Erster Eindruck 4 Wochen und ca.3000km Ioniq

Erster Eindruck 4 Wochen und ca.3000km Ioniq

menu
Puiler
    Beiträge: 28
    Registriert: So 24. Jun 2018, 19:39
folder Mi 17. Okt 2018, 19:52
Hallo liebe Forenmitglieder,

Seit 19.09.18 bin ich nun auch stolzer Besitzer eines Ioniq. Ich habe das Auto in Frankreich abgeholt und bin nach 4 Tagen Erfahrung sammeln im "Saar-Pfalzkreis" erstmal press von Eisenstadt/Wattenheim nach Zeltweg in Österreich gebrettert.

Strecke ca. 720 km.

Meine Vorgehensweise:

Ladekarte von Maingau und Plugsurfing RIFD Chip

Am Tag der Abfahrt GoingElectric Routenplaner geöffnet und die Route geplant. Plan B und C --- Sch.... drauf! :? :twisted:

Alles getreu dem Motto: Das muss funktionieren. :mrgreen: .... und ja, es hat funktioniert.

Start Autohof/Raststätte Wattenheim 94% ca. 16.35 Uhr

1. TankE Satteldorf Marco-Polo-Straße 94% Ladung nach 179km
2. TankE Regensburg Junkerstraße 94% Ladung nach 188km
3. TankE St.Martin im Innkreis 94% Ladung nach 145km
4. TankE Trieben 94% Ladung nach 156km

Ziel nach 53 km erreicht ca. 04.20 Uhr

Ca. 11.45 Stunden Fahrt incl. 1,5 STD Stau.

Ich muss gestehen, dass ich nicht sicher war ob ich Tankstopp 2 erreichen würde. Der Turtlemode blieb mir aber erspart.

Fazit: Bei meiner Fahrweise sind die Kilometerwerte die ich mir auf der Autobahn erhofft hatte nicht zu erreichen. Die Werte mit denen der Routenplaner von GoingElectric arbeitet sind sehr verlässlich und an einer normalen Fahrweise ohne zu schleichen angelehnt. Der Ioniq ist ein Rundum gelungenes Fahrzeug und absolut langstreckentauglich - aber mann sollte umdenken und da sein wo man ist, und nicht schon mit dem Kopf am Ziel! Ebeso war das fahren in der Nacht sehr mühsam da die Ladeweile schier unerträglich war (St. Martin ist n8s tot). Ich plane nur noch Touren bei Tag und besser einen Stopp mehr als einen zu wenig, sowie die Option bei Bedarf, die Zeit haben zu wollen, irgendwo zu übernachten.

Ich habe das gesamte Geschwindigkeitsspektrum abgedeckt und bin über kurz oder lang auch mal 160km/h gefahren wo es Gefälle gab. Bilder von den Ladestopps folgen.

Im Alltagsbetieb zu Hause sind jetzt noch km-Angaben von 200+ mit Winterreifen ca. 2,8bar realisierbar.
Derzeit Lade ich noch viel CCS gratis :mrgreen:

Heute steht der gute beim Mechatroniker ;) und bekommt einen premium Unterbodenschutz spendiert.

Nun plane ich grade eine Fahrt von Zeltweg in die Toskana nach Talamone und sehe haufenweise Probleme. X-Recharge habe ich schon.

Danke nochmals für all Eure bisherigen Tipps und Anregungen
Anzeige

Re: Erster Eindruck 4 Wochen und ca.3000km Ioniq

menu
Benutzeravatar
    chilobo
    Beiträge: 273
    Registriert: Mi 5. Apr 2017, 19:59
    Wohnort: Bensheim
    Hat sich bedankt: 35 Mal
    Danke erhalten: 28 Mal
folder Mi 17. Okt 2018, 21:28
Ich stimme Dir zu: Wir versuchen, auf Langstrecken kürzere Abschnitte zu fahren und laden meist bis 84%, dann kommt nicht so viel Ladeweile auf.
Sangls Ioniq #237 seit 6.10.17, e-up seit 30.8.18 laden teilweise aus PV mit 6 kWp und PW2

Re: Erster Eindruck 4 Wochen und ca.3000km Ioniq

menu
Futzelfupp
    Beiträge: 141
    Registriert: Fr 4. Mai 2018, 10:20
    Hat sich bedankt: 5 Mal
    Danke erhalten: 8 Mal
folder Do 18. Okt 2018, 08:16
Ich fahre so schnell wie möglich (wobei 133 km/h eigentlich das Optimum darstellt) und lade nur bis 80%. Ist insgesamt die beste Methode, einen hohen Gesamtschnitt zu erzeugen. 720 km schaffe ich so inkl. Laden in 9 Std. Mit dem abetterrouteplanner.com kommt man schneller voran. Nach einigen Teslas ist der IONIQ das Fahrzeug, mit dem man am schnellsten (auf Ultralangstrecke) voran kommt: https://abetterrouteplanner.com/blog/in ... -ioniq-ev/ (Schneller als mit dem Kona!)
EV- & Pedelec-Fahrer
Sangl IONIQ (Familienkutsche) + Tesla Model 3 SR+ (Zweitwagen)

Erster Eindruck 4 Wochen und ca.3000km Ioniq

menu
logic
    Beiträge: 180
    Registriert: Do 5. Apr 2018, 17:48
    Danke erhalten: 1 Mal
folder Do 18. Okt 2018, 09:31
Bei mir waren es gestern auch 4 Wochen und ich nutze diesen Beitrag einfach mal für meine Erfahrungen (wird nicht so viel um einen eigenen Thread wert zu sein):
Ich habe jetzt fast 6000km auf der Uhr. Bin auch aktuell wieder unterwegs. Aber von vorne.
Am 18.09. konnte ich meine Schneeflocke in Landsberg am Lech abholen. Vollgeladen ging es dann Richtung Heimat im Südosten, aber nicht ohne Umwege! Also Ammersee, Starnberger See, Tegernsee und sogar Thiersee angefahren und dann noch bis nach Bernau zur allerersten Ladung (gleich volle Umme mit 175KW Ultra-E für Maingau-Lau nach 210km mit 25% Rest). An dem Tag bin ich auch noch eine weitere Runde bis nach Salzburg durch die Alpen gefahren und so waren schon am Abend des ersten Tages 400km weg.

Erste Langstrecke: Vorvorletztes Wochenende fuhren wir 220km ins Legoland mit einer gemütlichen Zwischenladung (beide Richtungen) bei Shell in Dasing. Zu viert mit Uno-Karten nicht zu machen bei 77% abzufahren :)

Vorletztes Wochenende waren wir bei Regenstauf auf einer Hochzeit: 350km einfach. Zwei mal laden hinwärts, null Problemo. Auf der Hinfahrt hatte mein Vater eine Panne (typisch Verbrenner) und ich habe seine Lebensgefährtin mitgenommen während er auf Abschlepper wartete. D.h. Rückfahrt zum Wohnort meines Vaters statt zu mir, nochmal 50km extra und andere Richtung. Zwei mal laden, alles top.
Am Mittwoch dann Leihwagen zurückbringen/Vater abholen nochmal die Strecke...

Aktueller Ausflug: Dreieck Chiemsee - Trier - Eisenach - Chiemsee. Mehrere Ladungen 2/3 kostenlos.

Alles in allem: Wer behauptet noch, dass man mit E nicht Langstrecke fahren kann?
Hyundai Ioniq electric Style weiß ohne Schiebedach, Sangl #440, Bestellung vom 20.09.2017 übernommen am 20.03.2018, voraussichtlicher Liefertermin 09.2018 Auto seit 10.09. Beim Händler, Abholtermin 18.09.18 :D
Sion reserviert! #5746
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „IONIQ - Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag