Nissan Leaf e+ (62 kWh) auf Langstrecke

Re: Nissan Leaf e+ (62 kWh) auf Langstrecke

menu
SpeedyGinkgo
    Beiträge: 12
    Registriert: Fr 23. Jun 2017, 16:15
    Danke erhalten: 2 Mal
folder Di 15. Okt 2019, 19:59
Also ich als Leaf e+ Fahrer und Besitzer bin mit dem Auto voll zufrieden. Und Langstreckentauglich ist er auch....
Es gibt immer etwas zu kritisieren, aber nur etwas schlechtes über ein Auto zu veröffentlichen, ohne das Auto länger gefahren zu haben oder es zu kennen ist schon sehr merkwürdig...
Anzeige

Re: Nissan Leaf e+ (62 kWh) auf Langstrecke

menu
daveflori
    Beiträge: 64
    Registriert: Do 6. Dez 2018, 09:42
    Hat sich bedankt: 4 Mal
    Danke erhalten: 9 Mal
folder Di 15. Okt 2019, 21:02
Ich finds ja interessant, dass man schon mit dem Preis von ID.3, Corsa e und Konsorten argumentiert, die noch lange nicht käuflich zu erwerben sind. Wie User phase immer schreibt: Nissan liefert, die anderen kündigen nur an. Zum Zeitpunkt 2018 (40er) und 2019 (62er) ist der Nissan Leaf ein vollkommen legitimes Auto.
Dass Nissan in einigen Jahren, sofern sie nicht etwas wie einen Qashqai mit CCS und Thermalmgmt aus dem Hut zaubern, zum alten Eisen gehört steht auf einem anderen Blatt.

Re: Nissan Leaf e+ (62 kWh) auf Langstrecke

menu
tom
    Beiträge: 1848
    Registriert: Mi 2. Mai 2012, 09:59
    Wohnort: Region Winterthur CH
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Website
folder Di 15. Okt 2019, 21:05
daveflori hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 21:02
Dass Nissan in einigen Jahren, sofern sie nicht etwas wie einen Qashqai mit CCS und Thermalmgmt aus dem Hut zaubern, zum alten Eisen gehört steht auf einem anderen Blatt.
Ich habe heute vom Nissan Händler gehört, sowas soll bald kommen. Von CCS war allerdings nicht die Rede...
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem umfangreichen Onlineshop
EU-Raum: http://www.schnellladen.de
Schweiz: http://www.schnellladen.ch

Re: Nissan Leaf e+ (62 kWh) auf Langstrecke

menu
TME
    Beiträge: 77
    Registriert: Fr 28. Jun 2019, 20:42
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 9 Mal
folder Di 15. Okt 2019, 22:13
Karlsson hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 19:52
TME hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 19:42
3 Phasig AC, 100 kw DC oder Akkukühlung. Diese Dinge kosten Geld, welches ich nicht zum Spass zahlen möchte.
Corsa oder ID3 sind günstiger.

nein sind sie nicht, da ich die noch nichtmal kaufen kann. für einen 2 zero mit 16t km hab ich 25.000€ bezahlt.
TME hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 19:42
Für 1 mal im Jahr 500 km nach Italien an den Strand kann ich es mir rausnehmen ein oder zwei stunden mehr einzuplanen.
Da hab ich 1500km in die Toskana. Es ist echt weit und irgendwann ist es einfach ein KO-Kriterium, die Reise anzutreten.

Ich bin aber nicht du :) und ich hab geschrieben warum ICH den leaf gekauft habe
TME hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 19:42
2. Ich habe 2 Kinder und wollte ein Familienauto, wo alle gut Platz haben und auch der Kinderwagen und Gepäck problemlos in den Kofferraum passen.
Da finde ich ihn ebenfalls noch etwas klein. Wir haben nen Focus Kombi, das ist auch schon kein großes Auto und das wäre mit 2 Kindern das absolute Minimum, da wäre ich dann eher in Richtung Passat Kombi unterwegs.
[/quote

Passat Variant hatte ich schon.
Der Leaf ist aber mehr als gross genug für uns, das kann ich ca 25 Verbrennern vom Cabrio bis zum Kombi mit sicherheit sagen :)

Re: Nissan Leaf e+ (62 kWh) auf Langstrecke

menu
Benutzeravatar
folder Di 15. Okt 2019, 22:37
TME hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 22:13
nein sind sie nicht, da ich die noch nichtmal kaufen kann. für einen 2 zero mit 16t km hab ich 25.000€ bezahlt.
Den Corsa kannste jetzt bestellen, geht bei Ludego bei 25,8 inkl. Förderung los.
Mit 16tkm später dann entsprechend weniger.
TME hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 22:13
Ich bin aber nicht du :) und ich hab geschrieben warum ICH den leaf gekauft habe
Und ICH hab Dir geantwortet, warum MIR das nicht langt.
TME hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 22:13
Der Leaf ist aber mehr als gross genug für uns, das kann ich ca 25 Verbrennern vom Cabrio bis zum Kombi mit sicherheit sagen
Und ich kann Dir versichern, dass ich ihn für mehr als 2 Personen zu klein finde.

Es gibt zur Zeit einfach zu viele andere Optionen, die interessanter erscheinen, da würde ich mir den Chademo Rapidgate Wagen nicht antun, schon gar nicht für das Geld.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Nissan Leaf e+ (62 kWh) auf Langstrecke

menu
Benutzeravatar
    Blue shadow
    Beiträge: 8830
    Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
    Wohnort: Im wald von waldbröl
    Hat sich bedankt: 187 Mal
    Danke erhalten: 299 Mal
folder Di 15. Okt 2019, 23:11
Bye the way...wir reden beim plus von >40.000 € und 5000 Stück für Europa.

Er ist Verfügbar weil er relativ unbeliebt ist...

Der Leaf ist seid 2010 familientauglich, daran ändert sich bis heute nichts....nur mittlerweile auch für viele nicht mehr leistbar
Er müsste eigentlich ab 25000€ in der Liste stehen vor Prämien. Der brexit wird den Leaf noch hard treffen

Langstrecke wird mit Chademo sogar bald unmöglich werden, weil die Säulen fast immer singulär stehen. Ja ikea ist das ionity der Chademolader, leider nur 50% der Zeit offen.
ExKonsul leaf blau winterpack ca 52000 km Spannung und Spass mit Akku und....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 62 kwh....akkurex in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: Nissan Leaf e+ (62 kWh) auf Langstrecke

menu
Benutzeravatar
    p.hase
    Beiträge: 8209
    Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
    Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands
    Hat sich bedankt: 60 Mal
    Danke erhalten: 73 Mal
folder Mi 16. Okt 2019, 00:08
tom hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 19:46
So ähnlich (ausser Nachtschicht) sieht bei mir auch aus. Daher seit 2013 Leaf. Und jetzt dann wahrscheinlich bald die 60er Version. CHAdeMO ist in CH kein Problem. Die Anbieter sind hier verpflichtet an der Autobahn alle Standards anzubieten.
sauber! das sind auch schon 6 jahre!

habe heute meinen 8ten leaf seit 2012, einen rotmetallic 30er tekna, selbstverständlich, in betrieb genommen. mein dem klimawandel angepasster 62er (mein 9ter leaf) steht schon seit 2 wochen beim händler im showroom und wartet auf abholung die ich aber schieben will.

wenn ich mit dem 62er reisen wöllte, wäre ich auf alle fälle ausserhalb der landesgrenze, und schwupps, chademo überall. schnallen die meisten hater und basher nicht. schwätza lassa! net bruddla isch globd gnuag!
Notladekabel RENAULT 10+14A, 6m TYP2 Kabel für ZOE, LEAF2, KONA, i3, IONIQ, e-Niro. DIE clevere, perfekte WALLBOX, 295€!
Am Lager: 1x ZOE ZEN Kamera R90 2017 Tiefpreis, 1x LEAF TEKNA 30kWh, 1x i-MiEV 2011 22Tkm.

Re: Nissan Leaf e+ (62 kWh) auf Langstrecke

menu
Benutzeravatar
folder Mi 16. Okt 2019, 13:28
p.hase hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 00:08
wenn ich mit dem 62er reisen wöllte, wäre ich auf alle fälle ausserhalb der landesgrenze, und schwupps, chademo überall. schnallen die meisten hater und basher nicht. schwätza lassa! net bruddla isch globd gnuag!
Ich kam neulich auch über die Landesgrenze, waren von da dann noch 800km bis zu uns.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Nissan Leaf e+ (62 kWh) auf Langstrecke

menu
wakhangli
    Beiträge: 24
    Registriert: So 10. Feb 2019, 17:05
    Danke erhalten: 4 Mal
folder So 27. Okt 2019, 18:07
Ich habe meinen e+ jetzt seit dem 2.9.19. Seitdem hat er 4000km zurückgelegt.
Davon das meiste natürlich der Weg zur Arbeit und diverser Kleinkram. Die zusätzlichen Strecken (fahren wir mal kurz einmal quer durch SH) machten aufgrund des großen Akkus auch ohne vorheriges Volladen keine Probleme.

Normalerweise lade ich an einem für mich kostenlosen AC-Lader bei der Arbeit. Es reicht dann 1-2 Mal die Woche, je nachdem, ob ich am WE noch Sonderfahrten mache.

Jetzt hatten wir das erste Mal als Experiment von SH ins tiefste Weserbergland (gut 350km one way, im Zielgebiet ist laden extrem schwierig, also Einplanen, dass wir 130 km jede Richtung ohne Ladmöglichkeit haben) statt des großen Diesels den e+ genommen. Meine Frau spielt bei so etwas genauso gerne...

Also am Freitag die A23/A7 runtergezuckelt. Aufgrund der Staus und Baustellen war die meiste Zeit der Propilot ein Nervenbalsam. Ansonsten mit 110km/h Akku gespart. DIe vorherigen Erfahrungen hatten schon gezeigt, das der Verbrauch bei 120 deutlich steigt.
Hildesheimer Börse von 30% auf 83% während wir kurz Flüssigkeit und Nahrung nachführten. Der Akku wurde auch nicht wirklich wärmer... Vorher auf knapp Mitte, nachher etwas über Mitte. 43-50kw Ladeleistung
Vor Ort mussten wir noch ein wenig mehr fahren. Per Ladeziegel etwas nachgeladen.
Und dann heute wieder zurück. Nachladen in Garbsen von 37% auf 92% (weil die Bedienung beim Schotten ziemlich lange dauerte). Auch hier wurde der Akku nicht wirklich warm.
Fazit: Paxistest bestanden. Ich würde zumindest bei den aktuellen Außentemperaturen (12-18 Grad) und der Reisegeschwindigkeit von 110km/h auch eine zweite oder auch eine dritte Schnellladung ohne Probleme für möglich halten.

Highlight des Wochenendes: "Eco aus" von meiner Frau, wenn es im Weserbergland um einen Überholvorgang ging, bei dem sie dann mit breitem Grinsen das andere Fahrzeug stehen ließ. Das war die Warnung für den gleich folgenden Tritt in den Hintern bei der Beschleunigung.

Re: Nissan Leaf e+ (62 kWh) auf Langstrecke

menu
Benutzeravatar
    p.hase
    Beiträge: 8209
    Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
    Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands
    Hat sich bedankt: 60 Mal
    Danke erhalten: 73 Mal
folder Di 29. Okt 2019, 14:21
ich vermute nissan hat die auslieferung des 62ers verzögert wegen der schlechten "langstrecken"-erfahrungen mit bloggern und youtubern im sommer. rapidgate existiert für leaf-kunden nicht, sonst würden sie ihn nicht hunderttausendfach kaufen, obwohl man rapidgate herbeiführen könnte.

interessante aussage eines nissan-dealers: nur im GE forum ist rapidgate überhaupt ein thema. er verkauft fast jeden tag einen 62er. DAS ist schon der knüller, denn nissan leafert ja beständig aus UND muss noch die e-NV200 liefern. find ich gut.

PS: mrs. p.hase ist just im moment auf der autobahn auf dem wege hierher quer durch die republik. die ladeleistung des e-NV200 ist zu niedrig. der akku ist schlichtweg ZU KALT. sie hat jetzt den batteriekühler abgeschalten.
Notladekabel RENAULT 10+14A, 6m TYP2 Kabel für ZOE, LEAF2, KONA, i3, IONIQ, e-Niro. DIE clevere, perfekte WALLBOX, 295€!
Am Lager: 1x ZOE ZEN Kamera R90 2017 Tiefpreis, 1x LEAF TEKNA 30kWh, 1x i-MiEV 2011 22Tkm.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Leaf ZE1 - Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag