Erfahrungsberichte Ioniq Facelift

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Erfahrungsberichte Ioniq Facelift

USER_AVATAR
read
Gewinner: Google Translate.

Zur Ladeeffizienz: es ist schwierig, das bei so kalten Temperaturen zu vergleichen (-7°C bis -10°C). Außerdem etwas unfair für das Model 3, weil es schneller lädt und somit logischerweise höhere Verluste hat.

Zur Fahreffizienz: auch hier ist der Vergleich schwierig, da in beiden Fällen der Wert des Bordcomputers genommen wurde. Ich gehe davon aus, dass beim Ioniq der Strom gezählt wird, der aus der Batterie herauskommt, und der Unterschied zur Nettokapazität von 1,1 kWh für die Überwindung des Innenwiderstands des Akkus benötigt wurden. Bei Tesla werden (von dem, was ich gelesen habe) wohl Nebenverbraucher nicht mitgezählt, sondern nur der Verbrauch für den Motor. Ist das richtig?

Mich wundert es nicht, dass der Ioniq bei der Effizienz hier im Gegensatz zum Test der EPA besser als das Model 3 abgeschnitten hat. Erstens hat die Wärmepumpe einen positiven Effekt auf die Effizienz, wenn es kalt ist, und zweitens sind die Tesla-Werte bei der EPA immer sehr optimistisch. Der Ioniq hat bei diesem Test 99,3% der EPA-Reichweite erreicht, das Model 3 nur 81,4% (mit dem niedrigeren Wert von 240 Meilen für das 2019er Modell). Der Ioniq hat 87,3% der WLTP-Reichweite erreicht, das Model 3 76,8%.

Zur Ladegeschwindigkeit wundert mich die Ladekurve vom Ioniq. Passt erstens nicht zu den Zahlen im Text, und zweitens ist die Ladeleistung bei hohem SoC höher als in anderen Tests (bei niedrigen SoC ist die niedriger, was aber durch die niedrige Temperatur erklärt wird).

Beim Model 3 SR+ ist in naher Zukunft wohl eine deutlich schnellere Ladung möglich (bis 170 kW), das Softwareupdate gab es schon in den USA.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)
Anzeige

Re: Erfahrungsberichte Ioniq Facelift

elChris
  • Beiträge: 924
  • Registriert: Di 19. Feb 2019, 11:45
  • Hat sich bedankt: 364 Mal
  • Danke erhalten: 315 Mal
read
@Jan: Thanks for the very interesting numbers.

@Berhard: Den neuen Ioniq lädt man nicht bis 90% auf. Das ist "ineffezient" wie Du schon gesagt hast.
Wenn man nur bis 70% lädt ist der Unterschied zum alten Ioniq gering. Jan hat die zwei Ioniqs in einem früheren Post mit Hilfe von abetterrouteplanner.com verglichen. Bis 500km war der neue schneller, ab 500 war der alte 5% schneller. Das degradiert den neuen jetzt nicht gerade zum Kurzstrecken-Auto. Natürlich würde ich einen Tesla bei Langstrecken bevorzugen, aber das ist mir persönlich nicht die 10000€ Aufpreis wert.

Christof
IONIQ Style 38kWh seit 2019 Bild_____ ZOE R110 50kWh seit 2021 Bild

Re: Erfahrungsberichte Ioniq Facelift

gekfsns
read
Ich finde das Model 3 ist eine höhere Fahrzeugklasse. In Zukunft wird da eher der ID.3 (mit Geschwistern) der echte Vergleich werden und das wird wirklich interessant werden mit der zeitgemäßen Ladegeschwindigkeit (auch Akkuvorwärmung bei der Fahrt zum nächsten Schnelllader), AC 3-Phasen Ladung 11kW, höhere Reichweite, kleinere Wendekreis, bessere Raumausnutzung, Hinterradantrieb, keine asiatische Ersatzteilpreise, Made in Germany, zeitgemäße Geräuschdämmung und dem Serviceintervall von 2 Jahren ohne Kilometerbegrenzung. Bleibt dem Ioniq die besten Garantiebedingungen, günstigere Ausstattung, vermutlich größerer Kofferraum, höhere Innenraumanmutung und vermutlich immer noch beste Effizienz.

Re: Erfahrungsberichte Ioniq Facelift

USER_AVATAR
  • amuru
  • Beiträge: 48
  • Registriert: Fr 25. Okt 2019, 14:09
  • Wohnort: Merseburg
  • Hat sich bedankt: 73 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
Hallo zusammen,

am Freitag haben wir nun endlich unseren neuen IONIQ in Landsberg abgeholt. Ich habe die Strecke, vor allem den Rückweg, etwas mit der Kamera begleitet.

http://steve-r.de/2019/12/hyundai-ioniq ... ngstrecke/ (Video am Ende des Artikels)

Der Rückweg betrug ca. 450 km, Temperaturen zwischen 3 und 7 Grad Celsius, Michelin CrossClimate Bereifung, Heizung an, Geschwindigkeit in der Regel das, was erlaubt bzw. verkehrsbedingt möglich war. Sollte unbegrenzt gewesen sein, habe ich mich meist an der Richtgeschwindgkeit orientiert, also um die 120-130 km/h, alles gefahren im Eco-Modus. Zwei Ladestops auf der Strecke.

Durchschnittsverbrauch 15.1 kWh/100km

Ich hatte vorher mit ABRP geplant. Bei Stop 1 ungefähr so angekommen wie geplant, aber weniger geladen als geplant, dennoch mit dem gleichen SoC in Stop 2 angekommen, wie in der Planung, gleiches gilt auch für die Strecke 2. Stop bis Ziel. Der ABRP ist für den IONIQ 38 ja noch in Beta, daher sind die Angaben dort eher noch sehr konservativ, nehme ich an.

P.S.: Warum lese ich eigentlich oftmals IONIQ 2020, also bzgl. Modelljahr? Wäre da 2019 nicht korrekter?
IONIQ FL premium | typhoon silver | 11/2019 bestellt | 20.12.2019 in LL abgeholt
Auf dem Dach 5,76kWp PV. Wenn das nicht reicht kommt der Rest von greenpeace energy.

Re: Erfahrungsberichte Ioniq Facelift

USER_AVATAR
read
Modelljahr gilt meist schon ab September.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Erfahrungsberichte Ioniq Facelift

Helfried
read
gekfsns hat geschrieben: Bleibt dem Ioniq die besten Garantiebedingungen, günstigere Ausstattung, vermutlich größerer Kofferraum, höhere Innenraumanmutung und vermutlich immer noch beste Effizienz.
Vor allem hat der Ioniq (zumindest 2017) kostenloses Radar, Radio und so. Ich fürchte, da muss man beim Volkswagen 10-20000 Euro mehr dafür auslegen.

Re: Erfahrungsberichte Ioniq Facelift

USER_AVATAR
  • Jan Treur
  • Beiträge: 111
  • Registriert: Do 29. Dez 2016, 17:13
  • Wohnort: Heiloo, The Netherlands
  • Hat sich bedankt: 156 Mal
  • Danke erhalten: 79 Mal
read
amuru hat geschrieben: Hallo zusammen,

am Freitag haben wir nun endlich unseren neuen IONIQ in Landsberg abgeholt. Ich habe die Strecke, vor allem den Rückweg, etwas mit der Kamera begleitet.

http://steve-r.de/2019/12/hyundai-ioniq ... ngstrecke/ (Video am Ende des Artikels)

Der Rückweg betrug ca. 450 km, Temperaturen zwischen 3 und 7 Grad Celsius, Michelin CrossClimate Bereifung, Heizung an, Geschwindigkeit in der Regel das, was erlaubt bzw. verkehrsbedingt möglich war. Sollte unbegrenzt gewesen sein, habe ich mich meist an der Richtgeschwindgkeit orientiert, also um die 120-130 km/h, alles gefahren im Eco-Modus. Zwei Ladestops auf der Strecke.

Durchschnittsverbrauch 15.1 kWh/100km

Ich hatte vorher mit ABRP geplant. Bei Stop 1 ungefähr so angekommen wie geplant, aber weniger geladen als geplant, dennoch mit dem gleichen SoC in Stop 2 angekommen, wie in der Planung, gleiches gilt auch für die Strecke 2. Stop bis Ziel. Der ABRP ist für den IONIQ 38 ja noch in Beta, daher sind die Angaben dort eher noch sehr konservativ, nehme ich an.

P.S.: Warum lese ich eigentlich oftmals IONIQ 2020, also bzgl. Modelljahr? Wäre da 2019 nicht korrekter?

Ich habe Ihre Reise zu unserem Google Sheet mit einem Überblick über die Erfahrungen hinzugefügt:
https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... edit#gid=0
Ordered a Project 45 Ioniq 5 Gravity Gold Matte
Since October 1, 2019: 2020 Hyundai Ioniq Electric 38.3 kWh

Re: Erfahrungsberichte Ioniq Facelift

Christian Ioniq
  • Beiträge: 159
  • Registriert: Di 1. Okt 2019, 22:58
  • Hat sich bedankt: 70 Mal
  • Danke erhalten: 30 Mal
read
BernhardLeopold hat geschrieben: Fazit: Kurzstreckenfahrten, zu Hause laden = Ioniq FL; Langstreckenfahrten = Tesla Model 3 SR+
Dein Fazit sehe ich ähnlich. Nur den Unterschied Kurz- vs. Langstrecke empfinde ich anders:

Ich fahre mit dem Ioniq am Tag maximal 250 km. Dann sind schon mal 3 Stunden mit relativ unproduktiver Autofahrt draufgegangen. Beim 9 Stunden Arbeitstag sind somit nur 2/3 des Tages ordentlich verrechenbar. 250 km ist Langstrecke, da der Mandant dann 125 km weit weg ist.

Tatsächlich habe ich vor dem Kauf ein Auswärtsladen niemals in die Kalkulation einbezogen. Dafür ist der Ioniq dem bspw. Tesla zu stark unterlegen. Ich habe den Ioniq wegen der NOK pro km, wegen des Händlernetzes und wegen der Qualität gekauft.

Bisher geht meine Denke auf. Mal sehen, wie sich das in den nächsten Jahren darstellt.

Christian
Ioniq electric 38.3 kWh Premium

Re: Erfahrungsberichte Ioniq Facelift

USER_AVATAR
  • Zumi
  • Beiträge: 506
  • Registriert: So 18. Feb 2018, 14:55
  • Hat sich bedankt: 61 Mal
  • Danke erhalten: 96 Mal
read
amuru hat geschrieben: Hallo zusammen,

am Freitag haben wir nun endlich unseren neuen IONIQ in Landsberg abgeholt. Ich habe die Strecke, vor allem den Rückweg, etwas mit der Kamera begleitet.

http://steve-r.de/2019/12/hyundai-ioniq ... ngstrecke/ (Video am Ende des Artikels)
Danke für den sehr informativen Abholbericht.
Schwanke derzeit auch zwischen Model 3 und Ioniq FL.
War bei Dir ja anscheinend ähnlich.

Das Modell 3 gefällt mir Optisch um einiges besser als der Ioniq und hat eine Klasse Ladeleistung und Infrastruktur..
Komme immer noch darüber weg wer die aufgesetzte Plastikschnauze bei dem Hyundai Ioniq Elektro Designt hat.
Anscheinend werden bei Hyundai noch einige Verkaufsbremsen optisch wie technisch eingebaut damit die Verbrenner weiterhin gekauft werden.

Aber wenn es um die Vernunft geht....
Der Ioniq ist sehr effizient unterwegs und hat eine Lenkradheizung und belüftete Sitze.
Der Innenraum gefällt mir optisch sehr gut.
Qualität und Service sind sehr gut.
Alles Gute Argumente für meine täglichen Außendiensttermine.
Die Reichweite von 250 km reicht in den meisten Fällen. Zuhause laden sollte das Ziel sein.
Zu Not habe ich noch den Kona.
Dann wird halt mal getauscht.
Muss mich auch erst in 18 Monaten entscheiden.
Hoffe das der Ioniq noch einen 11kW Lader bekommt...die würden manchmal schon unterwegs weiterhelfen.
Schade das dem Tesla M3 einige Ioniq Features fehlen. Tesla Verdient es nämlich unterstützt zu werden.
Aber eine Lenkradheizung ist im Winter einfach super.
Merke ich jedes Mal wenn ich unseren Kona im Winter fahren darf..
Da nützt auch meine Standheizung im Touran nicht weiter.
Das Lenkrad ist kalt.

Also Danke nochmals für Deinen Bericht.
Im Februar fahren wir den Ioniq FL in LL zur Probe.
Dann ist unser Kona auch das erste mal zur Inspektion.
08/2018 VW Diesel Offline
02/2019 Kona Elektro 64 kWh by Sangl in LL
10/2019 PV Anlage 7,7 kWp + BYD 11,52 kWh
04/2021 Kona FL Elektro 64kWh by Sangl in LL
09/2021 Skoda Enyaq iV80 21 Zoll Sport Plus

Re: Erfahrungsberichte Ioniq Facelift

USER_AVATAR
  • Wiese
  • Beiträge: 2289
  • Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
  • Wohnort: Stutensee
  • Hat sich bedankt: 101 Mal
  • Danke erhalten: 475 Mal
read
amuru hat geschrieben:
Durchschnittsverbrauch 15.1 kWh/100km
Da frage ich mich schon, was ich falsch mache.
Also grundsätzlich bin ich ein sehr sparsamer Fahrer. Es gibt sehr wenige, die meine Verbräuche (im Berfufsleben und privat) erreichen oder gar unterbieten konnten. Natürlich gilt das für Verbrenner! So langsam gewöhne ich mich auch an die Eigenschaften des Ioniq, und beschleunige sanfter und nehme sehr früh den Fuß vom Gas.

Gestern hab ich meinen Bruder in Kirchheim unter Theck besucht. Es war regnerisch und es hatte 7 Grad, Heizung auf 22 Grad, Licht an. Ich fahre Michelin Alpin 6 mit 2,8 bar. Der Verbrauch lag bergauf, also von Karlsruhe nach Kirchheim bei 17,4 kWh/100km mit 2 Staus und teilweise stockendem Verkehr, und wo es ging bin ich 125 km/h gefahren (Tempomat). Ich habe aber keine Rücksicht auf die Steigungen genommen, wo ich normalerweise mit meinem Verbrenner immer etwas langsamer gefahren bin. Zurück bin ich öfter 130 gefahren, da geht es aber auch viel bergab. Insgesamt habe ich 16,6 kWh pro 100 km verbraucht, und danach insgesamt 19,2 kWh/100km geladen. Da ich nur bis 80% lade, habe ich die fehlenden 20% vor der Abfahrt mit 5,8 kW nachgeladen, und während des Besuchs 10 kWh mit dem Ziegel "nachgefüllt". Ich konnte also sehr genau ausrechnen, wieviel Strom der Ioniq tatsächlich verbraucht hat.

Ich muss nun ganz ehrlich feststellen, dass ich 15 kWh/100km nur mit einer deutlichen Zurückhaltung erreicht hätte. Mit dem Verzicht auf eine Beschleunigung an Steigungen, und weniger Tempomateinsatz wäre das gelungen, aber wo bleibt dann der Spaß? Weniger Tempomateinsatz deshalb, weil der einiges verbockt und oft viel zu spät vom Gas geht. Aber da hab ich manchmal gedacht: Wofür hab ich das Spielzeug, wenn ich es ständig bevormunde kann ich gleich alles selbst machen.

Noch ein, wenn auch peinliches Wort zu den Ladekarten.
Wenn ich eine Ladekarte "kaufe" und auf der HP des "Verkäufers" alle erdenklichen Daten hinterlegt habe, warum funktionieren die dann nicht? Warum muss man eine Ladekarte auf einer Smartphone-App registrieren? Wer denkt sich einen solchen Schwachsinn aus? Wenn mir meine Bank eine Bankkarte schickt, wenn ich eine Kreditkarte bekomme, wenn ich eine Deutschlancard erhalte, dann funktionieren die alle ohne dass ich noch irgendwas zusätzlich registrieren muss.
Ich bin echt auf den Shitstorm gespannt, wenn abertausende ahnungslose Leute ein E-Auto kaufen. Das wird noch lustig!
Umweltrelevantes: ab 2007 5,76 kWp PV, ab 2008 Naturstromkunde, ab 2009 20m² Thermie, ab 3. Dez. 19 Ioniq FL Style in blau
Eine Frau, 2 Kinder, 3 Enkel, eine Katze :old:
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „IONIQ - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag