 5. Sep 2019, 09:08
Wernernico hat geschrieben:
Do 4. Okt 2018, 12:40
Die Entscheidung für den Plug-In ist bei mir übrigens auch aufgrund der langen Lieferzeit gefallen.
Verständlich, aber damit geht die Strategie von Hyundai halt auch auf: das tolle BEV bewerben und den Kunden mit konventioneller Technik eindecken.
Neben der Wartezeit gibt es ja noch das AHK-Argument, welche für das BEV offiziell NICHT verfügbar ist.
Mal sehen, wie sich die Hersteller positionieren, wenn die niedrigeren Flottenverbräuche in der EU greifen. Ich schätze, dann sind plötzlich mehr BEV verfügbar bzw. kommen auf den Markt - siehe VW ID.3 & Co.

PlugIn ist aber natürlich schon ein Fortschritt, wenn man daheim laden kann und viele el. Kilometer abspult.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Hyundai IONIQ Plug-in-Hybrid“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag