IONIQ Facelift (Modeljahr2020)

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: IONIQ Facelift (Modeljahr2020)

USER_AVATAR
read
Nein, er wird teurer wg. größerem Akku, mehr Komforttechnik, zu geringe Produktionszahlen und dadurch künstliche Verknappung der Verfügbarkeit. Die paar Kunden zahlen dadurch zähneknirschend auch einen höheren Preis (inkl. mir).
Wenn man wissen will was derzeit dem Kunden die Akkuzellen bei Hyundai kosten, muss man nur den Unterschied zwischen Kona39 und Kona64 ermitteln.

Nach Preisliste von 2018 wären das 4400 EUR / 25kWh = 176 EUR je kWh. Somit kostet umgerechnet der komplette Ioniq 38 Akku dem Kunden 6.700 EUR. Somit ist der Ioniq auch nicht wegen Akkus so teuer sondern eher wg geringer Stückzahlen des Autos u. der Technik.
Grüße aus Ostfriesland.
Seit 02/2020 nur noch elektrisch mit Hyundai IONIQ Elektro Style FL, Verbrauch inkl. Verlust: Bild
Anzeige

Re: IONIQ Facelift (Modeljahr2020)

mack3457
read
Ja, interessante Rechnung.

Ich vermute, dass die direkten Akkukosten nicht das Problem sind.

Simplere Technik und "überschaubare" Akkukosten sollten eh geringere Preise rechtfertigen. Warum es nicht so ist, liegt vermutlich nicht im Offensichtlichen, sondern vielleicht in irgendwelchen betriebswirtschaftlichen Kalkulationen, die möglicherweise besagen, dass ein zugekauftes Teil für den doppelten oder dreifachen Preis in die Preiskalkulation eingeht (und als Ersatzteil den zehn- bis zwanzigfachen Preis haben muss wie z.B. die Original-Ioniq-electric-Felgen). Sion will z.B. für seinen 35 kWh Akku 9.500 € = 271 € / kWh berechnen. Oder es sind die aktuell sehr hohen Anlaufkosten ein Problem, wenn man sie im betriebswirtschaftlich bislang üblichen Sinne einrechnet.

Ich vermute also doch, dass mit höheren Produktionszahlen die Preise sinken - auch wenn das evtl. nie sichtbar wird, z.B. wegen Inflation oder zukünftiger Technik, die von Regierungen oder den Autoherstellern als unverzichtbar und "alternativlos" hingestellt werden.

Re: IONIQ Facelift (Modeljahr2020)

ClarkKent
  • Beiträge: 572
  • Registriert: So 26. Apr 2015, 15:36
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
Laut einer Recherche von Herrn Lüning - und der macht sehr gründliche und ausführliche Nachforschungen

Re: IONIQ Facelift (Modeljahr2020)

roland_geheim
  • Beiträge: 243
  • Registriert: So 5. Mai 2019, 17:51
  • Hat sich bedankt: 44 Mal
  • Danke erhalten: 60 Mal
read
chrixzy hat geschrieben: Nach Preisliste von 2018 wären das 4400 EUR / 25kWh = 176 EUR je kWh. Somit kostet umgerechnet der komplette Ioniq 38 Akku dem Kunden 6.700 EUR. Somit ist der Ioniq auch nicht wegen Akkus so teuer sondern eher wg geringer Stückzahlen des Autos u. der Technik.
betonung nach preisliste -> mehr als 100 EUR (=113 Dollar) zahlt hyundai mit ziemlicher sicherheit in 2019 nicht pro kWh, sagen wir halt 4000EUR für den 38er akku

dagegenzurechnen sind natürlich alle teile der dino-verbrenner, die nicht mehr gebraucht werden inkl. weniger personal/lager usw. aufgrund der massiv niedrigeren teileanzahl -> wenn da mehr als 2000EUR mehrkosten für den elektro überbleiben, fresse ich einen besen, verlangt wird aber ein aufschlag von 8-10KEUR, weil sie es können (angebot und nachfrage) bzw. die forschungskosten verrechnet werden.

Re: IONIQ Facelift (Modeljahr2020)

USER_AVATAR
read
Richtig. Meine Rechnung bezog sich auf Endkundenpreise für den Akku beim Kauf des Fahrzeuges. Als Ersatzteil könnte eine andere Rechnung gelten. Wobei 176 EUR pro Zelle für den Endkunde schon ein (teurer) realistischer Wert ist.

Was mich aber mal interessieren würde, sind die Dienstleistungskosten und ggf. Gutschrift für den Altakku beim kompletten Akkutausch bei Hyundai. Diese kämen ja schließlich noch hinzu. Hat jemand Zugriff auf das Hyundai Ersatzteil System?

Der Ioniq BEV ist halt überwiegend so teuer weil er auf Verbrennern basiert. Das wird wohl mit Hyundais neuer BEV Plattform besser werden. Vw kündigt ja bereits interessante Preise an (Id3 unter 30.000 eUP unter 20.000 EUR). Die Prämien gehen da sogar noch runter. Masse und Plattform machen den Unterschied. Der Akku ist gar nicht der schlimme Kostentreiber.
Grüße aus Ostfriesland.
Seit 02/2020 nur noch elektrisch mit Hyundai IONIQ Elektro Style FL, Verbrauch inkl. Verlust: Bild

Re: IONIQ Facelift (Modeljahr2020)

Futzelfupp
read
ClarkKent hat geschrieben: Laut einer Recherche von Herrn Lüning - und der macht sehr gründliche und ausführliche Nachforschungen
Lol. You made my day!

Re: IONIQ Facelift (Modeljahr2020)

Dieterwe
  • Beiträge: 43
  • Registriert: Mo 4. Mär 2019, 19:45
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 41 Mal
read
TorSta hat geschrieben: Die dritte Lederfarbe nennt sich "Red Umber". "Electric Shadow" ist ein neuer Perleffekt Lack. Den Lack kann man schon im neuen Ioniq Konfigurator an einem Hybrid bewundern. Für das Leder haben sie noch keine Abbildung hinterlegt.
@TorSta: danke, aber das passt halt nicht zu der Händler-FL-Produktinfo zum Electric: dort ist der electric shadow Lack als UNI-Lack
dokumentiert (Seite 12 bei den Optionspreisen) und die 3. Polsterfarbe nennt sich auch "electric shadow" (Seite 13), ist aber
wahrscheinlich ein Fehler in der Doku.

Der electric shadow UNI-Lack könnte vielleicht auch ein Sonderlack für den electric sein (ähnlich wie die shadow grey uni Sonderfarbe beim i30 Fastback N) - würde mir gefallen....

Re: IONIQ Facelift (Modeljahr2020)

TorSta
read
Twizyflu hat geschrieben: IONIQ Elektro Produktinformationen

https://drive.google.com/file/d/10u4_rw ... p=drivesdk
Hier ist die Produktinfo. Mit der Farbe stimmt. Aber das Leder sieht für mich eher anthrazit aus.

Re: IONIQ Facelift (Modeljahr2020)

SkyPower
  • Beiträge: 470
  • Registriert: Mo 5. Mär 2018, 10:57
  • Hat sich bedankt: 610 Mal
  • Danke erhalten: 150 Mal
read
Ich - persönlich - muss zum Ioniq-38 sagen, daß ich ihn schlicht zu teuer finde. Wenn ich die Preisliste (einige Seiten weiter oben) mit den üblichen Rabatten multipliziere, ist der ein paar Tausender teurer als der Ioinic-28. Für etwas App-Gedöns und 10 kWh billigerem Akku dürfte der höchstens genauso teuer sein wie der Io-28

Technisch gesehen ist ja alles relativ bekannt vom Ioniq-38, bis auf die Praxismessungen am CCS (vermutlich wie Kona-39). Das der 38er nun - wider Erwarten - mit 70-100 kW lädt ist unwarscheinlich.

Dazu die "bekannte" Deutschland-diskriminierende Lieferzeit >12 Monate.
😤

Summa Summarum würde ich den Ioniq-28 aus dem Abverkauf vorziehen.

Die aktuellen Preissenkungen und Verfügbarkeiten des Model 3 werden es nicht leichter machen für den Ioniq-38.

Wird bestimmt ein gutes Auto, aber zu teuer und zu spät - leider.

(schön wäre ein E-Niro-64 Unterbau mit Ioniq-Aufbau gewesen...😉)
Tesla M3 AWD (09/2019) 100 tkm + Corsa-e 1st 3P (08/2020) 11 tkm
Seit 1992 mittlerweile 36 Windkraftanlagen im Eigenbetrieb.

Re: IONIQ Facelift (Modeljahr2020)

hachi
  • Beiträge: 955
  • Registriert: Do 20. Okt 2016, 18:40
  • Wohnort: 5452 Laubichl
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 60 Mal
read
Beim Preis muss ich dir leider recht geben... Es fehlt einfach nicht mehr viel zu einem Kona mit 64kWh.. Und die anderen (peugeot) bieten um weniger Geld (30.000€) schon 50kWh und effektiv 80kW ladeleistung, dazu auch einen 3 Phasen lader.

Schade, da hat hyundai leider verspielt
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „IONIQ - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag