Skepsis: Wie steht es um Sono Motors / mit der Serienreife des Sion?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Skepsis: Wie weit hat der Sion noch bis zur Serienreife?

TorstenW
  • Beiträge: 1737
  • Registriert: Fr 13. Sep 2019, 19:35
  • Hat sich bedankt: 97 Mal
  • Danke erhalten: 474 Mal
read
Moin,

man könnte auch mal fragen, wo das ganze viele Geld, das man schon eingenommen hat, (NACHWEISBAR) geblieben ist.
Und wie (respektive wovon) man (irgendwann mal) die Produktion der 2.000 im Voraus bezahlten Fahrzeuge starten will, wenn auch diese "neuen" 50 Millionen alle sind......
Man pokert hier mit Geldgebern, die es überhaupt noch nicht gibt!
Der Einzige, der hierbei wirklich verliert ist der Kunde.

Grüße
Torsten


Zuletzt geändert von TorstenW am Di 3. Dez 2019, 09:05, insgesamt 3-mal geändert.
Anzeige

Re: Skepsis: Wie weit hat der Sion noch bis zur Serienreife?

ubit
  • Beiträge: 2516
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 97 Mal
  • Danke erhalten: 823 Mal
read
TeeKay hat geschrieben: OK, das ist ein System. Aber wo ist der Schnee und der Ball?
Wenn 2000 Menschen jetzt den vollen Kaufpreis überweisen, dann müssen in Zukunft 2000 Fahrzeuge produziert werden ohne dafür weitere Einnahmen zu erhalten. Selbst wenn man eine Marge von 30% annimmt, fehlen dann 35 Mio € in der Kasse die Sono für die Produktionskosten dieser 2000 Fahrzeuge benötigt.

Mal ganz abgesehen davon dass es keinerlei Garantien dafür gibt dass die Serienproduktion jemals starten wird und die jetzt voll zu bezahlenden Fahrzeuge jemals gebaut werden.

Ein guter Teil der Gelder die jetzt eingesammelt werden sollen wird wohl auch für die Rückzahlungen an stornierende Vorbesteller drauf gehen - auch ein Merkmal eines klassischen Schnellballsystems: Aktuelle Forderungen durch neu aquirierte Gelder bezahlen.

Im Ernst: Ich wünsche SM alles nur erdenklich Gute, allein mir fehlt der Glaube.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: Skepsis: Wie weit hat der Sion noch bis zur Serienreife?

TeeKay
read
eComm hat geschrieben: Damit der Sion danach wirklich produziert werden kann braucht's nochmal eine Finanzierungsrunde.
Machen andere Startups ähnlich. Durchfinanzierung bis in die voll laufende Serie ist schwierig.
Wer soll die nächste Runde finanzieren, wenn 100% der Gewinnanrechte bereits an Altinvestoren verteilt wurden und es für die Junggründer angeblich nicht in Frage kommt, sich von Unternehmensanteilen und damit Mitbestimmungsrechten zu trennen?

Und warum ist das Video der Fragerunde auf privat geschaltet? Transparenz pur, einfach genial, wenn man in 28 Tagen 50 Millionen von Kleinanlegern einsammeln will.

@ubit: Dass das Züge eines Schneeballsystems hat, ist mir völlig klar. Ich hab einfach nur die Fanboyantworten vorausgenommen.

Re: Skepsis: Wie weit hat der Sion noch bis zur Serienreife?

kirovchanin
  • Beiträge: 1033
  • Registriert: Mi 20. Jun 2018, 16:24
  • Hat sich bedankt: 701 Mal
  • Danke erhalten: 352 Mal
read
Danke für deine Mühe @eComm.

Meine Kritik bezog sich auch weniger auf die Antworten, sondern mehr auf die Fragesteller.

Wie gesagt, wenn die bekanntmachen, dass der Sion am seidenen Faden hängt, fragen manche Leute erstmal nach irgendwelchen Detail-Features des am Faden hängenden Autos. Das ist ein bisschen so, wie wenn ich sage "mit 99-prozentiger Wahrscheinlichkeit werde ich nächsten Monat gefeuert" und mich dann jemand fragt, was es bei meinem 25-jährigen Betriebsjubiläum nächestes Jahr für Snacks gibt.

Aber um zu Sion zurückzukommen:

Bisher hatte man also zwei Pseudo-Prototypen, die berühmten Messeroller, mit denen man Reservierer und mögliche Investoren angelockt hat. Die waren jedenfalls immer für ne Geldeinsammel-Runde in Deutschland, den Niederlanden oder Schweden gut.

Jetzt kommen kaum noch Reservierer dazu und die Investoren sind auch zu skeptisch.

Daraus schlussfolgert Sion:

Wir brauchen noch coolere Prototypen, um noch mehr Geld anzulocken, aber die kosten 50 Milliönchen ......
Achtung: Der Schreiber dieses Beitrags ist nicht in der Lage, logischen Argumenten zu folgen, schreibt chronisch off-topic, wird oft persönlich, ist nicht vorsichtig genug beim Verwenden von Quellen, ist übersensibel und trinkt nicht genug Kaffee.

Re: Skepsis: Wie weit hat der Sion noch bis zur Serienreife?

USER_AVATAR
read
Mal angenommen Sono Motors bekommt die 50 Millionen zusammen, es werden die Werkzeuge angeschafft und auch ein paar richtige Fahrzeuge gebaut.
Nach meiner Erfahrung an einem Stand mit dem "Messeroller", hätten die Leute den Sion sofort mitgenommen, wenn es gegangen wäre, daher denke ich eigentlich, dass ein fertiges/richtiges Fahrzeug zum anfassen die beste Werbung ist und geeignet wäre weitere Investoren für die richtige Produktion zu bekommen.

Re: Skepsis: Wie weit hat der Sion noch bis zur Serienreife?

nextECar
  • Beiträge: 540
  • Registriert: Di 21. Aug 2018, 09:09
  • Hat sich bedankt: 187 Mal
  • Danke erhalten: 134 Mal
read
kirovchanin hat geschrieben:
Jo, aber auch wenn man Hardcore-Sion-Fanboy/-girl ist, könnte man ja mal vorsichtig nachfragen, wenn man 24 Stunden nach Verkündung der Quasi-Pleite bei einer extra aus diesem Grund anberaumten Veranstaltung so live in natura und personam vor der Sono-Geschäftsführung sitzt, was denn nun Sache ist, ob der Sion nun kommt, wie die ausgerechnet auf 50 Millionen kommen, obwohl eigentlich 250 Millionen fehlen, was die in den letzten Jahren eigentlich so gemacht haben, warum der Knall so plötzlich kam, warum sie bis vor Kurzem so getan haben, als wäre alls in Ordnung, ob NEVS jetzt abgesprungen ist, und so weiter, aber

-- NEIN !! --,

warum sollte man/frau das tun,

wenn man stattdessen auch gemütlich mit Laurin Hahn auf der Bühne sitzen und an einem Gläschen Wasser nippen kann und unter allseitigem Lächeln fragen kann, ob der Sion denn nun das Lämpchen im Handschuhfach links, mittig oder rechts hat, oder wird es gar mehrere Lämpchen geben?
Ich habe mir das Interview vom CleanElectric Podcast angehört. Die 50 Mio sollen verwendet werden um den Sion zur Serienreife zu bringen. Also mehrere Prototypen, Homologation etc.. Dadrin sind dann Kosten für die Beauftragung der Zulieferer, welche die Teile auch für die Prototypen liefern werden. Sie haben argumentiert, dass sie jetzt nicht mehr in Zitteretappen weitermachen wollen, sondern bis zur Serienreife sicher finanziert sein.
Mit den Serienprototypen gehen sie davon aus dass es wesentlich leichter ist die Investoren für den Aufbau der Produktionstrasse zu bekommen. Sie haben jetzt eben nicht viel zum Anfassen, und bei dem anstehenden Investitionsbedarf wollen internationale Investoren (in D gibts wohl nicht genug Geld) eben viel Mitsprache und Rendite sehen (was auch logisch ist, bei VC funktionieren ca 2 von 10 Investements). VC Geber auf diesem Gebiet sind eben keine Idealisten, sondern Kapitalanleger. Damit einhergehend waren dann auch Forderungen welche Sono nicht akzeptieren konnte / wollte, und unter anderem deswegen wurde in der letzten Zeit auch nicht viel kommuniziert.

Jetzt also der Versuch des Befreiungsschlags. Sie wollen zurück zu den Anfängen im Sinne der Transparenz. Sie haben angekündigt dass es jetzt auch alle Informationen zum Entwicklungsstand, Finanzen etc geben soll, was wegen der VC Verhandlungen nicht mögllich war.

Es wirkt ehrlich, und zeigt ein Stück weit auch die Naivität der Gründer. Aber ohne diese Naivität würde auch nichts Neues entstehen.
e-Up Style bestellt bar 20/02/2020, AB August 2020
17. KW (1.3.2020)
19. KW (2.3.2020)
Q4 2020 (15.3.2020)
Nov 2020 (17.4.2020)
KW 47/2020 (20.7.2020)
Sion 54xx (storniert)
Geladen wird mit evse-wifi.de

Re: Entscheidung von Sono Motors: weitere Unterstützung?

USER_AVATAR
read
kriton hat geschrieben: Vielleicht hätte das kleiner gedacht werden müssen, etwa ein standartisierter Umbau eines bereits existierenden Modells, das ausläuft und günstig ohne Verbrenner-Antrieb zu bekommen ist. Weiß aber selbst nicht, ob das möglich ist.
Nein, das ist heute nicht mehr möglich.

Das wurde vor 10 Jahren gamacht, als der Stromos oder der CitySax noch fast allein auf dem Markt waren.
Du bekommst von keinem Massenhersteller billig eine Umbaugrundlage zugeliefert.
Damals nicht und heute erst recht nicht. Die sind doch nicht blöd und machen sich selbst Konkurrenz! Schon damals mussten komplette, neue Fahrzeuge gekauft und "ausgeschlachtet" werden.
Für mich wäre allenfalls denkbar gewesen, ein komplettes Chassis mit E-Antriebsstrang von einem Zulieferer einzukaufen und die eigene Karosserie aufzusetzen. So etwas gab es mal (oft allerdings nicht als richtiges Auto, sondern auf Zulassungsbasis "Quad"), ist aber durch die neuen E-Plattformen der Massenhersteller auch obsolet.

nextECar hat geschrieben: Die 50 Mio sollen verwendet werden um den Sion zur Serienreife zu bringen. Also mehrere Prototypen, Homologation etc.. Dadrin sind dann Kosten für die Beauftragung der Zulieferer, welche die Teile auch für die Prototypen liefern werden. Sie haben argumentiert, dass sie jetzt nicht mehr in Zitteretappen weitermachen wollen, sondern bis zur Serienreife sicher finanziert sein.
Mit den Serienprototypen gehen sie davon aus dass es wesentlich leichter ist die Investoren für den Aufbau der Produktionstrasse zu bekommen. ...
Prototypenbau mit Serienwerkzeugen?!?
Homologation mit Prototypen?!?

Da muss ich mich doch wieder als Skeptiker outen. Es geht darum, das neue Design fahrfähig zu präsentieren und darauf zu hoffen, damit nochmals Interessenten für eine kostenpflichtige Vorreservierung bzw. Unternehmensfinanzierung zu gewinnen. Das ist etwas für Optimisten, die die Augen vor der Realität ganz fest verschließen. Dazu gehöre ich eben nicht.

Ich gönne den Gründern von SonoMotors eine Verlängerung. Aber ich gehe davon aus, dass die neuen Prototypen (falls sie denn kommen) ebenso nur Funktionsprototypen /"Messeroller" sein werden wie die alten. Nur halt etwas aufgehübscht und näher am verkündeten Seriendesign. Aber längst keine fertig entwickelten Vorserienfahrzeuge.
.
Zuletzt geändert von Joe-Hotzi am Di 3. Dez 2019, 10:17, insgesamt 2-mal geändert.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Skepsis: Wie weit hat der Sion noch bis zur Serienreife?

nextECar
  • Beiträge: 540
  • Registriert: Di 21. Aug 2018, 09:09
  • Hat sich bedankt: 187 Mal
  • Danke erhalten: 134 Mal
read
ubit hat geschrieben:
B.XP hat geschrieben: Bei aller Kritik: Mit Schneeballsystem hat Sono jetzt wirklich nichts zu tun. Dafür fehlen die Merkmale des Schneeballsystems.
50 Mio kassieren für die Entwicklungskosten eines Produkts welches dann irgendwann mal produziert werden soll wenn die 50 Mio längst verbraucht sind... Das ist ein Schneeballsystem. Aktuelle Kosten sollen durch zukünftige Lieferzusagen abgedeckt werden (ohne dass diese 50 Mio tatsächlich für die Produktion der zu liefernden Fahrzeuge genutzt werden) - und wer die Kosten zur Erfüllung dieser zukünftigen Lieferzusagen tragen soll bleibt unklar.

Ciao, Udo
Sorry, aber mit der Aussage kannste jedwede Industrie und technische Entwicklung wegreden. Genau das ist das warum wir in den letzten 150 Jahren eine solche technologische Entwicklung hingelegt haben. Jemand hat eine Idee, findet Kapitalgeber, und dann klappts oder eben nicht. Und je grösser die Investition ist, um so eher wird das auch in Etappen gemacht. Das Risiko tragen die Kapitalgeber. Wenns klappt, gibts Rendite, und wenn nicht, dann eben nicht. Ohne Kredit / Risikokapital kann man gar nichts aufbauen in dieser Grössenordnung. Denn Sono wird ja selbst kaum 50 Mio oder mehr "ansparen" können, bevor sie loslegen.
e-Up Style bestellt bar 20/02/2020, AB August 2020
17. KW (1.3.2020)
19. KW (2.3.2020)
Q4 2020 (15.3.2020)
Nov 2020 (17.4.2020)
KW 47/2020 (20.7.2020)
Sion 54xx (storniert)
Geladen wird mit evse-wifi.de

Re: Skepsis: Wie weit hat der Sion noch bis zur Serienreife?

USER_AVATAR
read
Mal ein ganz ketzerischer Gedanke, was spräche dagegen den Sion auf Basis des Volkswagen MEBs zu bauen, dürfte billiger kommen als eine Eigenentwicklung, größenmäßig sollte es passen und die eigenen Konzepte ließen sich integrieren, so würde man vll. wenigstens ein paar Fahrzeuge auf die Straße bekommen und die Emissionsrechte könnte man an VW verkaufen.

https://www.volkswagenag.com/de/news/st ... atrix.html

Bosch hängt auch im Dieselskandal mit drin, falls das ein Grund sein sollte, nicht mit VW kooperieren zu wollen.
Hybride aller Art sind die Zukunft, reine Batterie-Autos für die Masse sind für mich eine ökonomische und ökologische Sackgasse.

Re: Skepsis: Wie weit hat der Sion noch bis zur Serienreife?

USER_AVATAR
read
eComm hat geschrieben: mit den 50 Mio werden mehrere Prototypen gebaut und die Serienwerkzeuge gekauft.
Nicht mehr und nicht weniger.
Damit der Sion danach wirklich produziert werden kann braucht's nochmal eine Finanzierungsrunde.
Machen andere Startups ähnlich. Durchfinanzierung bis in die voll laufende Serie ist schwierig.
...
Geld reicht bis Ende 2020.
Die Prototypen sollen im bereits Sommer 2020 bereit stehen für Werbetouren (Motivation der Investoren für die letzte Finanzierungsrunde).

Der Serienanlauf kostet dann nochmal 200 Mio.
...
"wir wollen versuchen Euch etwas zurückzuzahlen - versprechen können wir das nicht" (oder so ähnlich)
Und Start der Produktion in 2022 ist spät, die Konkurrenz ist gerade im Begriff aus ihrem Dornröschenschlaf zu erwachen.....
So so, fahrfähige "Prototypen" - evtl. wieder von der Roding Automobile GmbH - diesmal halt mit der neuen Form und Frontantrieb?

Das mit den Serienwerkzeugen kannst Du m.M.n. vergessen. Denn dazu muss die Entwicklung abgeschlossen sein und das ist sie nicht. Es geht um handgefrickelte neue "Messeroller" für das zukünftige Einwerben von Kapital. Genau das hast Du dann auch geschrieben ...

Dass es keine Rückzahlunsgarantien gibt, ist nicht das Problem. Auch die zunehmenden Angebote sind in einem stark wachsendem Markt m.M.n. nicht das Problem.
Das Problem sehe ich beim Sion in den unerfüllbaren Versprechen zum unrealistischen Preis.
Denn das macht auch eine realistische Planung /Finanzierung schwierig.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Sono Motors Sion“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag