Wir wollen verbindliche Liefertermine und kein Fake-Marketing, was tun?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Wir wollen verbindliche Liefertermine und kein Fake-Marketing, was tun?

USER_AVATAR
read
Mail an Marco Dettweiler, Redakteur bei FAZ-Net zu den Themen Technik, Auto & Motor


c/o Marco Dettweiler, Auto und Motor-Themen

22:32 (vor 0 Minuten)
an info

Sehr geehrter Herr Dettweiler,

als Taxiunternehmer habe ich im Januar 2019 2 KIA e-Niro bestellt.
Damals wusste ich noch nicht, welche Unannehmlichkeiten sich mit dieser Bestellung verbinden werden würden.
KIA hat sich dazu entschlossen, den e-Niro in Deutschland erst Mitte 2020 auszuliefern, betrieb und betreibt aber ein aufwändiges Fake-Marketing, das hunderte Erstbesteller/innen in die Irre führte. Viele dieser Erstbesteller/innen stehen nun vor einem Scherbenhaufen ihrer persönlichen Planungen.
Es handelt sich hier nicht einfach um Produktionsverzögerungen, wie sie zum Beispiel von Tesla und auch anderen Herstellern von E-Autos bekannt sind. Es handelt sich vielmehr um eine bisher einzigartige bewusste Kundentäuschung.

Ich schreibe Sie an, weil ich damit rechne, das die in Frankfurt ansässigen Medien im Rahmen der offiziellen Markteinführung des KIA e-Niro in Deutschland im April 2019 in besonderer Weise von KIA in die medialen Maßnahmen einbezogen werden.
Ich möchte Sie bitten, hier investigativen Journalismus zu betreiben und die Lügen von KMD (KIA Motors Deutschland) nicht einfach ungeprüft zu vervielfältigen.

Um sich ein Bild der Situation machen zu können, kopiere ich Ihnen zwei Texte aus dem Forum:

viewtopic.php?f=141&t=39329

Der erste Text stammt von einem User mit Nickname Toti, der zweite von mir ("Taxipionier" / Jürgen Starck).

Nach der Lektüre der beiden Texte, wissen Sie, warum die Empörung in den Foren groß ist und viele Besteller/innen bereits mit KIA gebrochen haben.

Hier nun die beiden Texte:

1) User Toti:

"Hier meine persönliche Dokumentation zum ganzen Desaster:

1) KIA macht im Herbst 2018 in Nizza für den e-Niro zwei große Marketingevents. Daraufhin erscheinen viele youtube-Berichte und auch die Fachpresse wird einbezogen. Die Werbemaschine läuft damit schon ziemlich auf Hochtouren. Spätestens Ende 2018 müsste KIA klar gewesen sein, dass die Nachfrage hoch sein würde.
2) KIA gibt per Pressemitteilung im Spätherbst 2018 bekannt, das Bestellungen ab 10.12.2018 möglich sind - ohne Hinweis auf verlängerte Lieferzeiten.
3) KIA verlegt den Bestellstart auf den 2.1.2019 und nimmt in kurzer Zeit wahrscheinlich hunderte verbindliche Bestellungen entgegen - ohne Hinweis auf verlängerte Lieferzeiten.
4) KIA storniert diese Bestellungen und informiert die Kunden nicht persönlich. Auch die Händler werden im Stich gelassen.
5) KIA beantwortet auch nicht die Frage, was mit dem zunächst zugewiesenen Deutschland-Kontingent passiert ist. Wohin sind die Autos gelangt? Selbst wenn man 500 Händler beliefert, müssten noch ein paar Hundert übrig sein - wenigstens für die Frühbesteller.
6) KIA gibt Anfang Februar bekannt, dass die Lieferzeit dann doch 12 Monate + X beträgt also auch für die Frühbesteller.
7) KIA begründet das mit "überraschend hoher Nachfrage" und dem Hinweis, dass man erstmal die Händler beliefern möchte.
8) Die Krönung des ganzen Theaters: KIA gibt bekannt (siehe Stellungnahme von Steffen Cost, Deutschland Chef), dass man jetzt erst mal richtig die Marketingmaschine anwerfen wolle.

KIA: geht´s noch? Was ist los bei Euch? ALL DAS, WAS ICH BESCHRIEBEN HABE MACHT IHR FÜR EINEN WAGEN, DER BEI UNS FRÜHESTENS AB FRÜHJAHR 2020 ZU KAUFEN IST?
Dazu fällt mir nichts mehr ein, außer dem Hinweis, dass ich meine Bestellung stornieren und von KIA keinen Wagen mehr kaufen werde. Zum Glück gibt es in absehbarer Zeit gute Alternativen :-) "

2) User Taxipionier:

"hat geschrieben: ↑
Fr 8. Mär 2019, 11:30
Ich fürchte wir alle sollten hier etwas kleinere Brötchen backen. So wie ich das sehe ist Kia nur ein ganz ganz kleines Lichtlein am Himmel...

Das ist ja der Hauptgrund, warum man mit den Kund/innen spielt...
Da wollte ein kleines Lichtlein mal oberschlau sein. Die Überlegung ging vermutlich so:
Wir haben weltweit in 2019 ca. 30.000 Autos (also sehr wenige). Die Hälfte bleibt in Korea (meines Wissens). Für Deutschland sind ca. 1.500 vorgesehen. Mit unserem Produkt sind wir aber bis Mitte 2020 in Deutschland ziemlich konkurrenzlos vom Preis / Leistungsverhältnis her. Also besteht kein Auslieferungsdruck. Was machen wir mit dieser komfortablen Situation?
Wir statten alle Händler in Deutschland mit Vorführwagen aus. Den Rest liefern wir in die profitabelsten Märkte oder verwenden sie fürs Marketing (Autos für Journalisten).
Bezüglich des Marketings warten wir aber nicht so lange wie mit der Auslieferung. Denn ab dem Spätherbst 19 rollt die Marketingwelle von VW für den ID. Dann gehen wir unter. Wir beginnen das Marketing also im Herbst 18 mit dem Event in Nizza und setzen es 2019 volle Pulle fort. Die, die gar nicht zu 100 % einen BEV wünschen, werden dann einen Niro Hybrid oder auch einen Ceed Verbrenner kaufen, wenn sie erst mal ein positives Markenbild von KIA haben.
Damit das Marketing nicht zu weit weg von der Auslieferung ist, lassen wir im Januar 19 die ersten Bestellungen zu, werden sie wegen "überraschend hoher Nachfrage" aber wieder einkassieren. Ab April kann dann ernsthaft bestellt werden - mit 12 + X Monaten Lieferzeit.

Mitsubishi hat meinen Outlander PHEV 2012 in Japan eingeführt. Bezüglich Europa sagte man offen: zuerst Holland und Norwegen, Deutschland erst 2013. Dann sagte man 2013: Deutschland erst 2014, weil die Norweger und Holländer so viel kaufen.
Das empfand ich als ehrlich. Es gab in Deutschland keine Vorführwagen vor 2014 und keine Werbekampagnen. Es war für den Kunden transparent und man musste halt überlegen, was man macht: warten oder was anderes kaufen.

Genau so eine Strategie wollte Kia NICHT.
Man wollte trotz der Entscheidung, nicht auszuliefern, auf die Erhöhung der Markensympathie nicht verzichten.

Und genau deshalb gibt es nur ein einziges Mittel, die Herren Vorstände und ihre Agenturen zum Umdenken zu bringen:
Man muss die Markensympathie, für die sie die ganze Strategie entwickelt haben, gefährden..... "

Lesen Sie gerne mehr.... In den threads "Habe bestellt" sowie dem oben genannten finden Sie mittlerweile fast 100 Seiten zu dem Thema. Alleine daran sehen Sie, wie hoch der Diskussionsbedarf und die Empörung sind....

Mit der Hoffnung auf unbequeme Nachfragen an KIA verbleibe ich Ihr,
...


Die Mail wurde personalisiert mit vollem Namen und Firmenanschrift gesendet
2 x Kia e-Niro 64 kWh Spirit, Erzulassung 05/2020, Taxi ab 09/20, Laufleistung 10/2020 insgesamt ca. 8.000 km
Bis 08/2020: Prius 2 (570.000 km), Outlander PHEV, (330.000 km)
Ab Bj 19 bleiben die neuen Verbrenner auf der Halde, genug ist genug
Anzeige

Re: Wir wollen verbindliche Liefertermine und kein Fake-Marketing, was tun?

USER_AVATAR
read
ich bin ja voll bei euch und eurem compliance car aber wir sind für kia so wichtig als wenn in china ein sack reis umkippt, selbst der ist für kia wichtiger :roll: :oops:
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt,den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben,er wurde prompt abgelehnt,also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe19,5kWp BYD-Box7.7 https://www.aktion-eigenstrom.net

Re: Wir wollen verbindliche Liefertermine und kein Fake-Marketing, was tun?

USER_AVATAR
read
c/o Marco Dettweiler, Auto und Motor-Themen

22:55 (vor 0 Minuten)
an info

Sehr geehrter Herr Dettweiler,

sehen Sie sich zur Bestätigung meiner Angaben aus der vorherigen Mail bitte noch das Video an, das KMD-Geschäftsführer Steffen Cost zeigt, wie er sich an die KIA-Händler wendet:

https://www.facebook.com/groups/5033936 ... cation=ufi

Mit freundlichen Grüßen,
...
2 x Kia e-Niro 64 kWh Spirit, Erzulassung 05/2020, Taxi ab 09/20, Laufleistung 10/2020 insgesamt ca. 8.000 km
Bis 08/2020: Prius 2 (570.000 km), Outlander PHEV, (330.000 km)
Ab Bj 19 bleiben die neuen Verbrenner auf der Halde, genug ist genug

Re: Wir wollen verbindliche Liefertermine und kein Fake-Marketing, was tun?

USER_AVATAR
read
ar12 hat geschrieben: ich bin ja voll bei euch und eurem compliance car aber wir sind für kia so wichtig als wenn in china ein sack reis umkippt, selbst der ist für kia wichtiger :roll: :oops:
das mag schon sein...
2 x Kia e-Niro 64 kWh Spirit, Erzulassung 05/2020, Taxi ab 09/20, Laufleistung 10/2020 insgesamt ca. 8.000 km
Bis 08/2020: Prius 2 (570.000 km), Outlander PHEV, (330.000 km)
Ab Bj 19 bleiben die neuen Verbrenner auf der Halde, genug ist genug

Re: Wir wollen verbindliche Liefertermine und kein Fake-Marketing, was tun?

Haifisch
  • Beiträge: 495
  • Registriert: Sa 2. Sep 2017, 22:45
  • Wohnort: Hessen
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
Wow, schon eine riesen Schlammschlacht, die hier abgeht. Ich bin so froh, nicht in eurer Haut zu stecken und ihr habt alle mein Mitgefühl, auch wenn das eher das letzte ist, was ihr wollt und braucht.
Dennoch tun sich mir Fragen auf: Ihr schreibt so oft von Fake-Marketing, auch vielleicht nicht zu unrecht aber seid ihr euch sicher, daß die ganzen offiziell von euch beschriebenen Zahlen in euren Mails an Kia kein Fake sind?
Meine Frau und ich waren auch interessiert an einem e-Niro für meine Frau als Ersatz für ihren Diesel; ich fahre ja bereits Ioniq und hatte im übrigen auch 12 Monate Lieferzeit (natürlich schon vorher so gewußt). In unserem Weihnachtsurlaub, im späten Dezember 2018, haben wir zwei Kia-Händler im weitläufigen Rhein-Main-Gebiet besucht und dort unser Interesse bekundet. Beide Händler haben uns abgeraten. Beide haben unabhängig voneinander berichtet, daß es im Jahr 2019 600 (hier lese ich immer wieder die Zahl 1500) eNiros geben wird für Deutschland. Es gäbe ca 550 Kia-Händler, von denen die meisten einen als unverkäuflichen Vorführer erhalten sollen (es wurden Angaben eines bekannten Liefertermins von März und April gemacht für mögliche Probefahrt). Weiter wurde uns gesagt, daß dann ja nur noch wenige Wagen bleiben für Kunden und daß wir nicht vor Mitte 2020 mit einer Lieferung unseres möglichen Niro rechnen sollten.
Wie gesagt, diese Aussage bekamen wir von zwei unabhängig voneinander agierenden AH im Dezember 2018.
Woher kommt jetzt die Diskrepanz zwischen den hier nachzulesenden 1500 Wagen für Deutschland?

Weiter hatte ich hier eine Stimme gelesen (@PapaCarlo), der meinte VW hätte was von 20-25.000€ für den ID Neo genannt.
Das stimmt so nicht. Das ist nur so in der Meinung der Leute angekommen, weil ein Journalist einer Autozeitung nach Interview mit einem VW-Manager gesagt bekommen hatte, daß der Neo ungefähr vergleichbar mit einem Golf Diesel kosten würde. Daraufhin hat der schlaue Journalist schnell mal nachgeblättert, sich den billigsten Golf Diesel rausgesucht und dann geschrieben, daß der Neo unter 25.000€ kosten würde. Seit dem wird diese Zahl immer und immer wieder zitiert.
Tatsächlich gibt es aber auch durchaus einen Golf Diesel für 40.000€.

Was ich eigentlich nur sagen möchte ist: Bei aller Wut, die ihr hier ZURECHT habt: Wenn ihr ernst genommen werden wollt, dann seid euch auch sicher über all die Dinge, die ihr schreibt. Nicht daß es haltlose Behauptungen sind, die vor euren Augen zerpflückt werden. Leider ist es wahr, daß es nur wenige Niro-Besteller gibt und sich Kia wahrscheinlich nur wenig um euch schert. Die brauchen ihre CO2 Summen. Davon hängen hunderte Millionen Euro ab. Da sind die paar Euro von euch paar Bestellern nur Peanuts. Das ist schlimm und hat mit Kundenfreundlichkeit nichts zu tun, wird aber vermutlich auch komplett untergehen. Schaut was für ein Spiel VW mit seinen (Diesel-)Kunden treibt und früher schon getrieben hat. Hat es denen geschadet? Die haben 2017 erst so richtig viele Autos verkauft.
Ich kann gar nicht sagen wie sehr ich jedem von euch sein Auto wünsche!
Leider denke ich aber, daß ihr nur ein paar Kollateralschäden eines unglücklich agierenden Managements seid...
Ich hoffe, der Gang zur Presse und drohender Imageschaden können was ausrichten.
Altes Auto: Peugeot 208 Diesel
Seit 07.09.2018: Ioniq Style in Silber. 48000 km gefahren.
Bild

Re: Wir wollen verbindliche Liefertermine und kein Fake-Marketing, was tun?

USER_AVATAR
read
Die zahl 1.500 ist nicht verbrieft. Ich habe sie auch nur aus dem Forum übernommen... Und es geisterten auch immer unterschiedliche Zahlen durch das Forum. Sie bewegten sich zwischen 500 und 1.500. Deine 600, die du gennannt bekommen hast, passen da durchaus rein, müssen aber auch nicht exakt der Wahrheit entsprechen...
Wenn 600 richtig wäre, dann bliebe es trotzdem ein Skandal... Warum stattet man dann ALLE Händler mit Vorführwagen aus, wenn das Auto eh erst 1,5 Jahre später geliefert werden kann? Soll man dann doch die 600 Autos gleich nach Norwegen schicken und von Anfang an kommunizieren, dass Deutschland Mitte 2020 beliefert wird.
Ich hätte meine beiden Bestellungen schon gerne, aber Hauptmotiv der Gegenwehr ist die Verarschung, die KIA meint sich raus nehmen zu können.
Du scheinst sehr faire Händler erwischt zu haben (oder besser informierte). Fast alle Anderen haben ja 6 bis 9 Monate kommuniziert, die Scharlatane haben sogar Lieferdaten im Frühling genannt.
Darf man fragen bei welchen Händlern du warst?
2 x Kia e-Niro 64 kWh Spirit, Erzulassung 05/2020, Taxi ab 09/20, Laufleistung 10/2020 insgesamt ca. 8.000 km
Bis 08/2020: Prius 2 (570.000 km), Outlander PHEV, (330.000 km)
Ab Bj 19 bleiben die neuen Verbrenner auf der Halde, genug ist genug

Re: Wir wollen verbindliche Liefertermine und kein Fake-Marketing, was tun?

kokosnussrasierer
  • Beiträge: 363
  • Registriert: Di 29. Jan 2019, 23:20
  • Hat sich bedankt: 110 Mal
  • Danke erhalten: 198 Mal
read
Haifisch hat geschrieben: In unserem Weihnachtsurlaub, im späten Dezember 2018, haben wir zwei Kia-Händler im weitläufigen Rhein-Main-Gebiet besucht und dort unser Interesse bekundet. Beide Händler haben uns abgeraten. Beide haben unabhängig voneinander berichtet, daß es im Jahr 2019 600 (hier lese ich immer wieder die Zahl 1500) eNiros geben wird für Deutschland.
Woher kommt jetzt die Diskrepanz zwischen den hier nachzulesenden 1500 Wagen für Deutschland?
Da sagt jeder Händler was anderes. Meiner ebenso.
"Offiziell" kursiert die Zahl 3000 für Deutschland in 2019. Betrifft den Niro und den neuen noch kommenden Soul. Jedenfalls ist das wohl die Zahl, die von Kia Ende 2018 an die Presse gegeben wurde. Ich meine, dass die 1000-1500 dann einfach eine Ableitung daraus ist.
Siehe zb. https://www.vision-mobility.de/de/galer ... -2510.html

oder hier https://www.tz.de/auto/fahrbericht-kia- ... 9.amp.html

Übrigens hatte ich Anfang Januar auch von der Kia Hotline die 1000 genannt bekommen. Ob das zu dem Zeitpunkt ernst gemeint war oder Marketing, darf man sich jetzt fragen...
E-Niro Vision SnowWhite 64kWh, bestellt 15.01.2019, MJ2020 3P-Lader Dez. 2019, zugelassen und abgeholt 06.07.2020 endlich!! :hurra: Kofferraum tiefergelegt 8-)

Re: Wir wollen verbindliche Liefertermine und kein Fake-Marketing, was tun?

USER_AVATAR
read
kokosnussrasierer hat geschrieben:

Übrigens hatte ich Anfang Januar auch von der Kia Hotline die 1000 genannt bekommen. Ob das zu dem Zeitpunkt ernst gemeint war oder Marketing, darf man sich jetzt fragen...
In Zukunft nur noch mit Recorder mit KIA telefonieren! :lol:
2 x Kia e-Niro 64 kWh Spirit, Erzulassung 05/2020, Taxi ab 09/20, Laufleistung 10/2020 insgesamt ca. 8.000 km
Bis 08/2020: Prius 2 (570.000 km), Outlander PHEV, (330.000 km)
Ab Bj 19 bleiben die neuen Verbrenner auf der Halde, genug ist genug

Re: Wir wollen verbindliche Liefertermine und kein Fake-Marketing, was tun?

Ektus
  • Beiträge: 398
  • Registriert: Sa 12. Jan 2019, 14:39
  • Wohnort: Oberfranken
  • Hat sich bedankt: 130 Mal
  • Danke erhalten: 142 Mal
read
Im Kia Bestellsystem standen Anfang Januar jedenfalls KW21 und KW22 als Liefertermin, teils unterschiedlich für die Ausstattungsvarianten. Und mein Händler hat mir damals erzählt, daß bei Weitem nicht alle Händler einen Vorführer bekommen, eher so 1/3 davon, nämlich die größeren mit vorhergehender E-Auto Erfahrung (Soul). Meine Bestellung lief auch nicht einfach auf Zuruf, sondern ganz offiziell und in meinem Beisein im Kia Deutschland Händlerportal online ab, der Händler hat dort die Bestellung ausgelöst. Wenn Kia die jetzt einfach so stornieren sollte, ist das meiner Meinung nach Betrug. Ja, schlimmes Wort, aber was sonst?
e-Niro Spirit 64kWh seit 03.01.2020

Re: Wir wollen verbindliche Liefertermine und kein Fake-Marketing, was tun?

PapaCarlo
  • Beiträge: 906
  • Registriert: Di 25. Dez 2018, 23:31
  • Hat sich bedankt: 27 Mal
  • Danke erhalten: 50 Mal
read
Haifisch hat geschrieben:
Woher kommt jetzt die Diskrepanz zwischen den hier nachzulesenden 1500 Wagen für Deutschland?

Weiter hatte ich hier eine Stimme gelesen (@PapaCarlo), der meinte VW hätte was von 20-25.000€ für den ID Neo genannt.
Das stimmt so nicht. Das ist nur so in der Meinung der Leute angekommen, weil ein Journalist einer Autozeitung nach Interview mit einem VW-Manager gesagt bekommen hatte, daß der Neo ungefähr vergleichbar mit einem Golf Diesel kosten würde. Daraufhin hat der schlaue Journalist schnell mal nachgeblättert, sich den billigsten Golf Diesel rausgesucht und dann geschrieben, daß der Neo unter 25.000€ kosten würde. Seit dem wird diese Zahl immer und immer wieder zitiert.
Tatsächlich gibt es aber auch durchaus einen Golf Diesel für 40.000€.
Die Diskrepanz ist durch die verschiedenen Angaben der Händler. Du hast einfach einen eher pessimistischen und vielleicht verbrennerfreundlichen Händler erwischt. Es war ja durchaus so, dass Kia für die Frühbesteller April und Mai als Liefertermine angegeben hat.

Die Zahlen, die damals kursiert haben, waren ca. 1000über 2000 bis gar zu 3000 Wagen für 2019.

Es gibt ja keine 550 Händler und wie wir schon diskutiert haben, nicht alle haben die Elektro-Rahmenbedingugen unterzeichnet und dürfen Elektroautos verkaufen, nur etwa 150-200, von denen die meisten mehrere Verkaufsstellen haben.

Daher auch etwa 100-155 Wagen bis jetzt zugelassen - fast alles Händler-Fahrzeuge.

Wieso sich Kia umentschlossen hat und die Autos nicht nach Deutschland liefern will, habe ich schon ausführlich erklärt.

Zum Thema VW.

Das ist nur deine reine Spekulation. Denn die Zeitungen sagen was anders:

2018 "unter 20,000€ aus Kreisen von VW"

http://m.manager-magazin.de/unternehmen ... 38010.html

20,000€ und 25,000€ laut Senger, Leiter eMobilität bei VW
https://www.futurezone.de/produkte/arti ... Tesla.html

27,500€ - AMS ist die verlängerte Hand vom VAG Marketingabteilung.

https://www.auto-motor-und-sport.de/neu ... und-daten/


Und jetzt auf einmal aah doch nicht. Wir machen es wie bei Tesla und starten über 30000 und erst Ende 2020.

https://edison.handelsblatt.com/erleben ... 22000.html

Glaubst du tatsächlich, VW hätte all die Infos so "falsch geleakt" und nicht direkt widersprochen, wären die Preise nicht direkt von VW gekommen? Glaubst du tatsächlich, dass diese "Magazine" unabhängig vom VAG arbeiten? So blauäugig kann doch keiner nach den ganzen Skandalen und Enthüllungen sein, oder?

Natürlich ist das nur Marketing von VW. Nur vergisst VW, dass Ende 2021 eine Tesla deutlich günstiger sein wird als 2019(bessere Akkus für selbes oder kleineres Geld) und da wird es sehr, sehr eng für VW werden.
Abnehmer wird das Auto hier finden, denn sehr viele deutschen sind Markentreu, aber woanders auf der Welt, USA, China? Keine Chance. Und wenn irgendwann die Verbrenner weg sind (Skandinavien, Holland, China) dann schauen wir mal.
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „e-Niro - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag