Zero in Italien laden

Zero in Italien laden

menu
BlackInventor
    Beiträge: 4
    Registriert: Di 1. Jan 2019, 19:27
folder Do 24. Jan 2019, 21:13
Hallo Leute,

ich werde im Juni diesen Jahres mit meiner Zero nach Italien fahren und muss sie natürlich aufladen um weiter zu kommen.
Mein Plan ist es das Moped hauptsächlich an den Unterkünften zu laden, dennoch werde ich z.B. in Florenz nicht drum rum kommen zwischen zu laden.
Da ich lediglich den onboard Lader habe und so Gott will bis dahin einen 3.3 kW Otten Lader, kommen für mich nur Schuko oder adäquate E3A-Stecker in Frage.
An den Ladesäulen wird das mit 1 kWh für 2,50€ recht teuer, daher dachte ich eher an z.B. kostenlose Ladepunkte für eBikes wie sie es in Deutschland gibt.
Ich hab zwar schon das Internet und diverse Apps befragt, aber meistens wird nur Österreich, die Schweiz und v.a. Deutschland abgedeckt.

Daher meine Frage:

War schon jemand mit einer Zero in Italien und kann mir bzgl. Laden etwas dazu sagen und weiß evtl. jemand eine App für eBike Ladestationen in Italien?

Beste Grüße

Tobias
Anzeige

Re: Zero in Italien laden

menu
Hubermayer
    Beiträge: 248
    Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:53
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 4 Mal
folder Do 24. Jan 2019, 23:52
Hallo

Am besten du frägst „madcow“ der ist schon in alle Himmelsrichtungen gefahren und musste noch nie viel bezahlen.

Ich bin letztes Jahr mit dem e Bike von München nach Venedig gefahren. Bei 160-200km am Tag war natürlich (Turbo Stufe) eine Ladepause nötig. Das mit den e Bike Ladesäulen oder anderen Ladesäulen kannst du vergessen zu umständlich! Ich habe bei meiner Tour nur die Campingplätze angesteuert. An der Anmeldung waren sie meistens einwertig verdutzt da ich nur laden wollte. War aber die beste Lösung! Campingplätze sind weit verbreitet Essen Trinken und noch ein paar Bahnen im Pool schwimmen besser geht es nicht beim Laden. :D
Aber mit einem zusätzlichen Lader der nur 3,3kW hat würde ich die Tour nicht machen

Re: Zero in Italien laden

menu
Benutzeravatar
    cruisen
    Beiträge: 80
    Registriert: Mi 13. Dez 2017, 11:42
    Hat sich bedankt: 29 Mal
    Danke erhalten: 7 Mal
folder Fr 25. Jan 2019, 08:12
BlackInventor hat geschrieben: Daher meine Frage:

War schon jemand mit einer Zero in Italien und kann mir bzgl. Laden etwas dazu sagen und weiß evtl. jemand eine App für eBike Ladestationen in Italien?

Beste Grüße

Tobias
Hallo Tobias,

zu den Lademöglichkeiten in Italien kann ich dir leider auch nicht viel sagen. In den Niederlanden ging das mit E-Bike Ladepunkten sehr gut. Die haben sogar eine extra APP dafür. Allerdings solltest du daran denken das es dir bei Fahrrad Ladepunkten passieren kann das diese nur mit 10A abgesichert sind. Dann ist nichts mit 3,3 kW laden. Ich an deiner stelle würde mir ein Adapter von Typ 2 auf CEE bauen oder kaufen. So hast du die Möglichkeit auch an normalen Ladesäulen zu laden. Hier könntest du dann auch zwei Phasen nutzen mit dem Internen Lader zusammen und es würde noch etwas schneller gehen. Das hilft dann auch in Deutschland weiter und man hat super viele noch kostenlose Lademöglichkeiten.

Gruß Dirk

Re: Zero in Italien laden

menu
Twalzer
    Beiträge: 23
    Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:38
    Hat sich bedankt: 8 Mal
    Danke erhalten: 4 Mal
folder Fr 25. Jan 2019, 08:37
Hi Tobias,

war mit dem Bike (ohne e-) in Italien: Mir sind dort weitaus weniger eBike-Ladestationen aufgefallen, als in Österreich.
Ich hab nur das gefunden: http://www.be-e.bike/percorsi-itinerari-e-bike-italia/ (keine Ahnung, ob brauchbar). Adapter und Verlängerungskabel verstehen sich eh von selbst.
Ich kann nur die üblichen Tipps äußern: Im Hotel oder der Unterkunft fragen. Campingplätze sind auch oft hilfreich.
Berichte uns jedenfalls, wie es gelaufen ist.

LG, Thomas.

Re: Zero in Italien laden

menu
Benutzeravatar
folder Fr 25. Jan 2019, 17:49
In anderen Foren wird die ENEL xcharge App empfohlen. Ansonsten soll auch oft NEW Motion gehen. Werde es dieses Jahr mal probieren.

Re: Zero in Italien laden

menu
caruso56
    Beiträge: 93
    Registriert: So 1. Mai 2016, 06:01
    Wohnort: Wasserburg
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 10 Mal
    Website
folder Sa 26. Jan 2019, 07:03
Die Duferco Karte ist in Italien empfehlenswert.
https://mobility.dufercoenergia.com/

Für Südtirol kann man Alperia Karten besorgen, dort funktioniert die Maingau-Karte aber i. d. R. auch.

Nördlich des Gardasees ist die hier hilfreich:
https://www.visittrentino.info/de/artik ... infos/ecar
Diese kann man nur in den Touristenbüros erwerben, aber nur mit Geduld und goldener Zunge, siehe auch https://www.e-moped.net/2017/08/19/lago-maggiore/.

Für den Westen des Gardasees ist die hier gut:
https://www.gardauno.it/it/mappa-intera ... i-ricarica

Wer Sondrio mit der Zero anfahren will, kommt an der hier nicht vorbei:
https://www.e-moving.it/home/cms/emv/rete-di-ricarica/

Ob man diese Karten jetzt wirklich alle braucht, hängt halt davon ab, wie wichtig einem spezielle Regionen sind. Roaming war vor 2 Jahren noch mau. Ob das jetzt besser geworden ist, kann ich nicht sagen.

Viel Spaß beim Fahren. Und daran denken: Autobahnen sind tabu (<150ccm), aber Spaß geht eh anders.

Viele Grüße

PS: Noch zu den Steckern: Unbedingt einen Typ2 Adapter dabeihaben. Mit Typ2 (und Schuko) kommt man i. d. R. durch, Campingplätze bieten oft nur CEE Blau.

Re: Zero in Italien laden

menu
madcow
    Beiträge: 136
    Registriert: Di 18. Okt 2016, 20:28
    Hat sich bedankt: 11 Mal
    Danke erhalten: 16 Mal
folder Sa 26. Jan 2019, 15:02
BlackInventor hat geschrieben:Hallo Leute,

ich werde im Juni diesen Jahres mit meiner Zero nach Italien fahren und muss sie natürlich aufladen um weiter zu kommen.
Mein Plan ist es das Moped hauptsächlich an den Unterkünften zu laden, dennoch werde ich z.B. in Florenz nicht drum rum kommen zwischen zu laden.

War schon jemand mit einer Zero in Italien und kann mir bzgl. Laden etwas dazu sagen und weiß evtl. jemand eine App für eBike Ladestationen in Italien?
Ich war letztes Jahr im Sommer mit der Zero in Rom und bin dann rüber nach Korsika und dann über Nizza nach Südfrankreich. Die verwendete Technik war ein eingebauter 6,6kw-Otten-Lader plus die 1,3kW onboard-Lader und alles über eine Typ2-Buchse verkabelt.

Am weitesten verbreitet ist das Enel-Netz. In den großen Städten herrscht ein Überangebot, dazwischen gibt's auch mal 100km nichts. Die Preise waren ~35ct/kWh. Leider haben ausnahmslos alle Säulen von Enel Probleme mit dem Otten-Lader gemacht, da es scheinbar Unterschiede im Protokoll gibt. Was da genau nicht funktioniert, weiß ich nicht, aber in Italien und vereinzelt in Südfrankreich funktionieren manche Säulen nur sehr kurz (30-60 sec) oder gleich gar nicht.

In Südtirol alles noch kein Problem, aber ab der Po-Ebene wird es dann schwieriger mit Alternativen. Insgesamt sind die wichtigsten Anbieter Enel (am besten sogar die Karte statt nur die App, konnte man sich aber nicht an eine deutsche Adresse schicken lassen), Duferco und Alperia (in Südtirol). Enel roamt wohl mit Duferco und Alperia roamt mit Maingau. Je nach Region gibt es dann noch kleinere Netze, wo man individuell im Vorhinein erfragen muss, ob und wie man die Karte bekommen kann (wichtig z.B. für Stilfser Joch, wenn ich mich recht entsinne). Ich hab mich damals weitestgehend auf die Empfehlungen von caruso verlassen, aber die Roaming-Situation wird zunehmend besser. Preislich habe ich wahrscheinlich im Schnitt immer um die 30ct/kWh bezahlt. Manchmal gratis und maximal 45ct/kWh. Das ist gar nicht der entscheidende Punkt.

Ich habe mir alles an Karten und Apps lange im Vorhinein besorgt, um nicht irgendwo zu stranden. Hatte aber auch einen Verbrennerfahrer dabei, der natürlich nicht immer ein endloses Verständnis für Ladesäulen-Gesuche hatte.

Für die Camping-Plätze auf jeden Fall einen CEE(blau) auf SchuKo-Adapter mitnehmen. Hier und da sind die Sicherungen etwas schnell raus, wenn der Kondensator am Anfang geladen (?) werden muss, aber da fragt man entweder nach oder für die 2 sec drückt man die Sicherung einfach nach unten.

Re: Zero in Italien laden

menu
BlackInventor
    Beiträge: 4
    Registriert: Di 1. Jan 2019, 19:27
folder Sa 26. Jan 2019, 21:03
Danke erst mal für die Beiträge :)

Scheint ja ziemlich kompliziert zu sein mit den vielen Karten und Systemen.
Ich nehme mal für mich mit mir einen Typ 2 und CEE Adapter zu basteln.
Da ich das Motorrad eh auf dem Hänger mitführe, wird das halb so wild. Ich wollte nur in Rom, Florenz und Siena zwischen laden, da es sonst ziemlich knapp wird wieder bis zur Unterkunft zurück zu kommen.

Ich werde nach meiner Reise auf jeden Fall berichten :P

Re: Zero in Italien laden

menu
madcow
    Beiträge: 136
    Registriert: Di 18. Okt 2016, 20:28
    Hat sich bedankt: 11 Mal
    Danke erhalten: 16 Mal
folder So 27. Jan 2019, 11:01
BlackInventor hat geschrieben:Ich wollte nur in Rom, Florenz und Siena zwischen laden, da es sonst ziemlich knapp wird wieder bis zur Unterkunft zurück zu kommen.
In allen 3 Städten war ich auch und da ist jeweils das Netz von Enel sehr stark. Schuko wirst du da problemlos laden können, aber leider versagt dann bei irgendeinem Teil der Protokollabwicklung mit dem Ottenlader (Typ2) entweder die Säule oder der Lader. Otten entwickelt derzeit mit Elektrofahrzeug-Umbau zusammen eine Ladesteuerung, die das beheben könnte, aber da beide hauptberuflich andere Sachen machen (und ich nicht wirklich davon ausgehe, dass damit wirtschaftlich ein Plus zu machen ist), kann das noch etwas dauern.

Re: Zero in Italien laden

menu
Benutzeravatar
    cruisen
    Beiträge: 80
    Registriert: Mi 13. Dez 2017, 11:42
    Hat sich bedankt: 29 Mal
    Danke erhalten: 7 Mal
folder So 27. Jan 2019, 15:04
madcow hat geschrieben:
BlackInventor hat geschrieben:Ich wollte nur in Rom, Florenz und Siena zwischen laden, da es sonst ziemlich knapp wird wieder bis zur Unterkunft zurück zu kommen.
In allen 3 Städten war ich auch und da ist jeweils das Netz von Enel sehr stark. Schuko wirst du da problemlos laden können, aber leider versagt dann bei irgendeinem Teil der Protokollabwicklung mit dem Ottenlader (Typ2) entweder die Säule oder der Lader. Otten entwickelt derzeit mit Elektrofahrzeug-Umbau zusammen eine Ladesteuerung, die das beheben könnte, aber da beide hauptberuflich andere Sachen machen (und ich nicht wirklich davon ausgehe, dass damit wirtschaftlich ein Plus zu machen ist), kann das noch etwas dauern.
Der Lader von Otten ist hier nocht das Problem. Die brauchen einfach nur 220V und dann sind sie glücklich. ☺
Das Problem ist wahrscheinlich eher die vehicle detect Erkennung oder die Wiederstandskodierung für den Strom. Im original Typ 2 Kabel mit Buchse von Otten ist nur ein Wiederstand für die 20 kW Erkennung verbaut. Daher habe ich nur einen CEE Stecker angeschlossen. Und nutze meinen eigenes Adapter mit vehicle detect Erkennung.
Ausserdem kann ich mit CEE Adaptern so auch auf jedem Campingplatz oder bei Firmen fragen die einen Drehstrom Anschluss haben.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Zero Motorcycles“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag