Technik: 800V - Wofür man die doppelte Spannung braucht

alle weiteren Komponenten für Elektroautos

Technik: 800V - Wofür man die doppelte Spannung braucht

USER_AVATAR
read
Hallo zusammen,

nachdem im ersten Heft 2019 der Elektroautomobil ein Artikel von mir über die 800V-Technologie erschienen ist, ist dieser jetzt auch auf meinen Blog verfügbar:
800V – Wofür man die doppelte Spannung braucht

Viel Spaß beim Lesen!
Viele Grüße
Marcus

Generation Strom
Tags: 350kW 800V HPC Ionity Porsche-Taycan Schnellladen
Anzeige

Re: Technik: 800V - Wofür man die doppelte Spannung braucht

USER_AVATAR
read
Schön gemacht. Sollte man oben anpinnen.


Gruß SRAM
________________________________________________
Schwarzwald gegen Wind: https://www.youtube.com/watch?v=7jEQii_9yWw
Bild

Re: Technik: 800V - Wofür man die doppelte Spannung braucht

USER_AVATAR
  • E-lmo
  • Beiträge: 2009
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 87 Mal
  • Danke erhalten: 125 Mal
read
Hier wurde die Ladetechnik, Akku und die Leitungen im Akku betrachtet.
Wie sieht es beim Motor aus?
Ergeben sich hier Vorteile? Der halbierte Strom bei gleicher Leistung lässt zwar eine Halbierung des Querschnitts zu, aber die Kupfermasse bleibt gleich, da für die höhere Spannung auch die doppelte Windungszahl benötigt wird. Ist mein Gedankengang hierzu richtig?

Bei großen Generatoren beträgt die übliche Spannung ca 10-15kV. Darüber wird es sehr Aufwändig mit der notwendigen Isolation. Gibt es bei den kleineren Motoren im Fahrzeug hier auch eine Art Schallgrenze? Ich vermute hier wohl eher die 1000V Sperrspannung der Halbleiter?

Noch ein Nachtrag: im Gegensatz zum 400V Akku mit ca. 100 Einzelspannungen, hat man beim 800V-Akku derer 200.
Bei Fahrzeug-Umbauten bleibt man meist bei 90V oder 140V. Ist das den geringeren Akkukapazitäten geschuldet?
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs

Re: Technik: 800V - Wofür man die doppelte Spannung braucht

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7035
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 232 Mal
  • Danke erhalten: 784 Mal
read
Die Bahnmotoren fahren alle auf 6000V. Ich denke mehr macht keinen Sinn. Ich denke aber der Hauptgrund liegt in der Geratorspannung der Maschinen. Bei 130kmh sind die meisten Motoren gezwungen die Generatorspannung durch Feldschwächung zu senken. Wenn aber 800V zur verfügung stehen, gehen deutlich höhere Geschwindigkeiten.
ZOE Live Q210 6/2013 * Ladegerät @60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor @71.250km
40kWh Batterie 12.03.2019 @85100
Aktuell: 100.000 km

Re: Technik: 800V - Wofür man die doppelte Spannung braucht

USER_AVATAR
read
Das mit den Wärmeverlusten ist alles einleuchtend, aber mehr Leistung für die Motoren und mehr Leistung für das Laden sehe ich zwiespältig.
Wozu braucht man mehr Leistung für die Beschleunigung als mit 400V-Drivetrains jetzt schon möglich ist, denn das ist auch so schon jenseits von Gut & Böse und gehört eigentlich nicht ungezügelt in den normalen Verkehr (Beispiel Tesla S100PDL).
Und die Ladeleistung muss erstrangig der Akku überhaupt einmal verkraften, unabhängig davon wie gut die dabei in den Zellen entstehende Wärme abgeleitet wird.
Und bei gleicher Gesamtkapazität macht dann 800V oder 400V keinen Unterschied, wenn der Akku beispielsweise maximal mit 1,6C geladen werden sollte, ohne Schaden zu nehmen. (Beispiel Model 3 75kWh 120kW Ladeleistung - derzeitige Schnelladung ohne SuC V3).

Aber wir werden sehen, wohin die Entwicklung geht.
BMW I3 120Ah

Re: Technik: 800V - Wofür man die doppelte Spannung braucht

Michael_Ohl
  • Beiträge: 2977
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 343 Mal
read
Die wirklichen Gründe fehlen in der Betrachtung völlig. Das bisschen Kupfer in den Kabel ist völlig uninteressant. Kupfer im Motor ist interessant, und die Verluste der Schaltenden Halbleiter sind relevant. Diese Verlust werden bei 800V Halbiert und das bringt halbe Verlustleistung und halbiert den Kühlaufwand der Leistungselektronik.

mfG
Michael
AntwortenAntworten

Zurück zu „andere Komponenten“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag