Langstreckentauglichkeit Ioniq FL

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Langstreckentauglichkeit Ioniq FL

USER_AVATAR
  • nix_CO2
  • Beiträge: 63
  • Registriert: Mo 18. Mär 2019, 18:28
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Dieser Punkt der Akkulebensdauer ist auch dreh und Angelpunkt des Wiederverkaufwertes und der Nachhaltigkeit eines E-Autos.

Sent from my ONEPLUS A6003 using Tapatalk

seit 2019 mit dem Ioniq28 unterwegs
Anzeige

Re: Langstreckentauglichkeit Ioniq FL

USER_AVATAR
  • nix_CO2
  • Beiträge: 63
  • Registriert: Mo 18. Mär 2019, 18:28
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Neben der bereist erwähnten der unerfreulichen Halbierung der Lade-Leistung auf (max. 45-55kW???), lese ich ansonsten sehr positives bezüglich der Lebensdauer heraus:
"führte zu einer ziemlich stabilen Zyklenleistung"

http://jes.ecsdl.org/content/165/11/A2869.full

"Lastly, we also showed that charging NMC622-graphite cells to potentials >4.4 V, i.e., above the onset potential for O2 release, leads to very poor cycling performance. Cycling only to 4.2 and 4.3 V, i.e., remaining below the onset potential for oxygen release, resulted in a rather stable cycling performance."
seit 2019 mit dem Ioniq28 unterwegs

Re: Langstreckentauglichkeit Ioniq FL

USER_AVATAR
read
IO43 hat geschrieben: Wer einen schnellen Hirsch sucht und viel Langstrecke fährt, ist beim Model 3 sicherlich generell besser aufgehoben.

Der Ioniq besticht hingegen durch einen noch immer günstigeren Anschaffungspreis und Unterhaltskosten, einer hohen Alltagstauglichkeit, Solidität, sowie 5 Jahren Garantie ohne Kilometerbeschränkung in einem großen Händlernetzwerk.
Hallo zusammen und super zusammengefasst. Die Frage, die sich mir als Neu-Kona-Besitzer und Ioniq-Interessiertem stellt: warum hat Hyundai nicht gleich Nägel mit Köpfen gemacht und den grossen 64kWh-Akku verbaut? Hatte das konstruktionsbedingte Gründe, z.B. Platzmangel?

Wäre der Ioniq FL mit grossem Akku erhältlich gewesen, wäre das genau mein Auto geworden. WLTP-Reichweite hätte somit wohl 500km plus betragen, damit und mit den genannten Ioniq-Qualitäten ein absoluter Game-changer geworden und für Hyundai ein Pfund gegenüber dem M3 und allem, was da aus dem Hause VW kommt.

Ein Ioniq VFL-Fahrer lacht sich wahrscheinlich schief über solche Zwänge, ein EV-Neuling nicht. Für mich war tatsächlich die Reichweite entscheidend. Der Kona ist super, aber den Ioniq hätte ich sofort gekauft.
IONIQ 38 Vertex/Premium

Re: Langstreckentauglichkeit Ioniq FL

Helfried
read
elektro-nick hat geschrieben: Hatte das konstruktionsbedingte Gründe, z.B. Platzmangel?
Ja, Maße und Masse des Akkus. Soll heißen, kein Platz und zu viel Gewicht auf der Hinterachse.

Der Ioniq ist ja nur ein umgebauter Verbrenner, deshalb konnte der Akku nicht beliebig vergrößert werden.
Abgesehen vom Preis, dann könnte man ja gleich Tesla fahren.

Re: Langstreckentauglichkeit Ioniq FL

USER_AVATAR
read
Ah ok, danke für die Info. Dann bleibt ein grösserer Akku wohl nur für den Nachfolger.

Genau, wäre damit ein direkter Konkurrent für Tesla. Wär doch nicht so verkehrt...
IONIQ 38 Vertex/Premium

Re: Langstreckentauglichkeit Ioniq FL

Helfried
read
Der Ioniq heißt ja nicht umsonst "Tesla für Arme"...

Re: Langstreckentauglichkeit Ioniq FL

USER_AVATAR
read
Das ist ja dann eher ein Kompliment :mrgreen:

Ernsthaft, hatte ja gerade erst diese Entscheidung und kann sagen, ich persönlich kaufe zum jetzigen Zeitpunkt keinen Tesla. Natürlich ist das individuell, aber es dürfte vielen anderen auch so gehen. Die Eckdaten vom M3 sind ja durchaus sexy, aber irgendwie fehlt eine vernünftige Antwort der Konkurrenz
IONIQ 38 Vertex/Premium

Re: Langstreckentauglichkeit Ioniq FL

thomas1215
  • Beiträge: 356
  • Registriert: Fr 23. Okt 2015, 14:10
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 66 Mal
read
Helfried hat geschrieben:
elektro-nick hat geschrieben: Hatte das konstruktionsbedingte Gründe, z.B. Platzmangel?
Ja, Maße und Masse des Akkus. Soll heißen, kein Platz und zu viel Gewicht auf der Hinterachse.

Der Ioniq ist ja nur ein umgebauter Verbrenner, deshalb konnte der Akku nicht beliebig vergrößert werden.
Abgesehen vom Preis, dann könnte man ja gleich Tesla fahren.
"umgebauter Verbrenner" ist nur halb richtig. Der Ioniq wurde so konstruiert, dass er je nach Nachfrage am Markt als Hybrid, Plug In Hybrid oder als vollelektrischer Wagen verkauft werden kann. Das Batteriepack ist somit natürlich da untergebracht, wo die fehlenden Verbrenner Teile Platz gelassen haben.

Die Nachfrage nach dem volleletrischen Modell wurde von Hyundai anfangs völlig unterschätzt, und hatte bei der Konstruktion sicher keine große Priorität.

Sobald E-Autos die auf "richtigen" rein elektrischen Baukästen basieren in Großserie gefertigt werden ist der Ioniq (zumindest zu den aktuellen Preisen) wohl nicht mehr konkurrenzfähig - Hyundai muss also sowieso einen rein elektrische Nachfolger planen. Wird halt noch ein paar Jahre dauern.
Hyundai Ioniq Electric Facelift - Iron Grey - Level 5 - seit 12.3.2020

Re: Langstreckentauglichkeit Ioniq FL

jo911
  • Beiträge: 1483
  • Registriert: Mi 19. Feb 2014, 19:15
  • Wohnort: München-Nord
  • Hat sich bedankt: 45 Mal
  • Danke erhalten: 87 Mal
read
Im Gegensatz zum Kona, der nun wirklich ein umgebauter Verbrenner ist. Da wurde der Akku von unten an den Boden geklatscht und Bodenfreiheit geopfert.
Zoe EZ 06/2013 bis 09/2020 + Kona64 EZ 09/2020 bis 03/2021
Aktuell: Ioniq28 EZ 08/2017 + Kona64 FL EZ 03/2021

Re: Langstreckentauglichkeit Ioniq FL

gekfsns
read
elektro-nick hat geschrieben: ..
Wäre der Ioniq FL mit grossem Akku erhältlich gewesen, wäre das genau mein Auto geworden. WLTP-Reichweite hätte somit wohl 500km plus betragen, damit und mit den genannten Ioniq-Qualitäten ein absoluter Game-changer geworden und für Hyundai ein Pfund gegenüber dem M3 und allem, was da aus dem Hause VW kommt.
Ein Ioniq VFL-Fahrer lacht sich wahrscheinlich schief über solche Zwänge, ein EV-Neuling nicht. Für mich war tatsächlich die Reichweite entscheidend. Der Kona ist super, aber den Ioniq hätte ich sofort gekauft.
Kann ich gut nachvollziehen. Hab gestern erst dem IO43 geschrieben, dass ich die ganzen Model Y Videos gar nicht anschauen würde, wenn Hyundai den Ioniq mit 56kWh Akku kombiniert mit der Akkuqualität vom vFL herausbringen würde, also laden mit 66kW und ohne merkliche Alterung. Bei der Effizienz ist er nach meinen Kenntnissen immer noch Weltmeister bei den Familienfahrzeugen.
Ich fahre den Ioniq jetzt seit fast 3½ Jahren und wenn ich ihn so seitlich geparkt am Straßenrand stehen sehe, ist er immer noch ein richtig geiles Auto. Vom Innenraum für meine 4-köpfige Familie absolut perfekt, innen nicht zu klein, außen aber auch nicht zu groß. Das alles für unter 32000€ - der mit Abstand beste Autokauf bisher. Der Plan war eigentlich nach 3 Jahren zu wechseln, aber es gibt keinerlei Alternativen für mich :(
Model 3 ist mit dem Kofferraum unbrauchbar für mich, Model Y kommt erst nächstes Jahr und ist außen schon sehr pummelig. Kona ist ein Kleinwagen zu einem überteuerten Preis, noch dazu die 40€/Liter Kühlflüssigkeit mit dem Hyundai seine Käufer abzockt. Das Ioniq FL, ich will jetzt lieber nicht erneut einen Glaubenskrieg ausbrechen lassen :) Kia will keine EVs verkaufen....
Skoda Enyaq - ich glaub das wird für mich die einzige echte Alternative werden.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „IONIQ - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag