Na Ionen Akkus (sodium-ion battery) von HiNa

Alles zum Energiespeicher eines Elektroautos

Na Ionen Akkus (sodium-ion battery) von HiNa

USER_AVATAR
  • JoDa
  • Beiträge: 2084
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 565 Mal
  • Danke erhalten: 534 Mal
read
Wer´s noch nicht mitbekommen hat:
Chinesische Na-Ionen-Akkus lösen die Li-Ionen-Akkus jetzt ab!

Die Gründe für den Wechsel in der Zellchemie sind offensichtlich:
Preisgünstiger, da keine teuren Metalle.
Keine Abhängigkeit von ausländischen Rohstoffen bzw. Wertschöpfung im Heimmarkt.

Die zusätzlichen Verbesserungen der Na-Ionen-Akkus mit Metalloxidkathode von HiNa klingen fast schon zu schön um wahr zu sein:
Schnellladefähigkeit (0-80%SOC in 15min)
Kälteresistenz und daher keine Akkuheizung (90% Kapazität bei -20°C)

Der Nachteil einer geringeren Energiedichte (im Vergleich zu NMC und NCA) ist auch kein Problem, da HiNa schon mit einer Akkupack-Energiedichte (Cell-to-Pack) von 120Wh/kg startet. (Zum Vergleich: Der LFP Akku des ersten Tesla 3 SR hatte 2020 eine Akkupack-Energiedichte von 125Wh/kg.)
Durch die Schnellladefähigkeit und die Kälteresistenz braucht man keine großen Akkukapazitäten. (Die hat man auch vorher nicht gebraucht, aber das waren immer die Argumente für eine überdimensionierte Akkukapazität.)

Umweltschutz interessiert eh keinen (weder Produzenten noch Konsumenten), aber so nebenbei sind Na-Ionen-Akkus (was die Rohstoffe betrifft) auch noch Umweltfreundlicher.

Wahrscheinlich wird ja der weltgrößte Akkuproduzent das chin. Unternehmen CATL einen Großteil der Na-Ionen-Akkus liefern, und dazu gibt es ja auch auf goingelectric das Thema CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor.
Aber das chin. Unternehmen HiNa (chin. Haina bedeutet Meersalz) hat als Erster die Massenproduktion begonnen, und liefert schon mit einer Kapazität von 1 GWh/Jahr Na-Ionen-Zellen für stationäre Batteriespeicher. Nun (Ende Feb. 2023) wurde ein Elektroauto von JAC der Sehol E10X (mit Li-Ionen-Akku) vorgestellt, indem stattdessen diese Na-Ionen-Zellen von HiNa eingebaut sind. Außerdem baut HiNA ihre Zellenfabrik gerade von einer Kapazität von 1GWh auf 5 GWh aus, und eine weitere Fabrik mit einer Kapazität von 30 GWh/Jahr ist bereits geplant.

Aber der wirklich große Markt liegt in der Umrüstung der Bestehenden Zellfabriken von Li-Ionen auf Na-Ionen. Und da hat die chin. Regierung auch schon vorgesorgt, und es dürfte daher auch keine Patentstreitigkeiten in China geben.

Nachfolgend eine kleine Linkliste:
Sodium-ion battery auf wikipedia.en
Die Revolution der Natrium-Ionen-Akkus wird absehbar
Hina stellt erstes Auto mit Natrium-Ionen-Akku vor

PS: Ich möchte nicht über die katastrophalen Folgen für die europäische Autowirtschaft (Autofabriken, Zulieferer, Werkstätten Netz) sprechen.
Jeder hat es sehen können (wenn er wollte) und selbst der VW-Betriebsrat hat "schon" 2016 gefordert, dass endlich Akkuzellenwerke in Europa von VW gebaut werden.
Und jetzt zu glauben, dass sich die Europäer auch noch in Zukunft überteuerte E-Autos aus Europa kaufen werden, wenn sie diese auch viel günstiger kaufen können ist m.E. unrealistisch! Und damit meine ich nicht die Teslas aus China, sondern die VWs aus China! (VW produziert mittlerweile seine ID Reihe zuerst in China, und dann noch zusätzlich in Europa.) Schon heute kommen alle günstigen Elektroautos die in Europa verkauft werden aus China, haben jedoch ein gekauftes europ. Logo am Kühlergrill (VOLVO, MG, Dacia Spring, Smart). Und der weltgrößte Produzent für Elektroautos, der chin. Hersteller BYD, beginnt dieses Jahr mit der Auslieferung seiner Autos in Europa. :(
Zuletzt geändert von JoDa am Fr 3. Mär 2023, 18:41, insgesamt 5-mal geändert.
Renault ZOE Intens Q210 ab 9/2014, Fiat 500e 3+1 42kWh ab 2/2024
Phasen der Markteinführung des Elektroautos
Klimakatastrophe-Vom Wissen zum Handeln
Anzeige

Re: Na Ionen Akkus (sodium-ion battery) von HiNa

Helfried
read
Ein bisschen billiger, dramatisch mehr Gewicht. Eine tolle Erfindung!
Irgendwie hamse beim Ioniq "classic" damals doch alles richtig gemacht. :)

Re: Na Ionen Akkus (sodium-ion battery) von HiNa

USER_AVATAR
read
Der Kleinwagen BYD Seagull (da steht noch in den Sternen ob der in der EU kommt, ich würde es mir aber wünschen) soll auch schon als eine Wahlmöglichkeit der Käufer mit den Na-Ion-Zellen ausstattbar sein. Ich denke schon dass da sehr bald so Einiges kommen wird. Und gerade bei den benötigten Rohstoffen für diese Zellen und ihrer besseren Umweltverträglichkeit liegt ihr großer Vorteil. Das bessere Kälteverhalten insbesondere im Vergleich zu LFP-Zellen ist da auch sehr willkommen. Es besteht da noch deutliches Potenzial zur Erhöhung der Energiedichte, das ist noch stark im Fluss zur Zeit.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !
Vectrix VX1, 2009; BMW i3s, 2022; Tesla M3 LR AWD, 2023

Re: Na Ionen Akkus (sodium-ion battery) von HiNa

risk
  • Beiträge: 105
  • Registriert: Mi 1. Jul 2020, 16:07
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 39 Mal
read
Natrium-Akkus werden nicht alle Segmente der Lithium-Akkus ersetzen, aber für Entspannung am Markt für Batterierohstoffe sorgen.

Lithium-Akkus haben bei der Energiedichte (Volumen und Gewicht) Vorteile. Wenn es darauf ankommt, etwa in Sportwagen und für große Reichweite, dann werden weiter Lithium-Akkus verwendet werden.

Der hohe Preis von Lithium liegt auch vor allem an der hohen Nachfrage, sodass Natrium-Akkus, dafür sorgen, dass der Lithium-Preis im Rahmen bleibt. Wenn der Lithium-Preis im Rahmen bleibt, könnten Natrium-Akkus dafür sorgen, dass wir Festkörper-Lithium sehen, obwohl diese mehr Lithium benötigen.

Bei LFP lizensiert Ford diese jetzt von CATL. Auch bei Na führt kurzfristig kein Weg daran vorbei. Mittelfristig könnte man schon auch wieder in den USA oder EU entsprechendes Wissen aufbauen, wenn man das jnrere Akku-Segment mal in den Blick nimmt.
5€ - Guthaben bei Octopus Electroverse:
https://electroverse.octopus.energy/sig ... mist-19182

Re: Na Ionen Akkus (sodium-ion battery) von HiNa

USER_AVATAR
  • mlie
  • Beiträge: 4235
  • Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
  • Wohnort: bei Unterlüß
  • Hat sich bedankt: 2105 Mal
  • Danke erhalten: 419 Mal
read
Da sich China als Lieferant nicht bewährt hat ("Chipkrise" und Kriegsunterstützer), und die Firmen endlich kapiert haben, dass Lagerhallen zu einer Fertigung dazugehören (statt Schiffe und LKW dazu zu misbrauchen), wird in absehbarer Zeit wieder eine europäische Fertigung möglich sein, wenn China endlich rausgeflogen ist.
Davon ab kann man aus China praktisch nur Billigzeugs für 1€ Shops kaufen, die Qualität ist einfach sub par, und sofern Qualität nach europäischen Maßstäben verlangt wird, dann ist der Preis der gleiche oder sogar teurer als direkt aus deutscher oder europäischer Fertigung. Es mag einzelne Branchen geben, wo das Qualitätsniveau höher ist, aber das ist eher die Ausnahme. Dass man in China grundsätzlich hochwertige Waren herstellen KANN, beweist die Fertigung fürs Inland.

Damit bleibt dann die Kaufkraft auch wieder hier, warum sollte man ein nicht lieferbares chinesisches Elektroauto kaufen, wenn man eins aus europäischer Produktion haben kann. Natürlich haben sich ein parr Nullnummern bei den europäischen Herstellern nicht mir Ruhm bekleckert, aber vielleicht kapieren die es ja noch oder fliegen im Rahmen von Firmenübernahmen dann raus.
Der Kunde fordert lieferbare und bezahlbare Fahrzeuge, das müssen manche Hersteller (und Händler), die in den 80ern hängengeblieben sind ("Der Kunde ist ein Bittsteller"), noch hart lernen, da hat Joda Recht.
Es ist natürlich schwer, alles, was in den letzten 40 Jahren schief gelaufen ist, wieder umzukehren und in normale Bahnen zu bringen - das dauert jetzt Zeit und kostet auch viel Aufwand. Aber weiter den Sand in den Kopf zu stecken, macht die Sache exponentiell schlimmer, hat auch noch nicht jeder verstanden. Die Warnung dazu kam wohl nicht per Fax...
Ist wie beim Abnehmen, die Wampe, die man in 30 Jahren aufgebaut hat, kann nicht in 3 Wochen abgebaut werden...
350 Mm elektrisch ab 2012.
Nicht alles glauben, was irgendeiner bei Whatsapp als News verbreitet.
Niels Bohr sagte schliesslich schon als Student: "Zitaten aus dem Internet sollte man nicht unbesehen glauben!"

Re: Na Ionen Akkus (sodium-ion battery) von HiNa

USER_AVATAR
read
https://www.auto-motor-und-sport.de/tec ... ium-ionen/

@mlie
Das sehe ich zwischenzeitlich etwas anders. Zumindest bei großen Teilen der deutschen Autoindustrie scheint bisher noch nicht viel Umdenken eingesetzt zu haben. Der deutsche E-Auto-Markt wird zwischenzeitlich mit Abfallprodukten die für den größeren chinesischen Automarkt entwickelt wurden bedient, dort haben die Konzerne in letzter Zeit ihre größten Gewinne eingefahren. Ganze Modellreihen deutscher Autofirmen werden zwischenzeitlich ausschließlich in China produziert und selbstverständlich sind die Autos dann hier, trotz des langen Transportweges, auch etwas günstiger zu haben als welche aus europäischer Produktion. Das ist zwar traurig im Hinblick auf Europa aber so sind die von unseren Automanagern gestalteten Fakten. Siehe auch BMW und Smart.
Die dann hier verkaufte Qualität steht der europäischen in nichts nach. Jedenfalls sind bisher noch keine Kundenbeschwerden dazu bekannt geworden.
Aber zurück zum Thema, wo sind denn die Na-Ion-Akkus in der EU produziert ? In den USA gibt es zumindest ein größeres Unternehmen was schon welche verkauft. Auch LFP-Akkus waren und sind bisher bei der Produktion ein rein chinesisches Thema geblieben.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !
Vectrix VX1, 2009; BMW i3s, 2022; Tesla M3 LR AWD, 2023

Re: Na Ionen Akkus (sodium-ion battery) von HiNa

USER_AVATAR
read
Jaja. BASF scheint hier jedenfalls nix mit Na Ion zu tun zu haben.
Twike 676 seit 2001, EVT4000e seit 2005, Mia electric 12kWh seit 2013, Twizy life 2018 bis Mai 2019, Tesla Model S 85 zusammen mit Familie seit 2018, Mia electric 8kWh seit 2019

Re: Na Ionen Akkus (sodium-ion battery) von HiNa

USER_AVATAR
  • JoDa
  • Beiträge: 2084
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 565 Mal
  • Danke erhalten: 534 Mal
read
OffTopic

Im Dez.2022 hat in Erfurth das Erste Zellenwerk für Elektroautos auf deutschem Boden seinen Betrieb aufgenommen.
Gebaut und im Besitz zu 100% vom weltgrößten Zellenfabrikant dem chin. CATL mit einer Produktionskapazität in Erfurth von 8 GWh/Jahr. (Zuvor wurden in Erfurth nur die Zellen aus China zu Batterien zusammen gebaut.)
Da CATL angekündigt hat, dass bestehende Werke relativ einfach auf ihre Na-Ionen-Technologie umgerüstet werden könnten, hat dieses Werk auch gute Zukunftsaussichten. (Das TESLA Werk in Berlin/Brandenburg hat zwar eine Batteriefertigung, dort werden aber nur die Zellen aus China zu Akkus zusammen gebaut.)
Ähnlich verhält es sich mit allen anderen derzeitigen Zellenfabriken für Elektroautos in Europa. Diese wurden von koreanischen Konzernen gebaut und sind zu 100% in deren Besitz. Auch hier hoffe ich, dass man diese halt dann "einfach" auf Na-Ionen-Technologie umrüsten kann.

Die EU versenkt weiterhin Fördermilliarden in die "Batterieforschung" und "Start-Up-Unternehmen" anstatt endlich damit anzufangen ausländische Batterieerzeuger in der EU anzusiedeln und/oder den Heimmarkt mit Strafzöllen auf ausländische Waren zu schützen.
Die Europäische Batterie-Allianz
"Bislang werden in den Mitgliedstaaten 111 Industriebatterienprojekte entwickelt, davon 20 Giga-Werke im Batteriezellensegment. Die EU wird voraussichtlich 69 % bzw. 89 % ihrer steigenden Nachfrage nach Batterien bis 2025 bzw. 2030 decken und sollte in der Lage sein, Batterien für bis zu 11 Millionen Fahrzeuge pro Jahr herzustellen. Die Gesamtinvestitionen entlang der Batterie-Wertschöpfungskette beliefen sich bis 2021 auf 127 Mrd. EUR."
Renault ZOE Intens Q210 ab 9/2014, Fiat 500e 3+1 42kWh ab 2/2024
Phasen der Markteinführung des Elektroautos
Klimakatastrophe-Vom Wissen zum Handeln

Re: Na Ionen Akkus (sodium-ion battery) von HiNa

Helfried
read
Eine für den Hersteller billigere Akku-Chemie dem Kunden als vermeintlichen Fortschritt anzudrehen bedeutet, dass die Kostenersparnis beim Auto durch die teureren Kühlsysteme, die Akkuheizung und die zauberhaft teuren Zauberwässerchen völlig egalisiert wird.

Re: Na Ionen Akkus (sodium-ion battery) von HiNa

Jack-Lee
  • Beiträge: 1414
  • Registriert: Di 26. Mär 2019, 22:14
  • Hat sich bedankt: 183 Mal
  • Danke erhalten: 369 Mal
read
Uff, hier wird aber ordentlich wild mit Halbwahrheiten und Hörensagen um sich geworfen.
Lithium Akkus sind nicht wegen des Lithiums teuer, sondern wegen des Cobaltgehaltes. Der Anteil an metallischem Lithium ist in modernen NMC Zellen relativ gering. Eine 600kg Akkueinheit enthält weniger als 25kg metallisches Lithium. LFP sehe ich aktuell auch nicht als allzu tolle Lösung für günstige KFZ. Altern unter Last zu schnell, sind nicht so viel billiger, lohnen sich nicht recyled zu werden. Natrium Ionen hingen wäre eine Alternative, wenn auch nur für relativ kleine Akkukapazitäten, welche aber dann schnellladefähig sind.
Bzgl Akkuwerk: wie nutzen seit den 60ern China als verlängerte Werkbank um unsere Profite zu maximieren. Das das irgendwann mal umschlägt war ab zu sehen. Jetzt Batteriewerke hier hin zu stellen, die zu 100% ausländischen Firmen gehören und die Rohstoffe ebenfalls nicht aus Europa kommen macht uns genau 0,0 unabhängiger.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Batterien“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag