Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

USER_AVATAR
  • d.m.
  • Beiträge: 414
  • Registriert: So 4. Feb 2018, 09:32
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 51 Mal
read
Bei mir hängt aber eher ein vom Gewicht vergleichbares Segelflugzeug (bis 1,3t mit Hänger) hinten dran. Vor allem wenn es in den Urlaub zum fliegen geht oder wenn man ungeplant irgendwo auf einem Acker landet. In diesem Fall sind die Entfernungen meist überschaubar und ein Teil der Fahrt ist der Anhänger auch leer. Das Gute bei diesen Anhängern ist, dass sie deutlich aerodynamischer als Wohnwagen sind, der Mehrverbrauch sollte also nicht so hoch ausfallen. Nur beim Bremsen ist die Energie natürlich Dank Auflaufbremse auch wieder weg.
Ioniq seit 24.03.2018
Anzeige

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

UliK-51
  • Beiträge: 2187
  • Registriert: Mo 25. Sep 2017, 11:19
  • Hat sich bedankt: 830 Mal
  • Danke erhalten: 450 Mal
read
IO43 hat geschrieben:
UliK-51 hat geschrieben: Ich lese immer 'Kupplung'. Wer hat das denn heute noch, dieses Relikt aus der automobilen Steinzeit? Meine Verbrenner haben Drehmomentwandler und Planetengetriebe.
Das klingt jetzt wiederum nach "ich fahre ein Meisterwerk der Ingenieurskunst" :)
Genau so, lieber IO43 :)

https://www.google.com/imgres?imgurl=ht ... mrc&uact=8
Ioniq28 Ioniq 5 RWD LR
Der Mensch. Die Krone der Schöpfung, des Denkens nicht fähig, zum handeln geboren.

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

Schwedeneck
  • Beiträge: 9
  • Registriert: Fr 22. Jun 2018, 00:58
read
Bei den Reichweiten ist ja im letzten Jahr viel Bewegung gekommen! Auch der Reichweite des Ioniq steht ja ein Batterie-Update in Aussicht Ende 2019 sollte die Batterie mit 39 KW verfügbar sein! Größere Batterie im E-Auto macht vieles einfacher und auch die Kosten für Strom können mächtig sinken, weil es sich dann lohnt beim Auswählen der Ladesäulen noch sparsamer bei kostenfreien E-Ladesäulen aufzuladen! Aber auch die Angebote zum Festpreis die Batterie bis 100% zu laden sind bei großen Batterien sehr attraktiv! Solche Angebote, wie auch das kostenlose Parken in vielen Städten gibt es für Verbrenner nicht sind aber auch von den Parkgebühren je Stadt abhängig, die ja sehr unterschiedlich gehandhabt werden. Für mich kommt ein zurück zum Verbrenner nicht in Frage, lieber einen Mietwagen für die Zeit des Urlaubs das ist bestimmt die beste Lösung des Problems.

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

Helfried
read

Schwedeneck hat geschrieben:Ende 2019 sollte die Batterie mit KW 39 verfügbar sein!
Nie im Leben kommt die schon in der 39. Kalenderwoche! Da verkauf ich meinen nach Afrika, wenn...

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

USER_AVATAR
  • eNico
  • Beiträge: 279
  • Registriert: Do 30. Mai 2013, 02:18
  • Wohnort: Salzburg
  • Hat sich bedankt: 48 Mal
  • Danke erhalten: 52 Mal
read
KW39 != 39kWh :mrgreen:
Ioniq vFL - mit 28kWh voll Fahrspaß unterwegs :mrgreen:

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

USER_AVATAR
  • Michael_Ohl
  • Beiträge: 6309
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg, Juttaweg 6
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 1498 Mal
read
Das viele Wohnwagen heute als Standzeug genutzt werden und nicht als Fahrzeug liegt auch an Führerscheinen die keine Anhänger erlauben und an z.T. erheblichen Mehrkosten für Fahrzeuge die nicht so Stylisch sind dafür aber eine ordentliche Anhängelast haben. Das Tesla schon 2011 70kWh hatte ist bekannt, nur hatte der auch keine AHK und ist auch nicht Mainstream.
Mit einer 60kWh Batterie und einem Wohnwagen gehen unter 200km und das wär mir zu wenig. Ich denke wenn man das Gespann schon zum laden dauernd auseinanderbauen muss wären 400km das Minimum um keinen Frust zu schieben. Deshalb nehme ich so lange einen Diesel dafür. Elektrisch finde ich in der Stadt sehr angenehm und deshalb hab ich meine Kangoo ZE.

mfG
Michael
Kangoo ZE maxi 131.000km, Kangoo ZE 102.000km, E-UP 29.000km, C180TD 49.000km , max G30d 1100km, Sunlight Caravan, Humbauer 1300kg, E-Expert 75kWh 48.000km, Prophete Pedelek 560km, Zündapp Pedelec 80km, F20D 60km

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

USER_AVATAR
read
@Schwedeneck hier im Formen reichen den meisten 30kWh :).
Dabei werden diese unsäglichen MiniAkkus hart verteitigt.
2002 - Seat Ibiza Sport 1.9 TDI 130PS 310Nm - 260000km 1.Motor
2015 - Seat Leon FR ST 2.0 TDI 184PS 380Nm - 70000km; SUV-INTOLERANT
"Mein nächstes Auto ist ein Eauto > 60kWh"
"Ich sage 10-15% E-Neuwagen ab 2020-2025" - 2016

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

E-Mädel
read
kiter hat geschrieben: @Schwedeneck hier im Formen reichen den meisten 30kWh :).
Dabei werden diese unsäglichen MiniAkkus hart verteitigt.
Wir haben kleine Akku's im Auto und einen großen, schweren in der Garage rumstehen.
Andersrum wäre es blöd, oder?

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

USER_AVATAR
read
@E-Mädel auch du wirst bald einen größeren Akku im Auto fahren. Garantiert.
2002 - Seat Ibiza Sport 1.9 TDI 130PS 310Nm - 260000km 1.Motor
2015 - Seat Leon FR ST 2.0 TDI 184PS 380Nm - 70000km; SUV-INTOLERANT
"Mein nächstes Auto ist ein Eauto > 60kWh"
"Ich sage 10-15% E-Neuwagen ab 2020-2025" - 2016

Re: Vom Ioniq zurück zum Verbrenner?

USER_AVATAR
  • IO43
  • Beiträge: 4211
  • Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
  • Wohnort: Nienburg / Weser
  • Hat sich bedankt: 407 Mal
  • Danke erhalten: 791 Mal
read
Du bist wirklich anstrengend
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „IONIQ - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag